Sie sind hier: News 2011 November  
 NEWS 2011
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

NOVEMBER

VM: Tesche legt vor

Schalksmühle, 29. November

Vereinsmeisterschaft (9)
Peter Kernchen – Tim Rewitz 0:1
Wolfram Tesche – Dirk Arens 1:0
Arnim Krause – Klaus Eckhardt 1:0
Horst Radczewill – Mike Bocklenberg 0:1

Wolfram Tesche hat damit 8,0 Zähler aus acht Partien - wenn Uwe Kleinschmidt sein Nachholspiel gegen Horst Radzcewill am 13. Dezember gewinnen sollte, gibt es zwischen Tesche und Kleinschmidt am 20. Dezember ein lupenreines Endspiel. Großer DWZ-Gewinner des Turnier ist auf jeden Fall schon jetzt Mike Bocklenberg.

Der Spielplan [442 KB]


 

Teamblitz: SC Letzter

Halver, 27. November

Bei der Mannschaftsmeisterschaft des Bezirks im Blitzschach belegte der SC 1959 den fünften und letzten Platz. Gegen die Blitzspezialisten aus dem Bezirk war kein Kraut gewachsen. Es reichte nur zu 1:31-Zählern. Es spielten Gerhard Raatz (5,5), Mike Bocklenberg (1,0), Lothar Mirus (2,5) und Dirk Arens. Den Titel sicherten sich die SF Neuenrade vor der SvG Plettenberg und dem SV Halver.


 

Drei Titel für SC 1959

Plettenberg, 26. November

Mit drei Bezirksmeistertiteln kehrte der SC 1959 von der Einzelmeisterschaft der Bezirksjugend in Plettenberg zurück. Niklas Kölz gewann ebenso überlegen die U12-Klasse wie Philipp Krause die U10-Klasse. Rebecca Browning war bestes Mädchen in der U12. Insgesamt nahmen zwölf SC-Akteure teil. Die weiteren Platzierungen: Mike Bocklenberg (U18/3.), Daniel Schriever (U14/4.), Justus Dräger (U14/7.), Silas Hardt (U12/3.), Lutz Kaltenborn (U12/7.), Tom Sailer (U12/8.), Alex Browning (U12/9.), Justin Quirin (U12/12.) und Davin Klar (U10/4.).

Turnierbericht

Mit 31 Teilnehmern war die Jugend-Einzelmeisterschaft im Schachbezirk Sauerland am Samstag gut besucht. Jeweils zwei Titel gewannen Svgg Lüdenscheid und SC Schalksmühle, einen Erfolg feierte die SvG Plettenberg, die mit 13 Aktiven die meisten Teilnehmer stellte. Der SC Schalksmühle war mit zwölf Nachwuchs-Kräften auch stark vertreten.

Angesichts der Teilnehmerzahlen spielten U18, U16 und U14 ein gemeinsames Turnier – die U12 und U10 wurde ebenfalls mit getrennter Wertung zusammengefasst. Das Turnier der älteren Jahrgänge gewann mit dem Lüdenscheider Valerian Giraud (SV Morsbach) ein Akteur, der offiziell nicht mehr zum Bezirk gehört und deshalb außer Konkurrenz teilnahm. Der U18-Titel ging in Abwesenheit von Favorit Marc Schulze (SvG Plettenberg) an den Zweitplatzierten dieses Gesamtturniers, Janik Arens (Svgg Lüdenscheid, passives Mitglied des SC 1959). Als Zweiter der mit vier Spielern besetzten U18 qualifizierte sich auch Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) für die Verbandstitelkämpfe. Die U16-Klasse war mit drei Teilnehmern quantitativ am schwächsten besetzt. Hier holte sich Maxim Brik (Svgg Lüdenscheid, Fünfter im Gesamtturnier) vor Jannis Blumöhr (Plettenberg, Siebter gesamt) den Titel. Beide fahren zur Südwestfalenmeisterschaft nach Meinerzhagen.

Ein sehr gutes Turnier spielte der neue U14-Champion Eric Wortmann. Der Plettenberger behauptete sich gegen die ältere Konkurrenz und wurde im Gesamtturnier starker Dritter. Den zweiten Qualifikationsplatz für Südwestfalen sicherte sich Jona Ackerschott. Das beste Mädchen in dieser Klasse stellte mit Sophie Müller Gil ebenfalls die SvG Plettenberg, die vor Daniel Schriever (SC 1959) Rang drei belegte.
In U12 und U10 spielten 16 Akteure mit. Die U12-Klasse war mit zwölf Spielern die in diesem Jahr am besten besetzte. Der Titel ging hier an Niklas Kölz (SC Schalksmühle), der alle fünf Partien gewann. Den U10-Titel sicherte sich als überraschender Gesamtzweiter dieses Turniers Philipp Krause vom SC 1959, die Schalksmühler hatten damit in den jüngeren Jahrgängen gleich dreifachen Grund zum Jubeln – Rebecca Browning war nämlich zusätzlich das beste Mädchen der U12-Klasse.
Während sich in der U10 Philip Bouaraba (SvG Plettenberg) als Zweitplatzierter klar für Südwestfalen qualifizierte, war der Kampf um den zweiten Quali-Platz in der U12 die spannendste Entscheidung des Tages: Ruven Müller Gil (Plettenberg, 2.), Silas Hardt (Schalksmühle, 3.) und Florian Schulte (Neuenrade, 4.) waren hier nach den fünf Runden punkt- und buchholzpunktgleich, so dass die zweite Feinwertung nach Sonneborn-Berger am Ende knapp für den letztjährigen U10-Bezirksmeister Ruven Müller-Gil entschied.

Die Endstände:
U18:
1. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) 4,0/16,0; 2. Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) 3,5/15,5; 3. Mike Bocklenberg (SC Schalksmühle) 2,5/14,5; 4. Vidurjan Kanesalingam (Svgg Lüdenscheid) 2,0/12,0

U16: 1. Maxim Brik (Svgg Lüdenscheid) 3,0/14,0; 2. Jannis Blumöhr (SvG Plettenberg) 3,0/11,5; 3. Fabian Breuckmann (SvG Plettenberg) 2,0/10,0

U14: 1. Eric Wortmann (SvG Plettenberg) 3,5/12,5; 2. Jona Ackerschott (SvG Plettenberg) 3,0/14,0; 3. Sophie Müller Gil (SvG Plettenberg) 2,0/13,0; 4. Daniel Schriever (SC Schalksmühle) 2,0/11,0; 5. Lukas Junior (SvG Plettenberg) 2,0/10,0; 6. Tim Porepp (SvG Plettenberg) 2,0/9,0; 7. Justus Dräger (SC Schalksmühle) 1,0/8,5

U12: Niklas Kölz (SC Schalksmühle) 5,0/12,5; 2. Ruven Müller Gil (SvG Plettenberg) 3,0/16,0/9,0; 3. Silas Hardt (SC Schalksmühle) 3,0/16,0/8,0; 4. Florian Schulte (SF Neuenrade) 3,0/16,0/7,0; 5. Luca-Tim Ackerschott (SvG Plettenberg) 3,0/15,0; 6. Rebecca Browning (SC Schalksmühle) 3,0/14,0; 7. Lutz Kaltenborn (SC Schalksmühle) 3,0/9,5; 8. Tom Sailer (SC Schalksmühle) 2,0/12,5; 9. Alex Browning (SC Schalksmühle) 2,0/11,0; 10. David Ross (SvG Plettenberg) 2,0/9,0; 11. Ansgar Rahs (SvG Plettenberg) 1,5/10,5; 12. Justin Quirin (SC Schalksmühle) 0,0/12,0

U10: 1. Philipp Krause (SC Schalksmühle) 4,0/12,0; 2. Philip Bouaraba (SvG Plettenberg) 2,5/11,5; 3. Sam Ghaziani (SvG Plettenberg) 2,0/11,5; 4. Davin Klar (SC Schalksmühle) 1,0/11,0


 

VM: Duo im Gleichschritt

Schalksmühle, 22. November

Vereinsmeisterschaft (4/7/8)
Philipp Hahnel - Peter Kernchen 0:1
Arnim Krause – Uwe Kleinschmidt 0:1
Wolfram Tesche - Mike Bocklenberg 1:0

Wolfram Tesche und Uwe Kleinschmidt führen weiter das Klassement an. Peter Kernchen spielte sich auf Rang drei vor.

Der Spielplan [442 KB]


 

VM: Bocklenbergs vierter Sieg

Schalksmühle, 20. November

Vereinsmeisterschaft (1)
Mike Bocklenberg - Tim Rewitz 1:0

Etwas überraschend feierte Mike Bocklenberg seinen vierten Sieg im siebten Spiel und hat bereits jetzt eine sehr gute Turnierleistung sicher.

Der Spielplan [442 KB]


 

Vierte siegt, Dritte verliert

Schalksmühle, 20. November

Sieg und Niederlage für die beiden Bezirksklassen-Teams des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid. Während die dritte Mannschaft bei den SF Attendorn 2,5:3,5 verlor, setzte sich die Viertvertretung überraschend 3,5:2,5 gegen die KS Lüdenscheid II durch.

SC Schalksmühle IV – KS Lüdenscheid II 3,5:2,5: Der Aufsteiger hat in der 3. Runde sein Punktekonto ausgeglichen – nach dem ersten Saisondrittel ist dies für die SC-Vierte eine überraschend gute Bilanz. Die Königsspringer traten an der Volme allerdings auch nur zu viert an, ließen Brett zwei (Thomas Herzig, kampfloser Punkt für Daniel Röhricht) und Brett vier (Sebastian Eschenasy, kampfloser Punkt für Philipp Hahnel) unbesetzt.

Die erste Entscheidung fiel am sechsten Brett. Hier saß Rebecca Browning in ihrem ersten DWZ-Spiel für den SC 1959 dem Vorsitzenden der Königsspringer, Eberhard Mayer, gegenüber. Mayer sammelte im Laufe der Partie gegen das U11-Talent des SC 1959 reichlich Material ein, doch am Ende setzte der Lüdenscheider seine Gegnerin nicht matt, sondern patt – ein Remis, das am Ende sehr wertvoll sein sollte für den SC 1959. Zwar musste sich Stefan Liedtke nach langem Kampf dem Jugend-Verbandsliga-Spieler Dennis Wackert ebenso beugen wie Robert Leonidas dem KS-Altmeister Hermann Polig, doch beim Stande von 2,5:2,5 sorgte Tobias Klampt mit seinem Sieg am Spitzenbrett gegen Mathias Badist für den Siegpunkt für die Gastgeber. Klampt hatte schon im ersten Saisonspiel mit einem Sieg in der längsten Partie des Tages das 3:3-Remis gegen die eigene Dritte gesichert.

SF Attendorn II – SC Schalksmühle III 3,5:2,5: Unter keinem guten Stern stand das Gastspiel der Drittvertretung in der Hansestadt. Spitzenkraft Ralf Reininghaus hatte im Vorfeld abgesagt, sollte durch Lukas Siering ersetzt werden. Doch auch Lukas Siering sagte am Sonntagmittag kurzfristig krankheitsbedingt ab, so dass der SC 1959 ein Brett unbesetzt ließ. Man entschied sich dafür, das 6. Brett unbesetzt zu lassen, um an den übrigen Brettern dreimal Weiß zu haben. Die SF Attendorn boten am vierten Brett keinen Spieler auf, so dass hier Siegfried Lindemann kampflos gewann. Vor dem Start stand es somit bereits 1:1.

Altmeister Rudi Poguntke (3) brachte die Gäste dann mit der nächsten souveränen Vorstellung in Führung. Der rüstige 85-Jährige brachte gegen Michael Rostek im Damengambit einen Bauern bis auf die 7. Reihe und wickelte seine vorteilhafte Stellung zum dritten Sieg im dritten Saisonspiel ab. Hajo Siepe erging es nicht so gut - gegen Klaus Bruhn verlor er im frühen Partiestadium zwei Bauern. Zwar gewann er einen zurück, doch letztlich brachte Bruhn seinen Vorteil sicher zum 2:2 nach Hause.

Trotzdem sah es nach einem Gästesieg aus, weil sowohl Lothar Mirus am Spitzenbrett gegen Hans-Georg Diez als auch Matthias Büge (5) gegen Andreas Bronsch sehr gut standen. Doch beide wussten ihre Vorteile nicht auszuspielen. Büge griff fehl und musste nach einem Spieß die Dame geben. Damit war die Partie perdu. Lothar Mirus kämpfte am längsten, um zumindest das Teamremis zu retten. Den gesunden Mehrbauern, den Mirus hatte, schenkte er aber zu leicht wieder her, und so endete diese Partie schließlich mit einem Remis. Der Mannschaftskampf ging so knapp an die Gastgeber.


 

Jugend an der Spitze

Schalksmühle, 19. November

Die erste Jugendmannschaft des SC 1959 ist nach einem mühelosen 4:0-Erfolg gegen die ersatzgeschwächte SvG Plettenberg II nun alleiniger Spitzenreiter der Jugend-Bezirksliga Sauerland, da die bisher ebenfalls verlustpunktfreien SF Neuenrade beim 2:2 gegen die SC-Zweitvertretung einen Punkt abgaben. Beide Spiele fanden in Schalksmühle statt:

SC Schalksmühle - SvG Plettenberg II 4:0: Beim SC 1959 fielen zwar Florian Starke und Matthias Büge aus, doch das Team hatte trotzdem keine Mühe. Beim Gast fehlten Ruven Müller Gil und Leonhard Ohle. Seine Premiere im SC-Team feierte U11-Talent Alex Browning aus Halver. Für die 1:0-Führung sorgte Mike Bocklenberg (Brett 2), der seinen Gegner Lukas Junior nach weniger als 20 Zügen mattsetzte. Niklas Kölz erhöhte am Spitzenbrett gegen Tim Porepp auf 2:0 - nach einem Damengewinn (durch eine Springergabel) ließ er seinem Kontrahenten keine Chance. Quentin Grob machte mit seinem Sieg gegen Sophia Müller Gil alles klar - auch Grob gewann früh Material, setzte dann schön auf Angriff und setzte seine Gegnerin matt. Nach 45 Minuten war die Partie entschieden. Am längsten kämpfte Alex Browning, der sich am Ende gegen Luca Kaub ebenfalls durchsetzte und so ein sehr gutes Debüt im Team feierte.

SC Schalksmühle II - SF Neuenrade 2:2: Die Hönnestädter traten nur zu dritt an der Volme an. So kam Silas Hardt (Brett 3, gegen Cremer-Schulte) zu einem kampflosen Punkt. Lange sah es danach sogar nach einem Sieg des Außenseiters aus. Tom Sailer (4) hatte gegen Dennis Günzel die Dame gewonnen, Lutz Kaltenborn (2) gegen den deutlich älteren Eike-Stefan Cordes zudem eine Mehrfigur. Und auch Robert Leonidas hielt sich am Spitzenbrett gegen Florian Schulte sehr gut. Tom Sailer brachte seine Partie am Ende tatsächlich zum Sieg. Der nach einer Erkältung geschwächte Lutz Kaltenborn dagegen musste nach einer Springergabel das Material zurückgeben und verlor am Ende ebenso wie Robert Leonidas am Spitzenbrett. Das zweite Teamremis im dritten Saisonspiel war für den Neuling trotzdem aller Ehren wert.


 

VM: Duo unbeirrt

Schalksmühle, 7. November

Vereinsmeisterschaft (6/7/8)
Philipp Hahnel – Tim Rewitz 0:1
Peter Kernchen – Dirk Arens 1:0
Arnim Krause – Horst Radczewill 0:1
Klaus Eckhardt - Wolfram Tesche 1:0
Mike Bocklenberg - Uwe Kleinschmidt 0:1

Uwe Kleinschmidt und Wolfram Tesche stockten ihr Punktekonto auf 6,0 Zähler auf - alles läuft auf ein Endspiel der beiden hinaus.

Der Spielplan [442 KB]


 

Weiter in der Erfolgsspur

Halver, 13. November

Das Team von SC-Koorationspartner SV Halver hielt sich auch am 3. Spieltag der Verbandsklasse Nord schadlos, bezwang den punkt- und brettpunktgleichen Tabellennachbarn SV Ruhrspringer aus Arnsberg nach einem echten Krimi 4,5:3,5. Damit sind die Halveraner neben den KS Iserlohn II das einzige Team ohne Verlustpunkt. Gegen die Arnsberger kamen mit Uwe Kleinschmidt, Mario Rieger und Dariusz Gorzinski auch wieder drei Schalksmühler zum Einsatz - wobei diesmal nur Gorzinski mit einem Remis an Brett drei zu punkten wusste. Erfolgreich waren ansonsten Ralph Kämper, Volker Schmidt (beide remis), Helmut Hermaneck, Vladimir Dolgopolyj und Pornchai Ertelt (alle Siege).


 

Zwei Siege in Plettenberg

Plettenberg, 12. November

Mit zwei Turniersiegen kehrte der SC 1959 von den Sparkassen-Jugendopen der SvG Plettenberg zurück. Zwar war das SC-Aufgebot nach einigen kurzfristigen Absagen nicht ganz so groß wie geplant, dafür aber umso erfolgreicher. Niklas Kölz gewann die U12-Klasse, Davin Klar behielt in der U8-Klasse die Oberhand. Dazu feierten mit Valerian Giraud (1.) und Janik Arens (2.) zwei passive SC-Akteure von der Svgg Lüdenscheid einen Doppelsieg in der U18-Klasse. Eine tolle Bilanz.

Turnierbericht:

Mit 95 Startern verzeichnete die SvG Plettenberg am Samstag bei ihren 4. Sparkassen-Jugendopen in der Oesterhalle einen neuen Teilnehmerrekord. Nach einigen kurzfristigen Absagen – vorangemeldet war 124 Aktive – wurde die 100er-Marke zwar knapp verpasst. Dem gelungenen Turniertag an der Oester wusste dies aber nicht zu trüben.

Im Gegenteil: In vier Turnieren wurden die Sieger für sechs Altersklassen ermittelt. U10 und U8 spielten ebenso eine gemeinsame Konkurrenz mit getrennter Wertung wie U18 und U16. Und an der Spitze mischten die Akteure aus dem märkischen Südkreis munter mit. Für die Gastgeber aus Plettenberg feierte Jannis Blumöhr einen Turniersieg. In der U 16-Klasse verwies er den früheren Lüdenscheider Björn Wunderwaldt (SV Sundern) auf Rang zwei. Ein schöner Erfolg für Blumöhr, der im Gesamtturnier der U18/U16 den ausgezeichneten dritten Platz belegte und damit u.a. seinen Vereinskollegen Marc Schulze (4. der U18) hinter sich ließ. Die U18-Klasse entschied mit deutlichem Vorsprung der inzwischen für den SV Morsbach in der Jugend-Bundesliga West aktive Valerian Giraud vor seinem früheren Teamkollegen bei der Svgg Lüdenscheid, Janik Arens, für sich. Giraud holte 6,5 von sieben Punkten und hatte am Ende 1,5 Zähler Vorsprung auf Arens.

Das einzige 100-Prozent-Ergebnis des Tages erspielte Niklas Kölz (SC Schalksmühle, der die quantitativ mit 31 Startern am besten besetzte U12-Klasse deutlich beherrschte und Jonas Pega auf Rang zwei verwies. Der SC Schalksmühle war damit der einzige Verein, der zwei Sieger an diesem Tag stellte, denn auch in der U 8-Klasse gewann mit Davin Klar ein Akteur von der Volme, der bei seinem zweiten Einzelturnier überhaupt eine tolle Leistung zeigte. Mit Robert Leondias (7. der U14) und Tom Sailer (10. der U12) kamen zwei weitere Schalksmühler in die "Top 10" ihrer Klassen

Aus Gerthe und Porz kamen die Sieger in U 10- und U 14-Klasse: Lennert Zyla, vor drei Wochen auch U 10-Sieger bei den Volme-Jugend-Open, siegte auch in der Oesterhalle. In der U14 verwies der Bochumer Lucas Clauß die beiden Plettenberger Jona Ackerschott und Eric Wortmann auf die Ränge zwei und drei.

Der SC 1959 freute sich außerdem über einen Sonderpreis, stellte mit 14 Startern die größte Gästegruppe bei den Jugendopen in Plettenberg, übertroffen nur von den Gastgebern, die 24 Jungen und Mädchen an den Start brachten.

Die Ergebnisse mit allen Schalksmühler Resultaten nachfolgend im Überblick:
U 18-Klasse:
1. Valerian Giraud (SV Morsbach) 6,5 Punkte/Buchholz 32,0; 2. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) 5,0/31,5; 3. Christin Pflieger (SC Gerthe) 5,0/25,5; 4. Marc Schulze (SvG Plettenberg) 4,5/32,0; 5. Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) 4,5/32,0 – zehn Starter
U 16-Klasse: 1. Jannis Blumöhr (SvG Plettenberg) 5,0/26,5; 2. Björn Wunderwaldt (SV Sundern) 4,5/26,5; 3. Jana Wortmann (SvG Plettenberg) 4,0/24,0; 4. Laurin Göb (SV Weidenau/G.) 3,5/23,5; 5. Fabian Breuckmann (SvG Plettenberg) 3,5/20,5 – elf Starter
U 14-Klasse: 1. Lucas Clauß (SC Gerthe) 6,5/28,5; 2. Jona Ackerschott (SvG Plettenberg) 5,5/29,5; 3. Eric Wortmann (SvG Plettenberg) 5,0/31,0; 4. Jannis Röllecke (TuS Ende) 5,0/28,5; 5. Julian Kroo (SV Turm Drolshagen) 4,5/26,5, ... 7. Robert Leonidas 4,0/29,5; ... 14. Til Barthel 2,5/25,5, ... 16. Lorraine Stahl 1,5/18,5, 17. Michael Schulte-Urban (alle SC 1959) 1,5/18,5 – 18 Starter
U 12-Klasse: 1. Niklas Kölz (SC Schalksmühle) 7,0/32,5; 2. Jonas Pega (SV Sundern) 6,0/31,0; 3. 3. Leon Lukas Steinhoff (SC Gerthe) 5,0/31,5; 4. Lorenz Brunnstein (SC Gerthe) 5,0/30,5; 5. Luca Ackerschott (SvG Plettenberg) 5,0/25,5, ... 10. Tom Sailer 4,0/29,5, ... 13. Alex Browning 4,0/25,0, 14. Silas Hardt 4,0/23,5, ... 18. Rebecca Browning 3,0/18,0, ... 28. Maximilian Keil 2,5/15,5, 29. Joshua Joel Kohla (alle SC 1959) 2,0/19,5 – 31 Starter
U 10-Klasse: 1. Lennert Zyla (SG Porz) 6,0/ 29,5; 2. Tim Markus Lipske (SV Ahlen) 5,5/ 29,5; 3. Constantin Ackermann (SV Hofheim) 5,5/28,5; 4. Duke Kreutzmann (SF Brett vor‘m Kopp Duisburg) 5,0/32,0; 5. Philip Bouaraba (SvG Plettenberg) 5,0/26,5, 19. Dominik Keil (SC 1959) 2,0/16,5 – 19 Starter
U 8-Klasse: 1. Davin Klar (SC Schalksmühle) 4,5/21,5; 2. Wangyn Xiong (SF Gerresheim) 4,0/29,0; 3. Jakob Wolf (SK Marburg) 4,0/ 27,5; 4. Ratho Rahs (SvG Plettenberg) 2,5/ 21,5; 5. Philip Elsenbruch (TuS Ende) 2,5/ 21,0 – sechs Starter


 

VM: Hahnel gewinnt

Schalksmühle, 8. November

Vereinsmeisterschaft (6)

Tim Rewitz – Arnim Krause 1:0
Horst Radczewill – Wolfram Tesche 0:1
Klaus Eckhardt – Peter Kernchen 0:1
Dirk Arens – Philipp Hahnel 0:1

Philipp Hahnel feierte den ersten Sieg, Wolfram Tesche bleibt weiter verlustpunktfrei.

Der Spielplan [442 KB]


 

VM: Tesche siegt

Schalksmühle, 7. November

Vereinsmeisterschaft (2/5)
Wolfram Tesche - Peter Kernchen 1:0
Dirk Arens - Tim Rewitz 0:1

Zwei Nachholspiele fanden am Montagabend statt - die Weste von Wolfram Tesche bleibt dabei weiß, Tim Rewitz feierte seinen ersten Sieg.

Der Spielplan [442 KB]


 

BK: Sieg und Niederlage

Schalksmühle, 6. November

In der 2. Runde der Bezirksklasse Sauerland gab es für die beiden Mannschaften des SC 1959 einen klaren Sieg und eine klare Niederlage. Die Drittvertretung besiegte die SF Lennestadt II 5:1, die vierte Mannschaft unterlag stark ersatzgeschwächt bei der SvG Plettenberg III 0:6.

In Bestbesetzung trat die 3. Mannschaft gegen die Gäste aus Lennestadt an und fuhr nach dem 3:3-Auftaktremis gegen die vierte Mannschaft nun den ersten Sieg ein. Damit hat die dritte Mannschaft die Jagd auf Spitzenreiter SV Werdohl (4:0-Zähler, 5:1-Sieg gegen Attendorn II) aufgenommen.

Rudi Poguntke brachte die Gastgeber im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße nach zwei frühen Bauerngewinnen, die er gegen Heiko Pusch sicher verwertete, früh in Führung. Es folgte das erste Remis des Tages: Hajo Siepe geriet am Damenflügel gegen Robin Geisweid in die Bredouille, befreite sich aber, gewann einen verloren gegangenen Bauern zurück und hielt die Partie so sicher remis. Anschließend spielte Matthias Büge geduldig einen sicheren Erfolg gegen Stephan Gutsche heraus. Ralf Reininghaus machte mit seinem Erfolg gegen Klaus Sänger den Teamsieg perfekt - im 36. Zug ging Sänger, der schwer unter Druck stand, über die Zeit. Auch Siegfried Lindemann (5), der gegen Arno Deckert leicht einen Turm gewonnen hatte, brachte seinen Sieg sicher nach Hause (4,5:0,5). Am längsten kämpfte Kapitän Lothar Mirus, der gegen Henrik Trudewind zweimal ein Damenopfer mit Grundlinienmatt übersah und so am Ende nicht über ein Remis hinauskam. Für Mirus einerseits ärgerlich, für das Team aber an diesem Tag locker zu verschmerzen.

Weniger gut lief es für die 4. Mannschaft in Plettenberg. Hier war es nach den Absagen von Tobias Klampt, Daniel Zschiedrich und Sascha Gerhardt ein Tag zum Lernen für den Nachwuchs. Ein Tag freilich, bei dem das Team viel Lehrgeld bezahlte gegen allerdings auch sehr stark besetzte Plettenberger. Nach 65 Minuten musste sich Quentin Grob an Brett drei gegen U12-Bezirksmeister Eric Wortmann geschlagen geben, den er im Frühjahr bei den Verbandstitelkämpfen der U12 noch hinter sich gelassen hatte. Zehn Minuten vorher hatte Lutz Kaltenborn (6) dem nachgemeldeten Maxim Ross zum Sieg gratulieren müssen. Mehr als eineinhalb Stunden kämpfte Robert Leonidas (4), ehe auch seine Partie gegen den erfahrenen Manfred Pohlner verloren war. Besonderes Pech bei der Gegner-Zuordnung hatte Til Bartel, der mit Oliver Klippert gegen einen nachgemeldeten Akteur antreten musste, der locker weit vorne in der Bezirksliga spielen könnte. Bartel hielt sich tapfer, verlor aber nach fast zwei Stunden ebenso wie Dirk Arens am Spitzenbrett gegen Frank Wortmann. Zuletzt musste sich nach 120 Minuten auch Kapitän Philipp Hahnel dem Plettenberger Altmeister Fritz Boxhammer beugen. 0:6 - das war deutlich, für das extrem junge SC-Team aber trotzdem ein guter Tag, um Erfahrungen zu sammeln.


 

SC-Duo in Fritzdorf

Fritzdorf, 5. November

Mit Silas Hardt und Robert Leonidas nahmen zwei Youngster des SC 1959 an den 6. Fritzdorfer Jugendopen teil und zeigten in starken Felder der U14- und U12-Klasse als jeweilige Jungjahrgänge sehr ordentliche Leistungen und landeten im Mittelfeld ihrer Spielklassen.

Silas Hardt traf in der U12-Klasse an und belegte hier unter 27 Startern den 16. Platz. Das U11-Talent des SC 1959 startete mit einem Sieg gegen Marcus Fichtel (Siegburg). Nach einer Niederlage gegen den starken Johann Engel (Brühl) folgte ein zweiter Erfolg gegen Mia-Carlotta Groß. In Runde vier kam es zum neuerlichen Duell mit der starken Lisa-Marie Möller (Blauer Springer Paderborn), die Hardt beim "Heimspiel" an der Spormecke geschlagen hatte. Diesmal behielt Möller die Oberhand. Nach seinem Sieg gegen Elsi Banushi (St. Augustin) spielte der SC-Akteur trotzdem im Vorderfeld mit und erhielt entsprechend starke Gegner in den Schlussrunden. Gegen Niklas Dohr (St. Augustin) unterlag Hardt, gegen Jan Markus (SG Porz) erkämpfte er ein Remis und damit 3,5 Zähler aus sieben Partien. Eine gute Leistung. Das Turnier gewann Samuel Fieberg (Porz) vor Daniel Savchenko (Gerresheim).

In der U14-Klasse schlug sich Robert Leonidas als U13-Akteur ebenfalls sehr gut. In der ersten Runde musste er direkt gegen den topgesetzten Ramil Sabirov (Porz, DWZ 1815) antreten und unterlag gegen den späteren Turniersieger nach langem Kampf. Gegen Jennifer Müller (Porz) glich er die Bilanz mit einem Sieg aus. Gegen den Godesberger Dominik Fast spielte Leonidas auch eine gute Partie, verlor am Ende aber auf Zeit. Durch Siege gegen Karina Pritzkau (Fritzdorf) und Robert Barche (Solingen) spielte sich der Schalksmühler danach in den positiven Punktebereich und damit ins Vorderfeld. So kam es, dass auch er in den letzen beiden Runden starke Gegner zugelost bekam - gegen Eva-Maria Titgemeyer (Aachen, DWZ 1519) und Sebastian Gallinnis (SG Ennepe-Ruhr-Süd, DWZ 1040) musste sich Robert Leonidas geschlagen geben und beendete das Turnier so mit sehr achtbaren 3,0 Zählern und auf Rang 15 unter 25 Startern. Den Turniersieg feierte Ramil Sabirov vor Peter Herzum (Düsseldorf).




 

Hermaneck gewinnt Herbstblitz

Schalksmühle, 4. November

Helmut Hermaneck vom SV Halver hat den Herbstblitz des SC 1959 gewonnen. Im Feld der zehn Spieler, die in einem Rundenturnier mit Hin- und Rückserie den Sieger ermittelten, verwies Hermaneck seinen Halveraner Teamkollegen Volker Schmidt knapp auf Rang zwei. Ralph Kämper wurde Dritter. Janik Arens übernahm die Führung in der Jahresblitzserie.

Eigentlich war das Turnier auf 13 Runden nach Schweizer System ausgeschrieben gewesen, doch da nur zehn Teilnehmer dabei waren, einigten sich alle Aktiven auf ein Rundenturnier mit zwei Durchgängen. Im ersten Durchgang bestimmte Volker Schmidt das Geschehen klar, gewann alle neun Partien und nahm 1,5 Zähler Vorsprung auf Helmut Hermaneck mit in den zweiten Durchgang. Während sich Hermaneck im zweiten Durchgang aber keine Blöße gab und nur im direkten Vergleich mit Schmidt ein Remis verzeichnete, musste sich Schmidt sowohl gegen Janik Arens als auch gegen Ralph Kämper geschlagen geben. So wies Hermaneck am Ende 16,0 Zähler auf, Schmidt brachte es auf 15,5 Punkte.

Kreuztabelle [45 KB]

Hinter Ralph Kämper (13,5) spielte auch Janik Arens (Svgg Lüdenscheid, passiv SC 1959) ein tolles Turnier und wurde mit 13,0 Punkten Vierter. Arens spielte bei der Vergabe des Sieges Zünglein an der Waage. Nachdem er Schmidt besiegt hatte im zweiten Durchgang, hätte er im 18. und letzten Spiel Schmidt fast noch zum Sieg verholfen: Gegen Hermaneck hatte sich der U18-Youngster aus Lüdenscheid ein sehr gute Stellung mit Mehrbauern aufs Brett gebracht, doch die Zeit reichte nicht. Als das Plättchen von Arens fiel, stand fest, dass Hermaneck das Turnier gewonnen hatte.

Ein ebenfalls gutes Turnier spielte Thomas Machatzke, der 11,0 Zählern Fünfter wurde, auf den weiteren Plätzen folgten Peter Kernchen (7,0), Mike Bocklenberg (6,5), Lothar Mirus (5,0), Philipp Hahnel (1,5) und Dirk Arens (1,0). Mit Ausnahme der "Top 3", die ausschließlich beim SV Halver gemeldet sind, waren nur Spieler mit passiver oder aktiver SC-Mitgliedschaft am Start, die somit allesamt Punkte für die Jahresblitzwertung sammelten. Janik Arens sammelte zehn Zähler und setzte sich in der Jahreswertung mit 24 Zählern an die Spitze. Vor dem letzten Blitzturnier der Serie am 6. Dezember (Nikolausblitz) hat Arens zwei Zähler Vorsprung vor Valerian Giraud (22) und weitere zwei Zähler vor Max Bouaraba (20). Peter Kernchen schob sich in der Jahreswertung auf den vierten Platz vor (13 Punkte).

Endstand [12 KB]
Jahresblitzserie [63 KB]


 

SKM - SC 1959 42:63

Schalksmühle, 1. November

Die seit 2009 laufende Serie der freundschaftlichen Vergleiche zwischen dem Oberberg-Verein SK Meinerzhagen und dem Sauerland-Klub SC 1959 wurde am Allerheiligen-Abend im oberen Volmetal fortgesetzt. Diesmal mit besonderem Anreiz für die Schalksmühler, galt das Schnellschach-Turnier doch gleichzeitig als Vorrunde zum Alois-Piotrowski-Gedächtnispokal. Den Teamkampf gewannen die Schalksmühler gegen die Freunde aus Meinerzhagen, die wieder für eine tolle Bewirtung sorgten, 63:42. Das Einzelturnier entschied Dariusz Gorzinski für sich.

Gespielt wurden sechs Runden Schnellschach nach dem Schweizer-System. Sieben Meinerzhagener und zehn Schalksmühler - darunter vier "Passive", die derzeit für den SV Halver oder die Svgg Lüdenscheid in der Meisterschaft spielen - nahmen den Kampf aus. In die Teamwertung kamen so die besten sieben Spieler beider Klubs.

Während die Favoriten auf den Turniersieg zu Beginn strauchelten - Wolfram Tesche gab direkt ein Remis gegen Gerhard Raatz ab und unterlag im DWZ-Topspiel in Runde drei gegen Dariusz Gorzinski, Gorzinski verlor überraschend gegen den Meinerzhagener Jens Frase -, hielt sich der Fünfte der Setzliste, Thomas Machatzke, bis nach der 4. Runde als einziger Akteur komplett schadlos. Machatzke allerdings sollte nach vier Siegen danach noch gegen Gorzinski und Tesche verlieren und am Ende doch nur Vierter werden.

Den Turniersieg sicherte sich Dariusz Gorzinski , der aus den sechs Partien 5,0 Zähler holte. Tesche sicherte sich mit seinem Weißsieg gegen Machatzke in der 6. Runde mit 4,5 Punkten noch Rang zwei. Der dritte Treppchenplatz ging an Jens Frase , der ein Klasseturnier spielte und als Siebter der Setzliste mit 4,5 Zählern den dritten Platz belegte. Frase gab neben der Niederlage gegen Machatzke nur noch ein Remis gegen Mario Lüde ab. Mit jeweils 4,0 Zählern folgten Thomas Machatzke, Dr. Michael Hees und Mario Rieger auf den Rängen vier bis sechs.

Rieger schaffte so als viertbester Schalksmühler denkbar knapp den Einzug ins Halbfinale um dem Alois-Piotrowski-Gedächtnispokal. Mit Zittern - in der letzten Partie der letzten Runde hätte Lothar Mirus mit einem Sieg gegen Hees noch an Rieger vorbeiziehen können, doch als das Plättchen von Mirus in einer spannenden Partie fiel, durfte Rieger durchatmen. Damit kommt es im Halbfinale des APG-Pokals - dann mit einer Spielzeit von 21 Minuten pro Spieler pro Partie - zu den Partien Dariusz Gorzinski - Mario Rieger und Wolfram Tesche - Thomas Machatzke. Ein Termin für die Finalrunde steht noch nicht fest.

Die freundschaftlichen Vergleiche der benachbarten Klubs aus den verschiedenen Schachbezirken soll im Frühjahr 2012 fortgesetzt werden - dann wieder mit einem Besuch der Meinerzhagener in Schalksmühle.

Der Endstand: 1. Dariusz Gorzinski 5.0/23.5, 2. Wolfram Tesche (beide SC 1959) 4,5/21.0, 3. Jens Frase (SKM) 4.5/20.5, 4. Thomas Machatzke (SC 1959) 4.0/23.5, 5. Dr. Michael Hees (SKM) 4.0/23.5, 6. Mario Rieger (SC 1959) 4.0/18.0, 7. Mario Lüde (SKM) 3.5/19.5; 8. Peter Kernchen (SC 1959) 3.5/15.5, 9. Michael Meistrenko (SKM) 3.0/20.0, 10. Lothar Mirus 3.0/19.5, 11. Mike Bocklenberg (beide SC 1959) 3.0/16.5; 12. Friedrich Rawe (SKM) 3.0/12.5; 13. Gerhard Raatz 2.5/19.5, 14. Quentin Grob 2.0/19.0, 15. Dirk Arens (alle SC 1959) 2.0/14.5, 16. Rolf-Dieter Kruppke 1.5/14.5, 17. Eberhard Janott (beide SKM) 1.0/14.0

Fortschrittstabelle [36 KB]
Kreuztabelle [43 KB]
Endstand als pdf [13 KB]