Sie sind hier: News 2007 Dezember  
 NEWS 2007
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

DEZEMBER

Unna-Open: Platz 45 für Rieger

Unna, 30. Dezember

Unna-Open 2007, 7. Runde
Mario Rieger - Aleksander Barskij (SF Brackel, DWZ 1925) remis
Zur Turnierseite

Mit zum Teil exzellenten Ergebnissen kehrten die Schachspieler aus dem märkischen Südkreis von den Open-Turnier in Unna und Paderborn zurück. In Unna setzte sich mit Aleksej Litwak sogar ein Spieler der SvG Plettenberg im 70 Spieler starken Teilnehmerfeld durch und sicherte sich Turniersieg und den größten Batzen an Preisgeld. Für den jungen Akteur des NRW-Klassen-Teams aus der Vier-Täler-Stadt ein schöner Erfolg.
Die Buchholz-Wertung gab am Ende in Unna den Ausschlag im Kampf um den Turniersieg. Der Fidemeister aus Plettenberg hatte in den sieben Turnierrunden ebenso fünf Siege und zwei Remis eingefahren wie FM Timo Sträter (TV Wattenscheid) – bei jeweils 6.0 Punkten wies Litwak am Ende 29,0 Buchholz-Punkte auf, Sträter kam „nur“ auf 28,5, weshalb der Sieg an den Plettenberger ging, der sich zudem nach inoffizieller Auswertung über den Zugewinn von 22 DWZ-Punkten freuen darf.
Ein ausgezeichnetes Turnierergebnis bescherte Philipp Kelbling in Unna einen neuen DWZ-Höchststand: Mit 5,0 Zählern (nur eine Niederlage) belegte der junge Halveraner in Diensten des SV Meschede in Unna als 18. der Setzliste nicht nur den exzellenten neunten Platz, er gewann zudem 40 DWZ-Punkte hinzu und dürfte nach neuester Rechnung auf die DWZ 1968 kommen – damit liegt er im neuen Ranking einen Punkt besser als im Sommer nach seinem guten Turnierabschneiden in Dortmund.
Auf jeweils 4,0 Zähler kamen in Unna Ryszard Galicki von der Svgg Lüdenscheid und Vladimir Dolgopolyj vom SV Halver. Aufgrund von Vorteilen in der Buchholz-Wertung wurde Galicki 21., Dolgopolyj landete auf Rang 24. Zufriedener mit dem Erreichten dürfte indes Dolgopolyj gewesen sein, der 22 DWZ-Punkte hinzugewann (nun 1829), während Galicki 21 Punkte verlor (nun 1905). Nicht so gut wie für seinen Bruder lief es für Alexander Kelbling, der mit 3,5 Zählern Platz 31 belegte im DWZ-Bereich Federn ließ (-23, nun 1785). Mario Rieger vom SC Schalksmühle/Hülscheid erkämpfte sich in Unna nach schwachem Start immerhin noch 3,0 Zähler und belegte als 47. der Setzliste am Ende Rang 45, musste allerdings auch mit leichten DWZ-Verlusten (-9) leben.
Beim 4. Schachtürken-Cup in Paderborn gingen in der vergangenen Woche fast 180 Akteure in zwei Klassen an den Start. Andreas Schäfers von der Svgg Lüdenscheid belegte im exzellent besetzten A-Open, das Gerhard Schebler (DWZ 2458) gewann, mit einer 50-Prozent-Ausbeute von 3,5 Zählern aus sieben Partien den 49 Platz unter 87 Startern. Gleich fünf der sieben Spiele von Schäfers endeten in Paderborn remis. In der inoffiziellen DWZ-Auswertung verlor Schäfers drei Punkte (nun 1967). Der Lennestädter Ingo Theile-Rasche wurde in Paderborn bei den A-Open mit 3,0 Punkten 64, sein Vereinskollege Franz-Josef Schleime holte bei den B-Open (bis DWZ 1800) 4,0 Zählern und belegte damit den 28. Platz unter 88 Startern.
Quelle: Lüdenscheider Nachrichten


Unna-Open: Plusminus-Bilanz

Unna, 29. Dezember

Unna-Open 2007, 5.+6. Runde
Rusta Yangibayev (SV Hemer, DWZ 1405) - Mario Rieger 0:1
Mario Rieger - Christoph Hermann (BSG Rheinpark, DWZ 1842) 0:1
Zur Turnierseite


DWZ: Viererpokal ausgewertet

Schalksmühle, 28. Dezember

Nach Abschluss des Viererpokals liegt nun die Auswertung von Kai Lück vor, die allerdings noch nicht den Aktualisierungslauf des Schachbundes passiert hat. Große Gewinner auf Seiten des SC 1959 sind Daniel Zschiedrich (+60) und Timo Röhle (+47).
Auswertung [21 KB]


Unna-Open: Rieger holt auf

Unna, 28. Dezember

Unna-Open 2007, 3.+4. Runde
Matthias Bauer (Klub Kölner SV, DWZ 1622) - Mario Rieger remis
Mario Rieger - Georgios Milonas (SC Hansa Dortmund, DWZ 1312) 1:0
Zur Turnierseite


Unna-Open: Fehlstart

Unna, 27. Dezember

Unna-Open 2007, 1.+2. Runde
Mario Rieger - Stephan Giesler (SV Kreuztal, DWZ 1913) 0:1
Patrick Szczesny (SV Sundern, DWZ 1317) - Mario Rieger 1:0


Gelungene Weihnachtsfeier

Schalksmühle, 20. Dezember

Auch in diesem Jahr wieder feierte der SC 1959 in der "Kuhle" seine Weihnachtsfeier. Kegeln, gut Essen und das eine oder andere Bier zum Jahresabschluss - das hat beim SC 1959 Tradition. Als Dank für die Verdienste in der Jugendarbeit erhielten Timo Röhle und Martin zu Putlitz ein kleines Präsent, ebenso Christian Hochheusel für seine Arbeit. Eine insgesamt runde Feier, die bis tief in die Nacht dauerte.


ABC: Bien Zweiter

Dortmund, 20. Dezember

ABC-Turnier des FS 98 Dortmund, 10. Spieltag
Gruppe C

Werner Benke (Rochade Eving, DWZ 1632) - Tobias Klampt remis
Gruppe J
Stefan Skoecz (SV Eichlinghofen, DWZ 1129) - Christian Bien remis

Christian Bien verpasste damit nur aufgrund der schlechteren Sonneborn-Berger-Wertung gegenüber Stefan Skoecz den Gruppensieg in der Gruppe J. Tobias Klampt belegte nach einem eher mäßigen Turnier als DWZ-Kopf der Gruppe C den fünften Gruppenplatz.


zu Putlitz Vereinsmeister

Schalksmühle, 16. Dezember

Vereinsmeisterschaft, 6. Runde (Nachholspiel)
Mario Rieger - Christian Hochheusel remis

Die Vereinsmeisterschaft ist damit abgeschlossen. Martin zu Putlitz ist neuer Vereinsmeister. Er siegte vor den punktgleichen Christian Hochheusel und Thomas Orlik.

Mit einer faustdicken Überraschung endete die Vereinsmeisterschaft des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid: Martin zu Putlitz, nach dem DWZ-Rating krasser Außenseiter im siebenköpfigen Feld der A-Klasse, verwies die komplette Konkurrenz in die Schranken und trat damit die Nachfolge von Thomas Orlik an, der bis kurz vor dem Turnierende wie der sichere Sieger des Turniers ausgesehen hatte, am Ende diesmal aber hinter Christian Hochheusel nur Dritter wurde.
Die Konkurrenz war extrem ausgeglichen besetzt. Martin zu Putlitz absolvierte frühzeitig alle Spiele, gewann gegen Thomas Orlik sowie Peter Kernchen und unterlag nur Tobias Klampt. Damit war er als erster Spieler mit dem Turnier fertig und wies mit 3,5 Zählern aus sechs Spielern knapp mehr als 50 Prozent auf. Angesichts der Tatsache, dass zu Putlitz die Nummer sechs der Setzliste war, ein durchaus sehr gutes Resultat für ihn.
Gleichwohl ließ das der Konkurrenz alle Chancen. Thomas Orlik und Mario Rieger hatte durch zahlreiche Schichtdienste viele Partien nachzuspielen, so dass sich das Turnierende verzögerte. Orlik war zwar mit einer Niederlage gegen zu Putlitz gestartet. Es folgten indes drei Siege gegen die drei DWZ-stärksten Spieler der Konkurrenz (Klampt, Röhle und Rieger). Er kickte damit alle drei aus dem Titelrennen. Klampt wurde schließlich mit 2,5 Punkten Zählern punktgleich und mit gleicher Feinwertung wie Mario Rieger nur Fünfter. Röhle beschloss das Feld – er hatte früh gegen Rieger verloren mit 3,0 Zählern und somit genau mit 50 Prozent. Für ihn als einziger Spieler mit einer DWZ über 1700 ein schwaches Resultat und der vierte Rang.
Orlik dagegen lag nach den drei Siegen im Plan, benötigte aus seinen letzten beiden Partien noch einen Zähler. Gegen Christian Hochheusel, der selbst noch um den Titel mitspielte, machte er ein sicheres Remis, so dass vor der letzten Partie gegen Peter Kernchen nurmehr ein halber Zähler fehlte. Kernchen lag mit 1,5 Zählern am Ende des Feldes, schien nicht recht in Form zu sein. Doch in der letzten Partie gelang es ihm, Orlik in die Titelsuppe zu spucken. Kernchen gewann die Partie, und schon wurde der Rechenschieber hervorgeholt. Zu Putlitz 3,5, Orlik 3,5 – die Sonneborn-Berger-Wertung sprach für zu Putlitz, doch noch stand ein Spiel aus: Christian Hochheusel (3,0) hätte mit einem Sieg gegen Mario Rieger den Titel holen können. Doch Hochheusel kam nur zu einem Remis, was das Feld endgültig vom ersten bis zum siebten Platz auf einen Zähler zusammenrücken ließ und für alle Treppchenplätze die Sonneborn-Berger-Wertung nötig machte. Mit gutem Ende für Martin zu Putlitz, der vor Hochheusel und Orlik triumphierte und erstmals den Vereinsmeistertitel holte. Ein extrem spannendes Finale nach einem extrem spannenden Turnier um die Vereinskrone.
Die Entscheidung in der B-Klasse der Vereinsmeisterschaft steht derweil noch aus. Die letzten beiden Runden in dieser Klasse werden ebenso wie beim Nachwuchs erst im Januar ausgespielt.
Der Endstand: 1. Martin zu Putlitz 3,5 Punkte/Sonneborn-Berger 10,5; 2. Christian Hochheusel 3,5/10,0; 3. Thomas Orlik 3,5/9,75; 4. Timo Röhle 3,0/8,50; 5. Mario Rieger und Tobias Klampt beide 2,5/7,75; 7. Peter Kernchen 2,5/7,25 ***** Endstand als Kreuztabelle [38 KB]


Kreisliga: Dritte siegt

Schalksmühle, 16. Dezember

Kreisliga Sauerland, 4. Runde
SC 1959 III - SC 1959 II 3,5:1,5
Die Partien: Bien - Wetzel remis; Hunold - Bocklenberg 0:1; Liedtke - Grob 1:0; Zschiedrich - Gebauer 1:0 (kl); Gerhardt - Falcone 1:0

Auch im zweiten Aufeinandertreffen in der Kreisliga behielt die routinierte Drittvertretung des SC 1959 gegen junge Zweite die Oberhand. Aufgrund der Vorweihnachtszeit litt der Kampf allerdings unter Personalproblemen auf beiden Seiten, so einigten sich Uli Wetzel und Christian Bien am Spitzenbrett "fernmündlich" auf ein Remis. Marc Gebauer (Brett 4) konnte zudem kurzfristig doch nicht spielen, so dass der Punkt hier kampflos an Daniel Zschiedrich ging. Die Zweite hatte zudem Benjamin Hagedorn (verhindert) zu ersetzen, bei der Dritten fehlten u.a. Daniel Röhricht und Philipp Hahnel.
Für eine Überraschung sorgte am zweiten Brett Mike Bocklenberg, der mit den schwarzen Steinen nach einer guten Leistung gegen den Challenger-Cup-Sieger Sascha Hunold die Oberhand behielt und so den einzigen vollen Punkt für sein Team einfuhr. Am dritten Brett behielt Stefan Liedtke erwartungsgemäß gegen den erst achtjährigen Quentin Grob die Oberhand, am fünften Brett bezwang Sascha Gerhardt relativ schnell Gianluca Falcone. Unterm Strich ein 3,5:1,5 für den Favoriten - standesgemäß.


 

Neu ausgestattet: Die Jugend des SC 1959.




SC-Nachwuchs neu ausgestattet

Schalksmühle, 15. Dezember

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der Jugendabteilung des SC 1959 überreichte Heiko Kölz, Anwalt der Kanzlei Bergfeld & Partner aus Lüdenscheid, den Jugendlichen des Schachclubs neue Schach-Shirts für die Mannschaftskämpfe und Einzelturniere im Jahr 2008. Die roten Sweater kamen bei den Jugendlichen sehr gut an. Über die Poloshirts hinaus erhielt jeder Jugendliche eine Schokoladen-Überraschung sowie eine Übungsmappe mit Lektionen der Chess-Tiger-Universität. Vor der "Bescherung" hatten die Youngster zunächst Kuchen gegessen und dann gegen die Nummer 3 des SC-Bezirksliga-Teams, Mario Rieger, ein Simultanspiel bestritten. Anschließend wurde noch ein Film geschaut. Eine gelungene Weihnachtsfeier. Der SC 1959 dankt der Kanzlei Bergfeld & Partner für die Unterstützung der Jugendarbeit.


Halver Bezirksblitzmeister

Plettenberg, 15. Dezember

Nur fünf der insgesamt zehn Vereine des Schachbezirks Sauerland fanden sich zum Bezirksblitz in Plettenberg ein. Da die Vereine aus Plettenberg und Halver jeweils 2 Mannschaften meldeten, gingen insgesamt sieben Teams an den Start. Die Qualifikation zu die SWF Blitzmeisterschaften schafften die zwei angetretenen Teams aus Halver, sowie die Erste der SvG Plettenberg. Die Plettenberger belegten in der Besetzung Thomas Kuhnen, Manfred Nölke, Frank Wichmann und Marc Schulze sein den zweiten Platz. Gewinnen konnte das Turnier der Topfavorit des Tages, nämlich die mit ausschließlich aus Verbandsligaspielern besetzte Truppe des SV Halver. Angetreten waren diese in der Aufstellung König, Mantler, Schmidt und Martino-Groß.
Dass es am Ende des Tages aber fast eine Sensation gegeben hätte, lag an Plettenberg. Am Ende fehlte den Gastgebern nur ein Pünktchen, um Halver in die Suppe zu spucken. Hervorzuheben waren an diesem Tag besonders die Leistungen von Thomas Kuhnen 10,5 aus 12 Frank Wichmann 9:3 und Marc Schulze, der es auf 8:4-Punkte brachte. Nur in der Hinrunde setzte es eine 1,5:2,5 Niederlage gegen Halver. Da Halver sich aber auch in der Rückrunde eine Blöße gegen Neuenrade gab, musste die letzte Runde des Turniers entscheiden. Hier kam Plettenberg nicht über ein 2:2 gegen Neuenrade hinaus und Halver stand damit als Turniersieger fest.
Der Endstand: 1. SV Halver 20:4-Punkte; 2. SvG Plettenberg 19:5-Punkte, 3. SV Halver II 15:9-Punkte, 4. SF Neuenrade 14:10-Punkte, 5. Svgg Lüdenscheid 11:13-Punkte, 6. SvG Plettenberg II 3:21-Punkte, 7. SV Attendorn 2:22-Punkte
Quelle: Homepage der SvG Plettenberg



ABC: Bien verliert erstmals

Dortmund, 13. Dezember

ABC-Turnier des FS 98 Dortmund, 8. Spieltag
Gruppe J

Ingo Grüneberg (FS Dortmund 98, DWZ 1178) - Christian Bien 1:0

Damit weist Christian Bien vor der Schlussrunde ebenso wie Stefan Skoecz 6,0 Punkte auf und führt das Klassement an. In der letzten Runde spielt Skoecz mit weiß gegen Bien.


Preisskat: Wetzel siegt

Der Favorit setzte sich durch: Beim traditionellen Preisskat des SC 1959 gewann einmal mehr Uli Wetzel (m.). Der "Spezialist" wies am Ende 1126 Punkte auf und damit fünf mehr als Klaus Eckhardt (l., 1121) auf Rang zwei. Thomas von Knebel (r.) wurde mit 935 Punkten Dritter. Auf alle Teilnehmer warteten am Ende schöne Preise. Die weiteren Plätze: 4. Thomas Machatzke 932 Punkte, 5. Tobias Klampt 870 Punkte, 6. Christian Hochheusel 775 Punkte, 7. Horst Klampt 733 Punkte, 8. Franz Hoschkara 630 Punkte, 9. Hermann Holzrichter 575 Punkte.




HC: van der Gaags weiße Weste

Schalksmühle, 11. Dezember

Hälvertalcup, 5. Runde
van der Gaag, Eric (4) - 2. Dolgopolyj, Vladimir (3) 1:0
Mirus, Lothar (1) - Bocklenberg, Mike (1½) remis

Damit hat Eric van der Gaag den Hälvertalcup zum zweiten Mal gewonnen und dabei in fünf Partien fünf Punkte geholt. Rang zwei sicherte sich dank der besseren Buchholz-Wertung Timo Röhle vor Uwe Kleinschmidt. (Bericht folgt)


VM A/B: Entscheidung vertagt

Schalksmühle, 11. Dezember

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 4. Runde (Nachholspiel)
Peter Kernchen - Tobias Orlik 1:0
Vereinsmeisterschaft B-Klasse, 3. Runde
Uli Wetzel - Stefan Liedtke 0:1

Mit der Niederlage hat Thomas Orlik die Titelverteidigung verspielt. Im letzten noch ausstehenden Spiel zwischen Christian Hochheusel und Mario Rieger entscheidet sich das Titelrennen. Sollte Hochheusel siegen, ist er neuer Vereinsmeister. Im Falle eines Remis oder einer Niederlage Hochheusels ist Martin zu Putlitz neuer Titelträger. Kurios: Sollte Rieger, derzeit Letzter des Klassements, gewinnen, kann er sich noch auf Rang drei vorschieben. Das letzte Spiel ist noch nicht terminiert.


ABC/VM A: Nachholspiele

Schalksmühle/Dortmund, 10. Dezember

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 3. Runde (Nachholspiel)
Thomas Orlik - Christian Hochheusel remis

ABC-Turnier des FS 98 Dortmund, 9. Spieltag (Nachholspiel)
Gruppe J

Christian Bien - Horst Knöner (SC Wambel, DWZ 1125) 1:0


 

Volme-Open 2007 - die letzte Ehrung: Für die beste Partie der Volme-Open wurde Philipp Denger, hier mit Tochter Paula, von der Svgg Lüdenscheid am 9. Dezember vor dem Lüdenscheider Mannschaftskampf gegen Menden ausgezeichnet. Denger hatte die Partie am 25. August gegen Tilman Schülke mit weiß gewonnen. VO-Schiedsrichter Christian Bien überreichte Denger ein Weinpräsent, eine Urkunde und einen SC-Kalender als Anerkennung für die schöne Partie, die von Sebastian Siebrecht nach einer Vorauswahl Ende Oktober ausgewählt und ausführlich kommentiert worden war (siehe auf der Seite www.volme-open.de). Die Ehrung fand erst jetzt statt, da Philipp Denger in Heidelberg studiert und deshalb nicht so häufig im Sauerland ist. Sein Besuch diesmal lohnte sich doppelt - am 8. Brett steuerte er anschließend einen vollen Punkt zum 4:4-Teamremis der Svgg gegen Menden bei. Der SC 1959 gratuliert Philipp Denger herzlich.




Halver holt einen Punkt

Kreisgebiet, 9. Dezember

Verbandsliga Südwestfalen, 4. Runde
Svgg Lüdenscheid - SV Menden 4:4
Siegener SV - SV Halver 4:4

Verbandsklasse Südwestfalen, 4. Runde
SV Kierspe - SF Lennestadt 5,5:2,5
SF Neuenrade - SF Herdecke 2,5:5,5


VM A: Orlik schlägt Röhle

Schalksmühle, 9. Dezember

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 7. Runde

Thomas Orlik - Timo Röhle 1:0


Wenig Resonanz

Lüdenscheid, 8. Dezember

Nur mäßig besucht waren die Einzelmeisterschaften des Schachbezirks Sauerland in den Altersklassen U18 und U16, die von den Königsspringen Lüdenscheid in der Kluser Schule ausgerichtet wurden. In der U 18-Klasse wurde Adrian Serves (KS Lüdenscheid) konkurrenzlos neuer Bezirks-Einzelmeister. In der U 16- Klasse setzte sich der 14-jährige Dennis Wackert (ebenfalls KS Lüdenscheid) durch. In dieser Klasse kämpften drei Aktive um den Titel. Der SC 1959 stellt in diesen Klassen keine Teilnehmer.
Adrian Serves verteidigte damit seinen Titel in der Altersklasse U18, den er im Dezember 2006 in Plettenberg gewonnen hatte. Seinerzeit war die ursprünglich ausgeschriebene Meisterschaft der U18 und U16 zunächst mangels Masse ausgefallen und dann im Dezember im Rahmen eines Weihnachtsturniers nach Schnellschach-Modus nachgeholt worden.
In diesem Jahr unternahmen die Königsspringer einen neuen Versuch, die Titelkämpfe im Rahmen DWZ-relevanter Partien über die Bedenkzeit von 90 Minuten pro Spieler pro Partie an zwei Tagen auszuspielen. Die Resonanz war erneut ernüchternd. In der U16-Klasse waren es gerade drei Teilnehmer, von denen zudem zwei eigentlich noch der U 14-Klasse angehören.
Der Titelgewinn für Dennis Wackert war dabei ein ein wenig glücklicher, denn im Spiel gegen Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) sah es für den ältesten Teilnehmer in dieser Klasse zunächst nicht so gut aus. Doch Wackert kämpfte und rettete sich ins Remis. Giraud, der zuletzt als Dritter der U 14-Bezirkstitelkämpfe nur knapp die Qualifikatoin für die Verbandsmeisterschaft verpasst hatte, unterschätzte in der zweiten Partie dann zudem Tobias Chmiel (KS Lüdenscheid) und verlor erst die Dame und wusste dann ein Matt nicht mehr abzuwenden. So hatte Giraud seine Chancen auf die Verbands-Quali verpasst. Die Teilnahme am Turnier auf der nächsthöheren Ebene (im März 2008 in Hagen) sicherten sich in der U16 so am Ende zwei Königsspringer. Im vereinsinternen Duell behielt Wackert gegen den jüngeren Chmiel die Oberhand und sicherte sich somit den U16-Titel im Bezirk. Die Spiele übrigens gingen bereits komplett an einem Tag über die Bühne – den Sonntag benötigten die Königsspringer überhaupt nicht mehr.


HC: Röhle punktet

Schalksmühle, 7. Dezember

Hälvertalcup, 5. Runde
Adomeit, Dmitri (3) - Röhle, Timo (3) 0:1
Klampt, Tobias (2½) - Kleinschmidt, Uwe (3) - +
Raatz, Gerhard (2) - Machatzke, Thomas (2) remis
Rudi Poguntke ((2) - Siegfried Lindemann (1½) 0:1
Eckhardt, Klaus (2) - Grob, Quentin (2) 1:0
Ertelt, Pornchai (1½) - Zschiedrich, Daniel (0) + -
Kleinschmidt, Volker (1) - 15. Hahnel, Philipp (1) remis

Die Partien van der Gaag - Dolgopolyj, Poguntke - Lindemann und Mirus - Bocklenberg wurden nicht gespielt, sollen am Dienstag, 11. Dezember, in Schalksmühle nachgespielt werden.


 

Die Geehrten des Jahres 2007: (v.l.) Thomas Machatzke, Vladimir Dolgopolyj, Ryszard Galicki, Volker Schmidt, Sascha Hunold, Thomas Windfuhr, Timo Röhle, Christian Hochheusel, Bodo Lüttich, Ralph Kämper, Mike Bocklenberg, Lothar Krischker und Christian Bien. Auf dem Bild fehlen Uwe Kleinschmidt, Philipp Kelbling, Alexander Kelbling, Dirk König und Daniel Röhricht.




Windfuhr gewinnt Nikolausblitz

Schalksmühle, 6. November

Zuvor bei der Ehrung der Sieger des Jahres 2007 hatte Thomas Windfuhr von der Svgg Lüdenscheid die Urkunde für Rang zwei bei der Offenen Gemeindemeisterschaft im Blitzschach erhalten. Seinerzeit hatte er Dirk König vom SV Halver den Vortritt lassen müssen. Beim Nikolausblitz des SC 1959 im Anschluss an die zahlreichen Ehrungen war Windfuhr indes diesmal nicht zu schlagen. Mit 12,5 Zählern aus 13 Runden setzte sich der Verbandsliga-Spieler der Svgg Lüdenscheid überlegen durch, stand bereits nach der zwölften Runde als Sieger fest.
Einige knappe Partien gab es zwar für Windfuhr, verloren geben musste er indes keine. Nur gegen Volker Schmidt (SV Halver) gab Windfuhr einen halben Punkt ab, rettete sich hier mit König gegen König und Turm von Schmidt über die Zeit. Eine starke Vorstellung von Windfuhr insgesamt. Mit 10,5 Punkten und somit mit zwei Zählern Rückstand wurde Ralph Kämper vom SV Halver Turnierzweiter. Kämper verlor zwar die Spitzenduelle gegen Windfuhr und Schmidt und machte gegen Bodo Lüttich remis - ansonsten aber war er wie so oft die Zuverlässigkeit in Person, ließ nichts anbrennen. Volker Schmidt vom SV Halver folgte mit 10,0 Zählern auf Rang drei - er kassierte gegen Timo Röhle und Bodo Lüttich zwei Niederlagen und machte zudem gegen Windfuhr und Machatzke zweimal Remis.
Nicht ganz aufs Treppchen schaffte es die Spitzenkraft des SC-Bezirksliga-Teams, Bodo Lüttich. Für ihn standen auf Rang vier nach Niederlagen gegen Galicki, Hochheusel und Windfuhr sowie einem Remis gegen Kämper 9,5 Zähler zu Buche. Wiederum einen halben Zähler dahinter folgte Christian Hochheusel, der ein sehr gutes Turnier spielte und Timo Röhle (8,5 Punkte) auf Rang sechs verwies.
Insgesamt war der Nikolausblitz mit 17 Teilnehmern aus drei Vereinen sehr ordentlich besetzt. Am Ende erhielten die ersten vier Akteure ein Schokoladenpräsent, alle Spieler zudem - dem Anlass angemessen - einen Nikolaus. Vor dem Turnier hatten der Vorsitzende des Schalksmühler Gemeindesportverbandes, Lothar Krischker, und der 1. SC-Vorsitzende, Thomas Machatzke, alle Sieger der bereits zu Ende gespielten Vereinsturniere geehrt. Mit Gemeindemeisterschaft, Blitz-Gemeindemeisterschaft, Alois-Piotrowski-Gedächtnis-Pokal, Karl-Gottfried-Kalle-Pokal und Challenger-Cup kamen einige Preisträger zusammen. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und einen SC-Kalender für das Jahr 2008.

Endstand (Kreuztabelle) [48 KB]
Endstand (mit Vereinsangabe) [16 KB]

Bilder
Bodo Lüttich im Spiel gegen Thomas Windfuhr.
Volker Schmidt im Spiel gegen Timo Röhle.
Thomas Machatzke und Lothar Krischker ehren Gemeindemeister Volker Schmidt.
Thomas Machatzke ehrt Challenger-Cup-Sieger Sascha Hunold.
Thomas Machatzke ehrt den CC-Zweiten Christian Bien.


ABC: Klampt siegt

Dortmund, 6. Dezember

ABC-Turnier des FS 98 Dortmund, 9. Spieltag
Gruppe C

Tobias Klampt - Dirk Clausen (SU Huckarde-W./DWZ 1603) 1:0
Gruppe J
Christian Bien - Horst Knöner (SC Wambel, DWZ 1125) verlegt


Nikolausblitz und Ehrungen

Schalksmühle, 4. Dezember

Am 6. Dezember um 19.30 Uhr findet der Nikolausblitz des SC 1959 statt. Gespielt wird ein Fünf-Minuten-Blitz - bis 14 Teilnehmer nach einem Rundenturnier, bei mehr Teilnehmern 13 Runden nach Schweizer-System (so kommt jeder früh genug nach Hause). Auf die Sieger wartet eine Überraschung aus Schokolade.

Direkt vor dem Turnier werden alle Sieger und Platzierten der Turniere des SC 1959 im Jahr 2007 geehrt. Die Ehrung findet gegen 19.30 Uhr statt, direkt im Anschluss wird geblitzt.


HC: 4. Runde komplett

Schalksmühle, 3. Dezember

Hälvertalcup, 4. Runde
Mike Bocklenberg (1) - Pornchai Ertelt (1) remis (kampflos gewertet)

Damit ist die 4. Runde komplett gespielt. Eric van der Gaag führt mit 4,0 Punkten alleinig das Feld an. Die 5. Runde findet am 7. Dezember in Schalksmühle statt. Die Auslosung steht.

Hälvertalcup, 5. Runde, 7. Dezember, 20 Uhr, Schalksmühle
van der Gaag, Eric (4) - Dolgopolyj, Vladimir (3)
Adomeit, Dmitri (3) - Röhle, Timo (3)
Klampt, Tobias (2½) - Kleinschmidt, Uwe (3)
Raatz, Gerhard (2) - Machatzke, Thomas (2)
Eckhardt, Klaus (2) - Grob, Quentin (2)
Poguntke, Rudi (2) - Lindemann, Siegfried (1½)
Mirus, Lothar (1) - Bocklenberg, Mike (1½)
Ertelt, Pornchai (1½) - Zschiedrich, Daniel (0)
Kleinschmidt, Volker (1) - Hahnel, Philipp (1)


VM B: Hunold schlägt Hahnel

Schalksmühle, 2. Dezember

Vereinsmeisterschaft B-Klasse, 3. Runde
Philipp Hahnel - Sascha Hunold 0:1


VM A: Kernchens erster Sieg

Schalksmühle, 2. Dezember

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 7. Runde

Peter Kernchen - Mario Rieger 1:0