Sie sind hier: News 2011 Oktober  
 NEWS 2011
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

OKTOBER

APG-Pokal "on Tour"

Schalksmühle, 29. Oktober

Der SC 1959 lädt seine Mitglieder ein, am Dienstagabend (Allerheiligen) beim Gegenbesuch bei unseren Freunden in Meinerzhagen dabei zu sein. Das Schnellschach-Turnier in Meinerzhagen beginnt um 19.30 Uhr im Vereinsraum des SK Meinerzhagen an der Genkeler Straße. Es können um 19 Uhr von Schalksmühle (oder Halver) aus Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Achtung: Der Vorstand des SC 1959 hat aus Termingründen (es gibt bis Ende Dezember keine freien Termine mehr, die sich anbieten) beschlossen, das Turnier in Meinerzhagen als Vorrunde zum Alois-Piotrowski-Gedächtnispokal zu werten.

Das bedeutet: Die vier Schalksmühler, die in Meinerzhagen am besten abschneiden, qualifizieren sich fürs Halbfinale des APG-Pokals, das im Nachgang in Schalksmühle ausgespielt wird (Termin nach Vereinbarung mit den vier Spielern). Das bedeutet auch: Wer nicht mit nach Meinerzhagen fährt, kann auch beim APG-Pokal 2011 nicht teilnehmen. Nachdem es im vergangenen Dezember zehn Spieler gewesen sind, die am Turnier teilgenommen haben, hofft der Vorstand, dass zur Variante "APG-Pokal auf Tour" mindestens ebenso viele Akteure dabei sein werden.


 

VM: Tesche holt auf

Schalksmühle, 25. Oktober

Vereinsmeisterschaft (5)
Philipp Hahnel – Klaus Eckhardt 0:1
Peter Kernchen – Mike Bocklenberg 1:0
Wolfram Tesche – Arnim Krause 1:0

Wolfram Tesche holte im dritten Spiel seinen dritten Sieg, für Arnim Krause war es die erste Niederlage. Peter Kernchen landete seinen ersten Erfolg.

Der Spielplan [442 KB]


 

VJO: 100er-Grenze geknackt

Schalksmühle, 23. Oktober

Zur Premiere im NRW-Grand-Prix gab es einen neuen Teilnehmerrekord für Volme-Jugend-Open des SC 1959: Zur 4. Auflage kamen gestern 102 Jugendliche und Kinder ins Foyer der Grundschule Spormecke. Damit wurde die Teilnehmer-Höchstgrente von 120 zwar nicht ganz erreicht – die Organisatoren des SC 1959 waren trotzdem sehr zufrieden. Sportlich gab der Nachwuchs der traditionsreichen SG Porz, die 15 Jungen und Mädchen ins Rennen schickte, den Ton an. In drei der sechs Altersklassen siegten Spieler aus der Domstadt.

Die U18-Klasse allerdings entschied ein Lüdenscheider für sich: Tugay Evsan von den Königsspringern gewann vor Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) und Lokalmatador Mike Bocklenberg. Die U 18 spielte ein gemeinsames Turnier mit der U 16-Klasse. Dieses Gesamtturnier und damit auch die U16-Wertung entschied mit sieben Siegen aus sieben Spielen der Solinger Jan Hobusch für sich. Keinem anderen Akteur gelang eine 100-Prozent-Ausbeute.

Mit der U14-Klasse begann die Porzer Dominanz. Favorit Ramil Sabirov verwies hier den Hohenlimburger Lukas von Bargen (KS Iserlohn) mit einem Punkt Vorsprung auf Rang zwei. Carolin Gatzke (Paderborn) wurde Dritte. Bester Sauerland-Starter war Eric Wortmann von der SvG Plettenberg auf Platz acht.

In der U12 gab‘s ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Porzer David Ramien und Lokalmatador Niklas Kölz. Der direkte Vergleich endete mit einem Remis, ansonsten gaben sich beide keine Blöße. Am Ende entschied die Buchholz-Wertung zugunsten des Altjahrgangs Ramien. Sehr stark in dieser Klasse war auch Silas Hardt (SC Schalksmühle), der Rang sechs belegte. Die U10-Klasse entschied Lennert Zyla (Porz) mit einem halben Punkt Vorsprung vor Teamkollege Richard Sewald und Turnierfavorit Daniel Czegledi für sich. Für Philipp Krause (Schalksmühle) reichte es zum guten neunten Platz. In der U 8-Klasse freute sich der Ausrichter über einen weiteren Treppchenplatz: Davin Klar belegte hier Rang drei. Das Turnier gewann der Ahlener Fabian Lipske vor Finn Meinschien aus Dortmund.

Die Ergebnisse:
U18 (Jahrgang 94/95)

1. Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) 6,0 Punkte/Buchholz 32,5; 2. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) 5,0/ 27,5; 3. Mike Bocklenberg (Schalksmühle) 4,5/24,0; 4. Christian Danneberg (vereinslos) 4,0/34,5; 5. Jan Porstmann (SG Solingen) 4,0/28,0 – neun Teilnehmer
Endstand [52 KB]
Fortschrittstabelle [53 KB]

U16 (Jahrgang 96/97):
1. Jan Hobusch (SG Solingen) 7,0/29,5; 2. Tobias Dröttboom (KS Iserlohn) 4,5/29,5; 3. Kamran Ahmad (SV Meschede) 4,0/27,5; 4. Jonathan Wrede (SV Meschede) 3,5/25,5; 5. Aurelia Siegel (SG Porz) 3,0/26,5 – 13 Teilnehmer
Endstand [52 KB]
Fortschrittstabelle [53 KB]

U14 (Jahrgang 98/99):
1. Ramil Sabirov (SG Porz) 6,0/30,5; 2. Lukas von Bargen (KS Iserlohn) 5,0/33,0; 3. Carolin Gatzke (SK Blauer Springer Paderborn) 5,0/30,5; 4. Amina Sherif (SG Solingen) 5,0/27,5; 5. David Kaplun (SC Erkrath) 5,0/26,5 – 24 Teilnehmer
Endstand [51 KB]
Fortschrittstabelle [52 KB]

U12 (Jahrgang 2000/01):
1. David Ramien (SG Porz) 6,5/32,5; 2. Niklas Kölz (SC Schalksmühle) 6,5/31,5; 3. German Merkin (SG Porz) 5,0/28,5; 4. Kai Schaller (SV Welper) 5,0/27,5; 5. Malik Sherif (SG Solingen) 5,0/27,5 – 29 Teilnehmer
Endstand [52 KB]
Fortschrittstabelle [54 KB]

U10 (Jahrgang 02/03):
1. Lennert Zyla (SG Porz) 5,5/26,5; 2. Richard Sewald (SG Porz) 5,0/29,5; 3. Daniel Czegledi (SV Mülheim-Nord) 5,0/29,0/20,0; 4. Yakub Irkilmez 5,0/29,0/19,0; 5. Quan Dang Thanh (SV Brett vor‘m Kopp Duisburg) 4,5/21,5 – 19 Teilnehmer
Endstand [51 KB]
Fortschrittstabelle [52 KB]

U8 (Jahrgang 04 und jünger):
1. Fabian Lipske (SV Ahlen) 5,0/13,5; 2. Finn Meinschien (Dortmunder SV) 5,0/11,0; 3. Davin Klar (SC Schalksmühle) 3,0/5,5; 4. Alan Yang (SG Porz) 3,0/5,0; 5. Jonas Alexander David (SC Erkrath) 2,5/6,25 – sieben Teilnehmer
Endstand [47 KB]
Kreuztabelle [58 KB]


 

VJO: Große Vorfreude

Schalksmühle, 22. Oktober

Am 23. Oktober steigt die 4. Auflage der Volme-Jugend-Open. Die Meldelisten sind geschlossen - wenn alle gemeldeten Spieler antreten, wird es mit 112 Teilnehmern eine neue Rekordbeteiligung geben. Gespielt wird ab 11 Uhr im Foyer der Grundschule Spormecke. Ein ausführlicher Vorbericht und die Teilnehmerliste finden sich auf der Turnierseite


 

VM: Krause siegt

Schalksmühle, 21. Oktober

Vereinsmeisterschaft (8)
Mike Bocklenberg – Arnim Krause 0:1

Nach dem Sieg in der vorgezogenen Partie hat Arnim Krause 4,0 Zähler aus vier Partien auf seinem Konto.

Der Spielplan [442 KB]


 

VM: Favoriten siegen

Schalksmühle, 18. Oktober

Vereinsmeisterschaft (4)
Tim Rewitz – Wolfram Tesche 0:1
Horst Radczewill – Peter Kernchen remis
Mike Bocklenberg – Philipp Hahnel 1:0
vorgezogen aus Runde 7:
Uwe Kleinschmidt - Klaus Eckhardt 1:0

Die Turnierfavoriten Wolfram Tesche und Uwe Kleinschmidt sind damit weiter ebenso ungeschlagen wie Mike Bocklenberg.

Der Spielplan [442 KB]


 

Zweiter Sieg für SVH

Neuenrade, 16. Oktober

SC-Kooperationspartner SV Halver hat einen Traumstart in die neue Saison hingelegt. Das Verbandsklassen-Derby bei den SF Neuenrade entschied der SVH 5:3 für sich. In einem spannenden Kampf entschied am Ende der Sieg von Volker Schmidt gegen Walter Cordes die Partie. Die SC-Akteure im Team punkteten auch: Mario Rieger bezwang Olszewski, Uwe Kleinschmidt holt gegen Bialas ein Remis.


 

Naiditsch ehrt Kölz

Mülheim, 15. Oktober

Im Rahmen des großen Bundesliga-Auftakt-Wochenendes in der RWE-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr wurden am Samstagmorgen die Sieger des NRW-Grand-Prix 2010/11 ausgezeichnet. Heiko Kölz als neuer GP-Referent der Schachjugend-NRW hatte für die Ehrung Deutschlands Nummer eins, Arkadij Naiditsch, gewonnen. Naiditsch zeichnete u.a. U10-NRW-GP-Sieger Niklas Kölz vom SC 1959 aus.

Naiditsch gratulierte nicht nur allen Siegern und Platzierten von der U18-Klasse bis zur U8. Der 25-jährige Dortmunder, der in der Bundesliga für Meister Baden-Baden spielt, hatte auch einige Preise aus seiner Serie "Chess Evolution" für den Nachwuchs ausgelobt. Und damit nicht genug - Naiditsch, der ab 14 Uhr mit dem Team aus Baden-Baden in der RWE-Sporthalle gegen Mülheim antreten musste, spielte mit dem Nachwuchs ein fünfründigen Blitzturnier nach Schweizer-System und wärmte sich so quasi auf für seine Aufgabe am Nachmittag gegen Konstantin Landa (Mülheim).

Die neue Form der Grand-Prix-Siegerehrung, die Heiko Kölz als erste Amtshandlung als neuer Referent initiiert hatte, kam bei Jugendlichen und Eltern sehr gut an. Zwar waren nicht alle gekommen, um ihre Pokale in Empfang zu nehmen, doch beim Blitzturnier waren immerhin 21 Akteure am Start - insgesamt waren es sogar noch mehr Sieger und Platzierte, die den Weg nach Mülheim gefunden hatten.

Niklas Kölz hatte in der Saison 2010/11 als erster Spieler des SC 1959 überhaupt den NRW-Grand-Prix gewonnen. Kölz hatte in der Gesamtwertung Fabian Hoffmann (Raesfeld) und Lisa-Marie Möller (Paderborn) auf die Plätze verwiesen. In der neuen Saison muss Kölz in der U12-Klasse als Jungjahrgang an den Start gehen. Die Grand-Prix-Serie umfasst wieder sechs Turniere - auch die Volme-Jugend-Open, die am 23. Oktober an der Spormecke stattfinden sind erstmals als Grand-Prix-Turnier ausgeschrieben und eröffnen den Reigen der Turniere in der Saison 2011/12. Außerdem neu in die Serie soll ein Turnier im Münsterland (in Heiden) im April aufgenommen werden.

Mehr Informationen zum NRW-Grand-Prix gibt es auf der Internetseite der Schachjugend NRW


 

Zweite Jugend holt Remis

Plettenberg, 15. Oktober

In der 2. Runde der Jugend-Bezirksliga Sauerland erkämpfte das zweite Jugendteam des SC 1959 ein 2:2-Teamremis bei der SvG Plettenberg II. Das Topspiel der ersten Jugend-Mannschaft bei den SF Neuenrade ist auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden.

Zwei Weißsiege und zwei Niederlagen mit den schwarzen Steinen führten beim Gastspiel der Jugend-Reserve in der Vier-Täler-Stadt zum 2:2-Remis. Schnell fiel die Entscheidung am 4. Brett - hier hatte Tom Sailer gegen Sophia Müller Gil nicht seinen allerbesten Tag erwischt und ließ sich relativ schnell mattsetzen. Auch Lutz Kaltenborn kam gegen Tim Porepp (Brett zwei) gar nicht gut in die Partie. Die Eröffnung behandelte er nicht korrekt. Zwar kämpfte Kaltenborn in der Folge gegen seinen deutlich erfahreneren Gegner gut, doch letztlich waren die materiellen Verluste aus der ersten Phase des Spiels zu groß, so dass auch diese Partie an die Gastgeber ging.

Eine erneut sehr starke Leistung zeigte U11-Talent Silas Hardt. Der Youngster spielte seine Partie gegen Lukas Junior ruhig und sicher zu einem verdienten Sieg nach Hause. Noch überraschender war der Erfolg an Brett eins: Hier saß Til Bartel dem U10-Bezirksmeister Rouven Müller Gil gegenüber. Im lange ausgeglichenen Spiel bot Müller Gil früh Remis an, sein Kapitän pfiff ihn jedoch zurück. So ging die Partie weiter bis in ein zu Anfang für Müller Gil vorteilhaftes Turmendspiel. Hier aber hatte der Plettenberger nicht den richtigen Plan. Til Bartel wusste seine Stellung immer mehr zu verbessern, schlug ein zweites Remisangebot von Müller Gil aus und setzte seinen Gegner schließlich matt. Das 2:2-Teamremis für die SC-Reserve ist umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass mit Robert Leonidas (krank) die etatmäßige Nummer eins ersetzt werden musste.


 

Jugend: Erste siegt 4:0

Schalksmühle, 14. Oktober

Einen Tag vor der 2. Runde der Jugend-Bezirksliga Sauerland ist die 1. Runde abgeschlossen worden. Im vereinsinternen Match setzte sich der SC Schalksmühle mit seiner ersten Mannschaft gegen das zweite Jugendteam des Vereins 4:0 durch. Niklas Kölz siegte gegen Til Bartel, Mike Bocklenberg zwang Daniel Schriever in die Knie, Quentin Grob besiegte Lutz Kaltenborn und Florian Starke setzte sich gegen Silas Hardt durch.

In der 2. Runde wurde die Partie zwischen Neuenrade und Schalksmühle im beiderseitigen Einvernehmen - und mit Zustimmung von Jugendwartin Daniela Seliger - verlegt, weil bei Neuenrade drei Spieler und bei Schalksmühle ein Spieler verhindert sind. Gespielt wird zwischen Plettenberg II und Schalksmühle II.


 

VM: Eckhardt siegt

Schalksmühle, 11. Oktober

Vereinsmeisterschaft (4)
Klaus Eckhardt - Dirk Arens 1:0

In einem vorgezogenen Spiel der 4. Runde behielt Klaus Eckhardt gegen Dirk Arens die Oberhand, feierte damit seinen ersten Sieg im Turnierverlauf.

Der Spielplan [442 KB]


 

In Unterzahl an die Spitze

Schalksmühle, 9. Oktober

In der 2. Runde der Bezirksliga Sauerland gab es für die Teams des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid Sieg und Niederlage: Während die erste Mannschaft in Unterzahl 5,5:2,5 gegen Turm Altena gewann und damit nach Attendorns Ausrutscher bei den KS Lüdenscheid neuer Spitzenreiter ist, musste sich die Zweitvertretung der SvG Plettenberg II 2,5:5,5 geschlagen geben.

Turm Altena - SC 1959 II 2,5:5,5: Da die Burg Holtzbrinck in Altena als Spiellokal nicht zur Verfügung stand, fand die Partie parallel zum Spiel der SC-Zweiten im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße statt. Für den SC 1959 stand sie unter keinem guten Stern. Timo Röhle und Thomas Hoyer hatten im Vorfeld abgesagt, mögliche Ersatzspieler standen ebenfalls reihenweise nicht zur Verfügung. Als dann auch noch Dmitri Adomeit in Kassel von seinem "Fahrer" der Mitfahrzentrale am Sonntagmorgen versetzt wurde und nicht nach Schalksmühle kommen konnte, war klar, dass der SC 1959 in Unterzahl antreten musste. Zum ersten Mal seit vielen Spielzeiten...

Markus Wettlaufer erhielt so für Altena am Spitzenbrett einen kampflosen Punkt, der die übrigen Schalksmühler aber umso kampfeslustiger machen sollte. Ersatzmann Matthias Büge (8) derweil akzeptierte im frühen Mittelspiel seines routinierten Gegners Bruno Krause, der nach DWZ klarer Favorit gewesen war. Für den Ausgleich sorgte Tim Rewitz (5), der gegen Paul Panitz in einer lange remislichen Partie im Endspiel schön den Gewinnweg fand. Das Pendel war nun schon wieder auf Seiten des Verbandsklassen-Absteigers - Kapitän Martin zu Putlitz (3), der gegen Norbert Walter zwei Bauern gewonnen und den Vorteil sicher verwertet hatte, besorgte die erste Führung. Fast zeitgleich machte Arnim Krause (4) mit einem Mehrbauern gegen Rudolf Krist remis. Es stand 3:2 für Schalksmühle.

Heiko Kölz (7) hatte zu diesem Zeitpunkt gegen Dirk Radke bereits einen Läufer gewonnen. Nach überstandener Zeitnot drohte er durch ein Abzugsschach auch noch Radkes Dame einzukassieren, so dass der Burgstädter aufgab. 4:2 - das sah gut aus, zumal Christian Hochheusel (6) gegen Alfred Seifert mit einem Mehrbauern eine bequeme Stellung hatte und sein Gegner in arger Zeitnot war. Im 29. Zug ging Seifert bei weiterem drohenden Materialverlust über die Zeit. Damit war der Kampf entschieden. Thomas Orliks Remis an Brett zwei gegen den favorisierten Ulrich Braselmann rundete einen am Ende doch noch guten Tag ab.

SC 1959 II - SvG Plettenberg 2,5:5,5: War da mehr drin? In Bestbesetzung vielleicht, doch Dieter Löbel (krank) und Guido Wirth (verhindert) fehlten dem SC-Team, das so an den hinteren Brettern mit Daniel Schriever und Robert Leonidas zwei U14-Kräfte einsetzte. Sowohl Schriever (gegen Jannis Blumöhr) als auch Leonidas (gegen Altmeister Fritz Boxhammer) mussten sich gegen ihre klar favorisierten Gegner geschlagen geben.

Insgesamt aber schlug sich das SC-Team mehr als achtbar. Horst Radczewill (3) hielt seine Partie gegen Karl-Heinz Palatzky sicher im Gleichgewicht und machte ebenso Remis wie am Nachbarbrett vier Patrick Raatz gegen den nach DWZ favorisierten Miroslav Skapski. Klaus Eckhardt (5) musste sich zwar seinem Angstgegner Bernhard Heiduck beugen, doch die übrigen Partien brachten keine Niederlagen mehr für die Gastgeber. Gerhard Raatz verteidigte sich gegen Bernd Neumann am Spitzenbrett umsichtig und kam so völlig verdient zum Remis.

In den letzten beiden Partien war sogar ein bisschen mehr möglich für den SC 1959. Mike Bocklenberg spielte mit Weiß gegen SvG-Kapitän Jürgen Hecker eine sehr gute Partie. Trotz seiner Zeitnot griff er an. Bocklenberg sagte seinem Gegner ein Matt an, Hecker reichte die Hand zur Gratulation, nahm diese aber zurück, als er sah, dass es sich nicht um ein Matt handelte. So wollte er weiterspielen. Es entbrannte eine Diskussion. Da man sich nicht einig war, ob die Gratulation als Aufgabe zu gelten habe oder nicht, und man keine genaue Regelauskunft zur Hand hatte, einigten sich beide Kontrahenten - auch um ein Nachspiel am grünen Tisch zu vermeiden - auf ein Remis.

In der letzten Partie des Tages stand Peter Kernchen (6) gegen Viktor Wolf zwar mit einem Mehrbauern und guter Stellung sehr vielversprechend. Da es jedoch 2:5 stand und eine Fortsetzung der Partie eine langwierige Angelegenheit gewesen wäre, einigte sich Kernchen mit Wolf ebenfalls auf eine Punkteteilung.

Der Bezirksliga-Überblick


 

Doppel-Aus im Pokal

Schalksmühle, 8. Oktober

Im Viertelfinale des Viererpokals haben sowohl die erste als auch zweite Pokal-Mannschaft des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid die Segel streichen müssen. Gegen favorisierte Gegner - den SV Halver und die Svgg Lüdenscheid - war dies allerdings keine echte Überraschung.

Das zweite Pokalteam, das in der 1. Runde gegen die Svgg Lüdenscheid II gewonnen hatte, trat stark ersatzgeschwächt gegen den Kooperationspartner SV Halver an. Jugendspieler Patrick Philipp (Brett 4) musste sich schnell Vladimir Dolgopolyj geschlagen geben. Til Bartel, zweiter Youngster im Team, traf mit Helmut Hermaneck ebenfalls auf einen Senioren-Verbandsklassen-Akteur. U14-Akteur Bartel spielte eine mehr als ordentliche Partie gegen Hermaneck, verlor zwar am Ende glatt, mit der Leistung durfte er aber sehr zufrieden sein. Da auch Philipp Hahnel (2) gegen Volker Schmidt keine Chance hatte, war der Kampf früh entschieden. Am Spitzenbrett verhinderte Martin zu Putlitz gegen Ralph Kämper mit einem Remis die Höchststrafe.

Im Nachgang der Partie, die trotz des Halveraner Heimrechts im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße stattfand, stellte sich heraus, dass Thomas Machatzke ein Aufstellungsfehler unterlaufen war. Patrick Philipp, der als Ersatz für die 3. Mannschaft gemeldet ist, hätte eigentlich an Brett zwei spielen müssen. Da ab Brett zwei alle Partien verloren gingen, hatte der Fehler keine wirkliche Auswirkung.

Im zweiten Spiel des Nachmittags empfing das in Runde eins spielfreie erste Pokalteam die Svgg Lüdenscheid. Arnim Krause musste sich am Spitzenbrett Thomas Windfuhr geschlagen geben. Die anderen Partien dauerten etwas länger. Kurios war die Niederlage von Mike Bocklenberg, der mit Weiß gegen Ryszard Galicki - vor Wochenfrist ins Stechen um die Bezirksmeisterschaft eingezogen - eine sehr ordentliche Partie spielte. Nach 22 Zügen hatte Bocklenberg nurmehr 18 Minuten Zeit auf der Uhr. Die drohende Zeitnot war es, die ihn mutlos machte. Bocklenberg gab auf, auch wenn er auf dem Brett noch keinerlei Nachteil hatte.

Den Ehrenpunkt für die Gastgeber schaffte Siegfried Lindemann im Spiel gegen Michael Heesemann. In lange ausgeglichener Stellung wagte Heesemann ein Figurenopfer für einen Angriff gegen den König, doch das Opfer war nicht korrekt. Lindemann behielt bequem Material übrig und gewann. Dirk Arens spielte gegen Ernest Taylor am vierten Brett die längste Partie, hielt sich lange Zeit gut, musste dann aber nach Materialverlust dem Favoriten aus Lüdenscheid gratulieren.


 

Kleinschmidts Doppelschlag

Schalksmühle, 4. Oktober

Vereinsmeisterschaft (3)
Klaus Eckhardt – Tim Rewitz remis
Dirk Arens – Mike Bocklenberg 0:1
Philipp Hahnel – Horst Radczewill 0:1
Peter Kernchen – Arnim Krause 0:1
Dirk Arens – Uwe Kleinschmidt 0:1
Uwe Kleinschmidt – Philipp Hahnel 1:0

Da sein eigentlicher Gegner Wolfram Tesche im Urlaub weilte, spielte Titelverteidiger Uwe Kleinschmidt gleich zweimal gegen andere Konkurrenten und führt nun mit 4,0 Zählern das Feld an.

Der Spielplan [442 KB]