Sie sind hier: News 2012 April  
 NEWS 2012
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August

APRIL

Überraschende Erfolge

Schalksmühle, 29. April

In der 7. Runde der Bezirksklasse Sauerland feierten die Teams des SC 1959 zwei überraschende Siege: Die dritte Mannschaft gewann gegen Spitzenreiter SvG Plettenberg 3,5:2,5, die vierte Mannschaft setzte sich bei den SF Attendorn 4:2 durch.

Mit diesem Verlauf war gerade angesichts der großen Personalprobleme in beiden Teams nicht zu rechnen. Der SC 1959 machte aus der Not eine Tugend und gab dem Nachwuchs einmal mehr eine Chance. In der vierten Mannschaften waren vier Jugendliche (alle U13 und jünger) dabei, in der Drittvertretung waren es drei Jugendliche, darunter zwei U11-Kräfte.

Die dritte Mannschaft - bisher mit eher unglücklichem Saisonverlauf - musste diesmal auf Kapitän Lothar Mirus und Hajo Siepe (beide verhindert) verzichten. Die Plettenberger traten allerdings auch nicht in stärkster Besetzung an, waren ab Brett drei auch mit Nachwuchskräften besetzt. Am Spitzenbrett musste sich Ralf Reininghaus dem Plettenberger Vorsitzenden Frank Wortmann geschlagen geben. Die zweite Niederlage des Tages musste Youngster Justin Quirin an Brett fünf gegen die frühere NRW-Meisterschafts-Teilnehmerin Jana Wortmann hinnehmen.

Zwei Niederlagen standen allerdings drei Siege gegenüber - einer davon sensationell: An Brett sechs feierte U10-Akteur Nils Tiemann gegen den deutlich älteren Maxim Ross bei seinem Premiereneinsatz für die Senioren einen Erfolg. Dazu kamen Siege von Siegfried Lindemann (Brett 3, gegen Eric Wortmann) und Matthias Büge (Brett vier, gegen Steffen Allhoff). So stand es 3:2, als nur noch die Altmeister Rudi Poguntke und Fritz Boxhammer an Brett zwei kämpften. Poguntke stand etwas besser - so willigte er ins Remis ein, was den Teamerfolg sicherte.

Noch überraschender war der Erfolg der Viertvertretung in der Hansestadt. Das Team, für das vor Saisonbeginn jeder Punkt als Erfolg zu werten war, hat nun bereits fünf Pluspunkt gesammelt. Ohne Spitzenkraft Tobias Klampt schlug sich das Team prächtig. Einen kampflosen Sieg feierte Tom Sailer (4), weil sein Kontrahent Andreas Pankrath nicht auftauchte. So stand es nach einer Stunde 1:0 für den Gast. Danach ging alles ganz schnell. Zwar musste sich Dirk Arens am Spitzenbrett dem Bezirksliga-erfahrenen Hans-Georg Diez nach anfänglicher solider Stellung und Verwicklungen im Mittelspiel geschlagen geben. Hinten aber hatte der SC 1959 ein Übergewicht.

Rebecca Browning (5) feierte gegen Jannik Frohne einen blitzsauberen Sieg - nach sehr bedächtig vorgetragener Eröffnung gewann die U11-Schülerin des SC 1959 im Mittelspiel durch ein Abzugsschach die Dame und verwertete den Vorteil sicher. Ihr Bruder Alex Browning stand gegen Christian Michler zunächst nicht gut, büßte Material ein, befreite sich aber zäh und gewann nach einem Abzug ebenfalls die gegnerische Dame und später die Partie. Den Teamsieg sicherte Daniel Schriever, der am dritten Brett gegen Andreas Bronsch im frühen Mittelspiel eine Figur für zwei Bauern gewonnen hatte. In leicht vorteilhafter Stellung machte er Remis - damit war der zweite Saisonerfolg sicher. Zuletzt machte auch Philipp Hahnel gegen den klar favorisierten Klaus Bruhn Remis. Bruhn stand zwar mit einem Bauernvorteil besser - angesichts der gefallenen Entscheidung aber willigte er in die Punkteteilung ein. Damit war das 4:2 besiegelt.

Update: Die Partie SC Schalksmühle III - SvG Plettenberg III endete 3,5:2,5, wurde aber am "grünen Tisch" 0:6 gewertet. Die Schalksmühler setzten an Brett fünf und sechs mit Justin Quirin und Nils Tiemann zwei Grundschüler ein, die nicht auf der Senioren-Meldeliste und bei Nachmeldung nur für das unterste Team - also die vierte Mannschaft - spielberechtigt gewesen wären.


 

OGM: Dolgopolyj siegt

Schalksmühle, 24. April

Offene Gemeindemeisterschaft (6/7)
Heesemann – Maczkowiak remis
Kernchen – Dolgopolyj 0:1

Aufgrund der Lüdenscheider Stadtmeisterschaft, die parallel im Schweizer-System läuft, fand nur ein kleines Programm statt. Neben den zwei OGM-Partien spielte zudem Dirk König (SvG Plettenberg) im Verbandseinzelpokal gegen Frank Steinhage (Ruhrspringer). König unterlag mit Schwarz nach lange remislicher Stellung.


Der Zwischenstand [404 KB]


 

SC-Youngster an der Elbe

Magdeburg, 22. April

Am Wochenende ging im Magdeburger Ramada-Hotel die Serie der Vorrunden-Turniere zur Deutschen Amateurschach-Meisterschaft zu Ende. Beim sechsten und letzten Turnier in der Bördestadt nahmen mit Robert Leonidas und Maximilian Keil auch zwei Youngster des SC Schalksmühle teil. Beide starteten in der Gruppe F der Serie (DWZ bis 1300) und belegten unter den 81 Akteuren den 53. und 70. Platz.

Leonidas feierte in den fünfTurnierpartien zwei Siege – gegen Peter Helios (USC Magdeburg) und Peter Heinrich (Post SV Magdeburg). Daneben musste er sich dreimal geschlagen geben. Die DWZ-Bilanz (+ 32, neu: 941) war eine positive. Maximilian Keil, der bis Turnier noch gar keine Wertungszahl hatte, hatte es im Feld der geübten Turnierspieler schwer. Nach drei Niederlagen und einem kampflosen Sieg reichte es in der letzten Runde aber immerhin zu einem Remis gegen Gustav Jäger (USC Magdeburg). So erhielt Keil eine Einstiegs-DWZ von 769. Für das Bundesfinale der Turnierserie in der ersten Juni-Hälfte in Halle/Saale hat sich damit in diesem Jahr kein Akteur des SC 1959 qualifiziert.


 

SV Halver ist Meister

Wickede, 22. April

Der SV Halver ist Meister der Verbandsklasse Nord: Das 4:4-Remis in der vorletzten Runde beim SK Wickede war das Meisterstück des Kooperationspartners des SC 1959. Zur Meistermannschaft gehörten in Wickede mit Dariusz Gorzinski, Uwe Kleinschmidt und Mario Rieger auch drei Akteure, die in der Vorsaison mit dem SC 1959 aus der Verbandsklasse Nord abgestiegen sind. Damit wird die erste Mannschaft des neuen Fusionsklubs in der neuen Spielzeit in der Verbandsliga an den Start gehen.

Mit 14:0-Punkten reiste der SVH nach Wickede - vier Zähler betrug der Vorsprung auf den SV Hemer, dem durch eine Spielwertung zudem noch zwei Punkte Abzug drohten. Es war klar: Mit einem Remis würde der Titel in jedem Fall sicher sein. Und ein Teamremis wurde es am Ende auch. Relativ früh schlossen Volker Schmidt (2, gegen Andreas Karmainski) und Gerson Heuser (6, gegen Reinhard Krahn) mit ihren Wickeder Gegnern Frieden - es hieß 1:1. Ein guter Zwischenstand, da nun noch vier Weißpartien liefen. Auch Mario Rieger (8, gegen Oliver Eickhoff) holte in der Folge einen halben Zähler und baute sein gutes Saisonergebnis gegen den diesmal DWZ-schwächeren Kontrahenten weiter aus.

Für die 2,5:1,5-Führung sorgte in der Folge Vladimir Dolgopolyj, der am 7. Brett eine Klasse für sich bleibt. Diesmal zwang er Günter Schwarzkopf in die Knie. Der Ausgleich folgte allerdings postwendend, als Uwe Kleinschmidt seine Partie am 5. Brett gegen Torsten Vieweger abgab. Der Kampf steuerte auf die entscheidende Phase hin, als Dariusz Gorzinski am 3. Brett gegen Jens Mader das vierte Remis des Tages hinlegte. Es fehlte nur noch ein Brettpunkt - und der winkte im Spiel am 4. Brett, denn hier hatte Helmut Hermaneck gegen Ingo Brunberg eine Gewinnstellung auf dem Brett. Doch Hermaneck verwertete diese Stellung nicht und wickelte ins Remis ab. So war es an Ralph Kämper, die Partie am Spitzenbrett gegen den fast 200 DWZ-Punkte stärkeren Christian Schwarzkopf zumindest in der Waage zu halten. Schwarzkopf versuchte alles, doch Kämper verteidigte sich sehr genau und hielt die Partie letztlich remis. Das war das 4:4-Teamremis besiegelt - die Aufstiegsfeier auf dem Rückweg in einer Mendener Pizzeria konnte steigen.


 

Saisonfinale in dur

Kreisgebiet, 21. April

Was für ein Saisonfinale! In der Jugend-Bezirksliga feierten die beiden Teams des SC 1959 klare Auswärtssiege. Die Erstvertretung siegte bei der SvG Plettenberg II 4:0, die Reserve gewann bei den SF Neuenrade 3:1. Damit schließt das SC-Duo die Saison auf den Rängen eins und zwei ab.

Selbstverständlich war dieses Finale nicht, hatten doch beide Teams Personalprobleme. In der ersten Mannschaft fielen mit Mike Bocklenberg, Quentin Grob, Matthias Büge und Florian Starke vier Spieler aus dem festen Stamm aus. So kamen neben Niklas Kölz Alex und Rebecca Browning sowie Justin Quirin zum Einsatz. Das reine U12-Quartett hatte in der Vier-Täler-Stadt keine Mühe. Niklas Kölz (1) siegte mit Weiß gegen Tim Porepp. Alex Browning (2) behielt gegen Lukas Junior die Oberhand. Rebecca Browning entschied das Mädchen-Duell gegen Sophie Müller Gil für sich. Und auch Justin Quirin gestaltete seinen ersten Bezirksliga-Einsatz gegen Sam Ghaziani erfolgreich.

Noch weniger erwartet als der klare Sieg des Meisters kam der Sieg der Reserve bei den SF Neuenrade. Zwar fiel beim SC 1959 Robert Leonidas aus, doch die Neuenrader hatten weit größere Personalprobleme. So ließen sie das 1. Brett (Steffen Rauer) frei, so dass Til Bartel zu einem kampflosen Sieg kam. Am 2. Brett musste sich Lutz Kaltenborn dem starken Florian Schulte geschlagen geben, doch hinten fuhr der SC 1959 den Sieg sicher ein. Silas Hardt (3) siegte ebenso souverän gegen Matthias Cremer-Schulte wie Can Yetinoglu, der in seinem zweiten Bezirksliga-Einsatz gegen den nachgemeldeten Maurice Maag seinen zweiten Sieg einfuhr. So war es ein tolles Saisonfinale für beide SC-Teams!


 

OGM: Überraschung

Schalksmühle, 17. April

Offene Gemeindemeisterschaft (5)
Maczkowiak – König remis

Der DWZ-Favorit Dirk König gab überraschend nach dreieinhalb Stunden seinen ersten halben Punkt ab. Damit hat im Titelzweikampf derzeit Thomas Windfuhr knapp die Nase vorn.


Der Zwischenstand [404 KB]


 

Kölz in den Top 10

Kranenburg, 14. April

Die NRW-Einzelmeisterschaft ist zu Ende. Niklas Kölz landete in der U12-Klasse unter den 26 Startern auf Rang neun. Alex Browning wurde 25. Lisa Heinrich landete auf Rang zehn.

Niklas Kölz hatte am Freitag ein wenig unglücklich gegen den Dortmunder Patrick Strack verloren und so alle Chancen auf die Topplatzierung verspielt. Am Samstag gelang ihm gegen Lars Kasüschke (Castrop-Rauxel) der dritte Sieg. Mit 4,0 Zählern reichte es so zu Rang neun. Alex Browning schloss das Turnier mit 2,0 Zählern ab - in den Runden sechs und sieben erwischte er mit Malik Sherif (Solingen) und Oliver Qiu (Gütersloh) noch einmal zwei starke Gegner und unterlag in beiden Fällen. Lisa Heinrich hatte nach acht ihrer neun Partien einen Punkt und traf im letzten Spiel auf die punktgleiche Anne Ricarda Heyer (Fritzdorf). Leider unterlag sie und belegte so Rang zehn.

Turnierbericht

Die Bilanz war ordentlich, eine Fahrkarte zu den Deutschen Einzel-Meisterschaften aber blieb den sechs Teilnehmern aus dem märkischen Südkreis bei der NRW-Einzelmeisterschaft des Schach-Nachwuchses in Kranenberg versagt.
Einen ausgezeichneten vierten Platz belegte in der U18 der Meinerzhagener Martin Riederer. Der Jugend-Bundesliga-Akteur des SV Morsbach musste sich in den sieben Runden lediglich dem neuen NRW-Meister Timo Budszuhn (SG Bochum) geschlagen geben, feierte daneben vier Siege und machte zweimal remis. Am Ende entschied die Buchholz-Wertung gegen Riederer, der ebenso 5,0 Punkte geholt hatte wie sein Teamkollege Johannes Karthäuser, der auf Rang zwei überraschend das DM-Ticket löste. Nicht so gut lief es in der U18-Klasse für den ebenfalls für den SV Morsbach aktiven Lüdenscheider Valerian Giraud. In der ersten Turnierhälfte ließ Giraud zu viele Chancen aus, so dass sein gutes Finale (2,5/3 in den letzten drei Runden) ihn nur noch mit 3,5 Zählern auf Rang zwölf vorspülte. Als Jungjahrgang hat Giraud allerdings die Chance, 2013 erneut anzugreifen.
In der U12-Klasse schaffte Niklas Kölz (SC Schalksmühle) als Jungjahrgang den Sprung in die „Top 10“. Nach starkem Turnierstart (3/4) war er nach vier Runden sogar noch Zweiter, hatte gegen den späteren NRW-Meister Amil Abbasov (Wittenkinds Knappen) remis gemacht. Zwei Niederlagen in den Runden fünf und sechs – die zweite davon sehr unglücklich – brachten Kölz indes um alle Chancen auf ein DM-Ticket (in der U12 qualifizierten sich vier Spieler). Nach einem finalen Erfolg standen 4,0 Zähler und Rang neun zu Buche.
Erwartet schwer hatte es das übrige Sauerland-Trio in den jüngeren Jahrgängen. Alex Browning (SC Schalksmühle) startete in der U12 als Spieler mit der mit Abstand niedrigsten DWZ-Zahl. Er feierte gegen Fabio van den Dolder (Heinsberg) einen Sieg und erhielt außerdem einen kampflosen Punkt – 2,0 Zähler bedeuteten den 25. Platz unter 26 Startern. Auch Lisa Heinrich (SC Schalksmühle) gewann im Feld der weiblichen U10 eine Partie (gegen Valerie Rapoport, Berghofen-Wambel), wurde zwar Zehnte und damit Letzte im Feld, freute sich aber immerhin über ihre erste DWZ-Zahl. In der männlichen U10 spielte Philip Bouaraba (SvG Plettenberg) als 24. der Setzliste ein sehr ordentliches Turnier. In den neun Runden reichte es zu drei Siegpartien (gegen den Ennepetaler Damian Gallinnis, Niklas Riede/Brackel und Richard Sewald/Porz) und einem Remis. 3,5 Zähler bedeuteten am Ende den 21. Platz unter 26 Startern.

Alle NRW-Meister im Überblick
U18:
Timo Budszuhn (SG Bochum 31)
U18w: Eleanor Schrader (SC Porta Westfalica)
U16: Patrick Imcke (SF Katernberg)
U16w: Hannah Kuckling (Turm Lippstadt)
U14: Ramil Sabirov (SG Porz)
U14w: Amina Sherif (SG Solingen)
U12: Amil Abbasov (Wittekinds Knappen)
U12w: Afet-Ekin Özkan (OSC Rheinhausen)
U10: Fatih Baltic (SV Lendersdorf)


 

Erster Sieg für Browning

Kranenburg, 12. April

Am Mittwoch und Donnerstag fanden bei der NRW-Einzelmeisterschaft in Kranenburg in den älteren Spielklassen jeweils eine Runde statt. Niklas Kölz (U12) hielt zunächst am Mittwoch gegen den führenden Amil Abbasov (Wittekinds Knappen) mit Schwarz remis und verteidigte Rang zwei. Am Donnerstag in der 5. Runde erwischte es aber auch ihn. Gegen Tristan Niermann (Bad Salzuflen) musste Kölz seine erste Niederlage hinnehmen - mit 3,0 Zählern ist er derzeit Sechster.

Alex Browning (U12) ließ seiner Niederlage am Mittwoch gegen Patrick Strack am Donnerstag den ersten Sieg folgen. Mit Schwarz siegte er gegen Fabio van den Dolder und schob sich mit 2,0 Zählern auf den 22. Platz vor. Während Kölz nun gegen Patrick Strack spielen muss und favorisiert ist, trifft Browning am Freitag als klarer Außenseiter auf Malik Sherif (Solingen).

In der weiblichen U10 musste Lisa Heinrich zwar zunächst gegen Kirsten Bünte (Rheda) und Samantha Schmidt (Paderborn) zwei weitere Niederlagen hinnehmen - in der 6. Runde aber reichte es für die Letzte der Setzliste zum umjubelten ersten Sieg. Gegen Valerie Rapoport (Berghofen-Wambel) gewann Heinrich mit Schwarz. Sie belegt nun mit 1,0 Punkten Rang neun. Es warten bis zum Samstag drei weitere Turnierspiele.


 

Kranenburg: Kölz Zweiter

Kranenburg, 10. April

Niklas Kölz ist nach dem zweiten Tag bei der NRW-U12-Meisterschaft in Kranenburg überraschend geteilter Zweiter. Nach seinem Auftaktsieg gegen Oliver Schnegelsberg (Schwerte) holte er am 2. Tag zunächst mit Schwarz ein Remis gegen den starken Samuel Fieberg (Porz). Anschließend besiegte er Fabian Hoffmann (Raesfeld). Er trifft nun am Mittwochnachmittag auf den einzig verlustpunktfreien Amil Abbasov (Wittekinds Knappen). Daumendrücken!

Ein wenig Pech hatte Alex Browning: Nach seiner Niederlage gegen Philipp Junk (Hiltrup) musste er sich in Runde zwei Felix Beckmann (Raesfeld) geschlagen gegen. In Runde drei freute er sich auf ein Match gegen einen schlagbaren Gegner, doch weil Yazan Mehsin zurückzog, bekam er ein Freilos und damit zwar einen Punkt, durfte aber nicht spielen. Mit 1,0 Zählern ist er nun nach drei Runden 24.

Für Lisa Heinrich begann das U10-Turnier am Osterdienstag mit zwei Niederlagen. Zunächst musste sie sich Elena Zimmermann (Fritzdorf) geschlagen geben, danach verlor sie mit Schwarz gegen Dana Berelowitsch (Gerresheim). In Runde drei trifft sie auf Marietta van Lindt (Steinfurt).


 

OGM: Kernchen holt Remis

Schalksmühle, 10. April

Offene Gemeindemeisterschaft (4/5)
Windfuhr – Maczkowiak 1:0
Galicki – Dolgopolyj 1:0
Kernchen – Heesemann remis
Tesche – Badist 1:0

Peter Kernchen erkämpfte sein zweites Remis. Turniermitfavorit Thomas Windfuhr hielt sich nach viereinhalb Stunden gegen Thomas Maczkowiak schadlos.


Der Zwischenstand [404 KB]


 

Daumendrücken für SC-Trio

Schalksmühle, 8. April

Kranenburg ist einmal mehr in der zweiten Woche der Osterferien Mekka für den Schach-Nachwuchs aus ganz Nordrhein-Westfalen. Vom Ostermontag an werden im Kreis Kleve die NRW-Einzelmeister der Altersklassen U10 bis U18 ermittelt. Vom SC 1959 werden mit Niklas Kölz, Alex Browning und Lisa Heinrich drei Aktive mit von der Partie sein.

Erfahrung mit Turnieren in Kranenburg hat inzwischen Niklas Kölz. Der zehnjährige Lüdenscheider in Diensten des SC Schalksmühle/Hülscheid startet zum vierten Mal in Folge auf NRW-Ebene – vor einem Jahr löste er als Vierter der U10-Klasse die Fahrkarte zur Deutschen Einzelmeisterschaft in Oberhof. Nun startet Kölz als Jungjahrgang in der U12-Klasse – hier hat es der Südwestfalenmeister natürlich schwerer gegen die älteren Jahrgänge. Ebenfalls in der U12 startet Vereinskollege Alex Browning vom SC 1959. Browning war mit einem Nachrückerplatz zur U12-Südwestfalenmeisterschaft gekommen und hatte dort nach einem Klasseturnier den Vizetitel geholt. In Kranenburg nun wartet eine ganz besondere Herausforderung auf ihn, geht es doch hier anders als im Verband in langen Partien gegen die sehr starke Gegnerschaft auch um DWZ-Punkte.

Komplettiert wird das Trio durch Lisa Heinrich. Die U10-Spielerin des SC Schalksmühle qualifizierte sich als Südwestfalenmeisterin für die Meisterschaft am Niederrhein. Anders als alle übrigen Klassen beginnt für die U10 das Turnier erst am Dienstag. Hier wird bei kürzerer Bedenkzeit sogar eine höhere Rundenzahl absolviert. Lisa Heinrich kann diese Herausforderung ohne Druck angehen – allein die Qualifikation ist ein großer Erfolg gewesen. In der U10 der Jungen hatte sich auch Philipp Krause vom SC Schalksmühle bei der Verbandsmeisterschaft qualifiziert – er musste jedoch urlaubsbedingt auf eine Teilnahme verzichten. Für ihn ist nun der junge Lüdenscheider Philip Bouaraba von der SvG Plettenberg nachgerückt und spielt in Kranenburg mit.


 

Dirk König nicht zu schlagen

Schalksmühle, 5. April

Dirk König von der SvG Plettenberg war der dominierende Akteur beim Osterblitz des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid. Nach 13 Siegen in den 13 Spielen setzte sich König mit drei Punkten Vorsprung vor Helmut Hermaneck (SV Halver) und Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) durch, die die Treppchenplätze zwei und drei belegten.

Der Endstand [36 KB]
Kreuztabelle [51 KB]
Fortschrittstabelle [46 KB]

Mit 22 Akteuren aus vier Vereinen war der Osterblitz an der Volme wieder sehr gut besucht. Auch fünf Youngster der Alterklassen U14 und U12 vom SC 1959 waren mit von der Partie. Sie hielten sehr ordentlich mit. An der Spitze allerdings zeichnete sich bald ab, dass der hohe Favorit an diesem Tag nicht zu gefährden sein würde. In Runde vier besiegte der Verbandsliga-Akteur aus Plettenberg Helmut Hermaneck, in den Runden sechs und sieben Janik Arens und Ralph Kämper. Damit war das Turnier praktisch entschieden, denn die Verfolger nahmen sich gegenseitig die Punkte ab. Dirk König war durch.

Hermaneck musste sich so auch noch Dariusz Gorzinski und Martin zu Putlitz geschlagen geben. Janik Arens verlor gegen Hermaneck und außerdem gegen Tobias Klampt . Beide brachten es auf 10,0 Zähler, Ralph Kämper folgte als Vierter mit 9,0 Punkten. Auf Rang fünf landete mit Tobias Klampt der beste Akteur des Gastgebers - dafür erhielt er ebenso einen Sonderpreis wie Niklas Kölz (guter Gesamtneunter mit 7,0 Zählern) als bester Jugendlicher. Eigentlich wäre dieser Preis an Janik Arens gegangen, doch als Klassement-Dritter war er bereits bei der Preisvergabe berücksichtigt worden. Auf den Jugendrängen zwei und drei folgten Rebecca Browning , die mit 5,5 Punkten ein tolles Turnier spielte, und Til Bartel (3,0). Als beste Dame des Osterblitzes erhielt Ingrid Hermaneck (16./6,0) ebenfalls einen Sonderpreis.

Insgesamt wurden beim Osterblitz 400 bunte Ostereier und rund zehn Schokoladenpreise ausgespielt. Die zehn Punkte in der Jahresblitzwertung gingen an Janik Arens, acht Zähler an Tobias Klampt, sechs Punkte an Mario Rieger . Das nächste Turnier der Jahresblitzserie ist der Sommerblitz.


 

Osterblitz am Gründonnerstag

Schalksmühle, 2. April

Am Gründonnerstag findet der traditionelle Osterblitz des SC 1959 statt, zu dem wie immer alle Mitglieder und auch Gäste aus Nachbarvereinen herzlich willkommen sind. Gespielt werden ab 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße 13 Runden nach Schweizer-System. Das Turnier richtet sich mit seinem Ende gegen 22 Uhr auch an Jugendliche! Neben 400 Ostereiern wird es auch wieder Schokoladenpräsente für die "Top 3", den besten Jugendlichen und den besten Aktiven des SC 1959 geben. Der Vorstand würde sich über viele Teilnehmer sehr freuen!


 

Ehrung für Niklas Kölz

Lüdenscheid, 1. April

Im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Lüdenscheid erhielt Niklas Kölz vom SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid zum zweiten Mal nach 2010 den Schüler-Förderpreis männlich. Der zehnjährige Lüdenscheider wurde u.a. für seine Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft 2011 in Oberhof (Platz 16) und den Gewinn des NRW-Grand-Prix 2010/11, aber auch für seine Erfolge mit der U10 und der U12 des SC 1959 ausgezeichnet. Die Ehrung nahm Helga Poimann aus dem Vorstand des Stadtsportverbandes Lüdenscheid vor.