Sie sind hier: News 2010 November  
 NEWS 2010
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

NOVEMBER

Heiße Tage im Dezember

Schalksmühle, 30. November

Der Monat Dezember hält zahlreiche interessante Schachtermine für die Mitglieder des SC 1959 bereit. Ganz besonders wird auf folgende Termine hingewiesen:

Dienstag, 7. Dezember: Nikolausblitz
Samstag, 11. Dezember: BEM der Jugend
Dienstag, 14. Dezember: Preisskat
Montag, 20. Januar: Weihnachtsfeier (Kuhle)
Mittwoch, 29. Dezember: APG-Pokal



 

VM: Beide Partien remis

Schalksmühle, 30. November

Vereinsmeisterschaft, Gruppe B

Kleinschmidt - Radczewill remis
Starke - Klampt remis

Damit kommt es im letzten Spiel der Gruppe B zu einem echten Endspiel um den Einzug in die Finalrunde zwischen Tobias Klampt und Klaus Eckhardt. Aufgrund der anderen Termine im Dezember findet die Endrunde der Vereinsmeisterschaft ausnahmsweise erst im Monat Januar statt.

Zwischenstand [89 KB]


 

Neuer Grundschulboom

Schalksmühle, 30. November

Sehr gut angelaufen ist das neue Grundschul-Projekt des SC 1959. Am 5. Februar findet in Schalksmühle in der Grundschule Spormecke die Regional-Ausscheidung in Südwestfalen für die NRW-Grundschul-Meisterschaft statt. Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 100 Grundschüler aus 24 Schulen am Turnier teil, dass die GS Schöneck/Brügge aus Lüdenscheid um die SC-Akteure Niklas Kölz und Robert Leonidas gewann. Beim ersten Training für das neue Projekt war rund 20 neue Jungen und Mädchen beim Training.

Am Freitagnachmittag lief das neue Projekt, das bis zum 4. Februar neun Trainingseinheiten umfasst, im Foyer der Grundschule Spormecke an. Das Gros der Grundschüler stellten die Grundschulen Brügge und Oberbrügge, auch die GS Gevelndorf aus Lüdenscheid war erstmals vertreten. Die Schüler der Spormecke waren aufgrund eines Schulbasars noch nicht vertreten, und auch von der GS Löh ist noch eine gute Resonanz zu erwarten. Die Einheiten, die Heiko Kölz leitet, umfassen stets eine Stunde Theorie-Unterricht und anschließend ein Schnellschach-Turnier, das ebenfalls eine Stunde dauert. Am Freitag steht an der Spormecke die zweite Einheit auf dem Programm. Auch Neuzugänge sind dabei ab 17 Uhr weiterhin herzlich willkommen. Gerade von den Schalksmühler Schulen erhofft sich der SC Schalksmühle/Hülscheid noch eine gute Resonanz.


 

Jugend entführt Punkt

Plettenberg, 27. November

Zum Abschluss der Hinrunde entführte die erste Jugend-Mannschaft des SC 1959 einen Punkt bei der SvG Plettenberg. Nach dem 2:2-Teamremis sind die Schalksmühler in der Halbzeit-Tabelle Dritter. Das Klassement führen nach dem Neuenrader 3:1-Sieg in Lennestadt diese beiden Teams punktgleich an.

In Plettenberg mussten der SC 1959 auf Florian Starke verzichten. Dafür war Niklas Kölz erstmals in dieser Saison dabei. Die erste Entscheidung fiel am 4. Brett. Hier holte Robert Leonidas ein sehr beachtliches Remis gegen den deutlich DWZ-stärkeren Eric Wortmann. Am 3. Brett musste Quentin Grob in der Folge die Plettenberger Führung zulassen. Gegen den älteren, gleichwohl nach DWZ nicht stärker einzuschätzenden Jannis Blumöhr entwickelte sich ein taktisches Gefecht, bei dem Quentin Grob entscheidendes Material einbüßte - danach gab er auf.

Den Ausgleich stellte an Brett zwei Niklas Kölz her. Es saß der U18-NRW-Teilnehmerin Neslihan Karamik gegenüber. Ein Doppelangriff mit Materialgewinn bescherte dem Neunjährigen gegen diese starke Gegnerin den Erfolg. Beim 1,5:1,5 lief nurmehr die Partie am Spitzenbrett. Hier saß Mike Bocklenberg mit Marc Schulze der DWZ-stärkste U18-Akteur des Bezirks Sauerland gegenüber. Bocklenberg kam gut aus der Eröffnung, hatte einen Bauern mehr. Als Schulze ihm nach eineinhalb Stunden ein Remis anbot, nahm Bocklenberg dies an. Damit war das 2:2-Teamremis besiegelt.

Die Rückrunde beginnt für die SC-Jugend am 15. Januar mit dem Heimspiel gegen die SF Neuenrade.


 

Topspiel: Kleinschmidt siegt

Schalksmühle, 25. November

Vereinsmeisterschaft, Gruppe B

Kleinschmidt - Klampt 1:0

Im Spitzenspiel der Gruppe B feierte der Titelverteidiger den vierten Sieg in seinem vierten Spiel und machte damit vorzeitig seinen Endrundeneinzug perfekt.

Zwischenstand [89 KB]


 

Jubel über ersten Sieg

Schalksmühle, 21. November

Die Reserve des SC 1959 jubelt über ihren ersten Sieg der Spielzeit. Der Neuling von der Volme besiegte an der Spormecke in einem bis zur letzten Minute spannenden Kellerduell den VfB "Turm" Altena am Ende glücklich, aber nicht unverdient 5:3 und hat damit den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Die Voraussetzungen vor dem wichtigsten Kampf des Jahres waren nicht ideal - Kapitän Christian Hochheusel hatte im Vorfeld passen müssen. Allerdings fehlten auch bei den Burgstädtern Hörnig und Walter. Dafür boten sie am 8. Brett den nachgemeldeten DWZ-starken Ex-Plettenberger Markus Wettlaufer auf, der seit 1994 seine erste Wertungspartie bestritt.

Wettlaufer brachte den Gast im Vergleich mit den zehnjährigen Niklas Kölz nach 50 Minuten nach einem sehr verwickelten, taktischen Spiel in Führung. Danach lief es indes gut für die Gastgeber. Dieter Löbel (3) machte wenig später gegen den nach DWZ favorisierten Heinz Sehrbrock in ruhiger Stellung remis. Guido Wirth (4) zwang fast zeitgleich Dirk Radke in die Knie. Nach einer Stunde stand es damit bereits 1,5:1,5.

Die nächste Entscheidung folgte an Brett fünf: Hier saß Youngster Mike Bocklenberg dem routinierten Rudolf Krist gegenüber. Als Krist dem Nachwuchs-Akteur des SC 1959 ein Remis anbot, willigte Bocklenberg nach Rücksprache mit Kapitän Peter Kernchen ein. Es hieß 2:2. Für die erste SC-Führung sorgte Klaus Eckhardt . Am 6. Brett eroberte Eckhardt gegen Alfred Seifert eine ganze Figur und verwertete diesen Vorteil routiniert zum Sieg (3:2).

Nach diesen frühen Entscheidungen passierte lange nichts. Erst nach der doppelten Spielzeit (mehr als drei Stunden) fiel die nächste Entscheidung. Heiko Kölz hatte am 7. Brett gegen den Ex-Lüdenscheider Paul Panitz eine Figur für einen Bauern gewonnen, eroberte den Minusbauern zurück und gewann einen weiteren. Als ein Bauer von Kölz durchzulaufen drohte, musste Panitz eine weitere Figur geben. Die Partie war entschieden.

Mit dem 4:2 war bereits ein Punkt gesichert. Doch vieles deutete auf ein Teamremis hin. An den Spitzenbrettern hatten Peter Kernchen und Horst Radczewill mit Ulrich Braselmann bzw. Siegfried Schmidt zwei spielstarke Gegner, die beide im Laufe der Partie positionell Vorteil erlangt hatten. Kernchen musste gegen Braselmann bald in beengter Stellung eine Figur geben. Damit war die Partie nicht mehr zu halten. Wenig später stand es 4:3.

Und auch bei Horst Radczewill sah es nicht gut aus - Schmidts Figurenmacht bedrohte Radczewills König. Der Burgstädter fand indes den durchaus möglichen Weg zum Matt nicht, überzog stattdessen, so dass Radczewill in ein Endspiel mit Qualitäts- und Bauernvorteil abzuwickeln wusste. Dieses Endspiel brachte er zum Sieg. Damit war der 5:3-Teamerfolg perfekt.


 

VM: Giraud schlägt Tesche

Schalksmühle, 16. November

Vereinsmeisterschaft, Gruppe A

Tesche - Giraud 0:1

Gruppe B
Wirth - Klampt 0:1
Starke - Kleinschmidt 0:1
Radczewill - Eckhardt 0:1

Die Spiele in der Gruppe A sind damit abgeschlossen - hier hat sich Valerian Giraud vor Janik Arens durchgesetzt. Erstmals wurden Spiele an der Spormecke ausgetragen.

Zwischenstand [89 KB]


 

2:6 gegen den Primus

Schalksmühle, 14. November

Es war ein achtbares Resultat gegen den Tabellenführer - nicht mehr, aber auch nicht weniger: 2:6 unterlag der SC 1959 in der 3. Runde der Verbandsklasse Nord bei der Premiere in der schmucken Übergangs-Spielstätte, dem Schulungsraum der Feuerwehr an der Spormecke, dem SV Velmede-Bestwig.

Entschieden war der Mannschaftskampf nach weniger als drei Stunden - 5,5:0,5 hieß es da für den Gast. Das einzige Remis bis dahin hatte sich Tobias Klampt am 7. Brett gegen Peter Schnettler erkämpft. Nach 16 Zügen und vielleicht auch angesichts des klaren Spielstandes einigten sich die Kontrahenten in völlig offener Stellung. Neben dem Remis stand gegen 17.15 Uhr fünfmal die Null zu Buche für die Gastgeber. Am Spitzenbrett verlor Dariusz Gorzinski gegen Bernhard Rittmeier nach ruhigem Beginn in einer taktischen Schlacht entscheidend Material und gab auf. Dmitri Adomeit (3) geriet in der Französischen Verteidigung gegen Georg Voss mächtig unter Druck - als ein Läufer fiel, gab er auf.

Eine gute Partie spielte Uwe Kleinschmidt an Brett vier: Gegen Dirk Genster eroberte er zunächst Material, musste dies in einer sehr taktischen und scharfen Partie aber zurückgeben. Bei einem Minusbauern spielte Kleinschmidt dann auf Matt, doch einen Zug bevor er selbst mattsetzen hätte können, zog sein Gegenüber selbst ein Mattnetz auf, aus dem es kein Entrinnen gab. Am 5. Brett musste sich Mario Rieger gegen Uwe Haustein geschlagen geben, am 6. Brett hielt Martin zu Putlitz gegen André Weber zwar lange gut mit, doch dann fielen am Damenflügel zwei Bauern, so war auch diese Partie nicht mehr zu halten.

0,5:5,5 - das klang nach Debakel, doch die letzten beiden Partien brachten den Gastgebern noch Ergebniskosmetik: Timo Röhle erkämpfte gegen den "2000er" Armin Bartel nach 45 Zügen harten Kampfes ein Remis - ein schönes nachträgliches Geburtstags-Geschenk für Röhle. Und Thomas Orlik (8) sorgte auch noch für eine Siegpartie für die Hausherren. Gegen Thorsten Liese verbesserte gegen die Französische Verteidigung geduldig seine Stellung, gewann dann Bauern und Qualität. Als weiterer Materialverlust für seinen Gegner unabwendbar war, gab dieser auf. Damit war der 2:6-Endstand besiegelt.


 

Zwei Treppchenplätze

Plettenberg, 13. November

Mit neun Spielern nahm der SC 1959 am Sparkassen-Jugendopen anlässlich des 90. Geburtstags der SvG Plettenberg in der Oesterhalle teil. Die Bilanz war mit zwei Treppchenplätzen gut: Mike Bocklenberg (U16) und Silas Hardt (U10) belegten in ihren Klassen jeweils Rang drei.

Turnierbericht

Mit 92 Teilnehmern waren die Sparkassen-Jugendopen der SvG Plettenberg in der Oesterhalle exzellent besucht. Ermittelt wurden die Sieger in sechs Altersklassen, wobei die U18 und die U16 ein gemeinsames Turnier mit getrennter Wertung spielten. Das Gleiche galt für die U10 und U8. "Eigenständig" in den sieben Runden Schnellschach nach Schweizer-System waren bei besten Bedingungen an der Oestertalsperre die U14 und U12.

Den U18-Sieg feierte Tugay Evsan (KS Lüdenscheid), der Martin Baldszun (Witten) und Björn Most (Schwerte) auf die Plätze verwies. Lokalmatador und Mitfavorit Marc Schulze wurde in der U18 überraschend nur Fünfter. Einziger SC-Akteur in der U18 war Florian Starke, der mit guten 3,0 Zählern Siebter wurde. Die U16-Wertung und das U18/U16-Turnier gewann Janik Arens von der Svgg Lüdenscheid. Arens verwies in der U16 seinen Vereinskollegen Valerian Giraud und Mike Bocklenberg (SC 1959) auf die Plätze. Bocklenberg erspielte 4,0 Punkte, musste sich nur zwei geschlagen geben. Bemerkenswert in dieser Klasse: Sechster der U16-Wertung wurde mit Niklas Kölz (SC 1959) ein U10-Akteur, der bewusst starke Konkurrenz in dieser Klasse gesucht hatte und immerhin 3,5 Punkte erspielte. Auch für Niklas war es gegen die DWZ-stärkere Konkurrenz ein gutes Turnier. 22 Akteure spielten in der gemischten Klasse.

In der U14 feierte Thomas Dannenberg von den KS Iserlohn den Sieg. Er hatte mit 6,5 Punkten einen ganzen Zähler Vorsprung vor Robin Wüllner (Langendreer, 2.) und Sebastian Gallinnis (SG Ennepe-Ruhr-Süd, 3.). Bester Spieler aus dem Bezirk Sauerland war in dieser Klasse Jannis Blumöhr von der SvG Plettenberg auf Rang neun unter 17 Teilnehmern. Hier gab es keine SC-Starter.

Die U12-Klasse entschied Tim Alhäuser (SV Weidenau/Geisweid, 6,0) vor dem punktgleichen Lukas Clauß (Langendreer) und Lokalmatador Eric Wortmann (5,5, Bild unten) für sich. Unter den 28 U12-Startern war Florian Schulte (SF Neuenrade) zweitbester Sauerland-Starter und wurde Elfter. Bester SC-Akteur in der U12-Klasse war Til Bartel, der mit 3,0 Zählern 18. wurde. Tom Sailer folgte mit 2,5 Punkte auf Rang 23, Lorraine Stahl wurde punktgleich 24. Für Michael Schulte Urban blieb Rang 28.

In der gemischten U10/U8-Klasse gingen 24 Jungen und Mädchen an den Start. Mit 6,0 Punkten und ohne Niederlage gewann Elsi Banushi (SK Heimerzheim) die Gesamtklasse und die U10-Wertung, in der er Sebastian Scholz (SV Menden, 5,5) und Silas Hardt (SC 1959, 5,0) auf die Plätze zwei und drei verwies. Vierter der Klasse U10 wurde mit Philip Bouaraba ein weiterer SC-Akteur, der sogar gegen Turniersieger Elsi Banushi ein Remis erreichte. Die U8-Klasse gewann überlegen Tim Kantor (SF Berghofen, 5,0 Punkte). Zweiter wurde hier Damian Gallinnis (SG Ennepe-Ruhr-Süd, 4,0), den dritten Rang sicherte sich für die SvG Plettenberg Leon Grompe (3,0 Punkte). Hier war kein SC-Akteur am Start.


 

Giraud holt Jugendpokal

Lüdenscheid, 7. November

Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid), passives Mitglied des SC 1959, hat den Bezirks-Jugendpokal gewonnen. In den Räumen der Svgg Lüdenscheid setzte er sich im Finale gegen Dimitrios Lanaras (SF Neuenrade) durch. Dritter wurde Vorjahressieger Janik Arens (ebenfalls aktiv Svgg Lüdenscheid, passiv SC 1959). Aktiv für den SC 1959 nahm Tom Sailer am Turnier teil. Im starken Feld holte der Youngster aus vier Partien einen Sieg (gegen Maxim Brik, Svgg) und wurde Achter.


 

Kölz in Fritzdorf Dritter

Fritzdorf, 6. November

Beim zweiten Turnier des NRW-Grand-Prix in Fritzdorf belegte Niklas Kölz (SC 1959) den dritten Platz der U10-Klasse und verteidigte damit die Führung in der Grand-Prix-Gesamtwertung mit zehn Punkten Vorsprung vor Samuel Fieberg, der in Fritzdorf ungeschlagen die Oberhand behielt.

Bei den 5. Fritzdorfer Jugendopen im Rhein-Sieg-Kreis starteten 154 Aktive, die in sieben Schnellschach-Runden (15 Minuten Bedenkzeit) nach dem Schweizer-System die Sieger von U8 bis U18 und in einer offenen Klasse ermittelten. Die U10-Klasse war mit 29 Startern gemeinsam mit der U12-Klasse die quantitativ am stärksten besetzte Klasse. Auch die Qualität stimmte in diesem Feld - mit Daniel Savchenko (SF Gerresheim) wurde einer der Mitfavoriten und der DWZ-stärkste Spieler im Feld sogar nur Achter. Niklas Kölz startete mit einem Sieg, musste sich in der 2. Runde dann etwas überraschend Fatih Baltic (SV Lendersdorf) geschlagen geben. Baltic, neu im Kreis der besten Spieler, sollte ein Klasseturnier spielen und sich am Ende mit 5,5 Zählern den zweiten Platz sichern.

Niklas Kölz punktete danach souverän, unter anderem gegen den starken Ron Schröter (SG Porz). In der siebten und letzten Runde wartete der Vergleich mit dem bis dahin ungeschlagenen WM-Teilnehmer Samuel Fieberg (Köln-Mülheim). Mit einem Sieg hätte Kölz noch den Turniersieg sichern können - nach spannender Auseinandersetzung behielt Fieberg aber die Oberhand. So blieben dem SC-Akteur Rang drei und zehn Punkte für die Grand-Prix-Wertung, die ihm nach dem Auftaktsieg beim Teuto-Cup weiterhin die Führung sichern.

Nicht die einzige gute Nachricht dieser Woche: Nach seinem guten Abschneiden bei den NRW-U25-Open in Bergneustadt - Platz zwei in der U12-Klasse - hat Niklas Kölz in dieser Woche bereits einen Freiplatz für die NRW-U10-Meisterschaft 2011 in Kranenburg erhalten. Dazu herzliche Glückwünsche!


 

Jugend verliert knapp

Schalksmühle. 6. November

Die Bezirksliga-Jugend des SC 1959 unterlag am 2. Spieltag dem Neuling SF Lennestadt daheim 1,5:2,5. Auch ohne Niklas Kölz (startete parallel beim NRW-Grand-Prix) war eine vermeidbare, wenn auch letztlich nicht unverdiente Niederlage, nach der die Gäste nun alleine die Tabelle anführen.

Relativ schnell endeten die Partien an den Brettern drei und vier. Robert Leonidas musste sich dabei am vierten Brett Henning Sassenrath geschlagen geben. Quentin Grob dagegen fuhr in seinem dritten Saison-Pflichtspiel (Jugend und Senioren) den dritten vollen Punkt ein. Gegen Robin Geisweid hatte er allerdings mit schwarz ein wenig Glück, als Geisweid eine zwingende Gewinn-Fortsetzung übersah. So gewann Grob die Oberhand und entschied die Partie noch für sich.

Länger gekämpft wurde an den ersten Brettern. Beim Stande von 1:1 hatten die Gastgeber noch alle Chancen, doch die Partie kippte zugunsten des Gastes. Am zweiten Brett spielte Florian Starke als Außenseiter gegen den Ex-U12-Bezirksmeister Lars Mertens. Starke gab eine Figur für zwei Bauern. Als im Endspiel auch noch die Türme getauscht waren, sah es nicht gut aus für ihn, doch er hielt die Partie remis. Zum Teamerfolg aber reichte es nicht. Am Spitzenbrett stand Mike Bocklenberg zwar gegen Henrik Trudewind zunächst gut und hatte einen Mehrbauern, doch dann gestattete er seinem Kontrahenten den entscheidenden Mattangriff - es gab kein Entrinnen. Die Partie war dahin, und mit ihr der Mannschaftskampf.


 

VM: Vier Partien, zwei Remis

Schalksmühle, 2. November

Vereinsmeisterschaft, Gruppe A

Giraud - Arens 1:0
Hahnel - Tesche 0:1

Gruppe B
Wirth - Starke remis
Radczewill - Klampt remis

Wiederum wurde in der Jahnhalle gespielt. In der Gruppe A führt nun Valerian Giraud, in der Gruppe B hat Horst Radczewill die Führung übernommen.


 

BEM: Gorzinski Dritter

Lüdenscheid, 1. November

Dariusz Gorzinski hat nach einem Sieg gegen Titelverteidiger Ryszard Galicki und einer Niederlage in der Schlussrunde in einem echten Endspiel gegen den neuen Titelträger Marek Maniocha Rang drei bei der Einzelmeisterschaft des Bezirks Sauerland belegt. Es ist das beste Abschneiden eines SC-Akteurs bei diesen Titelkämpfen seit sehr langer Zeit. Dazu herzliche Glückwünsche!

Ein Turnierbericht

Marek Maniocha ist zum vierten Mal Einzelmeister des Schachbezirks Sauerland: Der Spieler der SvG Plettenberg setzte sich am Wochenende im Schachheim der Svgg Lüdenscheid mit 4,5 Punkten vor Altmeister Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid, 4,0) und Dariusz Gorzinski (SC 1959 Schalksmühle, 3,0) durch.
Dass es ein verdienter Sieg des Vier-Täler-Städters war, daran gab es keinen Zweifel. In der 1. Runde hätte er gegen seinen Vereinskollegen Miroslav Skapski antreten müssen – Skapski allerdings war beruflich verhindert. Anstatt aber den Punkt gegen den nach DWZ deutlich schwächeren Skapski einzustreichen, machte Maniocha kampflos remis. Nach dieser sportlich großzügigen Geste besiegte Maniocha im Anschluss Janik Arens, Titelverteidiger Ryszard Galicki, den nach drei Runden führenden Helmut Hermaneck und in einem Endspiel um den Titel Dariusz Gorzinski. Ein famoser Siegeszug des erfahrenen Plettenbergers, der bereits in den Spielzeiten 97/98, 02/03 und 08/09 Einzelmeister des Bezirks gewesen ist.
Wolfram Tesche unterlag nur in der 2. Runde gegen Gorzinski und holte sich in der Schlussrunde mit seinem Sieg gegen Hermaneck den zweiten Sauerland-Startplatz für die Südwestfalenmeisterschaft 2011 in Hachen. Dariusz Gorzinski, der nur gegen Hermaneck und Maniocha verlor, ist als Drittplatzierter der mögliche Nachrücker, falls einer der beiden Erstplatzierten verzichten sollte. Siege feierte Dariusz Gorzinski gegen Fritz Boxhammer, Wolfram Tesche und Ryszard Galicki.
Mit zwölf Teilnehmern waren die Titelkämpfe spärlich besetzt – dafür war das Feld an der Spitze im DWZ-Ranking sehr dicht beisammen. Der Buchpreis für die größte DWZ-Verbesserung ging auch an Marek Maniocha (+50). Über die Rating-Geldpreise freuten sich Maniocha (über 1701), Valerian Giraud (1301 bis 1700) und Maxim Brik (bis 1300).
Der Endstand: 1. Marek Maniocha (SvG Plettenberg) 4,5/12,5; 2. Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid) 4,0/10,5; 3. Dariusz Gorzinski (SC Schalksmühle) 3,0/15,5; 4. Helmut Hermaneck (SV Halver) 3,0/15,0; 5. Valerian Giraud 3,0/8,0; 6. Ryszard Galicki (Svgg Lüdenscheid) 2,5/13,5; 7. Walter Cordes (SF Neuenrade) 2,0/14,0; 8. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) 2,0/13,0; 9. Miroslav Skapski (SvG Plettenberg) 2,0/11,5; 10. Vladimir Dolgopolyj (SV Halver) 1,5/ 12,5; 11. Fritz Boxhammer (SvG Plettenberg) 1,5/11,5; 12. Maxim Brik (Svgg Lüdenscheid) 1,0/12,5