Sie sind hier: News 2010 Juni  
 NEWS 2010
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

JUNI

OGM: Meister geehrt

Schalksmühle, 29. Juni 2010

Vor dem Sommerblitz des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid wurden am Dienstagabend im Saal des Feuerwehrgerätehauses an der Volmestraße die erfolgreichen Spieler der Offenen Gemeindemeisterschaft im klassischen Schach geehrt. Den Titel hatte in den sieben Runden nach Schweizer-System Thomas Windfuhr (l.) von der Svgg Lüdenscheid mit 6,5 Zählern verteidigt. Er verwies Volker Schmidt (SV Halver, m., 6,0) und Ralph Kämper (SV Halver, r., 4,5) auf die Ränge zwei und drei. Einen Sonderpreis für die beste DWZ-Verbesserung gab es außerdem. Dieser Preis ging an Daniel Zschiedrich, der sich um 41 Punkte im DWZ-Ranking verbesserte. Bei der Ehrung fehlte er am Dienstag.


 

Giraud vor Hermaneck

Schalksmühle, 29. Juni

Nach 16 Teilnehmern beim Winterblitz und 26 Teilnehmern beim Osterblitz war das dritte Turnier der Jahresblitzserie des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid, der Sommerblitz, am Dienstagabend mit elf Teilnehmern weniger gut besetzt. Das galt indes nur für die Quantität, denn das wegen WM und Sommerhitze eher kleine Feld am Dienstagabend war qualititativ extrem gut besetzt.
Umso überraschend war es, dass sich am Ende mit Valerian Giraud von der Svgg Lüdenscheid ein absoluter DWZ-Außenseiter durchsetzte: Giraud (Setzlistenplatz 6) verlor im normalen Turnierverlauf lediglich gegen Volker Schmidt und Thomas Windfuhr und lag damit nach den elf Runden mit 8,0 Zählern gleichauf mit den beide Halveraner Verbandsliga-Spielern Volker Schmidt und Helmut Hermaneck. So musste um den Sieg gestochen werden. Hier setzte sich Giraud erst gegen Hermaneck durch und gab dann auch Schmidt das Nachsehen. Es war ein verdienter Sieg für den aufstrebenden Youngster, der sich damit als passives Mitglied des SC 1959 zum zweiten Mal in Serie zehn Punkte für die Jahresblitzwertung sicherte. In dieser Wertung führt Giraud (22 Punkte) nun vor Janik Arens (18), Titelverteidiger Mario Rieger (14, fehlte am Dienstag) und Thomas Machatzke (13). Machatzke war am Dienstag mit 4,5 Zählern auf Rang sieben bestes aktives SC-Mitglied im starken Feld. Davor teilten sich Thomas Windfuhr, Wolfram Tesche und Ralph Kämper mit jeweils 6,0 Zählern den vierten Platz beim Sommerblitz.

Der Endstand: 1. Valerian Giraud (Svgg Lüdescheid) 8,0 (+2); 2. Helmut Hermaneck 8,0 (+1); 3. Volker Schmidt (beide SV Halver) 8,0 (+0); 4. Thomas Windfuhr, Wolfram Tesche (beide Svgg Lüdenscheid) und Ralph Kämper (SV Halver) alle 6,0; 7. Thomas Machatzke (SC 1959) 4,5; 8. Pornchai Ertelt (SV Halver) 3,5; 9. Tobias Klampt (SC 1959) 3,0; 10. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) 2,0; 11. Dirk Arens (vereinslos) 0,0

Jahresblitzwertung (Zwischenstand nach drei von fünf Turnieren): 1. Valerian Giraud 22 Punkte, 2. Janik Arens 18 Punkte, 3. Mario Rieger 14 Punkte, 4. Thomas Machatzke 13 Punkte, 5. Tobias Klampt und Thomas Orlik beide 10 Punkte, 7. Christian Hochheusel 6 Punkte, 8. Martin zu Putlitz 4 Punkte, 9. Timo Röhle, Lothar Mirus und Andreas Hochheusel alle 3 Punkte, 12. Niklas Kölz 1 Punkt

Die Kreuztabelle (ohne Stechen) [40 KB]


 

Kein Derby gegen Halver

Herdecke, 27. Juni

Die SF Lennestadt haben es leider nicht geschafft. Im Relegationsspiel der beiden Drittletzten der Verbandsklassen Süd und Nord um den letzten freien Platz auf Verbandsebene unterlag der Vertreter des Bezirks Sauerland am Sonntag bei den SF Herdecke deutlich 2:6. Der Verbandsliga-Absteiger aus Herdecke bot für die Relegation ein ganz starkes Team auf und komplettieren nun als zehntes Team die Verbandsklasse Nord, in der in der nächsten Saison auch die SF Neuenrade und der SC Schalksmühle/Hülscheid spielen werden. Der SV Halver wird als einziges Team des Bezirks Sauerland in der Verbandsklasse Süd spielen. Die SF Lennestadt komplettieren als achtes Team die Bezirksliga Sauerland.


 

U10 zur NRW-Endrunde

Leverkusen, 26. Juni

Großer Erfolg für die U10-Mannschaft des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid: Bei der Vorrunde zur Mannschafts-NRW-Meisterschaft der U10-Klasse belegte das Team von der Volme in Leverkusen überraschend den vierten Rang und qualifizierte sich damit für die NRW-Endrunde, die am 10. Juli in Dortmund-Brackel stattfindet.

In Leverkusen hatte der SC 1959 die deutlich besser besetzte Vorrunde erwischt als jene, die bereits im Mai in Paderborn stattgefunden hatte. Für die Schalksmühler traten Niklas Kölz, Nicolas Niegsch, Silas Hardt und Lutz Kaltenborn an die Bretter und machten ihre Sache im Feld der elf Mannschaften aus neun Vereinen (der Kölner Traditionsverein aus Porz stellte gleich drei Teams) sehr gut.

Mit einem 3:1-Sieg gegen den Nachwuchs des Bundesligisten aus Solingen legte der SC 1959 einen Traumstart ins Turnier hin. Kölz, Hardt und Kaltenborn steuerten die Zähler zum Sieg bei. Gegen die Zweitvertretung aus Porz folgte dann sogar ein 4:0-Erfolg. Im Schweizer-System (fünf Runden) folgten nun aber die härteren Brocken. Gegen den Brühler SK sicherten Niklas Kölz und Lutz Kaltenborn mit ihren Siegen immerhin ein 2:2-Remis. Dem folgte allerdings die erste und einzige Niederlage des Tages: Gegen die deutlich favorisierten Schachfreunde Gerresheim musste Niklas Kölz am Spitzenbrett seine einzige Niederlage des Tages einstecken (gegen Savchenko). Den Ehrenpunkt holte mit einer ganz starken Leistung Lutz Kaltenborn .

Nach vier der fünf Runden fand sich der SC 1959 damit auf Rang vier wieder - punktgleich mit dem Fünftplatzierten aus Brühl und einen Zähler vor dem stark eingeschätzten Team aus Brackel. Die Auslosung meinte es aber nicht gut mit Schalksmühle - in der letzten Runde wartete der Vergleich mit der führenden SG Porz. Es sollte der Husarenstreich des SC 1959 werden: Niklas Kölz besiegte U10-DM-Teilnehmer David Ramien, gegen den er bei der NRW-Einzelmeisterschaft noch remis gespielt hatte. Lutz Kaltenborn behielt im längsten Spiel gegen NRW-Einzelmeisterschafts-Teilnehmer Suvorov die Oberhand. Silas Hardt hatte zuvor gegen den anderen Suvorov-Bruder nach Damengewinn auch einen Punkt vor Augen gehabt. Doch Hardt musste die Dame zurückgeben und verlor die Partie noch unglücklich. Das 2:2-Teamremis sollte indes reichen, da in der Schlussrunde auch alle Konkurrenten remis machten.

So siegte dank der zweiten Feinwertung die SF Gerresheim (13 Punkte, 47,0 Brettpunkte - Drei-Punkte-System!) vor der punktgleichen SG Porz. Raesfeld (12) belegte Rang drei. Der SC 1959 (11/44,0) verteidigte dank der besseren Brettpunkte vor dem Brühler SK (11/40) Rang vier. Die SF Brackel (10) belegten nur Rang sechs und sind beim NRW-Finale zwar Gastgeber, nun aber nicht selbst dabei.

In Brackel spielen die acht besten Teams der beiden Vorrunden den NRW-Champion im K.o.-System und diesmal in DWZ-relevanten Stundenpartien aus. Der SC 1959 trifft in Runde eins auf den Sieger der Paderborner Vorrunde, den SK Blauer Springer Paderborn. Eine tolle Herausforderung.

In Leverkusen steuerten alle Spieler Punkte zum vierten Rang bei - Lutz Kaltenborn feierte in fünf Spielen fünf Siege und holte damit 15 Punkte, daneben punkteten Niklas Kölz (13), Silas Hardt (9) und Nicolas Niegsch (7).


 

Freunde zu Gast

Schalksmühle, 22. Juni

Am Dienstagabend trafen sich die Schachspieler des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid und des SK Meinerzhagen im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße zu einem freundschaftlichen Vergleichskampf. Trotz der räumlichen Nähe spielen die Klubs in verschiedenen Bezirken - die Gastgeber im Bezirk Sauerland, die Meinerzhagener im Bezirk Oberberg. Seit der Schach-Olympiade 2008 in Dresden pflegen die Klubs allerdings ein freundschaftliches Verhältnis.

Gespielt wurde am Dienstag ein Schnellschach-Teamvergleich. Dabei wurden die acht Spieler beider Teams in zwei Hälften geteilt. In den Hälften spielte ein Akteur vier Partien gegen vier Gegner aus dem befreundeten Klub. Vor allem dank eines Übergewichts in der vorderen Hälfte setzte sich der SC 1959 am Ende 19.5:12.5 durch. Bester Punktesammler des Abends war die SC-Nummer eins Uwe Kleinschmidt (4/4). Für die Gastgeber holten zudem "oben" Peter Kernchen und Tobias Klampt jeweils drei Zähler. Die besten Scorer für Meinerzhagen waren "unten" Jens Frase und Fritz Rawe mit jeweils drei Punkten. Insgesamt stand indes der Spaß am Spiel und der freundschaftliche Austausch bei einem gemeinschaftlichen Imbiss im Vordergrund. Ein gelungener Abend.


 

HC: Reininghaus siegt

Schalksmühle, 22. Juni

5. Hälvertalcup (5)
Reininghaus - H. Kölz 1:0

Klassement HC [452 KB]

Im Hälvertalcup stehen nach dem Sieg von Ralf Reininghaus weiterhin einige Spiele aus, ehe das Turnier beendet ist.



 

VK: Spielplan steht

Schalksmühle, 20. Juni

Der Spielplan für die neue Saison in der Verbandsklasse steht. Der SC 1959 ist nach geographischen Gesichtspunkten genauso wie die SF Neuenrade der starken Nord-Staffel zugeteilt worden. Während diese Zuteilung die Sache nicht leichter macht, ist die Auslosung im Rahmen der Schnellschach-Verbandsmeisterschaft in Schalksmühle zumindest fahrtechnisch (nur eine sehr weite Fahrt nach Brilon) eine glückliche gewesen. Der SC-Spielplan im Überblick:

26. September: SV Hemer (h); 24. Oktober: KS Hagen/Wetter II (a); 14. November: SV Velmede-Bestwig (h); 5. Dezember: KS Iserlohn II (h); 16. Januar: SV Halver oder SF Herdecke (a); 13. Februar: SK Wickede (h); 13. März: SF Neuenrade (a); 3. April: SV Ruhrspringer (h); 8. Mai: SV Brilon (a)


 

VEM Schnellschach: Röhle 13.

Schalksmühle, 20. Juni

Der Iserlohner Julian Scheider ist neuer Schnellschach-Verbandsmeister Südwestfalens. Der DWZ-Favorit von den KS Iserlohn setzte sich im Feuerwehrgerätehaus in Schalksmühle mit 6,0 Zählern vor Thomas Kuhnen (SvG Plettenberg), Stefan Arndt (SG Ennepe-Ruhr-Süd) und Marc Schulze (SvG Plettenberg, alle 5,0) durch. Timo Röhle als bester Spieler des SC 1959 wurde mit drei Zählern 13 des Klassements.

20 Spieler trafen sich am Sonntagmorgen zum Kampf um den Titel. Der Bezirk Hochsauerland war überhaupt nicht vertreten, so wurden angesichts der nur 18 Starter, die gemeldet waren, kurzfristig Vladimir Dolgopolyj (SV Halver) und Thomas Orlik (SC 1959) nachnominiert, um das Feld auf 20 Akteure aufzufüllen. Der Bezirk Sauerland stellte damit sieben Akteure.

Toll fand Timo Röhle in die Titelkämpfe. Nach überraschenden Siegen gegen die favorisierten Verbandsliga-Spieler Stefan Arndt und Ralph Kämper durfte Röhle in der 3. Runde am Spitzenbrett gegen Julian Scheider spielen und knöpfte auch dem hohen Favoriten aus der NRW-Klasse ein Remis ab. Die Mittagspause tat Röhle indes nicht gut - danach setzte es drei Niederlagen und nurmehr ein Remis gegen den jungen Hohenlimburger Jonas Glatzel. Somit wurde er am Ende 13. Thomas Orlik als zweiter Spieler des SC 1959 kam gegen Bezirks-Schnellschachmeister Reiner Stupperich (SF Lennestadt) und Yaroslav Kalmykow zu zwei Teilerfolgen, belegte am Ende mit einem Zähler den 20. Rang im starken Feld.

Auch der SV Halver stellte zwei Spieler: Ralph Kämper spielte trotz der Niederlage gegen Timo Röhle ein starkes Turnier, verlor nurmehr in Runde sechs gegen Andreas Karmainski (SK Wickede, DWZ 2097) und belegte mit 4,5 Zählern Rang sechs. Vladimir Dolgopolyj schaffte als Nachrücker durch seinen finalen Sieg gegen Röhle mit 3,5 Zählern noch den Sprung in die Top 10.

Während Sauerlandmeister Reiner Stupperich (Lennestadt) nach durchwachsenem Turnierverlauf mit 3,5 Zählern Zwölfter wurde, spielte das Duo der SvG Plettenberg glänzend mit: Thomas Kuhnen lag nach vier Runden punktgleich mit Julian Scheider an der Spitze, verlor dann zwar das Topspiel, rettete in Runde sieben mit einem Remis gegen Stefan Arndt aber zumindest den Vizetitel. Arndt wurde Dritter. Marc Schulze zog in Runde drei und fünf gegen Andreas Karmainski (am Ende Fünfter) und Gerd Meinecke (KS Iserlohn, am Ende Siebter) den kürzeren. Ansonsten punktete der Schnell- und Blitz-Spezialist aus der Vier-Täler-Stadt durch und wurde mit 5,0 Zählern starker Vierter.

Den Sieg feierte derweil verdient Julian Scheider. Nach seinem Remis gegen Timo Röhle gab der Iserlohner nurmehr in der sechsten Runde einen halben Punkt gegen Stefan Arndt ab. So blieb er als einziger Spieler ungeschlagen und holte sich völlig verdient den Südwestfalenmeistertitel.

Das Endklassement auf der Südwestfalenseite


 

OGM: Kämper Dritter

Schalksmühle, 9. Juni

Offene Gemeindemeisterschaft (7)

Giraud - Kämper 0:1
Klampt - Kernchen 0:1

5. Hälvertalcup (5)
Kämper - Giraud 1:0
Arens - Mirus 0:1

Klassement OGM [639 KB]
Klassement HC [452 KB]

Die Offene Gemeindemeisterschaft ist damit abgeschlossen. Ralph Kämper hat noch Rang drei erkämpft. Beim Hälvertalcup hat er zudem durch seinen Sieg gegen Spitzenreiter Valerian Giraud die Führung übernommen.

Abschlussbericht OGM

Thomas Windfuhr von der Svgg Lüdenscheid hat nach überzeugenden Vorstellungen den Titel des Schalksmühler Gemeindemeisters im Schach verdient verteidigt. Der Bergstädter setzte sich bei den Offenen Titelkämpfen mit 6,5 Zählern vor Volker Schmidt (SV Halver, 6,0) durch. Ralph Kämper (SV Halver, 4,5) schaffte durch seinen Sieg in der Schlussrunde gegen Valerian Giraud noch den Sprung als Dritter aufs Treppchen, gefolgt von den punktgleichen Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid) und Vladimir Dolgopolyj (SV Halver). Mit Martin zu Putlitz landete der beste Spieler des Gastgebers, SC 1959, mit 4,0 Punkten auf dem sechsten Platz.

Mit 20 Teilnehmern, die die sieben Runden nach dem Schweizer-System aufgenommen hatten, war das Turnier sehr gut besucht. Nach dem Ausstieg von Marius Osenberg kamen am Ende 19 Spieler in die Wertung. Thomas Windfuhr spielte als DWZ-Favorit ein starkes Turnier. Er wackelte nur in Runde zwei kurzzeitig, als Altmeister Wolfram Tesche eine vorteilhafte Stellung gegen Windfuhr auf dem Brett hatte, dieser aber nicht nutzte. So siegte Windfuhr, gab sich in Runde drei gegen Volker Schmidt mit einem Remis zufrieden und feierte anschließend vor allem gegen Dolgopolyj und Kämper eindrucksvolle Siegpartien.

Schmidt musste sich nach dem Remis gegen Windfuhr auch in Runde vier gegen Ralph Kämper mit einem halben Punkt begnügen - das reichte bereits, um gegenüber Windfuhr entscheidend ins Hintertreffen zu geraten. Allerdings durfte auch Volker Schmidt mit seiner Turnierleistung - sechs Siege, zwei Remis - sehr zufrieden sein.

Hinter dem Topduo war Ralph Kämper mit 4,5 Zählern praktisch Erster des Mittelfelds. In diesem fanden sich auch die besten Schalksmühler auf den Rängen sechs, sieben und acht wieder - Martin zu Putlitz (6.), Mario Rieger (7.) und Tobias Klampt (8.) ließen dabei mit teil sehr achtbaren Ergebnissen gegen DWZ-stärkere Gegner ihre Möglichkeiten erahnen. Für einen ganz vorderen Platz fehlte gegen die stärksten Kontrahenten aber die Konstanz.

Youngster Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) spielte stets gegen ganz starke Kontrahenten - seine 3,5 Zähler auf Rang neun wurden nicht ganz seinem eigentlich guten Turnier gerecht. Überraschend schaffte mit Tugay Evsan ein weiterer Youngster der KS Lüdenscheid mit 3,5 Zählern den Sprung in die Top 10. Evsan durfte sich zudem über die größte DWZ-Verbesserung freuen (+87, neu 1447). Philipp Hahnel (+39) und Daniel Zschiedrich (+33) durften sich ebenfalls über Sprünge im DWZ-Ranking freuen.

Die Abschlusstabelle im Einzelnen:
1. Thomas Windfuhr (Svgg Lüdenscheid) 6.5 29.5 26.50
2. Volker Schmidt (SV Halver) 6.0 30.5 25.00
3. Ralph Kämper (SV Halver) 4.5 31.0 17.25
4. Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid) 4.5 30.0 15.25
5. Vladimir Dolgopolyj (SV Halver) 4.5 28.5 16.00
6. Martin Putlitz (SC 1959) 4.0 28.5 14.00
7. Mario Rieger (SC 1959) 4.0 26.0 11.50
8. Tobias Klampt (SC 1959) 4.0 25.0 10.50
9. Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) 3.5 29.5 12.75
10. Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) 3.5 25.5 11.25
11. Horst Radczewill (SV Halver) 3.5 24.0 8.25
12. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) 3.5 23.0 7.25
13. Daniel Zschiedrich (SC 1959) 3.0 22.0 7.50
14. Lothare Mirus (SV Halver) 3.0 21.0 5.50
15. Gerhard Raatz (SV Halver) 3.0 18.5 4.00
16. Peter Kernchen (SC 1959) 2.5 25.0 5.50
17. Florian Starke (SC 1959) 2.5 13.5 1.75
18. Philipp Hahnel (SC 1959) 2.0 20.0 4.50
19. Gianluca Falcone (SC 1959) 1.5 17.5 1.00


 

Hahnel feiert Turniersieg

Kamen, 12. Juni

Mit guten Ergebnissen kehrte ein Trio des SC 1959 vom Quickstep-Turnier in Kamen zurück: Philipp Hahnel gelang es sogar, seine Klasse für sich zu entscheiden und damit das Preisgeld für den Gruppensieger zu gewinnen. Aber auch Niklas Kölz und Martin zu Putlitz durften durchaus zufrieden sein.

Das 17. Turnier der Niedersächsischen Serie, die von Christian Bien ins Leben gerufen worden ist, machte ausnahmsweise Station in Nordrhein-Westfalen. Die Beteiligung war sehr gut: Mit 58 Startern war das Feld fast ausgebucht. Der Reiz der Quickstep-Turniere besteht darin, dass man an nur einem Tag drei DWZ-relevante Partien gegen etwa gleichstarke Gegner absolviert.

Philipp Hahnel startete in der Gruppe L als nominell DWZ-schwächster Akteur (DWZ 851), doch er schlug sich glänzend. Nach einem Remis gegen Dominic Riemer (Kamen, DWZ 874) und einem Sieg gegen Laura Koch (Kamen, DWZ 1039) remisierte er in der Schlussrunde gegen Jasmin Marx (Welper, DWZ 938). Das reichte: Mit 2,0 Zählern hatte Hahnel einen halben Punkt Vorsprung vor Jasmin Marx und Dominic Riemer (beide 1,5).

Niklas Kölz (DWZ 1221) spielte in der Gruppe H ebenfalls gegen drei DWZ-stärkere Kontrahenten. Der U9-Jugendliche des SC 1959 besiegte direkt Susanne Ziebarth (Kamen, DWZ 1310) und feierte nach einer Niederlage gegen Gruppensieger Nikita Rau (Hagener SV, DWZ 1320) gegen Klaus Menne (Bönen, DWZ 1252) einen weiteren Weißsieg. Mit 2,0 Zählern wurde er Gruppenzweiter und sammelte außerdem einige Pluspunkte im DWZ-Ranking ein.

Letzteres gilt auch für Martin zu Putlitz. Der SC-Bezirksliga-Spieler ließ sich nach dem DWZ-Ranking um 100 Punkte nach oben stufen, um gegen starke Gegner zu spielen. Zu Putlitz (DWZ 1639) remisierte zum Auftakt gegen Heiko Hansen (Bückeburg; DWZ 1702), nachdem er in Zeitnot einen Gewinnerzug ausgelassen hatte. Nach einer Niederlage gegen Gruppensieger Stefan Hütte (Hattingen, DWZ 1965) gelang dem Schalksmühler gegen Henning Marx (Hattingen, DWZ 1902) immerhin noch ein Remis. In seiner Gruppe belegte zu Putlitz damit den dritten Platz. Auch für ihn hatte sich die Reise nach Kamen gelohnt.


 

Ertelt feiert Sieg

Schalksmühle, 9. Juni

Offene Gemeindemeisterschaft (7)

Zschiedrich - Rieger - +

5. Hälvertalcup (5)
Dolgopolyj - Ertelt 0:1

Klassement OGM [639 KB]
Klassement HC [452 KB]

Mit diesem Sieg hat sich Pornchai Ertelt erst einmal an die Spitze des HC-Klassements geschoben. Aber die Topspiele warten noch.



 

Windfuhr verteidigt Titel

Schalksmühle, 8. Juni

Offene Gemeindemeisterschaft (7)

Windfuhr - Radczewill 1:0
Tesche - Schmidt 0:1
zu Putlitz - Dolgopolyj remis
Arens - Evsan remis
Hahnel - Raatz 0:1
Starke - Falcone 1:0

Klassement OGM [639 KB]

Zwar stehen noch drei Partien der letzten Runde aus, die Entscheidung ist aber gefallen: Thomas Windfuhr hat durch seinen Sieg gegen Horst Radczewill seinen Titel als Offener Gemeindemeisterschaft von Schalksmühle verteidigt - herzliche Glückwünsche. Auch der zweite Platz ist fest vergeben: Volker Schmidt besiegte Wolfram Tesche und hat sich Platz zwei gesichert. Die letzten drei Spiele der Titelkämpfe sollen am 15. Juni stattfinden.



 

3. VJO: Teilnehmerrekord

Schalksmühle, 5. Juni

86 Teilnehmer, ein Klassensieg und zwei Pokale für den eigenen Nachwuchs: Gastgeber SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid hatte am Samstag nach den 3. Volme-Jugend-Open allen Grund zum Strahlen. Im Foyer der Grundschule Spormecke durften indes nach einem überaus sonnigen Tag nicht nur die Hausherren sehr zufrieden sein.

Zwei VJO-Titel gingen an die Königsspringer aus Iserlohn, die gemeinsam mit der SvG Plettenberg (beide elf Teilnehmer) auch die stärksten Gästeteams stellten und dafür einen Sonderpreis erhielten. Die übrigen Pokalsiege gingen nach Meschede, Rheinhausen und Morsbach.

Die U18-Klasse war mit sechs Spielern quantitativ am schwächsten besetzt - einer von ihnen war Spartak Grigorian vom SK Wildeshausen. Grigorian, der in der vergangenen Woche Deutscher Vizemeister in der U12-Klasse geworden war, wählte freiwillig diese Altersklasse und war auch hier DWZ-Favorit. Die U18 spielte gemeinsam mit der U16 und U14 in einem 30er-Feld bei getrennter Wertung. Zunächst marschierte Spartak Grigorian locker durch die ersten Runde, doch dann unterlag er zunächst Martin Riederer (SV Morsbach) und später noch Janik Arens (Svgg Lüdenscheid). So blieb Grigorian mit 4,5 Punkten der dritte Platz. Die U18-Klasse entschied Andreas Flicke von Königsspringern aus Iserlohn (5,5) vor Björn Most (SF Schwerte, 5,0) für sich. Bestes Mädchen der Klasse war Neslihan Karamik aus Plettenberg (3,0).

In der U16-Klasse starteten acht Spieler. Den Sieg feierte der für den SV Morsbach aktive Meinerzhagener Martin Riederer. Riederer gewann mit 6,0 Zählern das Gesamtturnier der drei älteren Klassen, machte lediglich gegen Valerian Giraud und Janik Arens remis. Arens belegte als Dritter des Gesamtturniers Rang zwei in der U16-Klasse (5,5 Punkte). Joshua Eckardt von den KS Iserlohn folgte mit 4,5 Zählern vor Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) und Mike Bocklenberg (beide ebenfalls 4,5) auf Rang drei der U16.

Mit 16 Spielern war die U14-Klasse deutlich stärker besetzt. Hier setzte sich DWZ-Favorit Kamran Ahmad (Meschede) zwar nicht durch, dafür sprang allerdings ein Teamkollege Ahmads in die Bresche: Jonathan Wrede war als Neunter des Gesamtturnier beste U14-Kraft im Feld. Mit 4,5 Zählern hatte er am Ende einen halben Punkt Vorsprung auf den zweitplatzierten Alexander Weber (SV Mengede) und Tobias Dröttboom (KS Iserlohn).

Ergebnisse U18/U16/U14 [645 KB]

Ein eigenständiges Turnier spielten die U12-Jugendlichen bei den 3. Volme-Jugend-Open: 24 Jungen und Mädchen hatte in dieser Klasse gemeldet. Ein ausgezeichnetes Turnier spielte Thomas Dannenberg von den Königsspringern Iserlohn. Dannenberg gab nur in Runde drei gegen Lukas Schimnatkowski (SF Katernberg) ein Remis ab. Mit 6,5 Zählern gewann er nicht nur seine Klasse - er war damit auch der Akteur mit der besten Punktausbeute der gesamten 3. Volme-Jugend-Open. Dannenberg verwies Lukas von Bargen (Hohenlimburg, 5,0) und Lukas Schimnatkowski (SF Katernberg, 4,5) auf die Ränge zwei und drei. Bestes Mädchen der U12 war Amina Sherif von der SG Solingen, die insgesamt Rang fünf belegte. Mit Quentin Grob (SC 1959, 8.) und Eric Wortmann (SvG Plettenberg, 9.) belegten zwei Akteure aus dem Bezirk Sauerland mehr als nur achtbare Platzierungen in diesem Feld. Vom SC 1959 schlugen sich Til Bartel (15., 3,5), Daniel Schriever (17., 3,0), Patrick Philipp (21., 2,0), Jan Kotik (22, 2,0) und Michael Schulte-Urban (23, 1,0) in dieser Konkurrenz zudem sehr ordentlich.

Ergebnisse U12 [508 KB]

31 Aktive kämpften im gemeinsamen Feld der U10 und U8 um die Siege in ihren Klassen. Als Topgesetzter der U10 gewann Niklas Kölz vom SC 1959 das Gesamtturnier der beiden Altersklassen und außerdem die U10. Seine Chance auf eine blütenweiße Weste verpasste Kölz in der siebten und letzten Runde, als er dem starken Dortmunder Patrick Strack unterlag. So musste der Schalksmühler noch einmal bangen, denn Verfolger Valentin Buckels (Turm Kleve) schloss mit 6,0 Zählern zu Kölz auf. Buckels hatte in Runde eins gegen Kölz verloren, danach aber alle Spiele gewonnen. Am Ende gab die Buchholz-Wertung indes den Ausschlag zugunsten des Lokalmatadoren. Patrick Strack (SF Brackel, 5,5) sicherte sich durch seinen finalen Erfolg den dritten Treppchenplatz. Margarita Zhuk (SF Gerresheim, 5,0) blieb der vierte Platz, der in diesem Fall nicht so undankbar war, denn sie erhielt den Pokal für das beste Mädchen in dieser Klasse. Unter den 21 Spielern der U10-Klasse belegte der Neuenrader Florian Schulte, Teilnehmer an der NRW-Meisterschaft in diesem Jahr, Rang elf. Nicolas Niegsch (SC 1959) blieb mit 2,0 Zählern Rang 21.

Die U8-Klasse ging an den DWZ-Favoriten: Lukas Czegledi vom OSC Rheinhausen spielte mit 5,0 Zählern ein tolles Turnier und wurde unter den 31 Akteuren der gemischten Klasse Fünfter. In der U8 verwies Czegledi den SC-Youngster Philip Bouaraba und Konstantin Rodzin (SF Gerresheim, beide 4,0) auf die Ränge zwei und drei. Für Philip Bouaraba war es binnen einer Woche nach dem dritten Rang beim Schulschachcup in Hattingen der zweite Pokalgewinn. Ein tolles Turnier spielten auf Rang vier und fünf auch Damian Gallinnis (SG Ennepe Ruhr-Süd) und Nils Tiemann (SC 1959) - die beiden 2003er-Jahrgänge wurden am Ende nicht nur für ihre Leistungen ausgezeichnet, sondern erhielten auch einen Sonderpreis als jüngste Teilnehmer. Unter den zehn Teilnehmern der U8 belegte Anton Kotik vom SC 1959 zudem den sechsten Rang.

Ergebnisse U10/U8 [629 KB]

Der Preis für die weiteste Anreise ging bei den 3. Volme-Jugend-Open an Spartak Grigorian und Minh Duc Ngo aus Wildeshausen. Bei der Siegerehrung ging der Dank des 1. Vorsitzenden des SC 1959, Thomas Machatzke, zunächst einmal an die Turniersponsoren - Schach Niggemann, die Schach-Zeitung, den Schachtisch-Hersteller Frank Günnewich (tfg-Möbel), die Sparkasse, die Stadtwerke in Lüdenscheid und die Dokom -, die es dem SC 1959 ermöglicht hatten, für alle Teilnehmer entweder Pokal oder Sachpreis bereit halten zu können. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und einen Gutschein für ein Probe-Abo der Schach-Zeitung.

Erfreulich aus Sicht des SC 1959 war neben dem reibungslosen Ablauf und dem neuen Teilnehmerrekord (bisher: 48) auch der Besuch zahlreicher Gäste an der Spormecke. Mit Jan Schriever eröffnete der Vorsitzende des Sportausschusses der Gemeinde Schalksmühle die 3. Volme-Jugend-Open. Bürgermeister Jörg Schönenberg stattete zudem dem Turnier ebenso einen Besuch ab wie der Vorsitzende des Schachbezirks, Lothar Mirus, und die Bezirksjugendwartin Daniela Seliger. Ebenfalls dankeschön sagen möchte der SC 1959 bei den Helfern Dirk Rütemann und Christian Bien vom SK Wildeshausen und der Gemeinde und der Grundschule Spormecke für die Bereitstellung der schönen Räumlichkeiten. Der neue Spielort und das sonnige Wetter boten dem Nachwuchs in den Spielpausen beste Möglichkeiten, die Pausen zwischen den Spielen draußen zu überbrücken. Insgesamt eine runde dritte Auflage des Jugendturniers des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid.

Bildergalerie zu den 3. VJO


 

OGM: Überraschung

Schalksmühle, 4. Juni

Offene Gemeindemeisterschaft (6)

Mirus - Zschiedrich 0:1

Klassement OGM [639 KB]

Damit ist die 6. Runde komplett. Vor der Schlussrunde führt Titelverteidiger Thomas Windfuhr mit einem halben Punkt Vorsprung vor Volker Schmidt. Ergebnisse der 6. Runde und Auslosung der 7. Runde
:

6. Runde (25. Mai bis 7. Juni)
Kämper - Windfuhr 0:1
Schmidt - Giraud 1:0
Tesche - Klampt 1:0
Dolgopolyj - Evsan 1:0
zu Putlitz - Rieger 1:0
Radczewill - Kernchen 1:0
Mirus - Zschiedrich 0:1
Hahnel - Arens 0:1
Falcone - Raatz 0:1
spielfrei: Starke

7. Runde (8. Juni)
Windfuhr - Radczewill
Tesche - Schmidt
zu Putlitz - Dolgopolyj
Giraud - Kämper
Zschiedrich - Rieger
Arens - Evsan
Kernchen - Klampt
Hahnel - Raatz
Starke - Falcone
spielfrei: Mirus


 

3. VJO: Teilnehmerrekord?

Schalksmühle, 3. Juni

Die dritte Auflage der Volme-Jugend-Open wird wohl einen neuen Teilnehmerrekord bringen. Nach 40 Teilnehmern bei der ersten Auflage 2008 und 48 Teilnehmern im vergangenen Juni beim Jubiläums-Wochenende des SC 1959 hoffen die Schalksmühler Schachspieler nun darauf, erstmals die 50-Teilnehmer-Grenze zu knacken. Das sollte am Samstag klappen - bis zum Fronleichnamtag lagen 81 Voranmeldungen vor.

Erstmals findet das Turnier im Foyer der Grundschule Spormecke statt - so hat der SC 1959 das Starterfeld bis maximal 120 Teilnehmer ausgeschrieben. Erstmals kommen zudem die U18- und U16-Klasse hinzu. Gerade bei den älteren Jugendlichen ist die Resonanz indes nicht so groß. In der U18 liegen erst drei Meldungen vor. In der U16 sind es sieben Teilnehmer, wobei hier die Lüdenscheider Valerian Giraud (Svgg), Tugay Evsan (Königsspringer) und Janik Arens (Svgg) das Feld anführen. In der U14-Klasse sollte Lars Mertens von den SF Lennestadt eine gute Rolle spielen können. Angeführt wird das Feld der bislang zehn Teilnehmer hier vom Katernberger Tim Dette.

Sehr viel stärker besetzt als die Klassen der Älteren sind die U12- und die U10-Klasse. Und hier warten in der Tat interessante Partien. Die U12 ist mit 23 Voranmeldungen die teilnehmer-stärkste Klasse und dürfte auch den stärksten Spieler der gesamten 3. Volme-Jugend-Open im Feld haben - falls dieser sich nicht entscheidet, in einer höheren Altersklasse die Herausforderung zu suchen: Spartak Grigorian vom SK Wildeshausen aus Niedersachsen wurde am vergangenen Samstag in Oberhof/Thüringen Deutsche Vizemeister der U12-Klasse. In Schalksmühle ist Spartak am Samstag bereits zum dritten Mal, allerdings erstmals bei den Jugend-Open - ein gern gesehener Stammgast.

Apropos Stammgäste: Mit den Abordnungen aus Bönen, von den Königsspringern Iserlohn und aus Gerresheim sind gern gesehene Gäste aus dem Vorjahr über die Klassen verteilt an der Spormecke erneut dabei. Aus dem eigenen Bezirk hat die SvG Plettenberg zahlreiche Spieler aus der neuen Grundschul-Förderung gemeldet. Dazu kommen Sportler aus Hattingen, dem Siegerland, Hohenlimburg, Kleve, Solingen, Essen-Katernberg, Schwerte und insgesamt aus dem Dortmunder Großraum. Der SC 1959 selbst stellt trotz einiger Ausfälle 13 eigene Teilnehmer.

Eine hochinteressante Klasse ist die U10: Hier führt mit Niklas Kölz ein starker Spieler des SC 1959 das Teilnehmerfeld an. Ein Spaziergang zum Sieg wartet allerdings nicht. Vom SK Wildeshausen ist mit Minh Duc Ngo ein spielstarker Akteur dabei, der nach DWZ-Ranking nur knapp hinter Kölz liegt. Außerdem starten in der U10 u.a. die starke Magarita Zhuk aus Gerresheim und NRW-Meisterschafts-Teilnehmer Florian Schulte aus Neuenrade. 20 Meldungen liegen insgesamt vor - und gerade in den unteren Jahrgängen ist auch immer wieder den DWZ-losen Spielern so manche Überraschung zuzutrauen. Das gilt gerade für die U8 (bisher sieben Starter), in der Daniel Czegledi (OSC Rheinhausen) aber wohl trotzdem als klarer Favorit gilt.

Das Turnier beginnt am Samstag um 11 Uhr im Foyer an der Spormecke. Spätentschlossene können noch bis 10.45 Uhr ihre Meldung abgeben. Gespielt wird ein Turnier mit sieben Runden Schnellschach nach dem Schweizer-System. Gegen 17.30 Uhr sollen alle Sieger feststehen. Auf die drei besten Spieler jeder Altersklasse und die besten Mädchen warten Siegerpokale. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde, außerdem gibt es zahlreiche Sachpreise.


 

HC: 5. Runde ausgelost

Schalksmühle, 3. Juni

5. Hälvertalcup (4)
Bocklenberg - Arens 0:1

Klassement HC [452 KB]

Damit ist die 4. Runde komplettiert. Es führt Titelverteidiger Valerian Giraud mit einem halben Zähler Vorsprung auf fünf weitere Spieler. Die Ergebnisse der 4. Runde die Auslosung der 5. Runde gibt es hier
:

4. Runde
Kämper - van der Gaag remis
Giraud - Dolgopolyj 1:0
Rieger - Ertelt 1:0
Mirus - Siepe 1:0
Bocklenberg - J. Arens 0:1
Lindemann - N. Kölz remis
H. Kölz - Leonidas remis
Raatz - Reininghaus remis
Starke - Grob 1:0

5. Runde (Auslosung)
Kämper - Giraud
van der Gaag - Rieger
Arens - Mirus
Dolgopolyj - Ertelt
Siepe - Bocklenberg
Starke - Lindemann
Reininghaus - H. Kölz
Leonidas - Raatz
Q. Grob - N. Kölz


 

Giraud siegt in Lennestadt

Lennestadt, 3. Juni

Vier Jugendliche des SC 1959 - zwei aktive und zwei passive, die eigentlich für die Svgg Lüdenscheid spielen - waren am Fronleichnamtag bei einem Jugendturnier der SF Lennestadt am Start. Die Schachfreunde hatten den SC 1959 und den befreundeten Klub Düsseldorf-Nord eingeladen. 14 Spieler nahmen am Turnier teil. Gespielt wurden Schnellschach-Partien (10 Minuten) nach dem Modus jeder gegen jeden. Der SC 1959 spielte glänzend mit - Passiv-Mitglied Valerian Giraud siegte mit blütenweißer Weste (13,0) vor seinem Teamkollegen Janik Arens (11,0). Mike Bocklenberg landete auf Rang vier, Florian Starke mit 4,5 Zählern im Mittelfeld des Klassements. Die SF Lennestadt richteten das Turnier sehr nett aus und luden alle Spieler zu Essen und Trinken ein. Vielen Dank für die Einladung!


 

Lettisch: Geteilter Sieg

Schalksmühle, 1. Juni

Einen geteilten Sieg gab es beim vierten Turnier der Thementurnier-Serie des SC 1959. Beim Lettischen Gambit hatten Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) und Uwe Kleinschmidt (SC 1959) am Ende mit 4,0 Zählern die Nase vor. Das direkte Duell gewann Arens, der dafür gegen Lothar Mirus unterlag. Rang drei teilten sich mit 3,0 Zählern Valerian Giraud und Peter Kernchen. 2,0 Punkte wiesen als Fünfte Lothar Mirus und Florian Starke auf. Auf jeweils einen Zähler kamen Dirk Arens und Philipp Hahnel.

Endstand [50 KB]


 

OGM: zu Putlitz siegt

Schalksmühle, 1. Juni

Offene Gemeindemeisterschaft (6)

zu Putlitz - Rieger 1:0
Dolgopolyj - Evsan 1:0
Falcone - Raatz 0:1

5. Hälvertalcup (4)
Lindemann - N. Kölz remis
H. Kölz - Leonidas remis

Klassement OGM [639 KB]
Klassement HC [452 KB]

Sowohl bei OGM als auch bei Hälvertalcup stehen in den jeweiligen Runden damit nurmehr jeweils ein Spiel aus. Die OGM-Partie Mirus gegen Zschiedrich findet am Freitag statt.