Sie sind hier: News 2010 Mai  
 NEWS 2010
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

MAI

SC 1959 im Kindergarten

Meinerzhagen, 30. Mai

Zum zweiten Mal nutzte der SC 1959 die Gelegenheit und machte beim Sommerfest des Heilpädogogischen Kindergartens Schürfelde in Meinerzhagen aktiv Werbung für den Schachsport. Die Jungen und Mädchen versuchten sich auf dem Freischach-Feld und hatten viel Spaß dabei. Verantwortlich betreut wurde die Aktion in diesem Jahr von Thomas Orlik und Tobias Klampt. Obwohl das fest ein wenig unter dem Wetter litt, war das Schachfeld fast durchgehend besetzt - eine schöne Aktion. Bleibt zu hoffen, dass der Nachwuchs Spaß am königlichen Spiel gefunden hat und weitermacht.


 

Saisonstart in Lüdenscheid

Schalksmühle, 30. Mai

Die Reserve des SC 1959 startet am 5. September bei den Königsspringern Lüdenscheid in die neue Saison in der Bezirksliga Sauerland. Nach dem nachträglichen Aufstieg wartet ein schweres Jahr. Die Schlüsselpartie um den Klassenerhalt dürfte direkt die zweite Partie sein: Am 21. November wartet das Heimspiel gegen den VfB "Turm" Altena.

Der komplette Spielplan [41 KB]


 

Zwei Pokale für SC 1959

Hattingen, 29. Mai

Vollauf zufrieden durfte der SC 1959 mit dem Abschneiden seines Nachwuchs beim Schulschachcup in Hattingen sein. Niklas Kölz gewann eines von zwei U10-Turnieren an diesem Tag. Philip Bouaraba bei seinem Debüt für den SC-Nachwuchs belegte in der U8 den tollen dritten Platz. Insgesamt spielten acht Grundschüler des SC 1959 in Hattingen.

Philip Bouaraba war dabei der einzige Akteur aus Schalksmühle in der U8-Klasse. Nach seinen ersten Turnier-Erfahrungen bei den Mark E-Open, bei denen er gemeinsam mit seinem Vater Max mitgespielt hatte, reiste Philipp nun erstmals mit dem SC-Nachwuchs zum Turnier. In Hattingen gewann er fünf seiner sieben Partien und schaffte es damit als Dritter aufs Siegertreppchen. Im Feld der rund 40 Spieler ein Klasse-Abschneiden.

In der U10-Klasse hatten 78 Spieler gemeldet - so hatten die Organisatoren entschieden, zwei Turniere mit jeweils rund 40 Teilnehmern ausspielen zu lassen. In der Konkurrenz mit 40 Teilnehmern spielte Niklas Kölz ein überaus souveränes Turnier und holte sich mit 7,0 Zählern aus sieben Partien den Sieg beim Schulschachcup. Er verwies den Dortmunder Patrick Strack und Sarah Schreiber aus Hattingen auf die Ränge zwei und drei. Der zweite U10-Starter aus der SC-Trainingsgruppe, Tom Sailer, der aktiv für die Svgg Lüdenscheid spielt, wurde ins andere U10-Feld gelost. Dort belegte Tom Sailer nach starken Leistungen mit 4,5 Zählern aus sieben Partien den achten Rang unter 38 Aktiven und ließ eine so starke Spielerin wie Veronika Gallinnis (SG Ennepe-Ruhr-Süd) hinter sich.

Die übrigen fünf SC-Akteure starteten im stark besetzten U12-Feld, das der Bochumer Boris Fistol vor Sophie Bork (Horst-Emscher) und Sebastian Gallinnis (SG Ennepe-Ruhr-Süd) für sich entschied. Bester SC-Akteur unter den 48 Spielern der U12 war Daniel Schriever. In seinem zweiten Einzel-Turnier holte Schriever 4,0 Zähler und belegte Rang 15. Robert Leonidas folgte mit ebenfalls 4,0 Zählern auf Rang 19. Genau 50 Prozent erspielte Til Barthel und wurde mit 3,5 Zählern 24. im Klassement. Jan Kotik finishte mit 3,0 Punkten auf Rang 34, Michael Schulte-Urban komplettierte mit 1,5 Zählern und Rang 45 das unterm Strich sehr gute Abschneiden des SC-Nachwuchses im Ruhrpott.


 

Viererpokal: Rang drei

Neuenrade, 29. Mai

Die Jugend des SC 1959 hat beim Viererpokal in Neuenrade den dritten Rang belegt. Den Sieg holte die Svgg Lüdenscheid (3,0) vor den SF Neuenrade (2,5). Der SC 1959 holte durch Florian Starke (Remis gegen Florian Schulte, Neuenrade) ein Remis und musste daneben drei Niederlagen hinnehmen. Allerdings war das Team auch deutlicher DWZ-Außenseiter.

Leider nahmen nur drei Teams am Wettbewerb teil, so dass Bezirksjugendwartin Daniela Seliger den Wettbewerb nach einem ähnlichen System wie beim Sauerlandpokal spielen ließ. Zwei Schalksmühler mussten damit gegen Lüdenscheider spielen, die beiden anderen gegen Neuenrader. Quentin Grob hatte als zweites SC-Brett mit Jamel Hellwig (Svgg) einen übermächtigen, acht Jahre älteren Gegner erwischt und unterlag schnell. Ebenso hatte Justus Dräger gegen Janik Arens (Svgg) erwartungsgemäß keine Chance.

Umkämpfter waren die Partien gegen die Neuenrader. Mike Bocklenberg (1) stand gegen Hristos Apostolidis lange Zeit sehr gut, doch in Zeitnot zog er am Ende doch noch den kürzeren. Florian Starke traf wie in der Bezirksliga-Partie auf den jungen Florian Schulte (Teilnehmer NRW-U10-Meisterschaft). Nach einer wechselhaften Partie ging Schulte mit Vorteilen ins Endspiel, doch Starke eroberte den Mehrbauern seines Gegners und hielt die Partie remis. Es war der halbe Punkt, der den Neuenradern zum Gleichstand gegenüber den Lüdenscheidern fehlte.


 

OGM: Spitzenduo marschiert

Schalksmühle, 25. Mai

Offene Gemeindemeisterschaft (6)

Kämper - Windfuhr 0:1
Schmidt - Giraud 1:0
Tesche - Klampt 1:0
Radczewill - Kernchen 1:0
Hahnel - Arens 0:1

Klassement OGM [639 KB]

Thomas Windfuhr geht damit als Führender mit einem halben Punkt Vorsprung auf Volker Schmidt und einem Zähler Vorsprung auf den drittplatzierten Wolfram Tesche in die letzte Runde.



 

3. Volme-Jugend-Open vor Start

Schalksmühle, 25. Mai

Vorhang auf für die dritte Auflage: Am 5. Juni finden die 3. Volme-Jugend-Open des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid statt. Das Turnier für den Schach-Nachwuchs der Region und darüber hinaus wartet dabei mit einigen Neuerungen auf. Erstmals finden die Volme-Jugend-Open im Foyer der Grundschule Spormecke statt.

Grund für den Umzug ist unter anderem, dass der SC 1959 als Ausrichter erstmals auch die Nachwuchsklassen U16 und U18 mit ins Turnierprogramm genommen hat und das Foyer an der Spormecke Platz für mehr als 60 Spieler bietet - bisher war dies die Obergrenze bei den Teilnehmern. Positiv ist zudem, dass die Schule für auswärtige Gäste von der Autobahn aus noch schneller erreichbar ist, außerdem bestehen an der ruhig gelegenen Spormecke-Schule für die Kinder und Jugendlichen beste Möglichkeiten, zwischen den Runden draußen zu spielen. Zuletzt machte der SC 1959 bei der Verbandsmeisterschaft der Grundschulen mit mehr als 100 Teilnehmern sehr gute Erfahrungen mit dem Spielort an der Spormecke.

Nach der Erweiterung der Klassen werden in diesem Jahr nun die Siegerinnen und Sieger in sechs Altersklassen ermittelt (U18, U16, U14, U12, U10 und U8). Ansonsten hält der SC 1959 am bekannten Konzept fest. Gespielt wird ein Schnellschach-Turnier mit sieben Runden nach dem Schweizer-System (Bedenkzeit 20 Minuten pro Partie). Auf die besten drei Spieler und das beste Mädchen jeder Klasse warten Siegerpokale. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde, außerdem hält der SC 1959 Sachpreise für den Nachwuchs bereit.

Nach den 48 Teilnehmern bei der zweiten Auflage im Vorjahr hofft der SC 1959, dass es trotz des langen Fronleichnam-Wochenende am Turniersamstag einen neuen Teilnehmerrekord geben wird. Bisher laufen die Meldungen noch ein wenig schleppend ein, was aber nicht ungewöhnlich ist. Vor allem im älteren Jugendbereich ist der Meldestand noch dünn. Bisher haben 13 auswärtige Teilnehmer gemeldet. Mit dabei sein wird in der U12-Klasse der aktuelle Niedersachsen-Meister Spartak Grigorian (SK Wildeshausen), der vorher noch in Oberhof die Deutschen Meisterschaften spielen wird. Vom SC 1959 sind in diesem Jahr zahlreiche Meldungen zu erwarten, hat die Jugendabteilung doch nach dem Grundschulprojekt im ersten Quartal einen enormen Zulauf in der Jugend-Abteilung.

Gespielt wird am Turniersamstag ab 11 Uhr. Meldungen am Turniertag sind noch bis 10.45 Uhr vor Ort möglich. Auch vereinslose Jungen und Mädchen sind herzlich zum Turnier eingeladen. Im Vorfeld können interessierte Teilnehmer entweder direkt auf der Turnier-Homepage (www.volme-open.de) oder per E-Mail (info@volme-open.de) melden. Für weitere Informationen steht die Turnierleitung unter der Rufnummer 0171/7466099 telefonisch zur Verfügung.


 

Mirus Bezirksvorsitzender

Schalksmühle, 22. Mai

Der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid richtete am Pfingstsamstag die Bezirksversammlung und die Jugend-Versammlung im Schachbezirk Sauerland aus. Insgesamt tagten die Delegierten der Vereine mehr als fünf Stunden im Saal des Feuerwehrgerätehauses an der Volmestraße und wählten überraschend Lothar Mirus, 2. Vorsitzender des SV Halver und passives Mitglied des SC 1959, zum neuen 1. Vorsitzenden des Schachbezirks.

Auf der Tagesordnung stand die Rückschau auf die vergangene Saison inklusive Ehrung der Meister, aber auch die Planung der neuen Spielzeit. Hierfür wurden die Bezirksturniere vergeben - die Bezirks-Einzelmeisterschaft 2010/11 findet bei der Svgg Lüdenscheid statt, ebenso der Einzelpokal im Bezirk. Die SF Neuenrade richten die Blitz-Einzelmeisterschaft und den Sauerlandpokal aus, die SvG Plettenberg erhielt den Zuschlag für die Blitz-Mannschaftsmeisterschaft und die Einzelmeisterschaft im Schnellschach.

Auch Wahlen standen auf der Tagesordnung. Nach 14 Jahren im Amt schied der bisherige Bezirks-Spielleiter Horst Radczewill (SV Halver) auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Da sich die Suche nach einem Nachfolger sehr schwierig gestaltete, erklärte sich schließlich der bisherige 1. Vorsitzende des Bezirks, Walter Cordes, bereit, den Vorsitz abzugeben und dafür die Aufgaben des Spielleiter zu übernehmen. So wählten die Delegierten Lothar Mirus vom SV Halver zum neuen Vorsitzenden. Walter Cordes, der den Bezirk seit 20 Jahren geführt hat, wurde einstimmig zum Spielleiter und DWZ-Sachbearbeiter gewählt. Die Öffentlichkeitsarbeit liegt weiterhin in Händen des SC Schalksmühle/Hülscheid, der die Homepage des Bezirks neu aufgebaut hat und auch weiterhin betreuen wird.

Bei der anschließenden Jugend-Versammlung wurde Daniela Seliger (SvG Plettenberg) erneut zur Bezirks-Jugendwartin gewählt. Die Aufgaben des Jugendsprechers führt der am Samstag verhinderte Jamel Hellwig kommissarisch weiter. Die Delegierten der nurmehr sechs Vereine bei der Jugend-Versammlung verabschiedeten die Neufassung der Jugendordnung und Jugendspielordnung nach kurzer Diskussion. Vergeben wurden auch bei der Jugend die Bezirksturniere 2010/11: Die Doppelspieltage der Jugend-Bezirksklasse finden in Schalksmühle (22. Januar), Lüdenscheid (Königsspringer, 19. Februar) und Halver (20. März) statt. Die Einzelmeisterschaft (U10 bis U18) wurde für das Wochenende 11./12. Dezember nach Schalksmühle vergeben. Für die Schnellschach-Meisterschaft (Ausrichter: Svgg Lüdenscheid) und den Jugend-Einzelpokal (Ausrichter: SF Neuenrade) stehen noch keine Termine fest.

Mehr Informationen zur Bezirksversammlung gibt es auf der Homepage des Bezirks Sauerland


 

Röhle vom Kreis geehrt

Iserlohn, 21. Mai

Im Rahmen der Sportlerehrung des Märkischen Kreis ist auch Timo Röhle von Landrat Thomas Gemke und dem KSB-Vorsitzenden Bomnüter geehrt worden. Röhle erhielt die Ehrung für seinen fünften Rang bei der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft 2009. Insgesamt wurden 112 Einzelsportler geehrt. Bei den Ehrungen zum Ehrenamt wurde auch der SC-Vorsitzende Thomas Machatzke für seine Arbeit für den SC 1959 und die Jugend-Handball-Gemeinschaft Mark-Süd mit einer Ehrung bedacht.


 

HC: Remis im Nachholspiel

Schalksmühle, 21. Mai

5. Hälvertalcup (4)
Raatz - Reininghaus remis

Klassement HC [452 KB]

Damit stehen in der 4. Runde nurmehr drei Partien aus. Gespielt werden muss bis zum 2. Juni. Die letzte Runde findet dann am 4. Juni in Schalksmühle statt.



 

OGM: Schmidt holt auf

Schalksmühle, 20. Mai

Offene Gemeindemeisterschaft (5)

Klampt - Schmidt 0:1

Klassement OGM [639 KB]

Rundenbericht

Nach fünf Runden der Offenen Gemeindemeisterschaft steuert Titelverteidiger Thomas Windfuhr (Svgg Lüdenscheid) erneut auf Siegkurs. Windfuhr siegte im Spitzenspiel gegen Vladimir Dolgopolyj nach einer beeindruckend dominanten Weiß-Angriffspartie souverän und hat nun bei einem halben Zähler Vorsprung nurmehr einen hartnäckigen Verfolger: Volker Schmidt (SV Halver). Schmidt gewann gegen Tobias Klampt in einer ganz scharfen Schwarz-Variante gegen die Bird-Eröffnung nach nur 22 Zügen. Windfuhr weist 4,5 Zähler auf, Schmidt 4,0 Punkte.

Ralph Kämper (SV Halver) und Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid) ließen im Verfolgerduell mit einem Remis ein wenig Federn und haben nun ebenso 3,5 Zähler wie Youngster Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid), der sich in einer scharfen Partie gegen Martin zu Putlitz (SC 1959) durchsetzte. Klampt (9.) und zu Putlitz (10.) fielen im Klassement etwas zurück - bester Spieler des gastgebenden SC 1959 ist nach fünf Runden nun Mario Rieger, der nach seinem Sieg gegen Lothar Mirus 3,0 Punkte aufweist und damit Siebter ist. Ein Überraschung ist weiterhin das Abschneiden von Tugay Evsan (KS Lüdenscheid), der Horst Radczewill (SV Halver) mit Schwarz ein Remis abtrotzte und mit 3,0 Punkten guter Achter ist.

Die sechste und vorletzte Runde könnte bereits eine Vorentscheidung bringen, warten doch hochinteressante Partien: Ralph Kämper hat gegen Thomas Windfuhr weiß und damit die letzte Chance, noch einmal in den Titelkampf einzugreifen. Volker Schmidt trifft auf Valerian Giraud. Wolfram Tesche hat weiß gegen Tobias Klampt. Vladimir Dolgopolyj führt gegen Tugay Evsan die schwarzen Steine. Die Ergebnisse der 5. Runde und die Auslosung der 6. Runde im Überblick:

5. Runde (11. Mai bis 24. Mai)
Windfuhr - Dolgopolyj 1:0
Kämper - Tesche remis
Klampt - Schmidt 0:1
Giraud - zu Putlitz 1:0
Evsan - Radczewill remis
Rieger - Mirus 1:0
Kernchen - Hahnel remis
Raatz - Arens 0:1
Starke - Zschiedrich 0:1
spielfrei: Falcone

6. Runde (25. Mai bis 7. Juni)
Kämper - Windfuhr
Schmidt - Giraud
Tesche - Klampt
Dolgopolyj - Evsan
zu Putlitz - Rieger
Radczewill - Kernchen
Mirus - Zschiedrich
Hahnel - Arens
Falcone - Raatz
spielfrei: Starke



 

SC-Reserve Bezirksligist

Schalksmühle, 19. Mai

Freude beim SC Schalksmühle/Hülscheid und bei den SF Attendorn - beide Vereine kommen nachträglich ohne eigenes Zutun in den Genuss, mit ihren Reserve-Mannschaften in einer höheren Spielklasse spielen zu dürfen. Die Reserve des SC 1959 rückt als Aufsteiger in die Bezirksliga Sauerland nach, die SF Attendorn II halten trotz ihres letztes Platz durch die Hintertür die Bezirksklasse Sauerland.

Die Hintergründe dieser Entscheidungen: Der SV Werdohl als Meister der Bezirksklasse verzichtete auf die Rückkehr in die Bezirksliga. Vizemeister SvG Plettenberg III wurde gefragt, wollte aber auch nicht aufsteigen. Als Tabellendritter ist der SC Schalksmühle/Hülscheid II der nächste Anwärter. Nach kurzer Bedenkzeit erklärten sich die Schalksmühler zum Aufstieg bereit. Damit ist das Team als Neuling der Bezirksklasse ein zweites Mal aufgestiegen. Natürlich wartet nun ein schweres Jahr auf unsere Reserve, die aber diese Herausforderung nach Absprache annehmen wird und hofft, in der Bezirksliga zumindest den siebten Tabellenplatz erreichen zu können.

Die SF Attendorn II profitieren im Tabellenkeller vom Rückzug der SvG Plettenberg IV, die sich aus der Bezirksklasse freiwillig zurückgezogen hat. Attendorn II hätte nun eigentlich ein Relegationsspiel gegen die Svgg Lüdenscheid IV bestreiten müssen - die Bergstädter aber verzichten, und so bleiben die Hansestädter in ihrer alten Spielklasse.

Wer in der Kreisliga Sauerland spielen wird, wird nach der Mannschaftsmeldung feststehen. Die Besetzung der anderen beiden Klassen für die Saison 2010/11 dagegen ist nun klar geregelt:

Bezirksliga Sauerland: SF Lennestadt (Absteiger VK), SF Attendorn, Svgg Lüdenscheid II, SvG Plettenberg II, SF Neuenrade II, KS Lüdenscheid, VfB "Turm" Altena, SC Schalksmühle/Hülscheid II (Aufsteiger aus BK)
Bezirksklasse Sauerland: SV Halver II (Absteiger BL), SV Werdohl, SvG Plettenberg III, KS Lüdenscheid II, SV Halver III, Svgg Lüdenscheid III, SF Attendorn II, SF Lennestadt II (Meister der Kreisliga)


 

HC: Giraud alleine vorne

Schalksmühle, 18. Mai

Offene Gemeindemeisterschaft (5)

Rieger - Mirus 1:0
Starke - Zschiedrich 0:1

5. Hälvertalcup (4)
Giraud - Dolgopolyj 1:0

Klassement OGM [639 KB]
Klassement HC [452 KB]

Bei der OGM fehlt damit in der Runde fünf nurmehr eine Partie (Schmidt - Klampt), die am Donnerstag um 18 Uhr stattfindet. Beim Hälvertalcup hat Titelverteidiger Valerian Giraud vor der letzten Runde mit einem halben Zähler Vorsprung alleinig die Führung übernommen.



 

Kernchen in Halle Sechster

Halle/Saale, 15. Mai

Perfektes Finale für Peter Kernchen bei der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft in Halle/Saale. Nach dem Schwarzsieg in Runde fünf gegen Jan Ullrich (TSG Taucha) belegte Kernchen beim Bundesfinale der E-Klasse (DWZ 1300 bis 1500) mit 3,5 Zählern den ausgezeichneten sechsten Rang unter 34 Spielern. Damit übertraf er die Zielsetzung der 50-Prozent-Ausbeute um einen Zähler. Ein starkes Turnier. Herzliche Glückwünsche!


 

HC: Spitzenspiel remis

Halver/Schalksmühle, 14. Mai

5. Hälvertalcup (4)
Kämper - van der Gaag remis
Starke - Grob 1:0

Klassement HC [452 KB]

Das Spitzenspiel endete mit einem Remis. Damit haben nun vier Akteure 3,0 Punkte. Es steht allerdings noch das Spiel am 2. Brett aus - hier stehen sich Vladimir Dolgopolyj und Valerian Giraud (beide 2,5) gegenüber. Der Kampf um den Pokal wird damit auf jeden Fall bis in die 5. Runde hinein spannend bleiben.



 

Leo ist da!

Schalksmühle, 14. Mai

Mit ein wenig Verspätung gratuliert der SC 1959 seinem Trainer Sebastian Siebrecht und dessen Frau zum Nachwuchs. Sohn Leo ist am 7. Mai um 2.37 Uhr auf die Welt gekommen. Vater, Mutter und Kind sind gesund und glücklich. Alles Liebe und Gute aus dem Sauerland nach Essen!


 

Guter zweiter Tag in Halle

Halle/Saale, 14. Mai

Guter zweiter Tag für Peter Kernchen in Halle/Saale: In der 3. Runde feierte Kernchen einen Schwarzsieg gegen den Kölner Fred Buechel (DWZ 1370). In der Runde vier ließ Kernchen mit weiß gegen Wilfried Arndt (Taucha, DWZ 1294) ein Remis folgen. Damit hat Peter Kernchen die 50-Prozent-Gesamtausbeute vor der Schlussrunde bereits im Sack. Derzeit ist Peter Kernchen Zwölfter der E-Klasse - mit einem Sieg gegen Jan Ullrich (Taucha) in der Schlussrunde kann Kernchen am Finaltag noch unter die "Top 10" beim Bundesfinale klettern. Wir drücken die Daumen!


 

Kölz bester Grundschüler

Haiger, 14. Mai

Mit exzellenten Ergebnissen kehrten die sechs Spieler des SC 1959 am Brückentag vom Chesstigers-Schulschach-Cup aus Haiger zurück. Niklas Kölz gewann das Turnier aller 43 Grundschüler in Stadthalle zu Haiger mit blütenweißer Weste, doch auch die übrigen Bilanz waren aller Ehren wert.

Kurios: In der letzten der sieben Runden Schnellschach saßen fünf der sechs Spieler beim Grundschulturnier an den ersten vier Brettern. Während Niklas Kölz im SC-Duell am Topbrett gegen Robert Leonidas siegte, bezogen Silas Hardt (gegen Römer, Jena), Daniel Schriever (gegen Selbach, Netphen) und Til Bartel (gegen Schaller) Niederlagen und fielen auf der Zielgeraden noch ein wenig zurück - an der Topbilanz aber änderte dies nichts mehr.

Niklas Kölz holte sich in den sieben Spielen sieben Punkte - damit gewann er nicht nur das Gesamtturnier vor Christoph Römer aus Jena (6,0), sondern holte sich natürlich auch den Sieg in der 2. Klasse. Robert Leonidas unterlag nur gegen Kölz und Römer und wurde mit 5,0 Zählern Fünfter des Gesamtturniers und Dritter in der Wertung der 4. Klasse - geschlagen hier nur von Christoph Römer (6,0) und Gibert Selbach (5,5).

Ebenfalls 5,0 Zähler, aber eine etwas schlechtere Buchholz-Wertung erspielte Silas Hardt und wurde damit im Gesamtklassement Achter und Dritter in der Wertung der 3. Schulklassen. In dieser Wertung lag Silas Hardt bis zur letzten Runde auf Rang eins, musste dann aber noch Daniel Neuwirth und Leon Ebener aus Siegen vorbeiziehen lassen. Daniel Schriever und Til Bartel erspielten beide bei ihrem ersten Einzelturnier für den SC 1959 - beide stammen aus dem Grundschulprojekt - 4,0 Zähler und damit ein ausgezeichnetes Ergebnis. Schriever hatte den etwas höheren Buchholz-Wert und belegte Gesamtrang zwölf und zudem Rang fünf bei den Viertklässlern. Til Bartel finishte als 14. und gleichzeitig Siebter unter den Viertklässlern. Michael Schulte-Urban lag als sechster SC-Akteur auch lange Zeit auf 50-Prozent-Kurs, kam am Ende auf 3,0 Zähler und schaffte es damit auf den 28. Platz im Gesamtklassement und Rang 13 in der Wertung der 4. Klassen.

Insgesamt war der Besuch des Chesstigers-Schulschach-Cups in Haiger wie immer ein echtes Erlebnis. Organisatorisch setzt der Cup in jedem Jahr Maßstäbe. Für die Klassensieger gab es am Ende Pokal, für die übrigen Teilnehmer Urkunden. Bereits bei der Siegerehrung zeigten die Organisatoren ein Video vom Turnier. Haiger war an diesem Brückentag ohne Frage wieder eine Reise wert.


 

Halle: 50-Prozent-Start

Halle/Saale, 13. Mai

Zum Auftakt der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft in Halle/Saale gab es für Peter Kernchen in der E-Klasse (DWZ 1300 bis 1500) einen Sieg und eine Niederlage. In der ersten Partie unterlag er dem derzeit führenden Jugendspieler Jasper Leo Brodmann (SV Bargteheide, DWZ 1749). In Runde zwei gewann der Schalksmühler gegen Samuel Fieberg (SF Köln-Mülheim, DWZ 1305). Damit ist Kernchen derzeit 16. - in der 3. Runde trifft er auf den Kölner Fred Buechel.


 

Windfuhr setzt sich ab

Schalksmühle, 11. Mai

Offene Gemeindemeisterschaft (5)

Windfuhr - Dolgopolyj 1:0
Kämper - Tesche remis
Giraud - zu Putlitz 1:0
Evsan - Radczewill remis
Kernchen - Hahnel remis
Raatz - Arens 0:1

Klassement OGM [639 KB]

Damit hat Thomas Windfuhr nun einen Punkt Vorsprung auf die ersten Verfolger. Volker Schmidt und Tobias Klampt können allerdings noch näher an ihn heranrücken.



 

Kernchen nach Halle

Schalksmühle, 11. Mai

Das Ramada-Hotel in Haale/Saale ist ab Donnerstag Schauplatz des Bundesfinales der Deutschen Meisterschaft im Amateurschach (Ramada-Cup). Für den SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid könnte eigentlich drei Spieler an den Start gehen – tatsächlich wird aber nur Peter Kernchen in die neuen Bundesländer reisen, um in der Spielklasse E (DWZ 1300 bis 1500) um den Titel mitzuspielen.

31 Spieler werden in Halle in der E-Klasse starten. Es ist ein buntes Feld aus aufstrebenden Talenten und alten Hasen – ein Feld, in dem eine Prognose kaum abzugeben ist. Zumal für die Klassenzugehörigkeit die DWZ-Zahlen vom 1. Oktober 2009 zu Grunde gelegt werden. Viele Spieler haben inzwischen deutlich hinzu gewonnen. Auch Peter Kernchen, der sich als Vierter der Vorrunde in Brühl fürs Bundesfinale qualifizierte – sein Rating liegt nun bei 1581 Punkten.

Während Kernchen dem Turnier voller Vorfreude entgegenblickt, hat Dmitri Adomeit studienbedingt Abstand von einer Teilnahme genommen. Adomeit hatte sich beim „Heimturnier“ an seinem Studienort Kassel als Vierter der D-Klasse (DWZ 1500 bis 1700) für Halle qualifiziert. Als Nachrücker lud der Schachbund in der vergangenen Woche zudem den SC-Youngster Mike Bocklenberg nach Halle ein. Bocklenberg hatte in der F-Gruppe in Brühl den starken neunten Platz belegt. Nach einigen Absagen anderer Spieler hätte er beim Bundesfinale dabei sein können – die Einladung indes kam zu kurzfristig, Mike Bocklenberg musste den Start absagen. Gespielt werden in Halle/Saale in allen Klassen fünf Runden nach dem Schweizer-System. Das Turnier dauert bis zum Samstagabend und wird dann mit einem feierlichen Bankett im Ramada-Hotel zu Ende gehen.


 

Grob in Bochum 15.

Bochum, 8. Mai

Bei den NRW-Titelkämpfen der Jugend im Blitzschach war in Bochum auch ein Trio des SC 1959 vertreten - mit Quentin Grob ein aktiver SC-Akteur, mit Valerian Giraud und Janik Arens zudem zwei passive Mitglieder, die in Bochum für die Svgg Lüdenscheid antraten. Am Ende standen die Ränge drei (Giraud), fünf (Arens) und 15 (Grob zu Buche).

Valerian Giraud von der Svgg Lüdenscheid spielte in der U16-Klasse ein ausgezeichnetes Turnier. Als Nachrücker gestartet, landete der U15-Akteur aus der Bergstadt mit 13,5 Punkten aus 20 Partien auf dem dritten Platz. Damit hat sich Giraud bereits jetzt für die NRW-Blitztitelkämpfe 2011 qualifiziert. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid), im Verband Dritter der U16, wurde in Bochum im elfköpfigen Feld mit 9,5 Zählern sehr guter Fünfter. Das Turnier gewann mit dem Hohenlimburger Jens Kotainy (SF Katernberg) ein Youngster, der für seinen Verein in dieser Saison bereits in der Bundesliga der Senioren gespielt hat, vor Sven Titgemeyer (Aachen, 15,5).

In der U14-Klasse startete der U11-Youngster Quentin Grob vom SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid ebenfalls als Nachrücker aus dem Verband Südwestfalen. Im Feld der 16 Spieler holte Grob als deutlicher Letzter der DWZ-Setzliste immerhin 1,5 Zähler und belegte Platz 15. Das Turnier gewann Chris Huckebrink aus Ahlen (13,0) vor Fabian Pilat und dem Erkrather David Kaplun.


 

Mirus und Rieger siegen

Schalksmühle, 7. Mai

5. Hälvertalcup (4)
Rieger - Ertelt 1:0
L. Mirus - Siepe 1:0

Klassement HC [452 KB]

Mit diesen Siegen haben sich Mario Rieger und Lothar Mirus vorerst an die Spitze des Feldes gesetzt. Die Spitzenspiele stehen allerdings noch aus.



 

Hälvertalcup: Runde komplett

Schalksmühle, 6. Mai

5. Hälvertalcup (3)
J. Arens - H. Kölz 1:0
L. Mirus - N. Kölz + -

Klassement HC [452 KB]

Damit ist die 3. Runde des Hälvertalcups komplett. Leider mussten zwei Spiele ausfallen. Ann-Kathrin Grob und Marius Osenberg traten nicht an und werden das Turnier auch nicht fortsetzen. Das Klassement führen Ralph Kämper und Valerian Giraud (beide 2,5) vor den punktgleichen Eric van der Gaag, Vladimir Dolgopolyj und Pornchai Ertelt an. Die 4. Runde findet am Freitag, 7. Mai, in Halver statt.

Die Auslosung der 4. Runde
Kämper - van der Gaag
Giraud - Dolgopolyj
Rieger - Ertelt
Mirus - Siepe
Bocklenberg - J. Arens
Lindemann - N. Kölz
H. Kölz - Leonidas
Raatz - Reininghaus
Starke - Grob


 

OGM: Auslosung 5. Runde

Schalksmühle, 5. Mai

Offene Gemeindemeisterschaft (4)

Tesche - Kernchen 1:0
Osenberg - Raatz - +


Klassement OGM [639 KB]

Damit ist die 4. Runde komplett. Rundenbericht und Auslosung 5. Runde:

Der Titelverteidiger ist wieder auf Kurs: Thomas Windfuhr von der Svgg Lüdenscheid führt nach der 4. Runde der Offenen Gemeindemeisterschaft in Schalksmühle das Feld alleinig an. Windfuhr behielt in Runde vier gegen Martin zu Putlitz nach zunächst ausgeglichenem Spielverlauf im Endspiel klar die Oberhand. Im Duell der punktgleichen Halveraner Volker Schmidt und Ralph Kämper kam es zu einer Punkteteilung. So hat Windfuhr nun mit 3,5 Zählern einen halben Punkt Vorsprung vor einem Verfolger-Quintett mit 3,0 Zählern. Neben Kämper und Schmidt gehören auch Tobias Klampt als bester Akteur des SC 1959 (Sieg gegen Lothar Mirus), Vladimir Dolgopolyj (SV Halver, Sieg nach zwischenzeitlichem Figurennachteil gegen Mario Rieger) und Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid, Sieg nach zwischenzeitlichem Figurennachteil gegen Peter Kernchen) zum engsten Verfolgerfeld.

Die 5. Runde verspricht neue Spannung. Thomas Windfuhr hat gegen Vladimir Dolgopolyj die weißen Steine. Ralph Kämper trifft mit weiß auf Altmeister Wolfram Tesche. Tobias Klampt führt gegen Volker Schmidt ebenfalls die weißen Steine. Ebenfalls sehr interessant: das Duell zwischen Youngster Valerian Giraud und Martin zu Putlitz. Ausgestiegen ist nach der 4. Runde Marius Osenberg aus dem laufenden Turnier. Damit bleibt Gianluca Falcone in der nächsten Runde spielfrei. Die 5. Runde findet am Dienstag, 11. Mai, statt.

4. Runde, Ergebnisse
zu Putlitz - Windfuhr 0:1
Schmidt - Kämper remis
Dolgopolyj - Rieger 1:0
Tesche - Kernchen 1:0
Mirus - Klampt 0:1
Arens - Giraud 0:1
Evsan - Zschiedrich + -
Radczewill - Falcone 1:0
Hahnel - Starke 1:0
Osenberg - Raatz - +

5. Runde, Auslosung (11. Mai)
Windfuhr - Dolgopolyj
Kämper - Tesche
Klampt - Schmidt
Giraud - zu Putlitz
Evsan - Radczewill
Rieger - Mirus
Kernchen - Hahnel
Raatz - Arens
Starke - Zschiedrich
spielfrei: Falcone


 

Spanisch: Giraud gewinnt

Schalksmühle 4. Mai

Am dritten Thementurnier der neuen Reihe des SC 1959 im Jahr 2010 nahmen sechs Spieler teil. Thema war diesmal die Spanische Partie. Valerian Giraud siegte mit 5,0 Punkten vor Tugay Evsan (3,5), Martin zu Putlitz (3,0), Janik Arens (2,5), Dirk Arens (1,0) und Philipp Hahnel. Gespielt wurde ein Rundenturnier nach dem Schnellschach-Modus. Trotz der geringen Teilnehmerzahl hatten die Aktiven so die Möglichkeit, sich ein wenig mit "Spanisch" auseinanderzusetzen.

Kreuztabelle [40 KB]


 

OGM/HC: Kampflose Partien

Schalksmühle, 4. Mai

Offene Gemeindemeisterschaft (4)

Dolgopolyj - Rieger 1:0
Evsan - Zschiedrich + -

5. Hälvertalcup (3)
Osenberg - Starke 0:1
A. Grob - R. Leonidas - +

Klassement OGM [639 KB]
Klassement HC [452 KB]

Leider mussten zwei Partien bei Offener Gemeindemeisterschaft und Hälvertalcup kampflos gewertet werden.



 

Sauerlandpokal: Dritter

Halver, 1. Mai

Der SC 1959 belegte beim Sauerlandpokal in Halver den dritten und letzten Platz, denn es hatten sich nur drei Teams für den Wettbewerb gefunden. Allerdings war die Teamleistung keineswegs schlecht - und wäre Martin zu Putlitz seiner leichten Favoritenrolle gegen Lothar Mirus gerecht geworden, dann wäre der Pokal sogar nach Schalksmühle gegangen. So aber blieb er einmal mehr in Halver.

Die Auslosung hatte dem SC 1959 ein Freilos für Klaus Eckhardt beschert. Zwar musste Youngster Mike Bocklenberg gegen den Bezirksvorsitzenden und mehrfachen Bezirkseinzelmeister Walter Cordes aus Neuenrade die Segel streichen. Dafür feierten Mario Rieger und Thomas Orlik unverhoffte Teilerfolge: Rieger spielte mit weiß gegen den favorisierten Ralph Kämper, gewann in der Eröffnung einen Bauern und bot in leicht besserer Stellung remis an - Kämper willigte ein. Auch Orlik stand gegen den nach DWZ favorisierten Rolf Schulte etwas besser, als sich die Kontrahenten auf ein Remis einigten. Martin zu Putlitz kämpfte mit schwarz gegen Lothar Mirus und wies als einziger Schalksmühler an diesem Tag einen DWZ-Vorteil auf. Doch Mirus spielte eine gute Partie, knöpfte zu Putlitz einen Bauern ab und sammelte später auch noch einen Randbauern ein. So war das Endspiel für zu Putlitz nicht zu halten. Hätte er die Partie für sich entschieden, so hätten die Schalksmühler mit 3,0 Zählern einen halben Vorsprung auf den SV Halver und die SF Neuenrade gehabt...

So aber machten die beiden etablierten Teams den Sieg unter sich aus. Beide hatten 2,5 Punkte, als nurmehr eine Partie lief: In der letzten Partie des Tages saßen sich Volker Schmidt (Halver) und Vasilieos Lanaras (SF Neuenrade) gegenüber. Ein Remis hätte das Stechen um den Sieg bedeutet - doch bei den Hönnestädtern war Rainer Bialas bereits abgereist. Vielleicht deshalb wich Lanaras dem Angebot Schmidts auf ein Remis durch Dauerschach aus. 18 Sekunden hatte Volker Schmidt zu diesen Zeitpunkt noch auf der Uhr, Lanaras opferte einen Turm und hoffte, Schmidt über die Zeit zu heben, doch mit der letzten verbleibenden Sekunde Bedenkzeit setzte Schmidt den Neuenrader matt und sicherte seinem Team den Sauerlandpokal-Erfolg.

So spannend die Entscheidung war, so enttäuschend war die Resonanz. Nur drei Teams waren nach Halver gekommen - sieben Vereine straften den Wettbewerb mit Missachtung. Traurig. Der SV Halver wies am Ende 3,5 Zähler auf, die SF Neuenrade brachten es auf 2,5 Punkte, der SC Schalksmühle auf 2,0 Zähler.

Die Einzelergebnisse im Überblick: Thomas Orlik (SC 1959/DWZ 1605) - Rolf Schulte (Neuenrade/DWZ 1900) remis; Walter Cordes (Neuenrade/DWZ 1947) - Mike Bocklenberg (SC 1959/DWZ 1305) 1:0; Volker Schmidt (Halver, DWZ 1933) - Vasileios Lanaras (Neuenrade/DWZ 1949) 1:0; Rainer Bialas (Neuenrade/DWZ 1912) - Vladimir Dolgopolyj (Halver/DWZ 1820) 1:0; Pornchai Ertelt (Halver/DWZ 1571) - Dimitrios Lanaras (Neuenrade, DWZ 1758) 1:0; Mario Rieger (SC 1959/1623) - Ralph Kämper (Halver/DWZ 1941) remis; Lothar Mirus (Halver/DWZ 1442) - Martin zu Putlitz (SC 1959/DWZ 1667) 1:0; Freilos: Klaus Eckhardt (SC 1959/DWZ 1431)