Sie sind hier: News 2012 März  
 NEWS 2012
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August

MÄRZ

OGM: Dolgopolyj schlägt Tesche

Schalksmühle, 27. März

Offene Gemeindemeisterschaft (4/8)
Vladimir Dolgopolyj - Wolfram Tesche 1:0
Dirk König - Peter Kernchen 1:0
Michael Heesemann - Ryszard Galicki 0:1
Dirk König - Mathias Badist 1:0

Neben drei Partien der 4. Runde holte Dirk König nach seinem schnellen Sieg gegen Peter Kernchen ein Spiel vor (gegen Mathias Badist). Die Partie zwischen Windfuhr und Maczkowiak wurde verschoben. Zusätzlich fand das "Endspiel" der Stadtmeisterschaft in Halver statt - hierbei besiegte Volker Schmidt Vladimir Dolgopolyj, der vorher gegen Wolfram Tesche schnell gewonnen hatte.

Der Zwischenstand [404 KB]


 

Das Aus im Titelkampf

Schalksmühle, 25. März

Es hat nicht gereicht: Nach Tagen voller personeller Rückschläge vor dem Topspiel der 6. Runde in der Bezirksliga Sauerland verlor der SC 1959 gegen die Svgg Lüdenscheid II 3:5. Nach der ersten Saisonniederlage ist auch theoretisch jede Aufstiegschance dahin - aufsteigen werden nun wohl die Svgg-Reserve oder Schlussrundengegner KS Lüdenscheid.

Zu sagen, das Spiel hätte unter keinem guten Stern gestanden für den SC 1959, wäre zu kurz gegriffen. Unter einem guten Stern steht die gesamte Saison nicht. In diesem Falle aber kam es noch knüppeldicker als in den vorherigen Runden. Neben der Tatsache, dass mit Röhle und Hoyer zwei vor der Saison eingeplante Stammspieler wieder nicht zur Verfügung standen, auch Bodo Lüttich nicht für einen Einsatz zu gewinnen war und zudem Heiko und Niklas Kölz nach dem langen U12-NRW-Tag am Samstag verhindert waren, kam dazu, dass Thomas Orlik nach einem Trauerfall (kurzfristige Reise nach Polen) am Freitagabend absagen musste. Ralf Reininghaus, der am Samstag noch seinen Einsatz zugesagt hatte, musste am Sonntagmorgen aufgrund eines Trauerfalls ebenfalls kurzfristig passen. Ersatz stand nicht zur Verfügung. Es war wie verhext.

So trat der SC 1959 nur zu siebt an, ließ das 7. Brett unbesetzt, um zumindest viermal Weiß zu haben. Dem kampflosen 0:1 folgte schnell der Ausgleich. Im Duell der beiden besten Bezirksliga-Spitzenspieler dieser Saison nahm Dmitri Adomeit mit Schwarz Janik Arens nach allen Regeln der Kunst auseinander - inklusive schöner finaler Pointe. Eine Klasseleistung. Doch danach ging es bergab. Matthias Büge , der am 6. Brett gegen den 500 DWZ-Punkte stärkeren Andreas Lyra antreten musste, verirrte sich im französischen Dschungel bis zum Damenverlust im 14. Zug - 1:2.

An den übrigen Brettern entwickelte sich ein harter Kampf, in dem Christian Hochheusel und Tobias Klampt Remisangebote ihrer Gegner ablehnten. Es war indes ein Kampf mit klaren Nachteilen. Tim Rewitz (4) hatte den Nachteil, eines klaren Minusbauern gegen Volkmar Göbel - doch Rewitz hielt die Partie letztlich Remis. Ein Erfolg. Arnim Krause (3) geriet gegen Diethard Knes am Damenflügel unter Druck - in komplizierter Stellung brachte die vorgerückten Bauern von Knes den Schalksmühler zur Strecke - 1,5:3,5. Der Kampf war so gut wie verloren. Die Entscheidung dann an Brett zwei: Hier hatte auch Martin zu Putlitz gegen Michael Heesemann einen Bauern eingebüßt - er kämpfte zwar verbissen, doch beim Königsangriff lief er in einen klassischen Konter und gab kurz vor dem Matt auf. 1,5:4,5.

Christian Hochheusel (5) machte daraufhin gegen Ernest Taylor in einer über die gesamte Dauer remisträchtigen Partie remis. Zuletzt gelang Tobias Klampt (8) gegen Manfred Waschke noch der zweite Sieg für den SC 1959. Ein schmeichelhafter. Im Mittelspiel hatte Klampt eine Figur für zwei Bauern gegeben. Waschke fand danach kein rechtes Mittel gegen Klampts vorgerückten Freibauern. Er verzettelte sich, gab erst eine Figur zurück und dann eine weitere. Damit war diese Partie für den SC 1959 entschieden. Der Kampf aber war bereits vorher verloren.


 

U12 löst Endrundenticket

Bochum, 24. März

Wenn vom 7. bis zum 10. Juni "Auf dem Ahorn" in Wiblingwerde der NRW-U12-Meister ermittelt wird, dann ist der SC Schalksmühle dabei, hat einer Art "Heimspiel": Bei der Vorrunde auf NRW-Ebene löste das Team als Vierter unter 19 Mannschaften erstmals das Endrunden-Ticket. Im vergangenen Jahr war es noch Rang acht gewesen.

Sechs Fahrkarten nach Wiblingwerde wurden in der Bochumer Erich-Kästner-Schule vergeben. Der SC 1959 startete mit einem Sieg gegen Bochum ins Turnier. Die erste echte Standortbestimmung war die 2. Runde. Gegen das starke Team aus Gerresheim reichte es nach Erfolgen von Niklas Kölz und Alex Browning (überraschend gegen Margarita Zhuk) zum 2:2-Remis. Gegen den hoch gehandelten SK Blauer Springer Paderborn folgte sogar der zweite Sieg, gegen Bad Godesberg der dritte Erfolg. Nach vier Runden war der SC 1959 in Bochum Tabellenzweiter. Eine famose Leistung.

In Runde fünf saß das SC-Team am Spitzentisch und traf auf den Tabellenführer Porta Westfalica. Auch hier schlug sich das Team mehr als beachtlich. Nach zwei Niederlagen und einem Sieg an den anderen Brettern hatte Niklas Kölz am Spitzenbrett zwei Mehrbauern, doch in arger Zeitnot wickelte er die Partie ins Remis ab. So stand eine knappe 7:9-Niederlage (Drei-Punkte-Regelung auf NRW-Ebene) zu Buche. Anschließend gab es gegen die SF Brackel aus Dortmund ein weiteres 7:9 - diesmal war es Silas Hardt , der am vierten Brett beim Stande von 5:7 ums Teamremis kämpfte. Auch er machte am Ende Remis, so dass das Spiel knapp verloren ging. So fiel der SC 1959 zurück, doch mit einem 12:4-Kantersieg (vier Erfolge) gegen Lendersdorf schob sich das Quartett von der Volme, das diesmal auf Philipp Krause (Kurzurlaub) verzichten musste, noch auf den vierten Platz vor.

Groß war der Jubel - den Sieg feierte mit sieben Siegen in sieben Spielen die Mannschaft aus Porta Westfalica vor der SG Porz und Gütersloh. Als Fünfter und Sechster qualifizierten sich Gerresheim und Raesfeld auch noch für die Endrunde. Die SF Brackel rutschten knapp auf dem Finalfeld heraus. Die Einzelbilanzen des SC 1959 durften sich in Bochum sehen lassen. Überragend: Niklas Kölz mit 6,5 Zählern aus sieben Partien am Spitzenbrett. Tom Sailer , der ins Team rutschte und am 2. Brett spielte, hatte nach starken Beginn einen guten Score von 3,0 Zählern aus sieben Partien. Alex Browning (Brett 3) und Silas Hardt (Brett 4) erzielten mit jeweils 5,0 Punkten ebenfalls ein Topergebnis.


 

Unter keinem guten Stern

Schalksmühle, 24. März

Bereits nach der zweiten Doppelrunde in der Jugend-Bezirksklasse steht der Meister fest. Mit 8:0-Punkten liegen die SF Attendorn uneinholbar vorne, gefolgt von der SvG Plettenberg III (3:5), dem SC Schalksmühle III (3:5) und dem SC Schalksmühle IV (2:6). Obwohl die Attendorner an der Volme nur zu dritt antraten, gewannen sie gegen Plettenberg III und Schalksmühle IV jeweils 3:1. Daneben setzte sich Plettenberg III 3:1 gegen Schalksmühle III durch, Schalksmühle III trennte sich im Vereinsduell gegen Schalksmühle IV 1,5:1,5-Unentschieden - beide Teams waren wie Attendorn nur zu dritt angetreten.

Für die Schalksmühler Teams stand die zweite Doppelrunde unter keinem guten Stern. Nicht nur, weil parallel die U12-NRW-Vorrunde stattfand, war das Personal knapp. Da sich das Fußballspiel von Nils Tiemann und Francesco Zandomeneghi zudem kurzfristig verschoben hatte, mussten letztlich sowohl die dritte als auch die vierte Mannschaft ein Brett freilassen.

Im direkten Vergleich kam es zu einer Punkteteilung - an Brett zwei zwischen Tiemann (3.) und Zandomeneghi (4.) gab es keine Punkte für ein Team. Am 1. Brett siegte Rebecca Browning für die Dritte gegen Michael Schulte-Urban relativ schnell und sicher. Am 3. Brett gab es zwischen Justin Quirin (4.) und Maximilian Keil (3.) ein schnelles Remis - da war für beide Seiten noch mehr drin. Am 4. Brett setzte sich Can Yetinoglu für die vierte Mannschaft gegen Dominik Keil durch.

Chancenlos war die vierte Mannschaft gegen Attendorn. Can Yetinoglu kam am 4. Brett zu einem kampflosen Punkte, die Attendorner an Brett zwei. So stand es schnell 1:1. Michael Schulte-Urban (gegen Michler) war letztlich aber ebenso chancenlos wie Justin Quirin, der gegen Domenic Schäfer zwar sehr ordentlich spielte, letztlich aber die Überlegenheit seines klar erfahreneren Gegners anerkennen musste.

Die dritte Mannschaft unterlag gegen Plettenberg III ebenfalls 1:3. Rebecca Browning setzte sich am Spitzenbrett trotz eines frühen Qualitätsverlustes gegen Paul Schürholz durch. Im Mittelspiel erhielt sie die Chance und konterte ihren Gegner gnadenlos aus. Während das zweite Brett kampflos an den Gast ging, mussten sich an Brett drei und vier Maximilian Keil (gegen Sam Ghaziani) und Dominik Keil (gegen David Ross) ihren Kontrahenten geschlagen geben.


 

Starke Grundschüler

Schwerte, 17. März

Mit einem ausgezeichneten fünften Platz kehrte die GS Schöneck/Brügge aus Lüdenscheid von der NRW-Meisterschaft der Grundschulen zurück. Nachdem es 2011 in Schwerte der 17. Platz gewesen war, mischten die Bergstädter – besetzt mit fünf Vereinsspielern des SC Schalksmühle/Hülscheid, diesmal im Spitzenfeld mit, saßen sogar in der Schlussrunde am Spitzenbrett dem späteren Turniersieger, der Hohwartschule aus Dortmund gegenüber. Mehr

Die Dortmunder siegten am Ende mit 67 Punkten knapp vor der Josefschule Paderborn (66) und der Lutherschule Paderborn (65). Hinter der St. Sebastian-Schule aus Raesfeld wurden die Brügger, die in Südwestfalen diesmal hinter der Lindenhofschule aus Halver „nur“ Zweiter geworden waren, Fünfter und stellten mit Niklas Kölz (6,5 Punkte in sieben Partien) den besten Einzelspieler am Spitzenbrett. Ebenfalls ganz stark punktete Lisa Heinrich für das Team, außerdem spielten Justin Quirin, Dominik Keil und Can Yetinoglu.

Teambild Schöneck/Brügge
Teambild Lindenhofschule

Die Lindenhofschule aus Halver zahlte im starken Feld Lehrgeld, belegte mit 51 Punkten (aufsummiert wurden alle Einzelpunkte, keine Teamzähler) Rang 17 unter 20 Startern. Bester Punktesammler für die Schützlinge von Eric van der Gaag war Alex Browning vom SC Schalksmühle am zweiten Brett (4,0/7), außerdem kamen Rebecca Browning (2,0 Punkte am Spitzenbrett), Jasha Ujdyn und Maximilian Mattner zum Einsatz. An den NRW-Meisterschaften der Grundschulen nahmen landesweit in diesem Jahr 153 Mannschaften teil.


 

OGM: Favoriten siegen

Lüdenscheid, 13. März

Offene Gemeindemeisterschaft (3/7/8)
Ryszard Galicki - Dirk König 0:1
Mathias Badist - Thomas Windfuhr 0:1
Michael Heesemann - Wolfram Tesche 0:1

Dirk König kam diesmal mit einem blauen Auge davon, stand gegen Ryszard Galicki lange schlecht, siegte am Ende aber doch. Auch Thomas Windfuhr und Wolfram Tesche hielten sich schadlos.

Der Zwischenstand [404 KB]


 

Rating-Preis für Kölz

Plettenberg, 10. März

Bei den 15. Mark E-Open in Plettenberg, die Michael Coenen (Hochneukirch) gewann, sicherte sich Niklas Kölz vom SC 1959 den Rating-Preis in der Klasse bis 1700 DWZ-Punkten. Kölz spielte ein Klasseturnier, wurde unter 69 Teilnehmern mit 5,0 Zählern aus neun Partien 22. - Highlight war dabei sogar ein Sieg gegen Helmut Hermaneck (SV Halver). Neben Kölz nahm auch Newcomer Justin Quirin in Plettenberg teil und wurde mit 2,0 Zählern 68.


 

OGM: Windfuhr siegt

Lüdenscheid, 6. März

Offene Gemeindemeisterschaft (2)
Thomas Windfuhr - Ryszard Galicki 1:0

Ausnahmsweise fand das Nachholspiel der 2. Runde im Vereinsheim der Svgg Lüdenscheid statt. Favorit Thomas Windfuhr hielt sich dabei schadlos. Die Partie zwischen Peter Kernchen und Mathias Badist wurde erneut wegen Krankheit verlegt.

Der Zwischenstand [404 KB]


 

U10-Team ausgezeichnet

Schalksmühle, 4. März

Besondere Ehrung für das U10-Nachwuchsteam des SC 1959: Gemeinsam mit einem Handballteam der SGSH Juniors wurde der SC-Nachwuchs als "Mannschaft des Jahres" der Gemeinde Schalksmühle ausgezeichnet. Aus den Händen von Bürgermeister Jörg Schönenberg und dem Vorsitzenden des Sportauschusses, Jan Schriever, erhielten die sieben Teammitglieder Urkunden, einen Glaspokal und eine Schachuhr. Geehrt wurde das Team für Rang sechs bei der NRW-Meisterschaft 2011 und Rang elf bei der 2. offenen Deutschen U10-Mannschaftsmeisterschaft. Zum Team gehören: Niklas Kölz, Silas Hardt, Alex Browning, Philipp Krause, Rebecca Browning, Davin Klar und Nils Tiemann. Jugendwart Martin zu Putlitz begleitete die Mannschaft bei der Ehrung.


 

Deutliche Niederlage

Schalksmühle, 4. März

Nach der 6. Runde der Bezirksklasse Sauerland sind die beiden Teams des SC 1959 auf den Rängen acht und neun und damit am Tabellenende wiederzufinden. Die SC-Dritte war spielfrei, die Viertvertretung verlor zu Hause gegen das Kellerkind SF Lennestadt II 1,5:4,5, das damit genauso wie die KS Lüdenscheid II (Sieg gegen Svgg Lüdenscheid III) an beiden Schalksmühler Teams vorbeizog.

Die vierte Mannschaft nutzte auch das sechste Saisonspiel, um Jugendspielern die Möglichkeit zu geben, sich in DWZ-Partien zu beweisen. So war gegen die mit fünf Senioren besetzten Gäste letzlich nichts zu holen. Die einzige Siegpartie des Tages spielte am 6. Brett U11-Youngster Alex Browning, der gegen den deutlich erfahreneren Lennestädter U16-Akteur Henning Sassenrath zwar erst etwas gedrückt stand, sich dann aber befreite und noch gewann. Ein wenig Pech hatte Rebecca Browning (5) gegen Stephan Gutsche - zunächst hatte sie eine Figur gewonnen, doch das Material musste sie zurückgeben und verlor noch. Robert Leonidas (4) wusste gegen "Oldie" Arno Deckert nicht zu verhindern, dass er zwei unschöne Doppelbauern bekam, die ihm am Ende die Partie kosteten.

Auch Kapitän Philipp Hahnel (3, gegen Henrik Trudewind) und Dirk Arens (2, gegen Nesimi Sylka) mussten sich nach Materialverlusten letztlich ihren Gegnern beugen, wobei Dirk Arens einen langen, zähen Kampf lieferte. Angesichts des 1:4-Rückstandes machte Tobias Klampt am Spitzenbrett gegen Klaus Sänger in leicht vorteilhafter Stellung remis.

Die 7. Runde der Bezirksklasse findet am 29. April statt. Dann ist die vierte Mannschaft in Attendorn zu Gast, die dritte Mannschaft erwartet den neuen Spitzenreiter SvG Plettenberg III.


 

Lindenhofschule gewinnt

Plettenberg, 3. März

Der Nachwuchs des SC 1959 drückte der Südwestfalenvorrunde der Grundschulen, die in diesem Jahr in der Hallenschule in Plettenberg ausgetragen wurde und an der 23 Teams teilnahmen, seinen Stempel auf. Es gewann die Lindenhofschule aus Halver mit Rebecca und Alex Browning an der Spitze (13:1-Punkte). Zweiter wurde Titelverteidiger GS Schöneck/Brügge mit den SC-Akteuren Niklas Kölz, Dominik Keil, Justin Quirin und Lisa Heinrich. Hinter Schwerte (3.) und der Hallenschule (4.) folgte auf Rang fünf die GS Volmetal aus Hagen-Dahl mit den SClern Philipp Krause und Davin Klar. Tolle Bilanz!

Ein Turnierbericht

Die Resonanz mit 23 Teilnehmern großartig, die Ergebnisse für die Schachspieler aus dem Bezirk Sauerland hervorragend: Die Bilanz nach den Südwestfalen-Titelkämpfen der Grundschulen am Samstag in Plettenberg war eine mehr als positive. Den Titel holte überraschend das Team der Lindenhofschule aus Halver vor dem Titelverteidiger, der Grundschule Brügge/Schöneck aus Lüdenscheid, und der Albert-Schweitzer-Schule Schwerte.

Teambild Lindenhofschule

Einziger kleiner Wermutstropfen für den Gastgeber, die Hallenschule Plettenberg: Die erste Mannschaft der Gastgeber belegte punkt- und brettpunktgleich mit den Schwertern und dem fünftplatzierten Team der GS Volmetal aus Hagen-Dahl (mit den zwei Schalksmühler U10-Spielern Philipp Krause und Davin Klar) nur aufgrund des schlechteren Buchholz-Wertes Rang vier und verpasste damit auf die knappste Art und Weise den Qualifikationsplatz für die NRW-Meisterschaften, die in 14 Tagen stattfinden.
Dort werden nun die Schüler aus Halver, Lüdenscheid und Schwerte die südwestfälischen Farben vertreten. Das Spitzenduell war ein quasi vereinsinternes: Bei der Lindenhofschule in Halver besetzten mit Rebecca und Alex Browning zwei Kräfte der erfolgreichen U10-Mannschaft des SC Schalksmühle/Hülscheid die ersten Bretter, bei der GS Schöneck/Brügge waren vier Vereinsspieler des SC dabei – am Spitzenbrett DM-Teilnehmer Niklas Kölz.

Teambild Brügge

Niklas Kölz holte am Spitzenbrett 100 Prozent, doch gegen Schwerte und Halver reichte es für die Brügger trotzdem nur zwei 2:2-Team-Unentschieden. Gegen Halver besonders bitter – beim Stande von 2:1 stand U10-Bezirksmeisterin Lisa Heinrich materiell deutlich auf Sieg, verlor ihre Partie aber auf Zeit zum 2:2-Remis. Es war der Teampunkt, der Halver um eine starke Rebecca Browning und einen überragenden Alex Browning (sieben Siege in sieben Spielen) bei 13:1-Zählern den Sieg vor den Brüggern (12:2) bescherte. Das Team aus Schwerte, die Hallenschule aus Plettenberg – mit Luca Kaub, David Ross, Sam Ghaziani und Marco Hantke – und die GS Volmetal wiesen am Ende 9:5-Punkte auf.

Aus dem Bezirk Sauerland gab es zudem folgende weitere Platzierungen: 12. GS Tinsberg Lüdenscheid; 15. Westschule Lüdenscheid; 17. Hallenschule Plettenberg III, 18. Hallenschule Plettenberg II; 20. GS Holthausen Plettenberg; 23. GS Tinsberg Lüdenscheid II.