Sie sind hier: News 2008 März  
 NEWS 2008
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

MÄRZ

Spiele in OGM und CC

Schalksmühle, 30. März

Offene Gemeindemeisterschaft, Nachholspiele (1./3. Runde)
Rieger, Mario - Adomeit, Dmitri 1:0
zu Putlitz, Martin - Röhle, Timo 1:0

2. Challenger-Cup 2008, 1. Runde (Nachholspiel)
Schwarzer, Sven - Gerhardt, Sascha 1:0




 

Tolle Bilanz: Der SC 1959 freute sich über eine gute Volme-Jugend-Open-Premiere. Niklas Kölz (r.) und Quentin Grob freuten sich über Pokale für ihr erfolgreiches Abschneiden.




Gute Premiere: 40 Teilnehmer

Schalksmühle, 29. März

Gute Premiere: Mit 40 Teilnehmern waren die 1. Volme-Jugend-Open des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid trotz der NRW-Meisterschaften in Kranenburg sehr ordentlich besetzt. Die Siege trugen in den vier ausgeschriebenen Altersklassen Roland Yu (U14, SG Ennepe-Ruhr-Süd), René Adiyaman (U12, SV Welper), Sebastian Gallinnis (U10, SG Ennepe-Ruhr-Süd) und zur Freude des Gastgebers Niklas Kölz (U8, SC 1959) davon. Quentin Grob belegte zudem in der U10-Klasse den guten zweiten Platz.

Inklusive Begrüßung und Siegerehrung kämpften die Aktiven an 20 Brettern von 11 Uhr bis 17 Uhr und schenkten sich nichts. Um für das ausgeschriebene Schweizer-System (sieben Runden) sinnvoll große Klassen zu stellen, wurden die U14 und U12 genauso wie die U10 und U8 zusammengefasst, aber getrennt gewertet. So gab es bei Feldergrößen von 24 (U14/U12) und 16 (U10/U8) auch keine Freilose. Alle Spieler absolvierten sieben Schnellschach-Partien mit einer Zeitbeschränkung von 20 Minuten pro Spieler pro Partie.

Tolle Leistung von René Adiyaman


In der U14-Klasse war Martin Riederer von der SvG Plettenberg der DWZ-Favorit, dicht gefolgt von Roland Yu von der SG Ennepe-Ruhr-Süd. Bis zur 4. Runde gaben sich beide keine Blöße. Im direkten Vergleich setzte sich dann Yu mit den weißen Steinen durch und gab die erkämpfte Führung bis zum Ende nicht mehr ab. Lediglich ein Remis gegen Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) ließ Yu zu und gewann die U14-Konkurrenz verdient vor Riederer (6,0) und Giraud (5,0), der als Jungjahrgang in der U14-Klasse ein starkes Turnier spielte. Tugay Evsan und Dennis Wackert von den Königsspringern Lüdenscheid folgten auf den Rängen vier und fünf. Mike Bocklenberg belegte als einziger SC-Starter in dieser Klasse Rang acht unter zehn Startern. Bocklenberg startete sehr gut (3,0 aus 4), ging jedoch in den letzten drei Runden gegen starke Kontrahenten leer aus. Trotzdem ein gutes Ergebnis.

Die U12-Klasse gewann René Adiyaman vom SV Welper. Der junge Spieler beeindruckte als Vierter der Gesamtkonkurrenz U14/U12 besonders mit 4,5 Punkten aus sieben Partien, denn Adiyaman ist stark sehgeschwächt, so dass er mit besonderer Uhr spielte und Figuren erst zur Vergewisserung ertasten musste. Umso bemerkenswerter waren die starken Leistungen des jungen Gastes aus Hattingen, der die teilnehmerstärkste Klasse des Tages (14 Starter) völlig verdient für sich entschied. Auf den Rängen zwei und drei folgten Martin Schmidt (SC Läufer Wanne-Eickel) und Chris Huckebrink (SV Ahlen). Björn Wunderwaldt von den Königsspringern Lüdenscheid verpasste als Vierter knapp einen Pokal. U12-Bezirksmeister Jannis Blumöhr von der SvG Plettenberg wurde Fünfter. Einen Pokal ergatterte das beste Mädchen der Klasse, Melissa Neumann aus Plettenberg. Jannik Stache vom SC 1959 wurde in dieser Klasse nach längerer Schachpause mit achtbaren 1,5 Zählern Zwölfter.

SC-Youngster überzeugen

Extrem zufriedenstellend war die Bilanz des SC 1959 in den jüngeren Altersklassen. Quentin Grob wusste in der U10 zwar den überlegenen Sieger Sebastian Gallinnis (SG Ennepe-Ruhr-Süd, 6,5/7) nicht zu gefährden, doch der zweite Platz im Feld der sieben Spieler war für Grob aller Ehren wert. Fünf seiner sieben Partien gewann der einzige Jungjahrgang der U10-Klasse und freute sich am Ende über den Pokal für Rang zwei. Sebastian Gallinnis gab nur gegen den Drittplatzierten der Klasse, Florian Stricker, einen halben Punkt ab, weil er in klarer Siegstellung vorschnell zog und Stricker pattsetzte. Ansonsten bestimmte Gallinnis die Klasse deutlich. Seine schwerste Partie hatte er gegen den U8-Sieger bestritten: Niklas Kölz vom SC 1959. Nach einem frühen Abtausch bot Gallinnis Kölz sogar ein Remis an, doch der sechsjährige SC-Akteur wollte weiter spielen und verlor diese Partie noch - seine einzige Niederlage des Tages.

Der U10-Bezirksmeister Niklas Kölz überzeugte trotzdem auf der ganzen Linie und dominierte die U8-Klasse gegen die starke Konkurrenz aus Dortmund mit 6,0 Zählern aus sieben Partien nach Belieben, belegte mit der Ausbeute überdies im Gesamtklassement der U10/U8 direkt vor Quentin Grob den zweiten Platz. In der U8-Klasse spielte auch Maximilian Renk (SF Berghofen/Wambel) mit 4,0 Zählern ein tolles Turnier und wurde vor seinem Vereinskameraden Daniel Kantor und Daniel Kasanzew (Dortmund-Brackel) Klassenzweiter. Der Pokal für das beste Mädchen ging in der U8 an Veronika Gallinnis von der SG Ennepe-Ruhr-Süd, die den fünften Klassenrang unter neun Startern belegte.

Einige Sonderpreise

Insgesamt vier Gallinnis-Geschwister starteten an der Volme, der jüngste von ihnen heißt Damian und ist erst vier Jahre alt. Bemerkenswert: Damian Gallinnis holte 2,5 Zähler, eine tolle Leistung, und erhielt am Ende den Sonderpreis für den jüngsten Teilnehmer . Ein anderer Sonderpreis ging an Jannis Mir Wais - der U8-Akteur war aus Oelde angereist und hatte damit die weiteste Anfahrt aller Teilnehmer. Der dritte Sonderpreis für die größte Teilnehmergruppe ging an die SF Berghofen/Wambel aus Dortmund, die mit sechs Teilnehmern angetreten waren und dafür einen Ehrenteller der Gemeinde und eine Nachpräsent erhielten. Alle Akteure bekamen bei der Siegerehrung eine Urkunde, ein Schokoladenpräsent und eine Rochade Europa (Schachzeitschrift). Die jeweils drei Erstplatzierten und das beste Mädchen jeder Klasse erhielten zudem einen Pokal.

Dank an die Sponsoren

Der Dank des SC 1959 nach der Premiere der Volme-Open geht natürlich an alle 40 Teilnehmer, die das Turnier mit Leben erfüllt haben. Der Dank geht aber auch an die Sponsoren: Die Sparkasse Lüdenscheid, Dooleys Dart-Shop in Dortmund und Schach Niggemann unterstützten das Turnier, so dass die 16 Pokale und die Sachpreise zur Verfügung gestellt werden konnten. Der Dank geht auch an die Feuerwehr, die ihre Tische leihweise zur Verfügung stellte. Und schließlich geht auch ein Dank auch an die Helfer in der Cafeteria (speziell Monica) und an den Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes, Lothar Krischker, der die 1. Volme-Jugend-Open eröffnete. Der SC 1959 hofft, auch im nächsten Jahr auf die Hilfe von all diesen Seiten wieder zurückkommen zu können - eine zweite Auflage ist nämlich ganz fest geplant.

Ergebnis Klasse U14/U12 [573 KB]
Ergebnis Klasse U10/U8 [401 KB]

Klassenwertungen
U14: 1. Yu, Roland (SG Ennepe-Ruhr-Süd) 6.5 29.5 27.00; 2. Riederer, Martin (SvG Plettenberg) 6.0 30.0 23.50; 3. Giraud, Valerian (Svgg Lüdenscheid) 5.0 29.5 18.25; 4. Evsan, Tugay (KS Lüdenscheid) 4.0 32.0 15.50; 5. Wackert, Dennis (KS Lüdenscheid) 4.0 31.0 14.75; 6. Arens, Janik (Svgg Lüdenscheid) 4.0 27.0 15.00; 7. Eschenasy, Sebastian (KS Lüdenscheid) 3.5 28.5 10.75; 8. Bocklenberg, Mike (SC 1959) 3.0 24.5 8.00; 9. Kodeeswaran, Shagerthan (SF Berghofen-Wambel) 3.0 23.0 8.00; 10. Ünlüer, Caghan (KS Lüdenscheid) 1.5 18.0 1.75 - Gruppenbild

U12: 1. Adiyaman, René (SV Welper) 4.5 25.0 13.25; 2. Schmidt, Martin (SC Läufer Wanne-Eickel) 4.5 23.5 12.75; 3. Huckebrink, Chris (SV Ahlen) 4.0 27.5 14.50; 4. Wunderwaldt, Björn (KS Lüdenscheid) 4.0 22.5 10.50; 5. Blumöhr, Jannis (SvG Plettenberg) 4.0 20.5 9.50; 6. Xu, Dehn (SF Berghofen-Wambel) 4.0 20.5 8.50; 7. Oset, Kai (TG Westhofen) 3.5 20.5 6.50; 8. Fernkorn, Sebastian (SC Läufer Wanne-Eickel) 3.0 31.0 12.50; 9. Gallinnis, Patrick (SG Ennepe-Ruhr-Süd) 3.0 22.5 5.00; 10. Zeleny, Luca (SC Läufer Wanne-Eickel) 3.0 17.5 3.50; 11. Schwinge, Michael (Svgg Lüdenscheid) 2.5 25.0 6.75; 12. Stache, Jannik (SC 1959) 1.5 21.0 1.75; 13. Neumann, Melissa (Plettenberg) 1.0 20.0 1.00; 14. Jaspers, Sebastian (SC Läufer Wanne-Eickel) 1.0 18.0 1.50 - Gruppenbild

U10: 1. Gallinnis, Sebastian (SG Ennepe-Ruhr-Süd) 6.5 30.5 28.25; 2. Grob, Quentin (SC 1959) 5.0 31.5 19.00; 3. Stricker, Florian (SF Berghofen-Wambel) 4.5 27.0 12.75; 4. Schwinge, Robert (Svgg Lüdenscheid) 4.0 27.0 11.00; 5. Alhäuser, Jan (SV Weidenau-Geisweid) 3.0 23.0 4.50; 6. Wiens, Stephan (Hamm) 2.5 17.0 3.25; 7. Gerschengorn, Julian (Hagen) 1.5 20.0 1.25 - Gruppenbild U8: 1. Kölz, Niklas (SC 1959) 6.0 30.5 24.00; 2. Renk, Maximilian (SF Berghofen-Wambel) 4.0 29.0 12.50;
3. Kantor, Daniel (SF Berghofen-Wambel) 4.0 24.0 7.50; 4. Kasanzew, Daniel (SF Dortmund-Brackel) 4.0 18.0 6.00; 5. Gallinnis, Veronika (SF Ennepe-Ruhr-Süd) 3.5 25.5 9.25; 6. Volmer, Alexander (SF Berghofen-Wambel) 3.0 26.5 8.00; 7. Gallinnis, Damian (SG Ennepe-Ruhr-Süd) 2.5 17.0 3.25; 8. Alhäuser, Tim (SV Weidenau-Geisweid) 2.0 23.5 5.00; 9. Mir Wais, Jannis (Oelde) 0.0 22.0 0.00 -
Gruppenbild

Ein komplette Bildergalerie gibt es demnächst auf der Turnierseite.


Bezirksversammlung in Altena

Kreisgebiet, 27. März

Die Bezirksversammlung im Bezirk Sauerland findet in diesem Jahr am 19. April in Altena statt. Die Vereinsvertreter treffen sich um 14 Uhr im Besprechungsraum der Sauerlandhalle am Pragpaul. Einladung [15 KB]


Termine für die Jugend

Kreisgebiet, 27. März

Im April finden zwei attraktive Jugend-Konkurrenzen statt - zum einen die Schnellschach-Meisterschaft des Bezirks in Attendorn (Ausschreibung [48 KB] ), zum anderen die Blitzmeisterschaft des Verbandes in Neuenrade (Ausschreibung [66 KB] ).


Mark-E-Open in Plettenberg

Plettenberg, 27. März

Am 5. April finden in Plettenberg die großen Mark-E-Open statt - ein Schnellschach-Turnier der Extraklasse für die gesamte Region. Ausschreibung [36 KB]


VJO: Nur noch wenige Tage

Schalksmühle, 27. März

Gespannt blicken die Organisatoren des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid der Premiere der Jugend-Volme-Open entgegen. Ab 11 Uhr werden am Samstag in den Alterklassen U14, U12, U10 und U8 im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße die Siegerinnen und Sieger ermittelt. Insgesamt 16 Pokale und zahlreiche Sachpreise warten auf den Nachwuchs. Alles ist bereitet.
Organisator Christian Bien richtete zuletzt auch den einen oder anderen bangen Blick auf das erste Jugendturnier, mit dem der SC 1959 das bisher so gelungene Projekt Volme-Open ausbauen möchte. „Der Termin hat sich im Vorfeld als nicht so günstig herausgestellt“, sagt Bien, „es finden in dieser Woche die NRW-Meisterschaften der U14-Klasse und große Sichtungsturniere in den Altersklassen U12 und U10 in NRW statt.“ Inzwischen ist der Meldestand aber schon sehr zufriedenstellend. Mehr als 30 Voranmeldungen lagen dem Veranstalter bis gestern vor, das Gros davon in der U14-Klasse (Jahrgänge 1994 und 1995). Darunter Spieler aus Ahlen, Welper, Dortmund oder Siegen. Für bis zu 80 Teilnehmern ist das Turnier ausgeschrieben. „Oft ist es so, dass sich Spieler erst kurzfristig in den letzten Tagen vor dem Turnier anmelden“, sagt Bien, „wir lassen uns überraschen.“ Auch Nachmeldungen am Wettkampftag sind bis 10.45 Uhr noch möglich.
Gespielt werden bei den Jugend-Volme-Open in den einzelnen Spielklassen sieben Schnellschachpartien (20 Minuten pro Spieler pro Partie) nach dem Schweizer System, wobei der SC 1959 je nach Meldestand einzelne Altersklassen zusammenlegen will. Extra Spielklassen für Mädchen gibt es zudem nicht – das beste Mädchen jeder Spielklasse erhält allerdings auch einen Siegerpokal.
„Das Turnier soll im Jahr der Olympiade in Dresden den Schachsport beim Nachwuchs bekannt machen“, sagt Bien, „Schach ist ein spannender Sport – das wollen wir den Jugendlichen vermitteln. Deshalb würde es uns natürlich umso mehr freuen, wenn sich am Samstag auch spontan entschlossene Neuansteiger an die Bretter wagen würden.“
Neben den Pokalen für die Klassensieger und besten Mädchen hält der Klub übrigens auch Preise für den jüngsten Aktiven, den Aktiven mit der weitesten Anreise und die größe Gästegruppe bereit. Wer das sein wird? – Das Rennen ist noch völlig offen…

Quelle: Lüdenscheider Nachrichten



OGM: Erstes Remis

Schalksmühle, 25. März

Offene Gemeindemeisterschaft, 3. Runde
Klampt, Tobias (1) - Adomeit, Dmitri (0) verlegt
Schmidt, Volker (2) - Rieger, Mario (0) verlegt
zu Putlitz, Martin (0) - Röhle, Timo (0) verlegt
Kämper, Ralph (2) - Kernchen, Peter (1) verlegt
Dolgopolyj, Vladimir (0) - Kleinschmidt, Uwe (1) remis


Kuhnen siegt in Plettenberg

Plettenberg 24. März

Drei Tage nach dem Sieg beim Osterblitz in Neuenrade gewann Thomas Kuhnen auch den Osterblitz seines eigenen Vereins, der SvG Plettenberg. Mit 11,5 Zählern setzte sich Kuhnen knapp vor Wolfgang Putz und Dr. Ralf Stremmel durch. Stremmel war der einzige Spieler der Svgg Lüdenscheid, der in Plettenberg startete. Stremmel verlor im Turnierverlauf gegen Kuhnen, Putz und Manfred Nölke – so reichte es immerhin zum dritten Platz. Mit 15 Teilnehmern, darunter vier Gastspielern, war das Turnier der SvG gut besucht.

Der Endstand: 1. Kuhnen, Thomas 11.5/69.75; 2. Putz, Wolfgang (beide SvG Plettenberg) 11.0/67.50; 3. Stremmel, Dr. Ralf (Svgg Lüdenscheid) 11.0/61.50; 4. Fischer, Torsten 10.5/65.25; 5. Nölke, Manfred 10.0/58.00; 6. Maniocha, Marek 9.5/51.75; 7. Aßmann, Dirk (alle SvG Plettenberg) 6.5/37.75; 8. Mickisch, Henri (SF Attendorn) 6.5/34.75; 9. Neumann, Bernd 6.0/33.50; 10. Pott, Detlef (beide SvG Plettenberg) 5.5/24.75; 11. Rostek, Bettina (FS 98 Dortmund) 4.5/19.25; 12. Boxhammer, Fritz 4.0/20.50; 13. Soltysik, Stefan (beide SvG Plettenberg) 3.0/15.50; 14. König, Paul (SF Attendorn) 3.0/15.00; 15. Meinking, Christian (SvG Plettenberg) 2.5/9.25


Kuhnen siegt in Neuenrade

Neuenrade, 21. März

Thomas Kuhnen hat das Osterblitzturnier der SF Neuenrade gewonnen. Kuhnen setzte sich knapp vor Helut Hermaneck und Thomas Windfuhr durch. 19 Spieler nahmen am Karfreitag in der Niederheide teil und wurde mit Schokoladenpräsenten und 360 Eiern belohnt.
Favoriten waren einmal mehr die Gäste. Allen voran die bisherigen Sieger Thomas Windfuhr und Helmut Hermaneck von der Svgg Lüdenscheid (bereits fünfmal bzw. einmal in Neuenrade erfolgreich) sowie die Plettenberger Thomas Kuhnen und Manfred Nölke, die sich schon dreimal bzw. zweimal in die Siegerliste eintragen konnten.
Die erste Überraschung gab es im zweiten Durchgang, als der stark aufspielende Jugendliche Marc Schulze aus Plettenberg dem Mitfavoriten Helmut Hermaneck ein Bein stellte. Runde vier sah die Niederlage des Rekordtitelträgers Thomas Windfuhr gegen Manfred Nölke und den ersten halben Punkt von Walter Cordes, der das Tabellenende zierte, gegen seinen Angstgegner Hermaneck. Cordes setzte aber in Runde fünf mit einer Niederlage gegen Dimitrios Lanaras seinen Fehlstart fort, während Letzterer mit 5:0-Punkten die Tabellenführung übernahm. Dabei kam ihm aber die ungerade Teilnehmerzahl zugute, denn Nölke und der Ex-Lüdenscheider Andreas Hahn hatten schon ausgesetzt und waren mit jeweils 4:0 Punkten auch noch ohne Makel.
Dimitrios Lanaras fiel aber nach einem Remis und zwei Niederlagen ins Mittelfeld zurück. Er gab die Tabellenführung an Manfred Nölke weiter, der mit 7:0-Punkten auf bestem Wege schien, seine Erfolge von 1996 und 2000 zu wiederholen. Doch in der neunten Runde wurde er ausgerechnet von Marc Schulze gestoppt, so dass Thomas Kuhnen die Führung übernahm. Ab der zwölften Runde hatte Kuhnen schon zwei Punkte Vorsprung, und zwar vor den Lüdenscheidern Hermaneck und Windfuhr. Es blieb indes spannend, wurde nochmals enger und kam zu einem „echten Endspiel“, in dem Windfuhr den Vorteil der weißen Steine hatte. Allerdings büßte er im Mittelspiel eine Figur ein. Diesen Verlust sollten seine Freibauern nicht mehr wettmachen – er unterlag dem Mattangriff von Thomas Kuhnen, der zum vierten Mal nach 1987, 1998 und 2005 in Neuenrade die Nase vor hatte.

Die Abschlusstabelle: 1. Thomas Kuhnen (SvG Plettenberg) 15,5; 2. Helmut Hermaneck (Svgg Lüdenscheid) 14,5; 3. Thomas Windfuhr (Svgg Lüdenscheid) 14,0; 4. Marc Schulze (SvG Plettenberg) 13,0; 5. Andreas Hahn (TG Biberach) und Marek Maniocha (SvG Plettenberg) beide 12,0; 7. Manfred Nölke (SvG Plettenberg) 11,0; 8. Walter Cordes 10,5; 9. Vasileios Lanaras und Dimitrios Lanaras (alle Neuenrade) beide 10,0; 11. Dirk Aßmann (Plettenberg) und Rolf Schulte beide 9,0; 13. Peter Olszewski 8,0; 14. Christian Midderhoff (alle SF Neuenrade) 7,0; 15. Ingrid Hermaneck (SV Halver) 6,0; 16. Curt Kleinmichel 4,0; 17. Steffen Rauer 3,5; 18. Uwe Neumann 2,0; 19. Jan Schulte (alle Neuenrade) 0,0


DWZ: Jugend ausgewertet

Schalksmühle, 21. März

Die DWZ-Auswertungen für die Jugend-Bezirksklasse und die Jugend-Vereinsmeisterschaft des SC 1959 liegen vor. Mike Bocklenberg machte einen Satz nach vorne. Die Auswertungen werden beim nächsten DWZ-Aktualisierungslauf der Schachbundes aufgerechnet, sind noch inoffiziell.
DWZ-Auswertung Vereinsmeisterschaft [20 KB]
DWZ-Auswertung Jugend-Bezirksklasse [26 KB]


 

Osterblitz 2008: Ralph Kämper (l.) siegte vor Helmut Hermaneck (r.).




Osterblitz: Kämper siegt

Schalksmühle, 20. März

Mit einer Rekordbeteiligung von 29 Teilnehmern war das Osterblitzturnier des SC 1959 sehr gut besucht. Den Sieg feierte wie im vergangenen Jahr Ralph Kämper (SV Halver, 12,5 Punkte) vor Helmut Hermaneck (Svgg Lüdenscheid, 12,0 Punkte) und Vladimir Dolgopolyj (SV Halver, 9,0 Punkte). Bester SC-Akteur war Timo Röhle auf Rang vier (9,0 Punkte). Das Präsent für den besten Jugendlichen gewann Janik Arens (Svgg Lüdenscheid). Der neu ins Programm genommene Rating-Preis (erreichte Punkte im Verhältnis zur DWZ) ging an Mike Bocklenberg). Das Feld setzte sich aus 21 Spielern des SC 1959 und einigen Gästen aus Halver und Lüdenscheid zusammen. Insgesamt waren sieben Jugendliche am Start. Gespielt wurden 13 Runden nach dem Schweizer-System.

Ralph Kämper landete bereits früh einen Sieg im Spiel der beiden DWZ-Favoriten gegen Helmut Hermaneck. Der Halveraner gab sich auch in der Folge keine Blöße mehr – gab nur gegen Thomnas Machatzke einen halben Punkt ab. Das reichte zum Turniersieg, Hermaneck folgte mit einem Zählern Rückstand auf Rang zwei. Ganz knapp war die Entscheidung um den dritten Treppchenplatz – hier gab die zweite Feinwertung den Ausschlag zugunsten von Vladimir Dolgopolyj gegenüber Timo Röhle, der somit ein Schokoladenpräsent knapp verpasste. Stark auch das Abschneiden von Christian Hochheusel auf Rang fünf und von Gerhard Raatz auf Platz sechs - im Mittelfeld ging dahinter dicht gedrängt zu.

Neben 400 bunten Ostereiern und Präsenten für die „Top 3“ und den besten Jugendlichen Janik Arens gab es erstmals auch einen Preis für den Sieger der Rh-Wertung (Rating, ähnlich einer Nettowertung im Golfsport). Hier hatte Mike Bocklenberg knapp die Nase vorn und verwies Janik Arens und Quentin Grob auf die Plätze zwei und drei. Die Ergebnisse im Überblick:

Der Endstand: 1. Ralph Kämper (SV Halver) 12.5; 2. Helmut Hermaneck (Svgg Lüdenscheid) 12.0; 3. Vladimir Dolgopolyj 9.0/103.5/ 65.00; 4. Timo Röhle 9.0/103.5/62.50; 5. Christian Hochheusel (beide SC 1959) 8.5; 6. Gerhard Raatz (SV Halver), Klaus Eckhardt und Martin zu Putlitz (beide SC 1959) alle 7.5; 9. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid), Daniel Zschiedrich, Stefan Liedtke, Mike Bocklenberg (alle SC 1959) und Pornchai Ertelt (SV Halver) alle 7,0; 14. Thomas Machatzke, Andreas Hochheusel, Tobias Klampt und Christian Bien alle 6,5; 18. Thomas von Knebel, Niklas Kölz, Uli Wetzel, Quentin Grob (alle SC 1959), Lothar Mirus (SV Halver), Dirk Arens (vereinslos) alle 6,0; 24. Heiko Kölz, Gianluca Falcone beide 4.0; 26. Hermann Holzrichter, Philipp Hahnel und Alexander Rumpler alle 3,0; 29. Boris Rumpler (alle SC 1959) 2.0
Rh-Wertung: 1. Mike Bocklenberg 365 Punkte, 2. Janik Arens 360, 3. Quentin Grob 198, 4. Andreas Hochheusel 168; 5. Daniel Zschiedrich 97, 6. Ralph Kämper 96
Endstand [32 KB] *** Kreuztabelle [47 KB] *** Rating-Tabelle [38 KB]

Bilder
Die "Top 3" sowie der Jugendsieger und der Rh-Rangerste
Thomas Machatzke gratuliert Ralph Kämper
Thomas Machatzke gratuliert dem besten Jugendlichen, Janik Arens
Klaus Eckhardt gegen Helmut Hermaneck
Christian Hochheusel gegen Martin zu Putlitz
Generationenduell: Hermann Holzrichter (83) gegen Niklas Kölz (6) - 0:1
Philipp Hahnel gegen Alexander Rumpler
Timo Röhle gegen Vladimir Dolgopolyj


 

Ehrenvorsitzender ehrt Jugend: Vor dem Osterblitzturnier ehrte der SC-Ehrenvorsitzende Hermann Holzrichter gemeinsam mit Thomas Machatzke die Sieger der Jugend-Vereinsmeisterschaft. Den Siegerpokal durfte Niklas Kölz in Empfang nehmen. Für alle Teilnehmer gab es eine Urkunde und außerdem eine große Schokolade.




Osterblitze in Lüdenscheid

Lüdenscheid, 20. März

Sie waren gut besucht und teilweise auch sehr spannend: Am Gründonnerstagabend fanden auch gleich zwei traditionelle Osterblitzturniere in Lüdenscheid statt.
16 Teilnehmer kämpften bei der Schachvereinigung Lüdenscheid um den Sieg. Am Ende setzte sich Dr. Rolf Larisch (13,5) knapp mit einem halben Punkt Vorsprung vor Titelverteidiger Klaus-Peter Wortmann durch. Den dritten Platz errang der Neuenrader Gastspieler Vasileios Lanaras (12,0). Das Spitzentrio distanzierte damit das weitere Feld um Vereinmeister Thomas Windfuhr und Andreas Schäfers (beide 10,5) deutlich. Nach der ersten Turnierhälfte führte Larisch das Feld mit einer verlorenen Partie gegen Wortmann, dicht gefolgt von Schäfers und dem stark aufspielenden Ex-Lüdenscheider Andreas Hahn mit 1,5 Verlustpunkten an. Larisch verteidigte den Vorsprung bis ins Ziel (nur ein weiteres Remis gegen Jugendspieler Hellwig). Wortmann und Lanaras wussten trotz verlustpunktfreier zweiten Spielhälfte nicht mehr zu Larisch aufzuschließen. Auf alle Teilnehmer warteten als Preise bunte Ostereier.
Ebenfalls 16 Teilnehmer stritten bei den Königsspringern Lüdenscheid um 360 Eier: Den Sieg trug mit Wolfram Tesche ein Gast davon: Der Routinier von der Svgg Lüdenscheid, der bei den KS Lüdenscheid passives Mitglied ist, wies mit 15,0 Zählern eine 100-prozentige Ausbeute auf und hatte so am Ende drei Punkte Vorsprung vor dem Verbandsliga-Spieler des SV Halver, Roman Babczyk (12,0). Babczyk sicherte sich erst durch vier Siege auf der Zielgerade knapp den zweiten Platz vor Bernd Michels (11,5), Marcus Habbel (11,0) und Dr. Frank Ganghoff (9,5), den eine Durststrecke in der Turniermitte einen möglichen Treppchenplatz kostete. Bei den Königsspringern hatte bereits am Nachmittag ein Jugendturnier stattgefunden. Hier sicherte sich Daniel Babczyk im Stechen vor dem im Rundenturnier punktgleich Philipp Ganghoff den Sieg. Dritter wurde Dennis Wackert.

Königsspringer Lüdenscheid
Jugend:
1. Daniel Babczyk 7,0 (+2); 2. Philipp Ganghoff 7,0 (+0); 3. Dennis Wackert 5,0; 4. Tugay Evsan 4,5; 5. Adrian Serves 4,0 und Tobias Chmiel beide 4,0; 7. Björn Wunderwaldt 3,0; 8. Sebastian Eschenasy 1,5; 9. Kaghan Ünlüer (alle KS Lüdenscheid) 0,0
Senioren: 1. Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid) 15,0; 2. Roman Babczyk (SV Halver) 12,0; 3. Bernd Michels 11,5; 4. Marcus Habbel 11,0; 5. Frank Ganghoff 9,5; 6. Tugay Evsan und Stephan Habbel beide 7,0; 9. Matthias Marsch 6,5; 10. Joannis Christopheridis, Thomas Herzig und Björn Kruse alle 5,5; 13. Hermann Polig und Mathias Badist beide 5,0; 15. Philipp Ganghoff 4,0; 16. Eberhard Mayer (alle KS Lüd.) 1,0
Svgg Lüdenscheid
1. Rolf Larisch 13,5; 2. Klaus-Peter Wortmann (beide Svgg Lüdenscheid) 13,0; 3. Vasileios Lanaras (SF Neuenrade) 12,0; 4. Thomas Windfuhr und Andreas Schäfers (beide Svgg Lüd.) beide 10,5; 6. Andreas Hahn (SAbt TG Bieberach) 10,0; 7. Jamel Hellwig (Svgg Lüdenscheid) 9,5; 8. Walter Cordes (SF Neuenrade) 7,5; 9. Jörg Zuschlag 6,5; 10. Ryszard Galicki 5,5; 11. Andreas Heesemann 4,5; 12. Sebastian Hein und Andreas Lyra beide 4,0; 14. Manfred Waschke und Gerhard Windirsch beide 3,5; 16. Michael Heesemann (alle Svgg Lüdenscheid) 2,0


Osterblitze in der Region

Kreisgebiet, 19. März

Es ist eine schöne Tradition in den Schachvereinen der Region: Das Osterwochenende wird für die beliebten Osterblitzturniere genutzt – zu gewinnen gibt es dabei in Lüdenscheid, Schalksmühle, Neuenrade und Plettenberg natürlich wieder reichlich bunt bemalte Ostereier.
Gleich drei Turniere finden am Abend des Gründonnerstags statt. Die Svgg Lüdenscheid bittet alle interessierten Schachspieler ab 20 Uhr zum Osterblitz in ihre Vereinsräume in der Schützenhalle. „Wer seine Familie also noch mit Ostereiern versorgen muss oder einfach nur Spaß am Blitzschach hat, ist herzlich eingeladen“, bittet der neue 1. Vorsitzende der Svgg Lüdenscheid, Andreas Lyra, zum Blitzvergleich.
Die Königsspringer Lüdenscheid bitten ebenfalls ab 20 Uhr zum Osterblitz in die Vereinsräume in der Kluser Schule. Das Turnier ist auch hier als „Openturnier“, also auch für Vereinsfremde, ausgeschrieben. Auch hier warten viele Ostereier. Vereinsintern ermittelt vorher ab 17 Uhr die Jugend des Königssprunger den Sieger bei ihrem Osterblitzturnier.
Und auch beim SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid wird traditionell am Gründonnerstag geblitzt. Hier beginnt das Turnier um 19.45 Uhr und ist auf 13 Runden nach Schweizer-System begrenzt. So sollen auch Jugendliche am Turnier teilnehmen können. Neben Ostereiern warten in Schalksmühle Schokoladenpräsente auf die „Top 3“ und den besten Nachwuchsakteur. Bei beiden Turnieren der Lüdenscheider Klubs und auch in Schalksmühle wird kein Startgeld erhoben.
Die Schachfreunde Neuenrade laden zu ihrem traditionellen Ostereierblitzturnier für den Karfreitag ein. Gespielt wird ab 15 Uhr in der Hauptschule Niederheide. Das Startgeld beträgt 2,50 Euro (für Jugendliche 1,00 Euro). Je nach Teilnehmerzahl wird das Turnier in A-, B- und Jugendgruppe aufgeteilt. Titelverteidiger in Neuenrade ist Dirk König (SV Halver).
Am Ostermontag schließlich findet das Osterblitzturnier der SvG Plettenberg statt. Der Turnierbeginn ist um 15 Uhr. Auch dieses Turnier ist offen ausgeschrieben. Der Osterzeit angemessen werden Sachpreise ausgespielt. Das Startgeld beträgt für Erwachsene 2 Euro, ermäßigt für den Nachwuchs 1 Euro.


Kelbling Verbandsmeister

Hagen, 18. März

Der Halveraner Philipp Kelbling ist neuer U18-Meister des Schachverbandes Südwestfalen. Der für den SV Meschede in der Jugend-NRW-Liga aktive Kelbling setzte sich bei den Titelkämpfen in der Jugendherberge Hagen unangefochten durch. In sieben Runden verließ er siebenmal als Sieger das Brett und hatte so in der Endabrechnung zwei Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Sascha Krämer aus Fröndenberg. Zur Einzelmeisterschaft in NRW wird derweil Pascal Werrn den Halveraner begleiten – Werrn (ebenfalls 5,0 Punkte) wurde in der Endabrechnung Dritter und rückt nach, da Krämer zum Zeitpunkt der NRW-Titelkämpfe im Urlaub ist.
Zwölf Akteure kämpften in Hagen in der U18-Klasse um den Sieg. Den elften Rang belegte mit 1,5 Punkten der Vertreter des Schachbezirks Sauerland, Adrian Serves (KS Lüdenscheid), der in diesem starken Feld einen schweren Stand hatte.
Ein ausgezeichnetes Turnier spielte in der U16-Klasse unter 14 Teilnehmern Dennis Wackert von den Königsspringern Lüdenscheid. Wackert war hier der einzige Sauerlandvertreter, nachdem der ebenfalls qualifizierte Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) seinen Start abgesagt hatte. Wackert startete zwar mit 1,0 Punkten aus drei Partien im starken Feld nicht gut, doch danach steigerte sich der „Jungjahrgang“ der U16 erheblich und kam im Endklassement auf sehr gute 4,0 Zähler, gleichbedeutend mit dem fünften Platz und dem Zugewinn von 93 DWZ-Punkten (nun 1287).
Die U16-Klasse endete mit einer großen Überraschung: In der 4. Runde hatte der haushohe Favorit Jens Kotainy (SV Hohenlimburg) gegen den rund 500 DWZ-Punkte schwächeren Michael Löhrke (KS Iserlohn) sensationell verloren. Löhrke gab im weiteren Verlauf nurmehr einen halben Zähler ab und wurde unverhofft U16-Verbandsmeister. Kotainy blieb Rang zwei. Zur NRW-Meisterschaft reisen beide. U16-Verbandsmeisterin wurde Ülger Aydogan (SV Hohenlimburg), die im U16-Hauptfeld den 13. Platz belegte und Martina Biermann (Herdringen) auf den zweiten Platz der Mädchen verwies.


OGM: Rieger siegt

Schalksmühle, 18. März

Offene Gemeindemeisterschaft, 4. Runde (vorgezogen)

Rieger, Mario - zu Putlitz, Martin 1:0


Siebrecht feiert in Österreich

Graz, 16. März

Grund zum Feiern hatte SC-Trainer Sebastian Siebrecht am Wochenende. Mit dem SK Advisory Invest Baden ist Staatsmeister 2008 in Österreich geworden. Die Niederösterreicher können in einem wahren Fotofinish den hohen Elofavoriten Holz Dohr auf der Zielgerade in der Drittwertung noch abfangen. Der SC 1959 gratuliert Sebastian herzlich. Alle Infos dazu auf der Turnierseite


Osterblitz am Gründonnerstag

Schalksmühle, 16. März

Am Gründonnerstag, 20. März, findet um 19.45 Uhr im Saal des Feuerwehrgerätehauses das traditionelle Ostereierblitzturnier des SC 1959 statt. Die Eckdaten:

Termin: 20. März, 19.45 Uhr
Ort: Feuerwehrgerätehaus (Volmestraße 30, 58579 Schalksmühle)
Bedenkzeit: Fünf-Minuten-Blitz
Spielmodus: 13 Runden nach Schweizer System (damit es für die Jugendlichen nicht zu spät wird)
Preise: Ostereier für alle Teilnehmer (400 insgesamt), dazu Schokoladenpräsente für die drei Erstplatzierten und den besten Jugendlichen
teilnahmeberechtigt: keine Beschränkung (auch Gäste sind herzlich willkommen)
Jahresblitzwertung: die besten acht Spieler des SC 1959 erhalten Punkte für die Jahresblitzwertung

Also: Wir sehen uns am Donnerstag im Schachclub!


 

Neuer Jugend-Vereinsmeister: Niklas Kölz setzte sich im Stechen 2:1 gegen Titelverteidiger Mike Bocklenberg durch.




Kölz Jugend-Vereinsmeister

Schalksmühle, 14. März

Die Jugend-Vereinsmeisterschaft 2007 beim SC 1959 ist mit ein wenig Verspätung entschieden: Den Titel gewann Niklas Kölz. Nachdem Kölz nach dem normalen Rundenturnier mit Titelverteidiger Mike Bocklenberg gleichauf gelegen hatte, setzte er sich in einem Schnellschach-Stechen mit 2:1-Siegen durch.

Das Finale - die Bedenkzeit betrug 20 Minuten pro Spieler pro Partie - war extrem spannend. In der ersten Partie, die die umkämpfteste war, hatte Mike Bocklenberg nach einem beidseitig sehr guten Spiel mit den schwarzen Steinen die Oberhand behalten. Die zweite Partie ging relativ schnell an Niklas Kölz, nachdem Bocklenberg früh fehlgegriffen hatte. In der entscheidenden dritten Partie führte Bocklenberg die weißen Steine und eroberte nach einem Eröffnungsfehler von Kölz früh die Qualität. Bocklenberg stand gut, griff danach jedoch mehrmals fehl, so dass Kölz im Mittelspiel zwei Figuren mehr hatte. Es ging kurios weiter - nun griff Kölz fehl, so dass nacheinander zwei Figuren verloren gingen, die Partie offen schien. Bocklenberg aber hatte zu viel Zeit verbraucht, so dass das Plättchen fiel und Kölz vorzeitig den Sieg bescherte. Gute Leistungen hatten an diesem Tag beide Spieler geboten.

Dass der Vereinstitel für Kölz verdient war, daran durfte es keine Zweifel geben, hatte der Sechsjährige doch auch im normalen Rundenturnier gegen Bocklenberg gewonnen. Eine "Null" gegen Alexander Rumpler aber bescherte ihm den laut Ausschreibung bei Punktgleichheit vorgeschriebenen Stichkampf um den Sieg, denn Bocklenberg hatte sich im Rundenturnier schadlos gehalten. Auf Rang drei landete Quentin Grob, der nur gegen Kölz und Bocklenberg verloren hatte. Vierter wurde Alexander Rumpler vor Robin Brauckmann, der leider nicht alle Spiele austragen konnte. Am Ende des Feldes landete hinter Maik Schourp (2,0) und Boris Rumpler (1,0) Gianluca Falcone, der kein einziges Turnierspiel bestritt.

Die Sieger der Jugend-Vereinsmeisterschaft werden am Donnerstagabend direkt vor Beginn des Ostereierblitzturniers gegen 19.40 Uhr geehrt.

Endstand Rundenturnier [35 KB]


Bien mit einem Remis

Bad Wildeshausen, 13. März

Bei der Klubmeisterschaft in Bad Wildeshausen hat der SC 1959-Sozialwart Christian Bien in seinem dritten Spiel gegen die 16jährige Satenik Grigorian remis gemacht. Damit weist Bien nun 2,5 Punkte nach drei Partien auf. Zur Turnierseite


Svgg: Lyra für Wollenweber

Lüdenscheid, 9. März

Seit Freitagabend hat die Svgg Lüdenscheid etwas überraschend einen neuen Vorsitzenden. Es ist der Lüdenscheider Amtsrichter Andreas Lyra, der selbst seit vielen Jahren für die Svgg aktiv ist und sich am Freitag spontan zur Verfügung stellte, nachdem der bisherige Amtsinhaber Frank Wollenweber bei der Jahreshauptversammlung das Amt zur Verfügung stellte. Neuer Kassenwart des Vereins ist Sebastian Hein. 2. Vorsitzender bleibt weiterhin Philipp Denger.


Falcone besiegt Marl

Schalksmühle, 9. März

Kreisliga Sauerland, 5. Runde
SvG Plettenberg II - SC 1959 II 3:2
Die Partien: Vormschlag - Hagedorn remis; Seliger - Bocklenberg remis; Erbeling - Grob 1:0; Marl - Falcone 0:1; Pohlner - Schourp 1:0
SV Halver III - SC 1959 III 4:1
Die Partien: T. Mantler - Röhricht +-; Radczewill - Bien 1:0; Raatz - Hunold 1:0; Poguntke - Schwarzer 1:0; Büge - Hahnel 0:1

Die Drittvertretung des SV Halver steht einen Spieltag vor Ende der Saison in der Kreisliga des Schachbezirks Sauerland vorzeitig als Meister und Aufsteiger in die Bezirksklasse fest. Die Halveraner haben damit ihren „Betriebsunfall“ Bezirksklassen-Abstieg direkt repariert und sind in der Kreisliga ihrer Favoritenrolle voll und ganz gerecht geworden. Die Spiele der 5. Runde:
SV Halver III – SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid III 4:1: Beim Tabellenführer in Halver trat der SC 1959 nur zu viert an – nach zahlreichen Absagen hatte der SC bis zuletzt gehofft, am Spitzenbrett auf Daniel Röhricht zurückgreifen zu können – Röhricht indes stand letztlich auch nicht zur Verfügung. So kam Halvers Spitzenkraft Thorben Mantler zu einem kampflosen Zähler. Auch der übrige Mannschaftskampf war nicht eben von Spannung gezeichnet. Nachdem am 3. Brett die SVH-Nachwuchskraft Patrick Raatz überraschend schnell gegen Sascha Hunold gewonnen hatte, deutete bald vieles auf einen 5:0-Kantersieg für die Gastgeber hin, die allen übrigen drei Brettern bereits nach 60 Minuten Spielzeit eine Mehrfigur hatten. Horst Radczewill (Brett 2) verwertete diese Mehrfigur gegen Christian Bien ebenso zum Sieg wie der SVH-Ehrenvorsitzende Rudi Poguntke am 4. Brett gegen Sven Schwarzer. Die letzte Partie des Tages indes ging an den Gast von der Volme: Philipp Hahnel eroberte die verloren gegangene Figur gegen Matthias Büge zurück, schlug ein Remisangebot aus und gewann schön einen Turm – dieser Vorteil reichte für den Ehrenpunkt. Das indes war dem Aufsteiger aus Halver letztlich egal.

SvG Plettenberg V – SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid II 3:2: In der Vier-Täler-Stadt trat die junge SC-Mannschaft ohne Uli Wetzel an und ging als krasser Außenseiter in die Partie. Die SC-Youngster – mit Ausnahme von Benjamin Hagedorn allesamt in der Jugend in den Klassen U16, U14 (2) und U10 angesiedelt – machten ihre Sache allerdings sehr ordentlich. Schön früh willigte Mike Bocklenberg am 2. Brett gegen die deutlich DWZ-stärkere Daniela Seliger ins Remis ein. Ebenfalls zu einem Remis kam Benjamin Hagedorn am Spitzenbrett gegen die favorisierte Lisa Vormschlag – Hagedorn überzeugte hier gerade zu Beginn durch eine ordentlich behandelte Eröffnung und weiter durch solides Schach. Zwar ging die Partie an Brett 3 (U10-Kraft Quentin Grob gegen Jonas Erbeling, DWZ-Diffenerz mehr als 250 Punkte) und an Brett 5 (Maik Schourp gegen Manfred Pohlner) verloren, doch für das Highlight des Tages sorgte der Gast: Gianluca Falcone kämpfte gegen den Ehrenvorsitzenden des Verbandes, Jan Marl, mit offenem Visier und führte die Partie bereits nach 14 Zügen zum sensationellen Sieg – eine feine Leistung.


Halver überrascht

Kreisgebiet, 9. März

Verbandsliga Südwestfalen, 7. Runde
SV Halver - SV Letmathe 4:4
KS Iserlohn - Svgg Lüdenscheid 5:3
Verbandsklasse Südwestfalen, 7. Runde
SF Lennestadt - Siegener SV II n.g.
SV Kreuztal - SF Neuenrade 5:3

Alle Ergebnisse und Tabelle


"Ein Akzent im Olympiajahr"

Schalksmühle, 8. März

Der SC Schalksmühle/Hülscheid erweitert das bisher so gelungene Projekt „Volme-Open“ in diesem Jahr um eine Jugend-Konkurrenz. Am 29. März ab 11 Uhr soll im Feuerwehrgerätehaus die Premiere der Jugend-Volme-Open stattfinden, ein Schnellschach-Turnier für die Altersklassen U14, U12, U10 und U8.
„Es gibt in NRW einige Jugendturniere, allerdings in der Region zwischen Dortmund und Siegen doch nur sehr vereinzelt. Deshalb ist es unser Ziel, ein attraktives Turnier anzubieten“, sagt Christian Bien, einer der Organisatoren des Turniers, „im ersten Jahr sind wir natürlich gespannt, wie die Resonanz sein wird. Für bis zu 80 Teilnehmer ist an diesem Samstag Platz im Feuerwehrgerätehaus.“
Den letzten Samstag der Osterferien hat der SC 1959 bewusst gewählt – hier stehen in den einzelnen Landesverbänden eigentlich keine Pflichttermine an. Auch die Auswahl der Altersklassen ist bewusst getroffen worden – in den jüngeren Jahrgängen ist Begeisterung des Nachwuchses für solche Turniere noch größer als bei den 15- bis 18-Jährigen. Hinzu kommt, dass der Nachwuchs des SC 1959 selbst zum großen Teil in den Klassen U14, U12, U10 und U8 angesiedelt ist. Ausgeschrieben für jede Altersklasse ein siebenründiges Turnier nach Schweizer-System. Die Bedenkzeit beträgt 20 Minuten pro Spieler pro Partie. Am Ende warten auf die drei Erstplatzierten und das beste Mädchen jeder Klasse Pokale. Außerdem hat der SC 1959 Sachpreise für den teilnehmerstärksten Verein, den Starter mit der weitesten Anreise und den jüngsten Teilnehmer ausgelobt.
„Wir hoffen genauso auf starke Gäste aus dem Dortmunder Raum oder zum Beispiel von Chesstigers aus dem Siegerland wie auch auf interessierte Jungen und Mädchen aus der Region, die vielleicht schon ganz gut Schach spielen können, aber noch gar keinem Verein angehören – jeder Jugendliche ist herzlich eingeladen“, erläutert Christian Bien und hofft auch auf eine gewisse Werbewirkung für den Schachsport an der Volme, „im Jahr der Schacholympiade in Dresden, in dem in Deutschland so viele interessante Werbeaktionen laufen, wollen wir für unsere Region auch einen Akzent setzen und die Jugend für unseren Sport motivieren.“

Turnierinformationen zu den 1. Jugend-Volme-Open
Termin: 29. März, 11 Uhr, Feuerwehrgerätehaus
Altersklassen: U14 (Jg. 94/95), U12 (Jg. 96/97), U10 (Jg. 98/99) und U 8 (Jg. 00 und jünger)
Startgeld: 5 Euro
Preise: Pokale für die ersten Drei und das beste Mädchen jeder Altersklasse, Urkunden für alle Teilnehmer und weitere Sachpreise
Anmeldungen an Christian Bien (Frankenstraße 13, 58509 Lüdenscheid, E-Mail: info@volme- open.de)
Weitere Informationen im Internet unter www.volme-open.de


 

Ein gutes Los: Zum Auftakt des Challenger-Cups zog Boris Rumpler (r.) die Partien der 1. Runde - anschließend siegte er mit weig gegen Maik Schourp (l.).




CC: Start am Freitag

Schalksmühle, 7. März

2. Challenger-Cup 2008, 1. Runde
Zschiedrich, Daniel - Bocklenberg, Mike verlegt
Liedtke, Stefan - Hagedorn, Benjamin verlegt
Wetzel, Uli - Falcone, Gianluca 1:0
Schwarzer, Sven - Gerhardt, Sascha verlegt
Hahnel, Philipp - Kölz, Niklas 1:0
Grob, Quentin - Rumpler, Alexande 1:0
Rumpler, Boris - Schourp, Maik 1:0

Mit vier Partien und 14 Teilnehmern startete der 2. Challenger-Cup 2008. Sieben Jugendliche des Klubs und sieben Erwachsene spielen um den Sieg. Die 1. Runde begann mit vier Weißsiegen. Gespielt werden fünf Runden nach Schweizer-System - eine Runde pro Monat, so dass das Turnier am 20. August beendet sein soll. Der Turnierplan [205 KB]


CC: Start am Freitag

Schalksmühle, 6. März

Am 7. März um 18 Uhr sollen die ersten Spiele des Challenger-Cups 2008 stattfinden. Das Turnier ist wieder für Starter bis 1350 DWZ ausgeschrieben. Gemeldet haben bisher: Stefan Liedtke, Sven Schwarzer, Daniel Zschiedrich, Uli Wetzel, Philipp Hahnel, Benjamin Hagedorn und als Pflichtturnier die Jugendlichen Niklas Kölz, Quentin Grob, Mike Bocklenberg, Alexander Rumpler, Marc Gebauer, Boris Rumpler und Gianluca Falcone. Meldungen werden am Freitag noch bis 17.45 Uhr angenommen.


VM B: Liedtke gewinnt Topspiel

Schalksmühle, 5. März

Vereinsmeisterschaft B-Klasse, 4. Runde
Liedtke, Stefan (3) - Hagedorn, Benjamin (2,5) 1:0

Stefan Liedtke ist damit so gut wie durch - was man für das Turnier, das eigentlich im Dezember zu Ende sein sollte, nicht gerade sagen kann.


OGM: Duo vorne

Schalksmühle, 4. März

Offene Gemeindemeisterschaft, 2. Runde

Adomeit, Dmitri (0) - Dolgopolyj, Vladimi (0) verlegt
Kleinschmidt, Uwe (1) - Kämper, Ralph (1) 0:1
Kernchen, Peter (0) - zu Putlitz, Martin (0) 1:0
Röhle, Timo (0) - Schmidt, Volker (1) 0:1
Rieger, Mario (0) - Klampt, Tobias (1) verlegt


 

Glückwünsche zum 75. Geburtstag: Am 17. Februar feierte der Materialwart des SC 1959, Klaus Eckhardt, seinen 75. Geburtstag. Anlässlich des Mannschaftskampfes gegen die Svgg Lüdenscheid II überreichte Thomas Machatzke dem Jubilar zwei Sportbücher und zwei Flaschen Gelsenkirchener Bier - Eckhardt, der lange Jahre Spielleiter beim SC 1959 war und noch heute die gute Seele des Vereins ist, stammt nämlich aus dem Pott und ist bekennender Schalke-Fan.




Unverhoffter Punktgewinn

Schalksmühle, 2. März

Bezirksliga Sauerland, 5. Runde
SC 1959 - Svgg Lüdenscheid II 4:4
SF Neuenrade II - SvG Plettenberg III 2:6
SV Halver II - Svgg Lüdenscheid III 4,5:3,5
SF Attendorn - KS Lüdenscheid 6:2

Die Einzelergebnisse [42 KB]

Wer hätte das gedacht? Der SC 1959 trotzte dem Tabellenführer Svgg Lüdenscheid in der 5. Runde der Bezirksliga Sauerland ein Remis ab, hielt das eigene Punktekonto damit ausgeglichen (5:5) und machte die SvG Plettenberg III zum neuen Tabellenführer. Die Plettenberger haben nun zwei Brettpunkte mehr als die punktgleichen Teams Lüdenscheid II und Halver II. Eine in der Tat spannende Titelfrage.

"Klarer Favorit seid ihr natürlich, aber ein bisschen ärgern wollen wir euch schon", hatte Thomas Machatzke bei der Begrüßung festgestellt. Die Vorzeichen indes waren mäßig. Bodo Lüttich (privat verhindert) und Thomas Machatzke (beruflich verhindert) standen nicht zur Verfügung, so rückte Klaus Eckhardt ins Team nach. Allerdings waren auch die Gäste nicht komplett - hier fehlten Christoph Steinforth, Sebastian Hein und Dmitri Adomeit aus der Stammacht und wurden durch Frank Wollenweber, Youngster Janik Arens und Alexander Lider ersetzt.

An den hinteren Brettern fielen die ersten Entscheidungen. Nach eineinhalb Stunden wurde Peter Kernchen seiner Favoritenrolle gegen den jungen Janik Arens gerecht und brachte den SC 1959 in Führung. An Brett acht kam es aber wenig später zum Ausgleich: Klaus Eckhardt hatte es mit dem DWZ-starken Nachrücker Alexander Lider zu tun und wurde am Königsflügel überspielt - 1:1.

Die schönste Partie des gesamten Tages gewann anschließend Tobias Klampt (Brett 5) gegen Andreas Heesemann: Klampt gab direkt zu Beginn einen Bauern, bekam dafür aber das erhoffte Spiel und überspielte seinen Kontrahenten eindrucksvoll. Eine Klasseleistung. Wieder folgte der Ausgleich schon bald. An Brett drei hatte es Christian Hochheusel mit dem starken Manfred Schwarz zu tun. Hochheusel verteidigte sich mit schwarz zäh, letztlich aber schlug der Angriff von Schwarz mit weiß durch.

Eng blieb es nun bis zum Ende: Martin zu Putlitz (Brett 6) hatte zwar gegen den Svgg-Vorsitzenden Frank Wollenweber die Qualität gegeben, dafür aber starkes Spiel erhalten. Als sich beide auf ein Remis einigten, sollte der Computer später leichten Vorteil für zu Putlitz angeben, doch leicht war die Stellung wohl kaum zu gewinnen - so ging die Punkteteilung in Ordnung (2.5:2.5). Seine zweite Niederlage in Folge kassierte am Spitzenbrett Timo Röhle , der gegen den klar favorisierten Ryszard Galicki , Bezirksmeister von 2007, mit schwarz allerdings gute Chancen ausließ und am Ende dann keine Chance mehr hatte.

Die Partie schien zugunsten des Favoriten zu kippen, denn auch an Brett 4 sah es nicht gut aus für Thomas Orlik , der Michael Heesemann gegenübersaß. Es war die kurioseste Partie des Tages, keine Frage. Beide Spieler befanden sich nach fast vier Stunden in hochgradiger Zeitnot - Heesemann stand klar besser, übersah nach einem Grundlinienschach aber einen Verteidigungszug, hielt die Stellung für verloren und gab direkt auf. Ein glücklicher Sieg für Orlik und damit das glückliche 3.5:3.5 für den SC 1959.

So musste das letzte Brett alles entscheiden - hier saßen sich Mario Rieger und Uwe Kleinschmidt (Brett 2) gegenüber. Rieger hatte einen Mehrbauern, schlug das Remisangebot von Kleinschmidt aus und setzte auf Sieg. Dabei verpokerte er sich fast und geriet in eine Verluststellung. Kleinschmidt seinerseits ließ nun aber den Siegeszug aus. So behielt Rieger den Mehrbauern bis zum 88. Zug - Kleinschmidt bekam im Endspiel König gegen König und Bauer aber in die Opposition, und so waren Partie und auch Mannschaftskampf remis. Ein Ergebnis, mit dem nur die Gastgeber zufrieden sein konnten.


Klampt "Sportler des Jahres"

Schalksmühle, 2. März

Im Rahmen der Sportlerehrung wurde Tobias Klampt vom Gemeindesportverband und dem Bürgermeister Schalksmühles, Jörg Schönenberg, als "Sportler des Jahres" ausgezeichnet. Klampt wurde für seine herausragende Leistung bei der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft 2007 in Magdeburg geehrt. Insgesamt wurden ein Sportler, sechs Sportlerinnen und sieben Teams in einer Feierstunde im Ratssaal ausgezeichnet.

Alle Geehrten im Ratssaal
Klampt im Interview mit Moderatorin Simke Strobler und Moderator Thomas Machatzke


SvG Plettenberg II verliert

Kreisgebiet, 2. März

NRW-Klasse, 7. Runde

SF Neuenkirchen - SvG Plettenberg II 5:3

Ex-SC 1959-Akteur Max Bouaraba verlor am 3. Brett gegen Thomas Hollermann. Die Plettenberger bleiben damit Vorletzter.


Mantler verteidigt Titel

Lüdenscheid, 1. März

Ein halber Punkt Vorsprung gab den Ausschlag: Hendrik Mantler, Spitzenspieler des Schach-Verbandsligisten SV Halver, verteidigte am Samstag in der Kluser Schule in Lüdenscheid seinen Titel des Blitz-Einzelmeisters im Schachbezirk Sauerland: Nach 19 Runden und 18 gespielten Partien wies Mantler 16,5 Punkte auf und damit jenen halben Zähler mehr als Dr. Ralf Stremmel und Dr. Rolf Larisch von der Svgg Lüdenscheid, die sich mit 16,0 Punkten Rang zwei teilten. Thomas Windfuhr (14,0) durfte sich als Viertplatzierte ebenfalls noch über eine Fahrkarte zur Verbands-Einzelmeisterschaft im Blitzschach freuen.
Die Titelkämpfe waren mit 19 Teilnehmern ordentlich besetzt – allerdings waren nur fünf der zehn Bezirksvereine vertreten, selbst die SvG Plettenberg als Branchenführer stellte keinen Spieler.

Der Verlauf der Titelkämpfe war ein durchaus spannender: Hendrik Mantler kassierte seine einzige Turnierniederlage gegen Andreas Schäfers, machte überdies gegen Stremmel Remis. Das reichte, weil Stremmel und Larisch im direkten Vergleich ebenfalls Remis machten, Stremmel zudem gegen Mantlers Vereinskollegen Ralph Kämper verlor. Larisch ließ gegen Kämper bei einem Remis ebenfalls Federn und unterlag Mantler. Wenn man so wollte, hatte Kämper, der selbst im Endklassement Sechster wurde, Mantler auf den Blitzthron verholfen. Die starken Blitzer der Svgg Lüdenscheid holten zwar ein exzellentes Teamergebnis (Platz zwei bis fünf), für den Einzeltitel im Bezirk aber reichte es diesmal nicht.

Der SC 1959 war mit zwei Spielern im starken Feld vertreten. Timo Röhle teilte sich am Ende mit Thorben Mantler und Daniel Babczyk mit 7,0 Zählern Rang zwölf. Er ärgerte sich über zwei auf Zeit verlorene, nach Stellung eigentlich klar gewonnene Partien (gegen Helmut Hermaneck und Daniel Babczyk). Röhles Highlights waren sein Sieg gegen Andreas Schäfers und ein Remis gegen Walter Cordes. Benjamin Hagedorn blieb am Samstag Zählbares versagt - auch wenn er manchmal dicht am Remis war.

Der Endstand: 1. Hendrik Mantler (SV Halver) 16,5; 2. Dr. Ralf Stremmel und Dr. Rolf Larisch beide 16,0; 4. Thomas Windfuhr 14,0; 5. Helmut Hermaneck (alle Svgg Lüdenscheid) 13,0; 6. Ralph Kämper (SV Halver) 11,5; 7. Walter Cordes und Vasileios Lanaras (beide SF Neuenrade) beide 11,0; 9. Andreas Schäfers (Svgg Lüdenscheid) 10,0; 10. Dimitrios Lanaras 8,0; 11. Christian Midderhoff (beide SF Neuenrade) 7,5; 12. Thorben Mantler (SV Halver), Timo Röhle (SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid) und Daniel Babczyk (KS Lüdenscheid) alle 7,0; 15. Ingrid Hermaneck (SV Halver) 5,5; 16. Philipp Ganghoff und Dennis Wackert (beide KS Lüdenscheid) beide 4,0; 18. Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) 2,0; 19. Benjamin Hagedorn (SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid) 0,0

Bilder:
Bezirksmeister: Hendrik Mantler (r.), hier gegen Walter Cordes.
Für den Verbandsblitz qualifiziert: Dr. Rolf Larisch.
Für den Verbandsblitz qualifiziert: Thomas Windfuhr.
Turnierleiter: Hermann Polig.
Knapp an der Verbandsquali vorbei: Helmut Hermaneck.
SC-Duo am Start: Timo Röhle und Benjamin Hagedorn.