Sie sind hier: News 2012 August  
 NEWS 2012
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August

AUGUST

Schmidt holt KGK-Pokal

Schalksmühle, 11. August

Volker Schmidt hat zum dritten Mal nach 2006 und 2007 den Karl-Gottfried-Kalle-Pokal im Freischach gewonnen. Der 2. Vorsitzende des MSHS setzte sich im Finale gegen seinen neuen Vorstandskollegen im Fusionsverein, Jugendwart Martin zu Putlitz durch. Rang drei ging an Titelverteidiger Martin Riederer (SV Morsbach), der diesmal überraschend im Halbfinale zu Putlitz unterlag und so den KGK-Pokal-Hattrick verpasste.

Mit acht Spielern war der KGK-Pokal nicht sehr gut besetzt. Das Feld aber kam dafür auf den großen Feldern auf seine Kosten. Alle acht Plätze wurden ausgespielt - jeder Aktive machte drei Turnierspiele. In der 1. Runde sorgte Martin zu Putlitz für die einzige Überraschung, als er mit Weiß gegen den favorisierten Vladimir Dolgopolyj die Oberhand behielt. Ansonsten setzten sich die Favoriten Volker Schmidt (gegen Till Roman Stoltmann, Svgg Lüdenscheid), Martin Riederer (SV Morsbach, gegen Alex Browning) und MSHS-Neuzugang Wolfram Tesche (gegen Rebecca Browning) sicher durch.

Im Halbfinale dann behielt Volker Schmidt mit Weiß gegen Wolfram Tesche die Oberhand - der Routinier aus Lüdenscheid ließ eine Figur stehen und hatte danach keine Chance mehr. Im zweiten Halbfinale ging Martin zu Putlitz gegen Martin Riederer mit einem Mehrbauern ins Endspiel. Diesen verwertete er schön zum Sieg. Die zweite Überraschung des Tages. Riederer gewann anschließend das "kleine Finale" gegen Tesche und belegte Platz drei. Im Endspiel hatte Schmidt gegen zu Putlitz Schwarz, wählte die Skandinavische Verteidigung. Am Ende entschied ein entfernter Freibauer Schmidts am Damenflügel die Partie zugunsten des Favoriten, der damit seinen dritten Pokalsieg feierte.

In den Platzierungsspielen - der B-Runde - sicherte sich Vladimir Dolgopolyj nach Siegen gegen Alex Browning und Till Roman Stoltmann Rang fünf vor Stoltmann. Alex und Rebecca Browning spielten am Ende nicht nur um Rang sieben, sondern auch um den Jugendsieg - hierbei behielt Alex gegen seine Schwester Rebecca die Oberhand.

Die Turnierübersicht:

Viertelfinale

Alex Browning - Martin Riederer 0:1
Martin zu Putlitz - Vladimir Dolgopolyj 1:0
Rebecca Browning - Wolfram Tesche 0:1
Till Roman Stoltmann - Volker Schmidt 0:1

Halbfinale
Volker Schmidt - Wolfram Tesche 1:0
Martin Riederer - Martin zu Putlitz 0:1

Halbfinale B-Runde (Platzierungsspiele)
Vladimir Dolgopolyj - Alex Browning 1:0
Rebecca Browning - Till Stoltmann 0:1

Spiel um Platz 7
Alex Browning - Rebecca Browning 1:0

Spiel um Platz 5
Till Stoltmann - Vladimir Dolgopolyj 0:1

Spiel um Platz 3
Wolfram Tesche - Martin Riederer 0:1

Endspiel
Martin zu Putlitz - Volker Schmidt 0:1