Sie sind hier: News 2011 Februar  
 NEWS 2011
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

FEBRUAR

Gorzinskis dritter Sieg

Herne, 28. Februar

In der 4. Runde hat Dariusz Gorzinski bei der Offenen Herne Stadtmeisterschaft seinen dritten Sieg gefeiert. Mit Schwarz siegte er gegen den Herner Frank Kowalczyk gewonnen. Es war ein harter, zäher und positioneller Kampf. Die Partie dauerte knapp fünf Stunden, war noch die letzte ausstehende bis kurz nach Mitternacht und wurde erst in der Blitzphase entschieden. Weiter so!


 

"Mannschaft des Jahres"

Schalksmühle, 27. Februar

Die erste Mannschaft des SC 1959 gehört in Schalksmühle zu den "Mannschaften des Jahres": Der Bezirksliga-Meister 2010 und Aufsteiger in die Verbandsklasse (erster Aufstieg der Vereinshistorie) wurde in der Willi-Koch-Turnhalle in Dahlerbrück neben den D-Jugend-Handballer der JHG Mark-Süd, den E-Jugend-Fußballern des TuS Stöcken/Dahlerbrück und einer TSD-Tanzformation von Bürgermeister Jörg Schönenberg im Rahmen der Matinee zur Sportlerehrung ausgezeichnet.

Ehrungsbild


 

Gute Leistungen in Siegen

Siegen, 26. Februar

Bei der Verbands-Einzelmeisterschaft der Altersklassen U14 bis U10 in Siegen-Geisweid zeigte das Trio des SC 1959 im starken Südwestfalen-Feld gute Leistungen, nutzte am Ende aber die sich bietenden Chancen nicht effizient genug. Trotzdem durften sich die Platzierungen sehen lassen.

In der U10-Klasse startete Silas Hardt mit zwei Siegen, bezwang u.a. den U10-Sauerlandmeister Ruven Müller Gil von der SvG Plettenberg. Im Anschluss musste er gegen zwei starke Gegner Niederlagen einstecken. Vor der Schlussrunde hätte ein Sieg gegen Julian Beuter (SV Meschede) ihm aber noch ins Stechen um Rang drei verholfen. Hardt griff in dieser Partie jedoch fehl und verlor unglücklich, so dass ihm Rang acht blieb.

Quentin Grob machte in der U12-Klasse dort weiter, wo er am Donnerstagabend beim Winterblitz des SC 1959 aufgehört hatte, besiegte direkt mit Alexander Balzer einen der Mitfavoriten und holte aus den ersten drei Partien drei Punkte. In Runde vier erwischte es ihn dann aber - und in der letzten Runde zog er gegen den neuen U12-Verbandsmeister Lukas von Bargen (KS Iserlohn) den kürzeren. Mit 3,0 Zählern und der besten Buchholz-Zahl blieb ihm der undankbare vierte Rang - die ersten Drei qualifizierten sich für die NRW-Ebene.

Niklas Kölz hatte sich auf Bezirksebene für die U14-Klasse qualifiziert und startete dort - den U10-Startplatz für NRW hatte er schon vorher sicher gehabt. Auch Kölz startete in Siegen mit zwei Erfolgen. In Runde drei musste er sich nach langem, harten Kampf knapp dem Mitfavoriten Ekin Özcelik (SV Gummersbach) geschlagen geben. In Runde vier ging es genauso spannend zu - diesmal unterlag er auf Zeit gegen Tobias Dröttboom (KS Iserlohn), der sich später im Stechen gegen Özcelik den U14-Titel sicherte. In der Schlussrunde hätte Kölz mit einem Sieg gegen Philipp Müller (C4 Chess Club) noch auf Rang drei springen können, doch in einer hochdramatischen Partie rettete sich Kölz mit einem Dauerschach kurz vor dem Ablaufen der eigenen Zeit ins Remis. Damit blieb ihm nach einem spannenden Turniertag der sechste Platz.


 

Winterblitz: Lanaras vor Bouaraba

Halver, 24. Februar

Das Projekt "Winterblitz on tour" ist ein voller Erfolg gewesen für den SC 1959 und den benachbarten SV Halver: 29 Spieler traten im Kulturbahnhof an. Es war ein großes Feld und auch ein sehr starkes Feld, in dem am Ende Sauerland-Blitzmeister Vasileios Lanaras (SF Neuenrade) drei weitere "2000er" auf die Plätze verwies. Max Bouaraba (SV Wattenscheid) wurde Zweiter, gefolgt von Dirk König (SvG Plettenberg) und DWZ-Favorit Hendrik Mantler (Elberfelder SG).

Vasileios Lanaras war ein verdienter Sieger an einem Abend, der nicht nur aufgrund der WDR-Dreharbeiten für einen Vorbericht zur Südwestfalen-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am Sonntag in der Aktuellen Stunde (Sendung Freitag, 19.50 Uhr, Lokalzeit Südwestfalen) ein sehr spannender war. Das Feld war stärker besetzt als bei jeder Sauerland-Blitzmeisterschaft der vergangenen Jahre. Lanaras, in der Setzliste Vierter, blieb in den 13 Runden als einziger Spieler ungeschlagen, gab lediglich viermal einen halben Punkt ab. Mit 10,0 Zählern hatte er am Ende einen halben Punkt Vorsprung vor Max Bouaraba und Dirk König, die zwar beide ebenfalls neun Siege eingefahren, allerdings auch jeweils einmal (Bouaraba gegen Volker Schmidt, König gegen Hendrik Mantler) verloren hatten. Hendrik Mantler brachen die Runden vier bis sechs das Genick, in denen er nacheinander gegen Lanaras, Bouaraba und Danny De Bruyne (KS Lüdenscheid) verlor.

Hinter dem Spitzenquartett landeten mit Volker Schmidt (9,0) und Helmut Hermaneck (8,0) die beiden besten Halveraner auf den Rängen fünf und sechs, gefolgt vom besten Jugendlichen Janik Arens (Svgg Lüdenscheid, 7,5), der ein Klasseturnier spielte und so auch als passives SC-Mitglied zehn Punkte für die Jahresblitzserie einstrich. Ebenfalls auf 7,0 Zähler brachten es Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid, passiv SC 1959; 8.), die beiden Lüdenscheider Königsspringer Danny De Bruyne (9.) und Stefan Sönnecken (10.) und als Elfter der Klassements der beste aktive SC-1959-Akteur: U12-Talent Quentin Grob spielte als 27. der Setzliste ein überragendes Turnier. Gäbe es wie im Golf eine Netto-Wertung - Grob wäre in dieser Wertung nicht zu schlagen gewesen. Er ließ so etablierte Spieler wie Walter Cordes (13.) oder auch zwei Akteure des SC-1959-Verbandsklassen-Teams hinter sich.

Insgesamt zogen SC 1959 und SV Halver ein durchweg positives Fazit nach einem Blitzturnier der ganz besonderen Art. Dieser Winterblitz wird beim SC 1959 so schnell nicht zu toppen sein.

Endstand [16 KB]
Kreuztabelle [51 KB]
Fortschrittstabelle [42 KB]


 

HC: Kämper geehrt

Halver, 24. Februar

Vor dem Winterbltz des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid nutzte Turnierleiter Thomas Machatzke die Gelegenheit und ehrte die Sieger des Hälvertalcups 2010. Am gemeinsamen Turnier von SV Halver und SC 1959 hatten 20 Spieler teilgenommen. Den Turniersieg hatte mit 4,0 Punkten Ralph Kämper (SV Halver) gefeiert, gefolgt vom zweifachen HC-Sieger Eric van der Gaag (SG Ennepe-Ruhr-Süd) und Lothar Mirus (SV Halver), die beide ebenfalls auf 4,0 Zähler kamen.

Hälvertalcup-Endstand [452 KB]


 

Vereinsmeistertitel geteilt

Schalksmühle, 22. Februar

Vereinsmeisterschaft, Endrunde A (3)
Kleinschmidt - Giraud 1:0
Eckhardt - Tesche 0:1
Radczewill - Arens 1:0

Endrunde B (3)
Hahnel - Wirth -+

Der Endstand [197 KB]

Damit wird der Vereinsmeistertitel geteilt: Uwe Kleinschmidt und Valerian Giraud sind beide Vereinsmeister 2010.

Turnierbericht

Das Finale passte zum Verlauf der Titelkämpfe, die sich erstmals in der Historie des SC 1959 weit ins neue Jahr gezogen haben: Der Schachclub 1959 Schalksmühle/Hülscheid hat zwei Vereinsmeister. In der letzten Runde besiegte Uwe Kleinschmidt mit den weißen Steinen den führenden Youngster Valerian Giraud und zog mit dem Lüdenscheider gleich. Mit 3,5 Zählern hätten beide eigentlich Schnellschach-Stichkämpfe absolvieren müssen, doch weil sich die Suche nach einem Termin sehr schwierig gestaltete, einigte man sich mit Turnierleiter Thomas Machatzke darauf, den Titel in diesem Jahr zu teilen. So gibt es erstmals seit 2011 (seinerzeit Willi Velten und Tobias Klampt) zwei Vereinsmeister im klassischen Schach. Insgesamt wurde damit nun viermal in 51 Jahren der Titel geteilt.

Seit September lief die Vereinsmeisterschaft - aufgrund der Probleme mit dem Spielort im Feuerwehrgerätehaus dauerte die Vorrunde aber bis Mitte Dezember, geplant war, dass sie eigentlich Anfang November zu Ende sein sollte. Die Endrunde 2010 fand damit erst zu Beginn 2011 statt. In der Vorrunde hatte sich in Gruppe A überraschend ohne Verlustpunkt Valerian Giraud vor Janik Arens durchgesetzt. DWZ-Favorit Wolfram Tesche landete nach Niederlagen gegen die beiden Youngster nur auf Rang drei und verspielte damit bereits in der Vorrunde seine Titelchance. In der Gruppe B gab Titelverteidiger Uwe Kleinschmidt nur gegen Horst Radczewill einen halben Zähler ab, sicherte sich so mit 1,5 Zählern Vorsprung den Gruppensieg vor Radczewill (3,0) und Klaus Eckhardt (2,5). Etwas überraschend blieb in dieser Gruppe der viermalige Vereinsmeister Tobias Klampt als Gruppenvierter auf der Strecke.

Klampt blieb als Trost, dass er sich mit 2,5 Punkten in der B-Endrunde vor Florian Starke (2,0), Guido Wirth (1,5) und Philipp Hahnel ungeschlagen den Sieg sicherte. In der A-Endrunde wurde es richtig spannend. Die Spieler hatten die Zähler gegen die Speler, die ebenfalls das A-Finale erreicht hatte, mitgenommen in die Endrunde. Giraud verspielte seinen 0,5-Punkte-Vorsprung direkt in Runde eins mit einem Remis gegen Klaus Eckhardt. Uwe Kleinschmidt musste sich in der 2. Runde dann aber Wolfram Tesche nach hartem Kampf geschlagen geben. So hätte Giraud in einem echtem Endspiel gegen Kleinschmidt am Dienstagabend ein Remis zum Titel gereicht, doch Kleinschmidt spielte mit weiß eine sehr gute Partie. Im Mittelspiel griff Giraud fehl und musste zweizügig die Dame geben. Damit war die Partie entschieden. Somit wiesen beide am Ende 3,5 Zähler auf und sind nun beide Vereinsmeister 2010.

Auf den dritten Platz spielte sich mit drei Endrundensiegen noch Wolfram Tesche vor. Der 76-Jährige besiegte zum Finale den 78-jährigen Klaus Eckhardt, der sich mit 1,5 Zählern mit Horst Radczewill den fünften Platz teilte. Radczewill feierte in der letzten Partie einen Sieg gegen Janik Arens - Arens hatte lange einen Bauern mehr gehabt und ein Remisangebot ausgeschlagen. Nach mehr als 80 Zügen machte er dann den entscheidenden Fehler. Mit 2,0 Zählern blieb Arens so am Ende der vierte Platz.


 

Erste Niederlage in Herne

Herne, 21. Februar

In der 3. Runde hat es Dariusz Gorzinski bei der Offenen Herne Stadtmeisterschaft erwischt. Gegen Jenny Leveikina (SK Herne-Sodingen, DWZ 2100) unterlag die Nummer eins des Schalksmühler Verbandsklassenteams mit weiß. Gorzinski opferte dabei seinen Läufer auf f7, stand schlecht, kämpfte weiter, hatte mit Minusfigur Remischancen, gab die Partie dann aber nach einem schönen Turmopfer Leveikinas in Zeitnot ab. Damit hat Gorzinski nach drei Runden 2,0 Zähler.


 

Jugendtag an der Spormecke

Schalksmühle, 19. Februar

Volles Haus an der Spormecke: Der SC 1959 richtete die erste Doppelrunde der Jugend-Bezirksklasse aus, in der er selbst zwei Jugendteams stellt. Außerdem trat die erste Jugendmannschaft in der Jugend-Bezirksliga zum Nachholspiel gegen die SF Neuenrade an und verteidigte mit einem 2:2-Teamremis den zweiten Tabellenplatz. Mehr

Jugend-Bezirksliga:
In der Jugend-Bezirksliga Sauerland musste die Partie des SC 1959 gegen die SF Neuenrade aus dem Januar nachgeholt werden. Am eigentlichen Spieltermin hatten die Hönnestädter ihren 40. Vereinsgeburtstag gefeiert. Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel reichte es diesmal zu einem 2:2-Remis für den SC 1959, der damit aufgrund der besseren Brettpunkt-Bilanz gegenüber Neuenrade Rang zwei verteidigt hat und nun in der Schlussrunde gegen die SvG Plettenberg noch einen Brettpunkt benötigt, um endgültig die Klasse zu halten.

Die Gäste traten ohne Dimitrios Lanaras an - der Spitzenspieler ist zum Militärdienst nach Griechenland berufen worden. Sicherlich eine günstige Fügung für den SC 1959, der daraus aber zu wenig Kapital schlug. Zwar brachte Florian Starke die Gastgeber am dritten Brett mit seinem Sieg gegen Eike Cordes nach einem Damengewinn im Mittelspiel schnell in Führung. Quentin Grob (4) ließ gegen Matthias Cremer-Schulte dann aber in einer schönen Angriffsstellung die Möglichkeit zu einer Entscheidung zu seinen Gunsten ungenutzt, opferte stattdessen den Läufer für einen Mattangriff, der nicht durchschlug. Danach war die Partie perdu.

Die erneute Führung stellte Niklas Kölz am 2. Brett gegen Florian Schulte sicher. In einem gutklassigen Spiel war es ein weit vorgerückter Bauer, der Kölz einen Turmgewinn und damit den Gewinn der Partie bescherte. Doch wie in der Vorwoche beim Spitzenreiter in Lennestadt wusste der SC 1959 die Führung erneut nicht zu verwerten. Mike Bocklenberg griff im Mittelspiel gegen Steffen Rauer fehl und verlor die Qualität. Diesen Vorteil nutzte der Neuenrader technisch sauber zum Sieg und damit zum 2:2-Endstand aus.

Jugend-Bezirksklasse:
Vor dem ersten Doppel-Spieltag der Saison holten die zweite und die dritte Jugendmannschaft des SC 1959 zunächst ihre Erstrundenpartie aus dem Januar nach. Dabei setzte sich der SC Schalksmühle II 4:0 gegen die eigene Dritte durch. Die Punkte erzielten Silas Hardt (1), der gegen Justus Dräger eine eigentlich nachteilige Stellung noch drehte, Til Bartel (2, gegen Lorraine Stahl), Daniel Schriever (3, gegen Jan Kotik) und Tom Sailer (4, gegen Nils Tiemann).

In der 2. Runde der Saison war der SC 1959 III spielfrei. Der SV Halver unterlag an der Spormecke in Unterzahl den SF Attendorn 1,5:2,5. Der SC Schalksmühle II traf auf die SvG Plettenberg II. Da die Schalksmühler zu fünft waren, setzte nach Losentscheid in dieser Runde Daniel Schriever aus, für ihn rotierte Philip Bouaraba ins Team und machte seine Sache gegen U10-Bezirksmeister Ruven Müller Gil richtig gut und gewann. Es sollte allerdings der einzige SC-Sieg in dieser Partie bleiben. Til Bartel (2, gegen Luca Tim Ackerschott) und Tom Sailer (3, gegen Tim Porepp) hatte ihre Partie zuvor bereits abgegeben. Und auch Silas Hardt zog in der längsten Partie gegen Jona Ackerschott den kürzeren, so dass sich die Plettenberger an die Tabellenspitze setzten.

Diese verteidigten sie anschließend in der 3. Runde mit einem 3:1-Sieg gegen den SV Halver. Spielfrei war in der 3. Runde der SC Schalksmühle II. Für die größte Überraschung des Tages sorgte nun - mit dem nötigen Glück - der SC Schalksmühle III mit dem 2,5:1,5-Sieg gegen die SF Attendorn. Nils Tiemann zwang am vierten Brett seinen Gegner Grigorius Hainer schnell mit einem Eröffnungstrick in die Knie. Anton Kotik, der für Jan Kotik ins Team gekommen war, rettete durch ein Patt gegen Marvin Welticke zumindest einen halben Zähler. So stand es nach Justus Drägers Niederlage gegen den starken Jannik Frohne 1,5:1,5, als nur noch Lorraine Stahl (2) gegen den favorisierten Christian Michler spielte. In einer wechselhaften Partie eroberte Stahl die Dame, gab den Vorteil zwar wieder her, behielt aber genügend Material über, um die Partie für sich und damit den Mannschaftskampf für den SC 1959 zu entscheiden.

Die Saison der Jugend-Bezirksklasse geht am 9. April mit einem weiteren Doppelspieltag in Halver zu Ende. Die Teams des SC 1959 belegen mit jeweils zwei Pluspunkten vor dem Saisonfinale die Plätze drei und vier in dieser Klasse.


 

Winterblitz "on Tour"

Schalksmühle, 18. Februar

Zur Jahresblitzserie des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid gehören traditionell fünf Turniere. Der Winterblitz ist das erste Turnier der Serie. Mit diesem Winterblitz geht der SC 1959 in der nächsten Woche erstmals „auf Tour“, ist zu Gast beim gut befreundeten SV Halver. Gespielt wird am Donnerstagabend (24. Februar) ab 19 Uhr im Kulturbahnhof in Halver.

Hintergrund der Kooperation beider Vereine ist eine Anfrage des WDR, der in seiner Lokalzeit in der nächsten Woche über die Südwestfälischen Meisterschaften für Mannschaften im Blitzschach berichten – und zwar im Vorfeld der Titelkämpfe, die am 27. Februar im Kulturbahnhof stattfinden und vom SV Halver zum wiederholten Male ausgerichtet werden. So sollte im Vorfeld eine Veranstaltung stattfinden, damit der WDR Blitzturnier-Atmosphäre einfangen kann. Da in Schalksmühle ohnehin der Winterblitz ansteht, einigten sich die Klubs, „gemeinsame Sache“ zu machen. Das Turnier beginnt am Donnerstag um 19 Uhr. Gespielt werden wie gewohnt 13 Runden nach Schweizer System, damit auch junge Spieler dabei sein können (sollte ganz wichtig sein für die Botschaft im WDR-Fernsehen). Gegebenenfalls schließt sich eine Endrunde für die Senioren an.

Eingeladen sind alle Schachspieler der Region. Um die Chance zu nutzen, den Schachsport im Bezirk Sauerland positiv darzustellen, wäre es super, wenn viele Spieler aus vielen Verein den Weg nach Halver finden würden.


 

NRW-Titelkampf in Schalksmühle

Schalksmühle, 18. Februar

Im Jahr 2011 wird eine NRW-Meisterschaft im Gebiet des Bezirks Sauerland ausgetragen. Die NRW-Schnellschach-Meisterschaft findet am 15. Mai in der Grundschule Spormecke in Schalksmühle statt. Der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid hat die Ausrichtung dieser Veranstaltung übernommen. Das Turnier ist offen ausgeschrieben, so dass auch alle Spieler aus dem Sauerland dabei sein können. Bis zu 100 Teilnehmer werden zum Turnier zugelassen. Auch wenn es bis Mai noch ein wenig Zeit ist, gibt es bereits eine Ausschreibung [164 KB] .


 

Guter Start in Herne

Herne, 14. Februar

Dariusz Gorzinski, Verbandsklassen-Spitzenkraft des SC 1959, hat in Herne wieder einen Top-Start in die Offene Stadtmeisterschaft hingelegt. Nach seinem Auftaktsieg in der Vorwoche gewann Gorzinski diesmal gegen Jürgen Madeya (SV Horst-Emscher, DWZ 1537). Ohne Zeitnot war es ein souveräner Erfolg für Gorzinski, der am Sonntag im Mannschaftskampf in Zeitnot nicht die besten Züge gefunden hatte. Wir drücken weiter die Daumen!


 

Keine Überraschung

Schalksmühle, 13. Februar

Die Hoffnung auf die nächste Überraschung im Abstiegskampf der Schach-Verbandsklasse Nord erfüllte sich für den Neuling SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid nicht. Gegen den Tabellenvierten SK Wickede unterlag der SC an der Spormecke 2:6, ließ dabei so manche Chance ungenutzt.

Nach nur einer Stunde musste sich Mario Rieger am vierten Brett Thorsten Vieweger geschlagen geben. Hoch motiviert hatte Rieger unbedingt einen vollen Punkt einfahren wollen, überzog aber und wurde ausgekontert. Das 0:2 folgte nach weniger als drei Stunden: Tobias Klampt (7) hatte gegen den routinierten Manfred Potratz ein taktisch verwickelte Mittelspiel-Stellung, in der seine Figuren nicht gut standen. Als am Damenflügel Klampts Bauern fielen, war die Partie für ihn nicht mehr zu halten.
Das 0:2 zu diesem Zeitpunkt war verdient, und es beförderte das nächste Ergebnis: Uwe Kleinschmidt hatte an Brett vier gegen den in dieser Saison noch ungeschlagenen Ingo Brunberg einen Mehrbauern und die Chance, durch Zugwiederholung ins Remis abzuwickeln. Doch angesichts des 0:2 wollte Kleinschmidt mehr, setzte aber nicht immer korrekt fort, so dass Brunberg in Vorteil kam und diesen zum 0:3 ummünzte.

Am Spitzenbrett kämpfte Dariusz Gorzinski zwar zäh gegen den rund 200 DWZ-Punkte stärkeren Christian Schwarzkopf, doch am Ende war auch ihm nichts Zählbares vergönnt. Dafür punkteten Brett zwei und drei an diesem Tag. Der Sieg von Timo Röhle gegen den fast 300 DWZ-Punkte besser bewerteten Andreas Karmainski, der bisher aus fünf Partien viereinhalb Punkte geholt hatte, war dabei eine kleine Sensation. Röhle, der bisher häufig gut gespielt, dann aber seine Stellung nicht verwertet hatte, belohnte sich diesmal mit seinem ersten Sieg in der Verbandsklasse.

Ebenfalls seinen ersten Saisonsieg feierte nach zwei Unentschieden, einer Niederlage und einem kampflosen Gewinn Dmitri Adomeit gegen Jens Mader. Grundsolide konsolidierte Adomeit mit Schwarz seine Stellung und feierte einen schönen Sieg.
Sehr gut stand auch Thomas Orlik gegen SKW-Ersatzspieler Wolfgang Bollack, doch Orlik verwertete diesen Vorteil diesmal nicht. Als er im späten Partiestadium in ein Abzugsschach geriet, ging die Partie sogar verloren – seine erste Niederlage. Und auch Martin zu Putlitz verlor nach fast sechs Stunden gegen Reinhard Krahn. Nach der Eröffnung musste er einen Bauern geben, kämpfte danach wie ein Löwe, wurde aber nicht belohnt.


 

2:0-Führung reicht nicht

Lennestadt, 12. Februar

Eine 2:0-Führung reichte im Gastspiel beim Tabellenführer nicht zum Mannschaftssieg: Die erste Jugend-Mannschaft des SC 1959 trennte sich nach fast vier Stunden Spielzeit von den SF Lennestadt mit einem 2:2-Remis und kletterte nach der Neuenrader Niederlage gegen Plettenberg auf Rang zwei der Jugend-Bezirksliga Sauerland.

In Meggen begann der Mannschaftskampf sehr gut für den Gast von der Volme: Robert Leonidas spielte am 4. Brett eine blitzsaubere Partie und zwang Dustin Geisweid souverän in die Knie. Auch an Brett drei lief es gut: Quentin Grob stand gegen Henning Sassenrath von Beginn an ordentlich, ließ dann zwar einmal einen Gewinnweg aus, doch in der Folge gewann der Schalksmühler die Dame seines Gegenübers und damit wenig später die Partie. Nach einer Stunde führte der SC 1959 2:0.

Die anderen beiden Partien dauerten bedeutend länger. Mit schlechterem Ausgang für den Gast. Mike Bocklenberg hatte schon im Hinspiel gegen Hendrik Trudewind eine gute Stellung nicht verwertet. Diesmal verbrauchte er gegen Trudewind in der Eröffnung unheimlich viel Zeit und geriet später in arge Zeitnot, in der er schließlich die Dame einstellte. Niklas Kölz (2) gewann gegen Robin Geisweid zwar einen Bauern, es blieb aber ein zähes Ringen. In einem eigentlich vorteilhaften Turmendspiel dann übersah Kölz, dass sein Kontrahent dreizügig einen Turm gewinnen konnte. Geisweid griff zu und gewann die Partie.

Das 2:2-Remis war für den SC 1959 eine verpasste Chance, sich noch näher an die Lennestädter heranzuschieben und einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Am nächsten Wochenende wartet nun das Spiel gegen die punktgleichen SF Neuenrade, ein Nachholspiel der 4. Runde. Mit einem Sieg könnte der SC 1959 dann vorzeitig den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen.


 

Nur ein halbes Pünktchen

Schalksmühle, 6. Februar

Es war die erwartete Niederlage, die vielleicht am Ende doch noch ein wenig deutlicher ausfiel als erwartet: 0,5:7,5 verlor die zweite SC-1959-Mannschaft in der 4. Runde der Bezirksliga Sauerland gegen Spitzenreiter Svgg Lüdenscheid II. Verdient gewiss, am Ende aber doch etwas zu hoch.

Der SC 1959 musste gegen die Bergstädter auf Heiko und Niklas Kölz verzichten, die Gäste traten ohne Jamel Hellwig und Andreas Lyra an. An der Ausgangslage änderte das nichts - an allen acht Brettern waren die Lüdenscheider - teils leicht, teil klar - favorisiert. Nach einer Stunde stand es dann auch bereits 2:0 für den Favoriten. Am 8. Brett spielten die Jugendlichen Florian Starke und Janik Arens eine sehr schnelle Partie, in der Starke dem Königsangriff von Arens letztlich nichts entgegen zu setzen hatte. Fast ebenso schnell ging es am Nachbarbrett, auch wenn sich hier mit Klaus Eckhardt und Manfred Waschke zwei Routiniers gegenübersaßen - auch hier mit gutem Ausgang für die Svgg-Reserve.

An den übrigen Brettern allerdings hielt sich der SC 1959 mehr als achtbar. Christian Hochheusel (1, gegen Valerian Giraud) und Peter Kernchen (2, gegen Diethard Knes) gewannen beide einen Bauern, Dieter Löbel (4, gegen Michael Heesemann) in scharfer Stellung sogar noch mehr Material. Allein: Sie alle wussten ihren Vorteil an diesem Nachmittag nicht zu verwerten. Kernchen griff - nachdem er einen Gewinnweg nicht gesehen hatte - nach zweieinhalb Stunden fehl und verlor entscheidend Material. Eine halbe Stunde später ging es auch an den anderen Brettern zu Ende.

Hochheusel musste gegen Giraud den Bauern zurückgeben, stand weiter gedrückt und musste sich schließlich dem Königsangriff seines Gegners beugen. Ganz bitter: Dieter Löbel verlor in so aussichtsreicher Stellung die Dame und damit ebenfalls die Partie. Und auch Guido Wirth (5) musste seinem Gegner Ernest Taylor zum Sieg gratulieren. Nur gut, dass zwischendurch Horst Radczewill (3) gegen Volkmar Göbel friedlich Remis gemacht hatte - gegen Altena sicherte Radczewill den Sieg, diesmal war er es, der die Höchststrafe verhinderte.

Auch die letzte Partie an diesem Nachmittag ging nämlich an den Gast. SC-Youngster Mike Bocklenberg (6) spielte zwar sehr ordentlich gegen Christian Kammel, doch als er nach einem Qualitätsverlust auch noch in arge Zeitnot geriet, war es auch um seine Chancen geschehen. 0,5:7,5 - das war in der Tat deutlich. Kein Beinbruch jedoch. Der SC 1959 ist weiter Tabellensechster, hat nun im März mit den Auswärtsspielen in Lennestadt (6. März) und Neuenrade (20. März) die Chance, die Weichen weiter auf Klassenerhalt zu stellen. Die Svgg-Reserve hat andere Ziele - an der Spormecke hat sie diese Ziele eindrucksvoll untermauert.


 

Brügger Grundschüler siegen

Schalksmühle, 5. Februar

Die Schüler der GS Schöneck/Brügge haben bei den Südwestfälischen Grundschul-Meisterschaften ihren Vorjahressieg wiederholt. Das Team um die Schalksmühler Nachwuchs-Spieler Niklas Kölz und Tom Sailer blieb an der Spormecke in Schalksmühle ungeschlagen und holte sich mit 14:0-Punkten den Sieg vor der Pankratius-Grundschule Sundern (12:2) und der Hallenschule Plettenberg (10:4) - die Teams aus Sundern und Plettenberg sind ebenfalls für die NRW-Endrunde qualifiziert.

Mit 15 Mannschaften war das Turnier gut besucht. Mehr als 60 Jungen und Mädchen traten in einem bestens gefüllten Foyer der Schule in sieben Runden nach Schweizer-System an die Bretter. Aus dem Bezirk Sauerland gab es folgende weitere Platzierungen: 4. Lindenhofschule Halver (7:7/15,5); 7. GS Oberbrügge (7:7/14,5), 10. Schachpiraten Plettenberg (7:7/13,5); 13. GS Spormecke/Löh (6:8/13,5); 14. Tinsberger Schule Lüdenscheid I (6:8/13,0), 15. Tinsberger Schule Lüdenscheid II (2:12/8,0).

Turnierbericht

Die Resonanz war nicht ganz so gut wie im vergangenen Jahr, der Sieger am Ende aber der selbe wie 2010: Am Samstag kämpften im Spormecke-Foyer in Schalksmühle 15 Mannschaften – 2010 waren es 24 Teams – bei der Verbands-Vorrunde in Südwestfalen um den Turniersieg und die Qualifikation für die NRW-Titelkämpfe. 67 Jungen und Mädchen, darunter nur 15 Vereinsspieler, waren dabei.

Endstand I [52 KB]
Endstand II [46 KB]

Den Sieg feierte wieder das Team der GS Brügge/Schöneck aus Lüdenscheid. Angeführt von den beiden Talenten des ausrichtenden SC Schalksmühle/Hülscheid, Niklas Kölz (7/7) und Tom Sailer (6/7), blieb die Mannschaft, zu der auch Lisa Heinrich, Joshi Kohla, Michel Zöllner und Niklas Urban gehörten, in den sieben Runden ohne Verlustpunkt. Damit verwies der Sieger die Pankratius-Grundschule Sundern und die Hallenschule Plettenberg um die SvG-Vereinsspieler Luca-Tim Ackerschott (4/7), U 10-Bezirksmeister Ruven Müller Gil (5/7) und Luca-Elias Kaub (6/7) auf die Ränge zwei und drei. Auch die Mannschaften aus Sundern und Plettenberg werden den Verband Südwestfalen auf NRW-Ebene vertreten.

Kreuztabelle I [75 KB]
Kreuztabelle II [57 KB]

Hinter dem Topttrio war das Feld sehr ausgeglichen besetzt – zwischen der viertplatzierten Lindenhofschule aus Halver (7:7/15,5 Brettpunkte) und dem Tabellen-14., der Tinsberger Schule aus Lüdenscheid (6:8/ 13,0), lag gerade einmal ein Mannschaftspunkt. Aus dem Südkreis waren außerdem die GS Oberbrügge (7.; 7:7/14,5), die Schachpiraten Plettenberg (10.; 7:7/13,5), ein Mischteam der Schalksmühler Schulen Löh und Spormecke (13.; 6:8/13,5) sowie die Tinsberger Schule II (15.; 2:12/8,0) am Start.
Im Vordergrund stand bei der Veranstaltung, dem Nachwuchs Spaß am Schach zu vermitteln. Ein Vorhaben, das bestens gelang. Verbands-Jugendwart Michael Meinhardt zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden.

Rangliste Einzelspieler [55 KB]


 

VM: Giraud schlägt Radczewill

Schalksmühle, 4. Februar

Vereinsmeisterschaft, Endrunde A (2)
Giraud - Radczewill 1:0

Der Zwischenstand [197 KB]

Valerian Giraud hat vor der Schlussrunde einen Zähler Vorsprung vor Uwe Kleinschmidt - in der Finalrunde treffen beide aufeinander.


 

16 Teams gemeldet

Schalksmühle, 4. Februar

Nach dem famosen Startrekord von 24 Mannschaften, die sich im vergangenen Jahr an den Grundschulmeisterschaften des Schachverbandes Südwestfalen beteiligten, findet auch in diesem Jahr die Südwestfalen-Meisterschaft und mit die Vorrunde zur NRW-Meisterschaft wieder in der Grundschule Spormecke in Schalksmühle statt.

Gemeldet haben diesmal zwar nicht ganz so viele Teams - das Foyer an der Spormecke wird aber trotzdem noch sehr gut gefüllt sein. Der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid hat erneut die Ausrichtung übernommen und selbst drei Mannschaften auf die Titelkämpfe vorbereitet: als Titelverteidiger startet die GS Brügge/Schöneck aus Lüdenscheid, dazu kommen aus dem SC-Training die GS Oberbrügge aus Halver und ein Gemeinschaftsteam der GS Löh und Spormecke aus Schalksmühle.

Gespielt wird ab 12 Uhr ein Schnellschach-Mannschaftsturnier. Gegen 17 Uhr sollen heute die Sieger feststehen. Insgesamt haben 16 Mannschaften für die Meisterschaften gemeldet.

Die Teams in der Übersicht: Katholische Goethe-Grundschule Hagen, Lindenhofschule Halver; Grundschule Oberbrügge; Hallenschule Plettenberg (2x), Pankratiusgrundschule Sundern-Stockum; Gemeinschaftsgrundschule Schöneck; Grundschule Volmetal (2x); Martin-Luther-Grundschule Plettenberg; Katholische Overbergschule Hagen; Grundschule Herman-Löns Hagen; Gemeinschaftsgrundschule Schwelm; Grundschulteam Spormecke/Löh; Tinsberger Schule (2x).


 

VM: Klampt B-Sieger

Schalksmühle, 1. Februar

Vereinsmeisterschaft, Endrunde A (2)
Tesche - Kleinschmidt 1:0
Arens - Eckhardt 1:0

Endrunde B (2)
Klampt - Hahnel 1:0

Der Zwischenstand [197 KB]

Damit hat Tobias Klampt die B-Klasse gewonnen. In der A-Klasse muss Titelverteidiger Uwe Kleinschmidt nach der Niederlage gegen Wolfram Tesche unbedingt Valerian Giraud schlagen, um noch eine Chance auf die Titelverteidigung zu haben.