Sie sind hier: News 2010 März  
 NEWS 2010
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

MÄRZ

Osterblitz am Gründonnerstag

Schalksmühle, 30. März

Am Donnerstag, 1. April, findet um 19.30 Uhr der Osterblitz des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid statt. Es wäre schön, wenn sich viele Spieler an diesem Turnier beteiligen würden. 2010 (Bild von der Siegerehrung) waren es 32. Alle Schachspieler - auch Vereinslose und Spieler aus Nachbarvereinen - sind herzlich eingeladen.

Die Ausschreibung:

Ort: Saal des Feuerwehrgerätehauses (Volmestraße 30, Schalksmühle)
Termin: 1. April, 19.30 Uhr (Anmeldungen bis kurz vor dem Turnier vor Ort)
Spielmodus: 13 Runden Blitzschach (fünf Minuten, Fallplättchen) nach Schweizer-System
Preise: 500 bunte Ostereier, Schokoladenpreise für die besten drei Spieler und den besten Jugendlichen
Teilnahmeberechtigt sind alle Schachspieler, die Lust haben!


 

Klampt geht in Führung

Schalksmühle, 30. März

Offene Gemeindemeisterschaft (2)

Kernchen - Falcone 1:0
Dolgopolyj - Klampt 0:1

Klassement OGM [639 KB]

Tobias Klampt hat damit mit 2,0 Punkten die Führung übernommen und für die erste dicke Überraschung der Titelkämpfe gesorgt.


 

Gute Platzierungen

Hagen, 30. März

In der Jugendherberge Hagen gingen die Verbandsmeisterschaften der U18 und U16 zu Ende. Mit Valerian Giraud und Janik Arens waren auch zwei passive Mitglieder des SC 1959 von der Svgg Lüdenscheid am Start. Janik Arens belegte als U15-Akteur in der U16 mit 3,5 Zählern Rang sieben unter 14 Startern. Valerian Giraud, ebenfalls U15, spielte in der U18 mit und wurde unter sieben Akteuren mit 3,5 Punkten Vierter.


 

Jugend verliert in Neuenrade

Neuenrade, 27. März

Die Jugend des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid beendet die Saison in der Bezirksliga Sauerland wie erwartet auf dem vierten und letzten Rang. Der Doppelspieltag zum Abschluss mit zwei Partien gegen die bis dahin ebenfalls im Keller situierten SF Neuenrade endete für den SC 1959 mit zwei Niederlagen.

Eigentlich hätte der SC 1959 Ende Dezember erstmals in Neuenrade antreten müssen, seinerzeit wurde die Partie aber auf Schalksmühler Wunsch verlegt. Da bis zum Ende kein neuer gemeinsamer Termin gefunden wurde, setzte die Bezirksjugendwartin Daniela Seliger Hin- und Rückspiel an einem Tag in der Hönnestadt an.

In der ersten Partie unterlag der SC 1959 ein wenig unter Wert 0:4. Florian Starke stand dabei am vierten Brett gegen den jungen Florian Schulte klar auf Gewinn, lief dann aber in ein Grundlinienmatt. Auch Mike Bocklenberg (gegen Verbandsliga-Spieler Dimitrios Lanaras) und Marius Osenberg (gegen Senioren-Bezirksliga-Spieler Steffen Rauer) hielten sich in diesen Partien lange Zeit sehr ordentlich, mussten aber ebenso die Waffen strecken wie Niklas Kölz, der in der ersten Runde die längste Partie spielte, am Ende aber auch gegen den deutlich älteren Hristos Apostolidis unterlag.

Im Rückspiel spielte am vierten Brett Justus Dräger für Florian Starke. Dräger allerdings unterlag letztlich wie Starke gegen Schulte, und auch Bocklenberg und Osenberg gingen gegen ihre beiden Gegner in diesem Spiel relativ chancenlos unter. Für den Ehrenpunkt für die Schalksmühler an diesem Tag sorgte Niklas Kölz, der in der zweiten Partie gegen Apostolidis im Mittelspiel mit einer Springergabel die Qualität eroberte und danach diesen Vorteil sicher nach Hause spielte.

Als Letzter der Bezirksliga steht der SC 1959 nun vor dem Abstieg in die Bezirksklasse, darf allerdings noch darauf hoffen, dass sich der Bezirksliga-Meister Svgg Lüdenscheid für die Südwestfalenliga qualifiziert. In dieser Klasse haben die KS Lüdenscheid bereits den Klassenerhalt sicher, so dass der SC 1959 doch noch durch die Hintertür die Klasse halten könnte.


 

Siepe schlägt Starke

Schalksmühle/Halver, 26. März

5. Hälvertalcup (2)
Starke - Siepe 0:1
Kämper - Ertelt remis

Klassement HC [452 KB]

Am Freitag ging beim 5. Hälvertalcup des SV Halver und des SC Schalksmühle/Hülscheid die zweite von fünf Runden zu Ende. Das Remis von Pornchai Ertelt im Spiel gegen den Position zwei gesetzten Vereinskollegen vom SV Halver, Ralph Kämper, war dabei eine der größeren Überraschungen dieser Runde. Ebenfalls unerwartet war der Teilerfolg von Siegfried Lindemann gegen Vladimir Dolgopolyj (ebenfalls beide Halver). Zwei der Mitfavoriten haben damit nach zwei Runden bereits Federn gelassen.

Nur noch drei Spieler sind nach zwei Runden ohne Verlustpunkt: Titelverteidiger Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) setzte sich in einer lange remislichen Partie gegen Ralf Reininghaus am Ende doch noch durch. Eric van der Gaag (SG Ennepe-Ruhr-Süd), in der Vergangenheit zweimal Sieger des Cups, hatte in seinem scharfen Spiel gegen Heiko Kölz (SC 1959) am Ende Glück, dass Kölz in Zeitnot eine schwierige Gewinnfortsetzung nicht fand. Dritter Mann mit blütenweißer Weste ist Mario Rieger (SC 1959), der sich in einer ebenfalls ganz scharfen Partie gegen Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) durchsetzte. Im Spitzenspiel der 3. Runde trifft nun Eric van der Gaag auf Valerian Giraud.

Die Ergebnisse der 2. Runde:
H. Kölz – van der Gaag 0:1
Kämper – Ertelt remis
Lindemann – Dolgopolyj remis
Giraud – Reininghaus 1:0
Rieger – Arens 1:0
Raatz – Osenberg 1:0
Q. Grob – Mirus 0:1
Starke – Siepe 0:1
Leonidas – Bocklenberg 0:1
N. Kölz – A. Grob 1:0
Die Auslosung der 3. Runde, die am 9. April ausgetragen wird:
van der Gaag - Giraud
Dolgopolyj - Rieger
Ertelt - Lindemann
Reininghaus - Kämper
J. Arens - H. Kölz
Siepe - Raatz
Mirus - N. Kölz
Bocklenberg - Q. Grob
Osenberg - Starke
A. Grob. - R. Leonidas


 

Orlik und Hahnel im Vorstand

Schalksmühle, 26. März

Neue Gesichter im Vorstand, gleich neun Jubilare, eine Satzungsänderung und fünf diskutierte Anträge: Es gab gute Gründe dafür, dass die Jahreshauptversammlung des SC 1959 in diesem Jahr länger als zwei Stunden dauerte und eine letztlich doch sehr harmonische Zusammenkunft im 51. Jahr des Klubbestehens war.

Nach einer Minute des Gedenkens an den verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hermann Holzrichter und Ehrenmitglied Uli Wetzel standen zunächst die Berichte auf der Tagesordnung. Thomas Machatzke zog nach dem Jubiläumsjahr und den zahlreichen Aktionen zum 50. Geburtstag des Vereins eine sehr positive Bilanz. "Wir haben 2009 viel Werbung für den Schachsport in der Region gemacht", stellte Machatzke fest. Noch erfreuter zeigte er sich derweil über die Mitgliederentwicklung - mit sieben Neuanmeldungen aus dem Grundschulprojekt der vergangenen Wochen hat der SC 1959 inzwischen 62 Spieler beim Schachbund gemeldet - einige Gönnermitgliedschaften kommen hinzu, so dass der Klub im 51. Jahr seines Bestehens fast 80 Mitglieder hat. Rekord.

Der Vorstand

Auch die Kassenlage ist solide. Tobias Klampt wies im Kassenbericht zwar ein Minus im dreistelligen Bereich aus, was aber aufgrund des Jubiläums sogar ein wenig höher einkalkuliert worden war. Der Verein ist weiter solide aufgestellt. Das gilt auch für die sportliche Bilanz bei Jugend und Senioren. Stellvertretend für Spielleiter Timo Röhle, der in Kassel weilte, verwies Thomas Machatzke im Spielbericht auf die Erfolge des Jahres 2009 - u.a. das Erreichen des Bundesfinale bei der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft von Sven Schwarzer, Dmitri Adomeit und Timo Röhle. Auch bei den Mannschaften laufe es - so steht die erste Mannschaft erstmals in ihrer Geschichte vor dem Aufstieg in die Verbandsklasse. Die zweite Mannschaft führt ebenfalls die Tabelle an.

Stellvertretend für den im Skiurlaub weilenden Jugendwart Martin zu Putlitz legte Jugendtrainer Heiko Kölz den Jugendbericht vor und verwies auf zahlreiche Aktivitäten und Erfolge des Nachwuchs, u.a. zuletzt den Gewinn der Vize-Verbandsmeisterschaft der U12-Junioren, aber auch die Einzelerfolge von Spielern auf Bezirks- und Verbandsebene und nicht zuletzt auf die tolle Bilanz nach dem Grundschulprojekt. Mit 24 Mannschaften beim Südwestfalenturnier an der Spormecke war die Resonanz sogar größer gewesen als im Ruhrgebiet (16 Mannschaften). Dass die Grundschulen Brügge und Spormecke den Verband am 17. April bei den NRW-Meisterschaften in Schwerte vertreten, war die Krönung des Projektes.

Zahlreiche Ehrungen standen am Freitagabend auch auf dem Programm. So zeichnete Thomas Machatzke den erfolgreichen Nachwuchs aus - Quentin Grob und Niklas Kölz für die Ränge drei und zwei bei der Verbands-Einzelmeisterschaft, Mike Bocklenberg für Rang drei beim Bezirks-Einzelpokal (U20) und die U12-Mannschaft (Niklas Kölz, Quentin Grob, Robert Leonidas, Silas Hardt) für die Vize-Verbandsmeisterschaft.

Geehrte Jugendliche

Im Jahr 2010 gibt es zudem neun Jubilare beim SC 1959: Für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Gotthard von Knebel und Roger Berghaus den Ehrenbrief mit Ehrennadel in Gold, für 40-jährige Mitgliedschaft Klaus Eckhardt den Ehrenbrief mit Ehrennadel in Silber. Ehrennadeln für langjährige Vereinstreue gingen zudem an Daniel Röhricht (25 Jahre, Gold), Tobias Klampt, Christian Hochheusel (beide 20 Jahre, Silber), Kerstin Hefendehl, Bodo Lüttich und Peter Tschersich (alle 10 Jahre, Bronze).

Jubilare

Bei den Vorstandswahlen wurden Christian Hochheusel (2. Vorsitzender), Tobias Klampt (Kassenwart) und Martin zu Putlitz (Jugendwart) im Amt bestätigt. Aufgrund ihrer neuen Wohnorte stellten Christian Bien und Timo Röhle ihre Ämter zur Verfügung . Für sie wurden Thomas Orlik (Spielleiter) und Philipp Hahnel (Sozialwart) in den Vorstand gewählt.

Tobias Klampt und Christian Hochheusel

Auf Antrag von Kassenwart Tobias Klampt änderte die Versammlung die Satzung und nahm einen neuen Passus zur rechtlichen Absicherung angesichts der neuen Ehrenamtspauschale in die Satzung auf. Weitere fünf Anträge von Peter Kernchen wurde im Anschluss diskutiert. Die Vorschläge, in Zukunft mit Mentoren für die Mannschaften und für Jugendspieler zu arbeiten, wurden ebenso angenommen wie die Festlegung der Jahreshauptversammlung auf einen festen Zeitraum. Hier sprachen sich die Mitglieder einstimmig für die erste Juni-Hälfte aus. Auch der Antrag auf Einführung eines Jugendsprechers wurde unterstützt. Der Jugendsprecher soll von der Jugend gewählt werden - ob er als feste Position Aufnahme in die Satzung finden wird, soll der Vorstand bis zur nächsten Jahreshauptversammlung prüfen.

Unter dem Punkt Verschiedenes ermunterte Tobias Klampt die Mitglieder, das Angebot des SC-Partners Dokom 21 zu prüfen - ein künftiges Sponsoring des Internet-Anschlusses durch die Dokom hängt auch davon ab, ob es dem Verein gelingt, neue Kunden für die Dokom zu werben. Vereinsaktivitäten sind in diesem Jahr auch wieder fernab des Schachbetriebs geplant. So plant der SC 1959 - wenn möglich gemeinsam mit dem SV Halver - eine Vereinsfahrt nach Berlin, die in den Osterferien stattfinden soll, damit auch die Jugendlichen teilnehmen können. Das Interesse am Besuch des Ramada-Cups im April in Magdeburg war dagegen unter den anwesenden Mitgliedern nicht sehr groß.


 

Bocklenberg Blitz-Sieger

Schalksmühle, 26. März

Mike Bocklenberg entschied zum Start in die Osterferien den Osterblitz der Jugend des SC 1959 für sich. Bocklenberg verwies Florian Starke und Marius Osenberg auf die Ränge zwei und drei. Bester U12-Starter war auf Rang vier Lutz Kaltenborn, der ein tolles Turnier spielte. Mit 16 Teilnehmern war das Turnier sehr gut besetzt.

Die Akteure - darunter zahlreiche Starter aus dem Grundschulprojekt - spielten ein Turnier über acht Runden nach dem Schweizer-System, wobei Quentin Grob und Daniel Schriever aufgrund einer Handball-Verpflichtung nach fünf Runden aussteigen mussten und deshalb trotz guten Starts (beide drei Punkte aus fünf Spielen) am Ende nur im Mittelfeld landeten. An der Spitze siegte Mike Bocklenberg früh gegen Florian Starke. In der 4. Runde kam es zum Spitzenspiel zwischen den bis dahin ungeschlagenen Bocklenberg und Osenberg (Bild ), in dem sich beide relativ früh auf ein Remis einigten. Einem Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Ende machte Florian Starke mit seinem Sieg gegen Marius Osenberg ein Ende. Mike Bocklenberg stand noch einmal auf Verlust, rettete sich gegen Lutz Kaltenborn aber doch noch zum Sieg und gewann damit das Turnier.

Unter den U12-Spielern verwies Lutz Kaltenborn aufgrund des besseren Buchholz-Wertes Robert Leonidas auf Rang fünf. Beide kamen in der Endabrechnung auf 5,0 Zähler. Jeweils 4,0 Punkte erspielten Jan Kotik und Maximilian Keil auf Rang sechs und sieben. Die Plätze acht bis zwölf gingen an die Drei-Punkte-Fraktion, bestehend aus Til Barthel, Justus Dräger, Quentin Grob, Merlin Kees und Daniel Schriever. Auf jeweils 2,0 Punkte kamen auf den Rängen 13 bis 16 Marc Schulte-Urban, Michael Schulte-Urban, De Hui Lu und Anton Kotik. Schön, dass bei diesem Turnier jeder Spieler mindestens zwei Siegpartien feierte. Am Ende gab es für alle Teilnehmer Schokoladenpräsente und für die Top 3 und den besten U12-Akteur ein Osternest.

Endstand [49 KB]


 

Osterturniere und JHV

Schalksmühle, 24. März

Am Freitagabend um 19.30 Uhr treffen sich die Mitglieder des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid zur Jahreshauptversammlung im Saal des Feuerwehrgerätehaus. Das Programm ist vielfältig: Wahlen, Satzungsänderung, Ehrungen, Anträge, Berichte. Es dürfte eine interessante Versammlung werden. Vorher spielen ab 17.30 Uhr die Jugendlichen des Vereins ihr Osterblitzturnier.

Angesichts des neuen Grundschulbooms im Jugendbereich hat sich der SC 1959 entschieden, vor dem Start in die Osterferien ein Jugendblitzturnier um Osterpräsente neu ins Programm zu nehmen. Zuletzt waren die Jugend-Nachmittag mit bis zum 20 Jungen und Mädchen exzellent besetzt. Am Freitag ab 17.30 Uhr wird man sehen, wie viele Teilnehmer, sich dem ungewohnten Blitzschach-Wettbewerb stellen. Auf alle Teilnehmer wartet dabei ein Preis.

Gegen 19.30 Uhr schließt sich direkt die Jahreshauptversammlung an. Auch hier sollen die jüngsten Erfolge des Nachwuchses beim Punkte Ehrungen nicht unerwähnt bleiben. Außerdem gibt es in diesem Jahr außergewöhnlich viele Vereins-Jubilare in Reihen des SC 1959. Die Änderung der Satzung bezieht auch auf die neu geschaffene Ehrenamtspauschale. Hier muss der Verein seine Satzung an den neuen Gesetzestext anpassen.

Nach der Jahreshauptversammlung wird der Verein keineswegs in 14 Tage Osterferienpause gehen. Im Gegenteil: Am 1. April, Gründonnerstag, wartet das traditionell sehr gut angenommene Ostereierblitzturnier, bei dem die Aktiven um 500 bunte Ostereier und zusätzliche Schokoladenpräsente spielen. 2008 nahmen 29 Spieler am Turnier teil, 2009 waren es gar 32 - Rekordbeteiligung. Sieger des Osterblitzes 2009 war Siegfried Jalowy vom SV Halver. Der SC 1959 hofft, dass auch diesmal wieder viele Spieler am Turnier teilnehmen werden. Das Turnier beginnt am 1. April um 19.30 Uhr - gespielt werden wie bei jedem Turnier der Jahresblitzserie des SC 1959 13 Runden nach dem Schweizer-System.


 

Siege für Zschiedrich und Mirus

Schalksmühle, 23. März

5. Hälvertalcup (2)
Rieger - Arens 1:0
Offene Gemeindemeisterschaft (2)
Hahnel - Zschiedrich 0:1
Mirus - Starke 1:0

Klassement OGM [639 KB]
Klassement HC [452 KB]

Von den zehn Partien der 2. OGM-Runde fanden nur zwei statt. Die übrigen müssen nachgeholt werden.


 

OGM: 2. Runde ausgelost

Schalksmühle, 22. März

Offene Gemeindemeisterschaft (1)

Zschiedrich - Tesche 0:1

Klassement OGM [639 KB]

Damit ist die 1. Runde beendet. Alle Ergebnisse und die Auslosung der 2. Runde:

1. Runde (9. bis 22. März)
Windfuhr - Kernchen 1:0
Raatz - Dolgopolyj 0:1
Kämper - Mirus 1:0
Arens - Schmidt 0:1
Zschiedrich - Tesche 0:1
Giraud - Evsan remis
Klampt - Osenberg 1:0
Falcone - zu Putlitz 0:1
Rieger - Hahnel 1:0
Starke - Radczewill 0:1

2. Runde (23. März bis 12. April)
Tesche - Windfuhr verlegt
Dolgopolyj - Klampt verlegt
zu Putlitz - Kämper verlegt
Schmidt - Rieger
Radczewill - Giraud verlegt
Evsan - Raatz
Kernchen - Falcone
Mirus - Starke
Osenberg - Arens
Hahnel - Zschiedrich


 

U12 schlägt sich achtbar

Bochum, 20. März

Die U12-Mannschaft des SC 1959 hat sich bei der Vorrunde der NRW-Meisterschaften ordentlich geschlagen. Nach zwei Siegen, einem Remis und vier Niederlagen und mit sehr ordentlichen Leistungen landete das Team in der Bochumer Erich-Kästner-Realschule auf Rang 17 unter 19 Startern. Exzellent: Niklas Kölz holte am Spitzenbrett sechs von sieben Punkten und damit als U9-Jahrgang die beste Bilanz aller Topspieler der U12.

Der SC 1959 startete gegen Raesfeld mit einer 6:10-Niederlage. Gewiss keine Schande - Raesfeld wurde am Ende Zweiter und qualifizierte sich wie fünf andere Teams für die NRW-Endrunde, die im Sommer in Wiblingwerde stattfinden wird. Überraschend dabei: Niklas Kölz feierte am Spitzenbrett einen Sieg gegen den starken David Ridder (DWZ 1305). In der 2. Runde folgte ein 8:8-Remis gegen die SF Katernberg aus Essen. Die Punkte steuerten hier Niklas Kölz und der für den verhinderten Quentin Grob ins Team gerückte Lutz Kaltenborn, der erst durch das Grundschulprojekt im Januar zum Schach gekommen ist und seitdem Riesenfortschritte gemacht hat, bei.

Die 3. Runde war dann die Runde der verpassten Chancen. Gegen Gütersloh gab es eine 6:10-Niederlage. Auch hier siegte Niklas Kölz, Robert Leonidas (2) und Lutz Kaltenborn (4) hatten sehr vorteilhafte Stellungen auf dem Brett, wussten diese letztlich aber nicht zu verwerten. Nach dieser sehr knappen Niederlagen schlug sich der SC 1959 auch gegen das starke Quartett aus Fritzdorf gut. Hier siegte Robert Leonidas am zweiten Brett gegen den starken Jonas Dohr. Niklas Kölz bezog gegen Oliver Bachem (DWZ 1476) seine einzige Niederlage des Tages und so endete auch diese Partie 6:10.

Das Los bescherte dem SC 1959 damit in Runde fünf ein Freilos und damit einen kampflosen 12:0-Sieg, dem man in Runde sechs direkt ein 12:3 gegen Bochum 31 folgen ließ. Niklas Kölz, Robert Leonidas und Silas Hardt besiegten in diesem Kampf ihre teils deutlich DWZ-stärkeren Gegner. Am vierten Brett kam Lutz Kaltenborn zu einem kampflosen Punkt. Nach diesem Erfolg rechnete man sich im SC-Lager fürs letzte Spiel gegen Sendenhorst noch einmal einiges aus, doch in dieser Partie unterlag man erneut 6:10. Lediglich Niklas Kölz gewann seine Partie.

Mit 12 Teampunkten reichte es für den SC 1959 damit zu Rang 17 - die durchaus nicht schwachen Teams aus Rheinhausen und Bochum ließ man hinter sich. Mit nur einem Remis mehr wäre es Rang 13 gewesen. Für die junge Schalksmühler Mannschaft ein sehr beachtliches Abschneiden gegen die zumeist deutlich ältere Gegnerschaft. Das SC-Team, in dem die nominelle Nummer zwei Quentin Grob fehlte, bleibt auch in der nächsten Saison noch komplett zusammen.

Das Turnier in Bochum gewann Lippstadt vor Raesfeld und Dortmund-Brackel. Die SF Schwerte als Meister des Verbandes Südwestfalen belegten Rang sechs und qualifizierten sich ebenso für die NRW-Endrunde wie die SF Hellertal als Fünfter in der U14-Klasse, die die SF Paderborn vor Mülheim für sich entschieden.

Die SC-Bilanzen: Niklas Kölz 6/7, Robert Leonidas 3/7, Silas Hardt 2/7 und Lutz Kaltenborn 3/7

Endstand [87 KB]
Alle Spiele [370 KB]


 

Auch zu Putlitz gewinnt

Schalksmühle, 20. März

Offene Gemeindemeisterschaft (1)
Falcone - zu Putlitz 0:1

Klassement OGM [639 KB]

Damit steht in der 1. Runde nurmehr eine Partie aus.


 

Daumendrücken für die U12

Schalksmühle, 17. März

Die U12-Mannschaft des SC 1959 vertritt am Samstag ab 10 Uhr die Farben des Schachverbandes Südwestfalen bei der Vorrunde der U12-Mannschafts-Meisterschaften in der Bochumer Erich-Kästner-Realschule. Das Team um Niklas Kölz und Robert Leonidas belegte bei den Verbandsmeisterschaften in Schwerte den zweiten Platz hinter dem Gastgeber SF Schwerte. Ein Handicap hat das Team am Samstag in Bochum: Mit Quentin Grob ist die etatmäßige Nummer zwei verhindert. Umso mehr heißt es Daumendrücken!


 

Zwei Spiele am Dienstag

Schalksmühle, 15. März

5. Hälvertalcup (2)
Lindemann - Dolgopolyj remis
Offene Gemeindemeisterschaft (1)
Rieger - Hahnel 1:0

Klassement OGM [639 KB]
Klassement HC [452 KB]


 

Gorzinskis Traumfinale

Herne, 15. März

Offene Herner Stadtmeisterschaft (7)

Gorzinski - Peter Traska (Sodingen, DWZ 2086) 1:0

Mit diesem finalen Erfolg sicherte sich Dariusz sensationell den zweiten Platz. Herzliche Glückwünsche!

Zur Turnierseite

Turnierbericht

Mit einem sensationellen zweiten Rang und sattem DWZ-Zuwachs kehrt Dariusz Gorzinski, Neuzugang der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid, von der Offenen Herner Stadtmeisterschaft im klassischen Schach zurück. Als Nummer 25 der Setzliste unter 72 Teilnehmern gestartet, spielte Gorzinski an den sieben Turnier-Montagen ein absolutes Traumturnier und belegte am Ende mit 5,5 Punkten aus sieben Partien noch vor dem topgesetzten Christopher Graw (SV Wattenscheid, DWZ 2247) den zweiten Treppchenplatz. Das Turnier gewann Mario Bartel vom SV Wattenscheid (DWZ 2070) mit 6,5 Zählern.

Nach einem erwarteten Sieg in Runde eins räumte Dariusz Gorzinski ab der 2. Runde reihenweise deutlich DWZ-stärkere Gegner aus dem Weg und zeigte dabei tolles Kombinationsschach. In der 3. Runde machte er gegen Eckhard Funke (Höntrop) remis, kehrte danach aber gegen den an vier gesetzten Helmut Schorra (Buer, DWZ 2054) mit einem Schwarzsieg in die Erfolgsspur zurück. In der fünften Runde erwischte es den SC 1959-Akteur dann aber auch: Gegen Siegfried Wilbert (Buer, DWZ 1954) stand Gorzinski zwar auch gut, griff aber in Zeitnot daneben und verlor die Partie.

Den Fall ins Mittelfeld verhinderte Gorzinski aber eindrucksvoll. In Runde sechs besiegte er äußerst souverän Edgar Ribbeheger (Sodingen, DWZ 1949) und sorgte am Montagabend für das finale i-Tüpfelchen: Gegner war Peter Trzaska (Sodingen, DWZ 2086) - nach 34 Zügen war alles vorbei, stand Trzaska mit schwarz kurz davor, mattgesetzt zu werden, als er aufgab. Mit diesem Finale schob sich Gorzinski noch auf Rang zwei vor. Seine eigene Wertungszahl (1838) dürfte er nach inoffizieller Rechnung um mehr als 60 Punkte verbessern und damit selbst die 1900er-Grenze knacken.


 

Ehrung für Niklas Kölz

Lüdenscheid, 14. März

Hohe Ehre für Niklas Kölz: Der achtjährige Schachspieler des SC 1959 erhielt für seine Leistungen im Jahr 2009 im Rahmen der Sportlerehrung des Stadtsportverbandes Lüdenscheid den Schüler-Förderpreis. Die Laudatio hielt der stellvertretende Bürgermeister Jens Voß, in der es hieß: Bereits mit vier Jahren erlernte der Achtjährige das Schach spielen von seinem Vater, hat seitdem eine rasante Entwicklung genommen. Die herausragenden Erfolge in 2009: 2. als U8-Starter bei U10-Verbandsmeisterschaft in Südwestfalen, 6. als U8-Starter bei U10-NRW-Meisterschaft, 11. bei inoffizieller Deutscher U8-Meisterschaft, Rang neun in der bundesweiten DWZ-Rangliste des Jahrgangs 2001. Wie schließen uns den Glückwünschen des SSV an!


 

Zwei Teams nach NRW

Schalksmühle, 14. März

Volles Haus und sehr gute Auftritte der Lokalmatadoren bei den Schulschach-Meisterschaften der Grundschulen im Verband Südwestfalen, die im Foyer der GS Spormecke in Schalksmühle ausgetragen wurden. 24 Mannschaften aus ganz Südwestfalen nahmen teil, so dass mehr als 100 Jungen und Mädchen auf Titeljagd gingen und mit großen Ehrgeiz und viel Spaß bei der Sache waren. Überlegener Sieger wurde am Ende die Grundschule Schöneck/Brügge aus Lüdenscheid (hier im Spiel gegen den Trainingspartner und drittplatzierten GS Spormecke I), die mit 14:0-Zählern vor der Wipper-Schule Oberklüppelberg aus Wipperfürth (12:2) und der ersten Mannschaft der GS Spormecke (10:4) siegte.

Diese drei Schulteams werden den Verband Südwestfalen im April bei den NRW-Meisterschaften in Schwerte vertreten. Gerade die Gastgeber von der Spormecke waren über dieses exzellente Abschneiden mehr als überrascht, spielte das gesamte Quintett doch erstmals überhaupt ein Schachturnier. Das Siegerteam aus Brügge wurde von den beiden Schalksmühler Vereinsspielern Niklas Kölz und Robert Leonidas angeführt, die im Turnierverlauf ebenso eine blütenweiße Weste behielten wie Lukas von Bargen (GS Reh, Hagen), Cedric Send (Hammerhütter GS Siegen) und Daniel Schriever (GS Spormecke, Schalksmühle). Für den SC 1959 und seine Trainingsgruppen war der Turnierverlauf ein voller Erfolg - sportlich wie organisatorisch.

Endstand mit Einzelspielern [170 KB]

Bericht Lüdenscheider Nachrichten

Schalksmühle. Es war eine überwältigende Premiere im Foyer der Grundschule Spormecke in Schalksmühle: Erstmals richtete der Schachverband Südwestfalen am Sonntag Meisterschaften für Grundschulen aus. Mit 24 teilnehmenden Mannschaften und 104 am Brett aktiven Jungen und Mädchen war die Resonanz deutlich größer als sich dies Verbandsjugendwart Michael Meinhardt und sein Spielleiter Daniel Mohr (beide Siegen) erhofft hatten. Das Foyer war praktisch bis auf den letzten Platz besetzt. Und so souverän der Sieg der GS Schöneck/Brügge aus Lüdenscheid ausfiel, so groß war am Ende auch der Jubel bei den fünf Aktiven dieser Mannschaft.
Von 12 bis 17 Uhr kämpften Teams aus dem Siegerland, Wipperfürth, Hagen, Schwerte, Plettenberg, Herscheid, Lüdenscheid, Halver und Schalksmühle im Schnellschach-Modus um Punkte und Teamerfolge. Es waren wilde Schlachten an den 48 Brettern. So manche Partie endete mit einem Patt. Es war ein typisches Schülerturnier, bei dem die Aktiven viele gute Ansätze und vor allem viel Spaß am Spiel zeigten.

Die Schüler aus Brügge, die mit Niklas Kölz, Robert Leonidas (beide Schalksmühle) und Tom Sailer (Svgg Lüdenscheid) drei starke Vereinsspieler aufboten, gingen als Favorit ins Rennen und wurden dieser Rolle auch voll und ganz gerecht. Sieben Siege in sieben Spielen standen zu Buche. Nur gegen die Spor-mecke wackelte der Erfolg – beim Stande von 2:1 hatte der Favorit Glück, dass sich Tom Sailer am dritten Brett gegen Lorraine Stahl ins Patt und seinem Team damit den Sieg rettete.

Die Spormecke hatte trotzdem allen Grund zur Freude: Als Turnierdritter – hinter der von sich selbst überraschten Wipper-Schule aus Wipperfürth – dürfen die Spormecke-Schüler wie die Erstplatzierten an der NRW-Meisterschaft in Schwerte teilnehmen. Ein umso erstaunlicherer Erfolg, da vier der fünf Spieler der GS Spormecke I erst vor wenigen Wochen beim SC 1959 ins Training für dieses Turnier eingestiegen waren. Daniel Schriever behielt am 2. Brett gar eine weiße Weste – genau wie die Brügger Niklas Kölz und Robert Leonidas sowie Lukas von Bargen (Hagen) und Cedric Send (Siegen).
Insgesamt verbuchte der SC 1959 die Titelkämpfe als großen Erfolg – sowohl organisatorisch als auch sportlich, denn auch die GS Spormecke II, die GS Oberbrügge und die GS Löh aus Schalksmühle, die allesamt in den Trainingsgruppen des SC 1959 dabei gewesen waren, zeigten gute Leistungen und feierten einige Erfolge. Zufrieden war auch Eric van der Gaag vom SV Halver mit dem sechsten Platz seiner Lindenhofschule – auch dieses Team kam ohne Vereinsspieler aus und schlug sich hervorragend. Die Hallenschule aus Plettenberg als Neunter spielte ebenfalls lange um die NRW-Qualifikationsplätze mit. Beachtlich war zudem der 16. Platz der GS Bierbaum aus Lüdenscheid – das Team hatte sich mit seiner Lehrerin ohne Vereinshilfe in einer AG auf die Titelkämpfe vorbereitet und sich in Schalksmühle mehr als ordentlich geschlagen.

Zu diesem Thema gibt es eine Bilder-Galerie auf der Internetseite www.come-on.de

Das Abschneiden der vom SC 1959 vorbereiteten Teams:
1. GS Schöneck/Brügge 14:0/22,5 (Niklas Kölz 7/7, Robert Leonidas 7/7, Tom Sailer 4,5/7, Maximilian Keil 2/4, Til Bartel 2/3)
3. GS Spormecke 10:4/20,5 (Lutz Kaltenborn 4/6, Daniel Schriever 5/5, Jan Kotik 4/7, Lorraine Stahl 3,5/5, Nicolas Niegsch 4/5)
14. GS Oberbrügge 7:7/12,0 (Silas Hardt 4/7, David Wienand 1/7, Yanek Laugwitz 4/7, Niklas Laugwitz 3/7)
15. GS Spormecke II 7:7/12,0 (Merlin Kees 1/6, Leonie Schwarz 3,5/6, Anton Kotik 0,5/5, Michael Schulte-Urban 4/6, Alexander Bramey 3/5)
21. GS Löh Schalksmühle 5:9/ 12,0 (Lucas Allefeld 2,5/7, Tim Brandenburger 1,5/7, Sina Gebauer 3,5/7, Tosch Krämer 4,5/7)



 

Kreisliga: Spiel verlegt

Schalksmühle, 14. März

Kreisliga, 5. Runde

Svgg Lüd. IV - Lennestadt II 1,5:2,5
Lennestadt III - SC 1959 III verlegt

Aufgrund eines Engpasses mit den Fahrern des Teams und der parallel stattfindenden Grundschulmeisterschaften an der Spormecke bat der SC 1959 um Verlegung des letzten Spiels. Die Lennestädter schlugen als Nachholtermin den 26. März vor. Der Verlegung muss allerdings Bezirksspielleiter Horst Radczewill noch zustimmen.


 

Siebrecht bei DM Zwölfter

Bad Liebenzell, 13. März

Bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Liebenzell belegte GM Sebastian Siebrecht, Trainer und passives Mitglied des SC 1959, mit 5,5 Zählern den zwölften Rang. In der Schlussrunde remisierte er gegen Falko Bindrich. Das Turnier gewann mit 6,5 Punkten sensationell der 18-jährige IM Niclas Huschenbeth vom Hamburger SK vor Nationalspieler Igor Khenkin (6,0).


 

Bocklenberg Vierter

Halver, 13. März

Bei den Schnellschach-Meisterschaften der Jugend im Bezirk Sauerland belegte Mike Bocklenberg Rang vier. Quentin Grob wurde nach den sieben Runden, die der SV Halver ausrichtete Sechster. Das Turnier gewann der Lüdenscheider Valerian Giraud, passives Mitglied des SC 1959.

Turnierbericht
Valerian Giraud von der Svgg Lüdenscheid ist neuer Jugend-Schnellschach-Meister des Schachbezirks Sauerland. Bei den Titelkämpfen, die der SV Halver im DRK-Heim in der von-Vincke-Straße ausrichtete, setzte sich Giraud in Abwesenhet seines großen Jugendrivalen Marc Schulze (SvG Plettenberg) ungeschlagen vor Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) und Janik Arens (ebenfalls Svgg Lüdenscheid) durch.

Mit nur sieben Teilnehmern aus vier Vereinen des Bezirks waren die Meisterschaften nicht so gut besetzt wie erhofft. So wurde das Turnier als Rundenturnier bei einer Bedenkzeit von 20 Minuten ausgetragen. Valerian Giraud war zunächst spielfrei, besiegte danach in Folge seine ärgsten Konkurrenten Janik Arens und Tugay Evsan und machte damit den Weg zum Titel frei. Am Ende hatte der U18-Bezirksmeister mit einer weißen Weste und 6,0 Zählern die Nase vorn. Tugay Evsan besiegte im Verfolgerduell in einer schönen Partie Janik Arens und holte sich mit 5,0 Zählern den zweiten Rang. Arens, der im Januar den Einzelpokal der Jugend im Schnellschach-Modus gewonnen hatte, blieb Rang drei.

Mit drei Siegen und drei Niederlagen landete Mike Bocklenberg vom SC Schalksmühle/Hülscheid auf dem vierten Platz. Matthias Büge vom SV Halver, ältester Starter im Feld, holte 2,0 Zähler und landete auf Platz fünf, gefolgt vom jüngsten Spieler des Tages, Quentin Grob (SC Schalksmühle/1,0). Abgeschlossen wurde das Feld von Vidurjan Kanesalingam (Svgg Lüdenscheid), der nach seinem tollen Auftritt beim Einzelpokal diesmal glücklos blieb und trotz guter Stellungen keinen Punkt holte.


 

Grundschulturnier: Guter Besuch

Schalksmühle, 12. März

Ein volles Haus erwartet der Schachclub 1959 Schalksmühle/Hülscheid am Sonntag im Foyer der Grundschule Spormecke: Mehr als 100 Grundschüler werden dann ab 12 Uhr erstmals um den Verbandstitel bei der Schulschach-Meisterschaft in Südwestfalen kämpfen. Mit 26 Mannschaften, die für die Titelkämpfe gemeldet haben, ist die Resonanz bedeutend größer als dies Verbandsjugendwart Michael Meinhardt (Siegen) im Vorfeld erwartet hatte.

War es bislang so, dass der Schachbund NRW einmal im Jahr eine Meisterschaft für Grundschulen auf NRW-Ebene ausgerichtet hat, so geht es in diesem Jahr erstmals in den Verbandsgebieten um die Titel und außerdem um die Qualifikation für die Endrunde auf NRW-Ebene. Die besten drei Mannschaften des Sonntags qualifizieren sich für dieses Endturnier.
Gespielt werden am Sonntag Schnellschachpartien mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten. Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern. Wie im Schach üblich, wird als Turniermodus das Schweizer-System angewandt. Das Turnier ist auf sieben Runden angesetzt. Gegen 16.45 Uhr soll der neue Verbandsmeister feststehen.

Neben Schulen aus Hagen, Schwerte, dem Siegerland, aber auch aus Wipperfürth ist auch der märkische Südkreis gut vertreten. Nach einer Trainingsaktion hat der ausrichtende SC 1959 die Schüler der Schalksmühler Schulen Spormecke und Löh ebenso auf die Titelkämpfe vorbereitet wie die Schüler der GS Oberbrügge und der Grundschulen Schöneck und Brügge aus Lüdenscheid. Aus Halver ist die vom SV Halver präparierte Lindenhofschule am Start, aus Lüdenscheid zudem die Grundschule Bierbaum. Die SvG Plettenberg hat die Hallenschule aus Plettenberg und die Grundschüler aus Hüinghausen für das Turnier fit gemacht.
Schon vor dem Start ist das Turnier damit ein großer Erfolg für die Vereine der Region, die mit ihren Aktivitäten in den Grundschulen zahlreichen Jungen und Mädchen das Schachspiel näher gebracht haben. Der Anteil der Nicht-Vereinsspieler wird am Sonntag sehr hoch sein. Und so ist es auch schwer, Prognosen bezüglich der Favoritenrolle zu stellen. Zumal ohnehin nicht der Sieg, sondern der Spaß am Schachspiel im Vordergrund stehen soll.

Die teilnehmenden Schulen im Überblick: GS Bierbaum (Lüdenscheid), GS Oberbrügge (Halver), GS Schöneck/Brügge (Lüdenscheid), Hallenschule Plettenberg, Wipper-Schule (Wipperfürth), GS Spormecke (Schalksmühle), GS Spormecke II (Schalksmühle), GS Löh (Schalksmühle), Albert-Schweitzer-Schule (Schwerte), GS Villigst (Schwerte), Hammerhütter GS (Siegen), GS Hüinghausen (Herscheid), GS Hüinghausen II (Herscheid), Lindenhofschule (Halver), GS Schüllar-Wemlighausen (Bad Berleburg), GS Wilnsdorf, Jung-Stilling-Schule (Kreuztal), Bodelschwinghschule (Kreuztal), GS Kaan-Marienborn (Siegen), GS Dielfen (Wilnsdorf), GS Freudenberg, GS Netphen, GS Haiger, GS Salchendorf, GS Reh (Hagen), GS Kuhlerkamp (Hagen)


 

Raatz feiert ersten Sieg

Halver, 12. März

5. Hälvertalcup, 2. Runde
Raatz - Osenberg 1:0

Im Nachholspiel in Halver besiegte Gerhard Raatz den jungen SC-Spieler Marius Osenberg und weist damit nun 1,0 Zähler auf.


Klassement [452 KB]


 

OGM: 20 Starter

Schalksmühle, 8. März

Mit 20 Startern in die Offene Gemeindemeisterschaft in diesem Jahr sehr gut besetzt. Titelverteidiger Thomas Windfuhr führt das Feld an. Neben ihm gehören die Halveraner Volker Schmidt, Ralph Kämper und Vladimir Dolgopolyj sowie Lüdenscheids Altmeister Wolfram Tesche zum Favoritenkreis. Zum Auftakt fanden sechs der zehn Partien statt. Die größte Überraschung war dabei das Remis von Tugay Evsan, das er dem DWZ-Favoriten Valerian Giraud nach fast 60 Zügen abknöpfte. Auch die Halveraner Duelle (Raatz gegen Dolgopolyj und Kämper gegen Mirus) waren lange hart umkämpft. Und auch Janik Arens spielte trotz seiner Niederlage eine richtig gute Partie gegen Volker Schmidt.

Die 1. Runde:
Windfuhr - Kernchen verlegt
Raatz - Dolgopolyj 0:1
Kämper - Mirus 1:0
Arens - Schmidt 0:1
Zschiedrich - Tesche verlegt
Giraud - Evsan remis
Klampt - Osenberg 1:0
Falcone - zu Putlitz verlegt
Rieger - Hahnel verlegt
Starke - Radczewill 0:1

Die Übersicht [639 KB]


 

Hälvertalcup: Giraud-Sieg

Schalksmühle, 9. März

5. Hälvertalcup, 2. Runde
Giraud - Reininghaus 1:0

Damit ist die 2. Runde nachträglich "eröffnet". Der Titelverteidiger legte einen Traumstart vor. Die Konkurrenz muss nun nachziehen.

Klassement [452 KB]


 

Gorzinski weiter furios

Herne, 8. März

Offene Herner Stadtmeisterschaft (6)

Ribbeberger (Sodingen, DWZ 1949) - Gorzinski 0:1

Dariusz hat in Herne den dritten Rang im Gesamtklassement zurück erkämpft. Den nach DWZ favorisierten Edgar Ribbeberger überspielte er mit schwarz sehenswert und trifft nun in der Schlussrunde auf den Zweiten der Setzliste, Peter Trzaska (Sodingen, DWZ 2086). Wir drücken die Daumen!

Zur Turnierseite


 

Röhle "Sportler des Jahres"

Schalksmühle, 7. März

Im Rahmen der Sportlerehrung des Gemeindesportverbandes im Schalksmühler Ratssaal zeichneten Bürgermeister Jörg Schönenberg und Jan Schriever, Vorsitzender des Sport- und Kultur-Auschusses, Timo Röhle vom SC 1959 als einen von zwei "Sportlern des Jahres" in der Gemeinde aus. Außerdem erhielt Thomas Machatzke einen von zwei Ehrenamtspreisen des GSV.

Timo Röhle wurde ausgezeichnet für seine Erfolge im Jahr 2009 im Rahmen der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft. Röhle hatte im Mai 2009 das Vorrundenturnier der D-Klasse in Magdeburg gewonnen und anschließend beim Bundesfinale in Kassel den ausgezeichneten fünften Rang belegt. Neben Röhle wurde der Mountainbiker Johannes Schulte, Sieger in zwei NRW-Wettbewerben, als zweiter "Sportler des Jahres" ausgezeichnet.

Überraschend erhielt Thomas Machatzke neben Horst Klepatsch (TuS Stöcken/Dahlerbrück) den Ehrenamtspreis des GSV. Machatzke moderiert seit mehreren Jahren die Sportlerehrungen in Schalksmühle und wunderte sich sichtlich über den Preis. Machatzke wurde ausgezeichnet, weil er seit 15 Jahren Vorsitzender der Jugend-Handball-Gemeinschaft in Schalksmühle sowie seit 1994 Vorsitzender des Schachclubs 1959 ist.


 

Verrückte Bezirksklasse

Schalksmühle, 7. März

Bezirksklasse, 6. Runde
SvG Plettenberg IV - SV Halver III 2,5:3,5
SvG Plettenberg III - KS Lüd. II 2,5:3,5
SC 1959 II - SV Werdohl 2,5:3,5
SF Attendorn II - Svgg Lüd. III 3:3


Zweite Saisonniederlage für die Reserve des SC 1959, und trotzdem bleibt sie Tabellenführer. Die Bezirksklasse nämlich hat verrückt gespielt - vor dem Saisonfinale am 18. April können noch fünf Teams Meister werden. Der SC 1959 II führt mit 8:4-Zählern vor dem SV Werdohl (8:4), dem SV Halver III (7:5), der SvG Plettenberg III (7:5) und den KS Lüdenscheid II (6:6).

Gegen den Bezirksliga-Absteiger SV Werdohl war die Niederlage für den Aufsteiger von der Volme keineswegs eine Überraschung. Im Topspiel der Runde war der Gast gerade ob des Fehlens von Volker Niebuhr auf Schalksmühler Seite leicht favorisiert. Tatsächlich entwickelte sich ein spannender Kampf. Für die 1:0-Führung sorgte an Brett vier Routinier Erwin Gregull , der gegen Joachim Burkert die Qualität und einen Bauern gewann und diesen Vorteil sicher nach Hause spielte. Am 6. Brett kam es zum Ausgleich. Hier hatte sich Jugendspieler Florian Starke gegen den erfahrenen Reinhold Kirpal eine vielversprechende Offensiv-Stellung erarbeitet. Dann aber griff er fehl und musste zwei Figuren für eine geben. Dieser Nachteil war nicht zu kompensieren. Trotzdem war es eine ordentliche Vorstellung Starkes gewesen.

Es folgten zwei Remispartien. Am Spitzenbrett akzeptierte Christian Hochheusel das Angebot des nach DWZ favorisierten Kai Keggenhoff, zumal Keggenhoff mit weiß die Initiative hatte. Am 5. Brett machte Guido Wirth - ebenfalls mit schwarz - gegen Eugen Ulrich ebenfalls remis. Zwar hatte Wirth einen Mehrbauern, dieser allerdings war ein schwer zu verteidigender Doppelbauer, so dass auch hier die Punkteteilung in Ordnung ging. Im Duell zweier Altmeister brachte Günter Stremmel (3) die Gäste entscheidend in Führung. Stremmel hatte sich gegen Klaus Eckhardt die Qualität gesichert. Diesen Vorteil spielte er zähl aus - am Ende war die Stellung für Eckhardt nicht zu halten. 2:3 - damit war allenfalls noch ein Teamremis möglich. Peter Kernchen versuchte an Brett zwei gegen Jan Sztajnykier alles, seine Angriffsstellung zu verwerten, doch der routinierte Werdohler verteidigte sich umsichtig. Als die Stellung nach fast vier Stunden langsam verflachte, gab Kernchen die Siegbemühungen auf und willigte ins Remis ein. Damit waren die Werdohler der Sieger des Tages. Dass es trotzdem angesichts die Ausrutschers der SvG Plettenberg III dazu reichen würde, die Tabellenführung zu verteidigen, wusste zu diesem Zeitpunkt im SC-Lager noch niemand.


 

Hälvertalcup: Keine Spiele

Schalksmühle, 5. März

Angesetzt war für den Freitagabend die 2. Runde des 5. Hälvertalcups - tatsächlich fand aber nicht einmal ein Spiel statt. Aus den verschiedensten Gründen (Wetterlage, andere Turniere, etc.). So müssen die Spiele allesamt neu terminiert werden. Die Teilnehmer werden entsprechend informiert.


 

Spitzenspiel gegen Werdohl

Schalksmühle, 5. März

Auf die Schachspieler der Region wartet ein spannendes Wochenende. Die Reserve des SC 1959 ist in der Bezirksklasse im Spitzenspiel gegen Werdohl gefordert. In Neuenrade wird geblitzt bis der Arzt kommt. Und die Svgg Lüdenscheid vertritt die Bezirksfarben im Halbfinale des Verbandspokal.

Ein attraktives Vereinsturnier wartet heute ab 10 Uhr in Neuenrade auf die heimischen Schachspieler. Die SF Neuenrade laden erstmals zu einem Schachblitz-Marathon statt, bei dem auf die höchsten 40 Teilnehmer angelehnt an die Marathon-Distanz im Laufen 43 Runden Blitzschach warten. Das exzellent besetzte Feld (bisher 24 Meldungen) wird vom starken IM Ilja Schneider aus Berlin angeführt. Kurzfristige Meldungen sind bis zum Samstagmorgen möglich.

Die Svgg Lüdenscheid muss am heutigen Samstag um 14 Uhr im Halbfinale des Viererpokals auf Verbandsebene bei der SG Ennepe-Ruhr-Süd und dem Ex-Halveraner Eric van der Gaag in Schwelm antreten. In der Verbandsliga besiegte die Svgg die Schwelmer unerwartet 4,5:3,5, Favorit ist heute trotzdem das Team um den Internationalen Meister Eugen Tripolsky. Die Bergstädter zogen durch einen kampflosen Sieg gegen Brilon ins Semifinale ein und sind letzter Vertreter des Bezirks Sauerland. Im zweiten Halbfinale spielt heute Verbandsligist SV Weidenau/Geisweid gegen das NRW-Klassen-Team der Königsspringer Iserlohn.

Auf Bezirksebene steht morgen ab 14 Uhr die vorletzte Runde in der Bezirksklasse Sauerland auf dem Programm. Der SC Schalksmühle/Hülscheid befindet sich nach fünf gespielten Runden mit 8:2-Zählern überraschend auf dem ersten Tabellenplatz und erwartet morgen zum Spitzenspiel den SV Werdohl. Der Bezirksliga-Absteiger ist mit zwei Zählern Rückstand Tabellendritter, könnte mit einem Sieg noch einmal ins Rennen um den Aufstieg eingreifen. Lachender Dritter könnte aber auch die SvG Plettenberg III sein, die als Tabellenzweiter die KS Lüdenscheid II erwartet. Im Tabellenkeller spielen die SF Attendorn II gegen Svgg Lüdenscheid III um ihre letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt. Der SV Halver III ist morgen bei der SvG Plettenberg IV zu Gast und könnte im Siegfalle auf den dritten Platz klettern.


 

Herne: Erste Niederlage

Herne, 1. März

Offene Herner Stadtmeisterschaft (5)

Siegfried Wilbert (Buer, DWZ 1954) - Gorzinski 1:0

In der fünften Runde hat es Dariusz in Herne erwischt. Auch gegen Wilbert kam er gut ins Spiel, Fritz zeigte +2,0 an, als der Schalksmühler in Zeitnot fehlgriff und die Dame einbüßte. Bitter! Dariusz ist damit nun mit 3,5 Zählern Neunter und trifft in Runde sechs auf Edgar Ribbeheger (SK Herne-Sodingen, DWZ 1949).

Zur Turnierseite