Sie sind hier: News 2007 November  
 NEWS 2007
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

NOVEMBER

VM B: Hagedorn siegt

Schalksmühle, 30. November

Vereinsmeisterschaft B-Klasse, 3. Runde

Mike Bocklenberg (1,5) - Benjamin Hagedorn (1,5) 0:1

Hälvertalcup, 4. Runde
Uwe Kleinschmidt (2,0) - Rudi Poguntke (2,0) 1:0
Quentin Grob (1,0) - Volker Kleinschmidt (1,0) 1:0


HC: Lindemann remis

Halver, 29. November

Hälvertalcup, 4. Runde

Thomas Machatzke (1,5) - Siegfried Lindemann (1,0) remis



VM A: Röhle holt auf

Schalksmühle, 26. November

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 4. Runde (Nachholspiel)

Tobias Klampt - Timo Röhle 0:1



 

SC-Ehrenmitglied feiert 80. Geburtstag: Bereits in der vergangenen Woche feierte Uli Wetzel, Gründungs- und Ehrenmitglied des Schachclubs 1959 Schalksmühle/Hülscheid, seinen 80. Geburtstag. Am Montagabend ehrte der Schachclub Wetzel offiziell: Der 2. Vorsitzende, Christian Hochheusel (r.) überreichte dem Jubilar neben Pralinen und einer Flasche Wein auch eine Foto-Montage mit Schachbildern von Wetzels Einsätzen. Der rüstige Rentner ist nämlich immer noch für den Verein aktiv, spielt in der Kreisliga am ersten Brett der zweiten SC-Mannschaft. Wetzel, der 1958 aus Ost-Berlin als politischer Flüchtling nach Schalksmühle kam, gehört dem Klub seit seiner Gründung 1959 an und war stets ein aktives Mitglied, das sich auch um die Jugendarbeit im Klub verdient machte. Noch größer als Schach-Leidenschaft des Jubilars ist die Skat-Leidenschaft Wetzel gehört noch heute zu den besten Skatspielern in der Volmegemeinde. Der SC 1959 gratuliert ihm herzlich zu seinem runden Geburtstag.




5:3 gegen Svgg-Dritte

Schalksmühle, 25. November

Bezirksliga Sauerland, 3. Runde

SC 1959 - Svgg Lüdenscheid III 5:3
Svgg Lüdenscheid II - KS Lüdenscheid 4:4
SF Attendorn - SvG Plettenberg 3,5:4,5
SF Neuenrade II - SV Halver II 1,5:6,5

Alle Partien mit Aufstellungen [42 KB]

Bericht

Am Ende eines zähen Kampfes stand der zweite Saisonsieg für den SC 1959 in der Bezirksliga Sauerland: Gegen die Svgg Lüdenscheid III siegten die Schalksmühler 5:3 - das gleiche Ergebnis hätte im entscheidenden Kampf der Vorsaison, der hoch verloren ging, für den SC 1959 zum Aufstieg gereicht...
Der SC 1959 trat erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung an. Der Gast aus der Bergstadt musste Volkmar Göbel und Roman Bugar ersetzen, dafür rückten allerdings die starken Jugendlichen Jamel Hellwig und Antoli Litau nach, so dass das Team so stark wie noch nie in dieser Saison antrat.
Nach nur einer Stunde einigten sich Thomas Machatzke und Andreas Lyra (Brett 4) auf eine Punkteteilung. Für die 1,5:0,5-Führung für den SC 1959 sorgte Mario Rieger, der am 3. Brett gegen Svgg-Routinier Peter Henning bei einem Abtausch eine Figur gewann und wenig später die Partie für sich entschied. Doch diese Führung war kein Ruhekissen, im Gegenteil. Am 8. Brett hatte Martin zu Putlitz gegen Anatoli Litau die Qualität und einen Bauern gegeben. Zu Putlitz stand schlecht, kämpfte jedoch ähnlich wie zuletzt gegen Ralf Reininghaus, bekam Spiel und stand am Ende, als Litau mit Qualität und Bauer mehr Remis anbot, sogar laut Computer ein bisschen besser. Das Remis war dennoch nach dem frühen Spielverlauf unverhofft (2:1).
Danach wurde lange gekämpft, wobei erst kurz vor der Zeitnotphase die nächste Entscheidung an Brett fünf fiel - hier hatte Christian Hochheusel gegen Jörg Zuschlag zwei Bauern erobert, als auch noch die Qualität verloren zu gehen drohte, gab Zuschlag auf. Ein schöner Sieg Hochheusels, der das 3:1 bescherte. Es fehlten nur noch 1,5 Zähler. Doch die waren kein Selbstgänger. Timo Röhle (Brett 2) hatte nach anfangs starker Angriffsstellung und dem anschließenden Abtausch einen Bauern geben müssen und kam in Zeitnot. Bodo Lüttich musste seinen Mehrbauern gegen Ernest Taylor zurückgeben und stand auch nurmehr pari. Tobias Klampt griff gegen Jamel Hellwig zudem in einer schweren Verteidigungsstellung einmal fehl und verlor einen wichtigen Bauern. Kurzum: Alles war drin.
Als Röhle die Zeitnotphase überstanden hatte, bot Knes ihm indes ein Remis an, was er dankend annahm (3,5:1,5). Und da wenig später Thomas Orlik (Brett 6) gegen den 74-jährigen Manfred Waschke in Zeitnot des Bergstädters eine Figur gewann und Waschke bald danach aufgab, war der Kampf beim 4,5:1,5 entschieden. Lüttich und Taylor einigten sich somit auch auf ein Remis. Nur Tobias Klampt durfte erneut de längste Partie spielen. Trotz aller Bemühungen, die Partie zu halten, wusste Klampt die Umwandlung eines Hellwigschen Bauern zur Dame nicht zu verhindern. So feierte das Talent der Svgg die einzige Siegpartie für die Gäste. Der 5:3-Endstand war nach viereinhalb Stunden besiegelt.


 

Die erfolgreichen Spieler der Bezirkstitelkämpfe: (v.l.) Robin Brauckmann, Martin Riederer (hinten), Niklas Kölz, Quentin Grob, Marc Schulze und Jannis Blumöhr.




Niklas Kölz Bezirksmeister

Schalksmühle, 24. November

Die SvG Plettenberg und der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid stellen im Schachbezirk Sauerland die neuen Titelträger in den Altersklassen U14, U12 und U10 und werden mit jeweils drei Spielern den Bezirk bei den Verbandstitelkämpfen am 9. Februar 2008 in Meschede vertreten. Marc Schulze von der SvG Plettenberg verteidigte in der U14 seinen Titel aus dem Vorjahr souverän. Der erst sechsjährige Schalksmühler Niklas Kölz sicherte sich den ersten Rang einer gemischten U12/U10- Konkurrenz.
Die Titelkämpfe in Schalksmühle waren eher mäßig besucht. Vor allem das Fehlen der ansonsten meist stark vertretenen KS Lüdenscheid machte sich deutlich bemerkbar. Kämpften im vergangenen Jahr noch 18 Akteure in diesen Klassen um die Bezirkstitel, so waren es diesmal nur zwölf. Mädchen waren wie schon im Vorjahr gar nicht am Start.
Mit sechs Teilnehmern war die U14-Konkurrenz nicht nur quantitativ am stärksten besetzt – auch die Qualität der Spiele war sehr hoch. Unangefochten in diesem Feld war der Plettenberger Marc Schulze, der im Rundenturnier alle Gegner fast mühelos besiegte und damit mit 5,0 Zählern seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigte.
Spannend ging es hier im Kampf um den zweiten Platz, der auch zur Teilnahme an den Titelkämpfen des Verbandes berechtigt, zu. Bis zur letzten Runde lag der letztjährige U12-Bezirksmeister Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) auf Rang zwei. Im letzten Spiel traf er auf Martin Riederer (SvG Plettenberg), der nur einen halben Punkt zurück lag. Riederer setzte sich gegen den jüngeren Giraud durch und löste so das zweite Ticket nach Meschede. Giraud blieb mit 3,0 Zählern nur der undankbare dritte Platz vor Janik Arens (Svgg Lüdenscheid, 2,5 Punkte), Mike Bocklenberg (SC 1959, 1,0) und Jan-Philipp Cieslik (Svgg Lüdenscheid, 0,0 Punkte).
In der U12- und U10-Klasse traten jeweils nur drei Spieler an, so dass der ausrichtende SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid die Klassen zu einem gemeinsamen Rundenturnier zusammenfasste. Der Verlauf war danach immerhin überraschend – zwei Spieler aus der U10-Klasse gaben den Ton an, wobei der jüngste Teilnehmer, Niklas Kölz (6), nach vier Siegen in Folge nur gegen den zehnjährigen Jannis Blumöhr (Plettenberg) unterlag und sich somit vor dem punktgleichen U10-Titelverteidiger Quentin Grob (ebenfalls SC 1959, auch 4,0), der nur gegen Kölz unterlag, mit hauchdünnem Vorsprung den Sieg sicherte. Grob und Kölz werden den Bezirk in der U10-Klasse in Meschede vertreten. Jannis Blumöhr als bester U12-Spieler wurde mit 3,5 Zählern Dritter und wird gemeinsam mit Robin Brauckmann (SC 1959, 2,0) auf Verbandsebene in der U12-Klasse für den Bezirk kämpfen. Alexander Rumpler (SC 1959, 1,5 Punkte, Remis gegen Blumöhr) und sein jüngerer Bruder Boris (SC 1959, 0,0) beschlossen das Feld in der jüngeren Konkurrenz. Am Ende des Turniers erhielten alle Teilnehmer als Lohn für ihre Leistungen ein Schokoladenpräsent. Die offiziellen Urkunden des Bezirks gibt es erst im neuen Jahr.

Die Turniere in Zahlen:
U14: Spielplan [35 KB] **** Kreuztabelle [37 KB] **** Tabelle [14 KB]
U12 + U10:
Spielplan [35 KB] **** Kreuztabelle [37 KB] **** Tabelle [14 KB]

Bilder
Martin Riederer (l.) im letzten Spiel gegen Valerian Giraud.
Marc Schulze bei seinem Sieg gegen Martin Riederer.
Erfolgsreiches SC-Duo: Niklas Kölz (r.) und Quentin Grob.
Auch für Meschede qualifiziert: Robin Brauckmann.
Sammelte Erfahrungen: Boris Rumpler.
Mike Bocklenberg (r.) bei seinem Sieg gegen Jan Cieslik.


Mitternachtsblitz: Mantler siegt

Halver, 23./24. November

Elf Spieler nahmen beim Mitternachtsblitz im Rahmen des Hälvertalcups in Halver teil. Der SV Halver hatte zu einem lockeren Turnier bei Musik eingeladen. Den Sieg fuhr Hendrik Mantler mit 10,0 Punkten aus zehn Spielen ein. Hinter Mantler war das Feld ausgeglichen. Zweiter wurde Dmitri Adomeit mit 7,0 Zählern, Rang drei teilten sich Ralph Kämper und Vladimir Dolgopolyj mit 6,5 Zählern. Bester SC-Akteur war Tobias Klampt auf Rang fünf.

Das Klassement: 1. Hendrik Mantler (SV Halver) 10,0 Punkte, 2. Dmitri Adomeit (Svgg Lüdenscheid) 7,0 Punkte, 3. Vladimir Dolgopolyj und Ralph Kämper (beide SV Halver) beide 6,5 Punkte, 5. Tobias Klampt (SC 1959) und Eric van der Gaag (SV Halver) beide 6,0 Punkte, 7. Timo Röhle (SC 1959) 5,5 Punkte, 8. Lothar Mirus (SV Halver) 3,0 Punkte, 9. Pornchai Ertelt (SV Halver) 2,5 Punkte, 10. Gerhard Raatz (SV Halver) und Thomas Machatzke (SC 1959) beide 1,0 Punkte


HC: Röhle verliert Topspiel

Halver, 23. November

Hälvertalcup, 4. Runde

Röhle, Timo (3) - van der Gaag, Eric (3) 0:1
Dolgopolyj, Vladimir (2) - Eckhardt, Klaus (2) 1:0
Raatz, Gerhard (2) - Adomeit, Dmitri (2) 0:1
Mirus, Lothar (1) - Klampt, Tobias (1½) 0:1
Hahnel, Philipp (0) - Zschiedrich, Daniel (0) + -

Die übrigen Partien werden nachgeholt

Eric van der Gaag (SV Halver) steht beim Hälvertalcup des SV Halver und SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid vor der Titelverteidigung. Er gewann das Spitzenspiel gegen Timo Röhle (SC 1959) allerdings sehr glücklich. Röhle hatte einen Zeit- und Materialvorteil, wurde am Ende indes nervös und griff fehl. So baute van der Gaag seine Bilanz auf 4,0 Zähler nach vier Runden aus. Röhle folgt auf Rang zwei mit 3,0 Zählern vor den punktgleichen Vladimir Dolgopolyj (SV Halver, Sieg gegen Klaus Eckhardt) und Dmitri Adomeit (Svgg Lüdenscheid, Sieg gegen Raatz). Ebenfalls auf 3,0 Zähler kann noch Uwe Kleinschmidt (Svgg Lüdenscheid) kommen, der sein Viertrundenspiel gegen Rudi Poguntke noch nachholen muss. In der 4. Runde stehen insgesamt noch vier Spiele aus. Erst danach wird die 5. und letzte Runde (7. Dezember, Schalksmühle) ausgelost.


VM A: Orlik holt auf

Halver, 23. November

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 5. Runde (Nachholspiel)
Thomas Orlik - Mario Rieger 1:0


ABC: Klampts 2. Sieg

Dortmund, 22. November

ABC-Turnier des FS 98 Dortmund, 7. Spieltag
Gruppe C

Tobias Klampt - Andreas Sroka (SC Hansa Dortmund) 1:0
Gruppe J
Christian Bien - Richard Kiauka (SF Lünen) remis


HC: Letzte Partie remis

Dortmund, 19. November

Hälvertalcup, 3. Runde (Nachholspiel)
Tobias Klampt - Thomas Machatzke remis

Die 4. Runde ist ausgelost. Sie findet am Freitag, 23. November, in Halver statt. Im Anschluss an die 4. Runde findet in Halver ab etwa 23 Uhr ein Mitternachtsblitzturnier statt.

Bericht nach der 3. Runde

Nach der 3. Runde beim Hälvertalcup 2007, den der SV Halver und der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid gemeinsam ausrichten, führt Timo Röhle (SC 1959) aufgrund der besseren Buchholz-Wertung vor dem ebenfalls noch verlustpunktfreien Titelverteidiger Eric van der Gaag (SV Halver). Beide Spieler gewannen die Topspiele der 3. Runde, die am Freitag in Schalksmühle stattfand, und weisen nun 3,0 Zähler auf.
Hart umkämpft waren die Topspiele. Röhle hatte dabei mit weiß gegen Vladimir Dolgopolyj das Glück des Tüchtigen. Die Stellung, die immer noch scharf war, hatte er leicht überzogen und zudem wenig Zeit, doch Dolgopolyj hatte offensichtlich die Bedenkzeit (eine Stunde plus fünf Sekunden pro Zug) nicht präsent, so dass er ruhig weiterspielte und sein Plättchen fallen ließ - als Röhle den Sieg reklamierte, fiel Dolgopolyj aus allen Wolken. Im zweiten Spitzenspiel kam es zwischen Eric van der Gaag und Uwe Kleinschmidt (Svgg Lüdenscheid) auch zu einer Zeitnotschlacht. Zwischendurch hatte van der Gaag die Qualität, am Ende nicht mehr, doch in der letzten Minute griff Kleinschmidt bei einem Angriff des Weißen fehl und verlor erst den Turm und dann die Partie.
Dolgopolyj und Kleinschmidt führen damit das Verfolgerfeld mit 2,0 Zählern an, zudem außerdem Klaus Eckhardt (SC 1959, Sieg gegen Siegfried Lindemann), Rudi Poguntke (SV Halver, Sieg gegen Quentin Grob), Gerhard Raatz (SV Halver, Sieg gegen Pornchai Ertelt) und Dmitri Adomeit (Svgg Lüdenscheid, Sieg gegen Lothar Mirus) gehören. Die 4. Runde findet am Freitag, 23. November, um 20 Uhr in den Räumen des SV Halver statt. Dabei kommt es zum Topspiel der beiden Führenden, in dem Timo Röhle gegen Eric van der Gaag die weißen Steine hat. Im Anschluss an das Turnier bittet der SV Halver ab 23 Uhr alle Teilnehmer, aber auch Spieler, die nicht beim Hälvertalcup dabei sind, zum Mitternachtsblitzturnier.

Auslosung 4. Runde, 23. November 2007, 20 Uhr, in Halver
Röhle, Timo (3) - van der Gaag, Eric (3)
Dolgopolyj, Vladimir (2) - Eckhardt, Klaus (2)
Kleinschmidt, Uwe (2) - Poguntke, Rudi (2)
Raatz, Gerhard (2) - Adomeit, Dmitri (2)
Machatzke, Thomas (1½) - Lindemann, Siegfried
Mirus, Lothar (1) - Klampt, Tobias (1½)
Bocklenberg, Mike (1) - Ertelt, Pornchai (1)
Grob, Quentin (1) - Kleinschmidt, Volk (1)
Hahnel, Philipp (0) - Zschiedrich, Daniel (0)


SV Halver holt Punkt

Kreisgebiet, 18. November

Verbandsliga Südwestfalen, 3. Runde
Svgg Lüdenscheid - SV Letmathe 3:5
SV Halver - SV Weidenau/Geisweid 4:4

Verbandsklasse Südwestfalen, 3. Runde
SC Marienheide - SF Lennestadt 5:3
SV Bad Berleburg - SF Neuenrade 4:4


VM A: Rieger mit Remis

Schalksmühle, 18. November

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 2. Runde (Nachholspiel)
Mario Rieger - Tobias Klampt remis


VM A: Orlik siegt

Schalksmühle, 17. November

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 5. Runde (Nachholspiel)
Tobias Klampt - Thomas Orlik 0:1


HC: Röhle in Führung

Schalksmühle, 16. November

Hälvertalcup, 3. Runde
van der Gaag, Eric (2) - Kleinschmidt, Uwe (2) 1:0
Röhle, Timo (2) - Dolgopolyj, Vladimir (2) 1:0
Klampt, Tobias (1) - Machatzke, Thomas (1) verlegt
Adomeit, Dmitri (1) - Mirus, Lothar (1) 1:0
Lindemann, Siegfried (1) - Eckhardt, Klaus (1) 0:1
Grob, Quentin (1) - Poguntke, Rudi (1) 0:1
Ertelt, Pornchai (1) - Raatz, Gerhard (1) 0:1
Kleinschmidt, Volker (0) - Zschiedrich, Daniel (0) + -
Hahnel, Philipp (0) - Bocklenberg, Mike (0) 0:1

Klassement [16 KB]

Achtung: Im Anschluss an die 4. Runde des Hälvertalcups, die am 23. November in Halver stattfindet, wird ab 23 Uhr noch ein lockeres Mitternachts-Blitzturnier gespielt. Hierzu sind auch Spieler, die nicht am Hälvertalcup teilnehmen, natürlich herzlich eingeladen.


Jugend um Vereinstitel

Schalksmühle, 16. November

Der Nachwuchs des SC 1959 spielt die Vereinsmeisterschaft aus. Direkt zu Beginn mit einer dicken Überraschung: Favorit Mike Bocklenberg unterlag gegen Niklas Kölz. Beide führen mit 3,0 Punkten das Klassement an, wobei Kölz erst drei Spiele absolviert hat. Eine weiße Weste weist auch noch Quentin Grob auf.

Kreuztabelle [38 KB] * * * * * Spielplan [38 KB]


Challenger-Cup: DWZ offiziell

Schalksmühle, 16. November

Mit der neuen Aktualisierung der DWZ-Zahlen sind nun auch die Ergebnisse des Hälvertalcups mit in die Berechnung eingeflossen und online. Noch nicht online, aber bereits berechnet ist der Bezirks-Einzelpokals, bei dem Timo Röhle und Mario Rieger Punkte verloren haben.

von DSB bereinigte Auswertung Challenger-Cup [37 KB]
Auswertung Bezirkseinzelpokal von Kai Lück [22 KB]


ABC: Bien siegt

Dortmund, 15. November

ABC-Turnier des FS 98 Dortmund, 6. Spieltag
Gruppe C

Tobias Klampt - Günter Duschek (SF Brackel) 0:1
Gruppe J
Christian Bien - Markus Böttcher (vereinslos) 1:0


HC: 3. Runde ausgelost

Schalksmühle, 13. November

Hälvertalcup, 2. Runde
Rudi Poguntke - Thomas Machatzke 0:1

Die 2. Runde ist damit komplett. Die 3. Runde ist ausgelost.
Auslosung [42 KB]
Zwischenstand [16 KB]


VM A: Zwei Remis

Schalksmühle, 13. November

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 6. Runde
Timo Röhle - Martin zu Putlitz remis

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 7. Runde (vorgezogen)
Christian Hochheusel - Tobias Klampt remis


Bezirksliga: 3:5 im Derby

Halver, 11. November

Achtbar geschlagen, aber keine Punkte mitgenommen: Der SC 1959 unterlag im Nachholspiel der 2. Runde der Bezirksliga Sauerland beim SV Halver II 3:5. Im Derby setzte sich letztlich der Favorit sicher durch, auch wenn die Partie lange Zeit sehr umkämpft war.
Am 28. Oktober war das Spiel verlegt worden, weil beide Seiten große Personalprobleme hatten. Am Nachholtermin bot der SVH erstmals seine beste Mannschaft auf. Der SC 1959 musste dagegen Spitzenkraft Bodo Lüttich (Urlaub) ersetzen - so mussten alle Akteure aufrücken. Konsequenz: An den ersten fünf Brettern waren die SC-Akteure nach DWZ klare Außenseiter, sollten der Papierform nach eher hinten ihre Chancen suchen. Doch im Kampf kam es ganz anders.
Bereits nach eineinhalb Stunden musste Peter Kernchen am 8. Brett gegen Lothar Mirus die Segel streichen. Kernchen geriet in einem Sizilianer mächtig unter Druck und gab bereits nach dem 21. Zug in nicht mehr sanierbarer Stellung auf. Auch am 7. Brett sah es zu diesem Zeitpunkt bereits schlecht aus: Martin zu Putlitz hatte gegen Ralf Reininghaus etwas optimistisch versucht, die g-Linie zu öffnen, um anzugreifen. Das bezahlte er erst mit einem Bauern und dann mit einem Qualitätsverlust. Reininghaus stand klar auf Sieg, vergab die Stellung jedoch, so dass sich beide nach drei Stunden doch noch auf ein Remis einigten - schmeichelhaft für die Gäste war das.
An den übrigen Brettern ging es derweil umkämpft zur Sache. Mario Rieger hatte an Brett zwei mit schwarz gegen Olaf Weinreich eine gute Stellung erreicht, Thomas Machatzke an Brett drei gegen Vladimir Dolgopolyj einen Bauern gewonnen. Christian Hochheusel (Brett 4) schlug sich gegen Ralph Kämper sehr gut, Timo Röhle machte am Spitzenbrett gegen Ivan Scherbanev Druck. Und auch an Brett fünf und sechs waren die Stellungen unklar. Kurzum: Alles war drin.
Nach knapp vier Stunden gingen dann gleich fünf der sechs Partien zu Ende: Am 4. Brett hatte Ralph Kämper ein Remisangebot von Christian Hochheusel ausgeschlagen, gewann in einem zähen Kampf einen Bauern und verwertete ihn tatsächlich zum zweiten Sieg des Tages für die Gastgeber. Dafür sorgte Timo Röhle am Spitzenbrett gegen Ivan Scherbanev in bravouröser Manier für den ersten SC-Sieg.
Für den SC 1959 sollte es bei einer Siegpartie bleiben. Machatzke gab trotz des Mehrbauern alle Bemühungen auf, weil gegen das Läuferpaar Dolgopolyjs kaum zu gewinnen war - Remis. Rieger stand zwar gegen Weinreich etwas aktiver, doch einen Gewinnweg sah auch er nicht - Remis. Und auch Thomas Orlik machte gegen Thomas Hoyer remis - allesamt sehr achtbare Ergebnisse für den Gast, doch unterm Strich stand "nur" ein 3:4 zu Buche, als Tobias Klampt im letzten Spiel des Tages gegen Ingrid Hermaneck (Brett 6) alles versuchen musste. Das war schwierig genug, denn Hermaneck stand kurz vor einem Qualitätsgewinn und hatte zudem einen Mehrbauern. Klampt wehrte sich, kämpfte fünf Stunden lang, musste sich am Ende aber gegen die präzise verwertende Hermaneck doch geschlagen geben. Damit war der 5:3-Endstand für die SVH-Reserve besiegelt.

Die Spiele:
Scherbanev - Röhle 0:1; Weinreich - Rieger remis; Dolgopolyj - Machatzke remis; Kämper - Hochheusel 1:0; Hoyer - Orlik remis; I. Hermaneck - Klampt 1:0; Reininghaus - zu Putlitz remis; Mirus - Kernchen 1:0



U10, U12 und U14 in Schalksmühle

Schalksmühle, 10. November

Am 24. November findet beim SC 1959 die Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Sauerland in den Altersklassen U10, U12 und U14 statt. Der SC 1959 hofft auf viele Teilnehmer.

Ausschreibung [64 KB]


ABC: Klampt verliert

Dortmund, 9. November

In einem Nachholspiel der Gruppe C des ABC-Turniers in der Dortmunder Kaktusfarm unterlag Tobias Klampt dem Dortmunder Andreas Sroka und schließt die Hinrunde damit mit 1,0 Punkten ab.


Zwo-Do: Klampt 17.

Dortmund, 8. November

Beim Zwo-Do-Blitz des FS 98 Dortmund belegte Tobias Klampt unter 28 Teilnehmern den 17. Platz. In 13 Runden erspielte er 6,5 Zähler. Ein ordentliches Ergebnis.


VM A: zu Putlitz patzt

Schalksmühle, 6. November

Vereinsmeisterschaft A-Klasse, 5. Runde
Martin zu Putlitz - Tobias Klampt 0:1
Thomas Orlik - Mario Rieger verlegt
Christian Hochheusel - Peter Kernchen 1:0


 

Guter Einstand: Sascha Gerhardt siegte bei seinem Debüt für die dritte Mannschaft.




Kreisliga: Nichts zu holen

Schalksmühle, 4. November

Die 3. Runde in der Kreisliga Sauerland brachte für die Mannschaften des SC 1959 zwei Niederlagen. Die Zweitvertretung des Klubs unterlag beim Spitzenreiter SV Halver III 0:5. Die Dritte des SC 1959 zog im Verfolgerduell bei der punktgleichen SvG Plettenberg 2:3 den kürzeren.

Eine klare Sache war der Generationenkampf in Halver: Während die Gastgeber mit vier sehr routinierten Spielern antraten, bot der SC 1959 vier Schüler auf und Benjamin Hagedorn auf. Uli Wetzel hatte nach einem Unfall kurzfristig passen müssen, so dass für ihn Maik Schourp nachrückte und ebenso wie Marc Gebauer seine Premiere bei den Senioren gab, weil auch Mike Bocklenberg (Kurzurlaub) passen musste.
Ziel des Kampfes war es, Erfahrungen zu sammeln. Das gelang. Punkte blieben dagegen aus. Am ersten Brett siegte Halvers Bezirksspielleiter Horst Radczewill in der längsten Partie des Tages nach gut zwei Stunden gegen Benjamin Hagedorn. Quentin Grob musste sich an Brett zwei Siegfried Lindemann geschlagen geben. Marc Gebauer verlor an Brett drei gegen den SVH-Ehrenvorsitzenden Rudi Poguntke. Tapfer schlug sich am vierten Brett Gianluca Falcone gegen Arnold Schäfer, verlor letztlich aber auch. Und auch Maik Schourp zahlte gegen Tim Rewitz Lehrgeld und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Die dritte Mannschaft war hoffnungsfroher nach Plettenberg gefahren. Allerdings nicht ohne Personalprobleme, so mussten Stefan Liedtke, Daniel Röhricht und Daniel Zschiedrich ersetzt werden. Sein Debüt für den SC 1959 gab Sascha Gerhardt am fünften Brett - er gewann nach nur 30 Minuten gegen Sebastian Breuckmann nach einem tadellosen Spiel. Zum 1:1 kamen die Gastgeber an Brett vier - hier behielt Lucas Hundt gegen Philipp Hahnel die Oberhand, nachdem Hahnel ohne Not Material hergeschenkt hatte. Nach einer Stunde und 20 Minuten folgte die neuerliche Führung für den Gast, als Sascha Hunold mit schwarz Daniela Seliger in die Knie zwang. Ein souveräner Sieg, nach dem der Teamsieg nahe war. Auch deshalb, weil Sven Schwarzer (Brett 3) gegen Manfred Pohlner bereits einen Läufer und einen Bauern gewonnen hatte. Doch Schwarzer versäumte die Rochade und griff kapital fehl, was ihm die Dame und später die Partie kostete. So musste am Spitzenbrett zwischen Christian Bien und Lisa Vormschlag die Entscheidung fallen. Die Plettenbergern verteidigte sich französisch und stand nach einigen ungenauen Zügen von Bien von Beginn an gut. Nach mehr als drei Stunden gewann sie zunächst einen Bauern und spielte hernach eine schöne Mattkombination. Damit war der Mannschaftskampf für den SC 1959 verloren. Zum zweiten Mal in dieser Saison denkbar knapp 2:3.


VM B: Hunold tritt nicht an

Schalksmühle, 2. November

Vereinsmeisterschaft B-Klasse, 2. Runde
Hunold, Sascha - Liedtke, Stefan - + (Hunold nicht angetreten)

Auslosung 3. Runde
Wetzel, Uli (1½) - Liedtke, Stefan (2)
Bocklenberg, Mike (1½) - Hagedorn, Benjamin (1½)
Hahnel, Philipp (1) - Hunold, Sascha (1)
Bien, Christian (½) - Schwarzer, Sven (1)
Falcone, Gianluca (0) - Zschiedrich, Daniel (0)


 

APG-Pokalsieger: Uwe Kleinschmidt (l.) siegte im Finale gegen Thomas Machatzke




Uwe Kleinschmidt gewinnt APG-Pokal

Schalksmühle, 1. November

Uwe Kleinschmidt hat den Alois-Piotrowski-Gedächtnispokal gewonnen. Kleinschmidt, der dem SC 1959 ebenso wie Kleinschmidts Sohn Volker erst am direkt vor dem Turnier als passives Mitglied beitrat, setzte sich im Endspiel gegen Thomas Machatzke durch. Im Halbfinale hatte Kleinschmidt mit schwarz gegen den Vorrundensieger Timo Röhle gewonnen. Das zweite Halbfinale ging ein wenig glücklich an Thomas Machatzke, der Christian Hochheusel besiegte. Insgesamt nahmen aufgrund des langen Wochenendes nur 14 Spieler am Turnier teil. Zahlreiche Aktive mussten aufgrund von Kurzreisen absagen, Christian Bien und Tobias Klampt fehlten zudem aufgrund ihrer Teilnahme am ABC-Turnier in Dortmund.

Auch mit 14 Teilnehmern wurde es indes ein gelungener, spannender Nachmittag. In der Vorrunde wurden in fünf Runden nach Schweizer-System die vier Halbfinalisten ermittelt. Timo Röhle fuhr mit ein wenig Glück in einigen Partien 4,0 Zähler ein, gab nur gegen Thomas Machatzke und Christian Hochheusel jeweils einen halben Punkt ab und sicherte sich so den Vorrundensieg. Nur durch die schlechtere Buchholz-Wertung wurde Thomas Machatzke (Remis gegen Röhle und Hochheusel) Vorrundenzweiter. Diese Plätze sicherten Röhle und Machatzke fürs Halbfinale die weißen Steine.

Ebenfalls ins Halbfinale zogen Christian Hochheusel durch ein Remis in Runde fünf gegen Timo Röhle und Uwe Kleinschmidt durch einen Sieg in Runde fünf gegen Klaus Eckhardt ein. Stefan Liedtke verlor sein letztes Spiel gegen Thomas Machatzke und verpasste damit den Sprung. Ebenfalls nicht in die Vorschlussrunde zog Titelverteidiger Mario Rieger ein. Nachdem er in Runde zwei gegen Timo Röhle eine Siegstellung verschenkt und verloren hatte, folgte direkt eine zweite Null gegen Uwe Kleinschmidt - zu viel für Rieger, der in der Vorrunde nur Sechster wurde. Gut schlugen sich in der Vorrunde die beiden Jugendlichen im Feld: Volker Kleinschmidt besiegte Erwin Gregull und Uli Wetzel und kam auf zwei Zähler. Der erst achtjährige Quentin Grob freute ich über einen Sieg gegen Benjamin Hagedorn.

Umkämpft waren die Halbfinals: Timo Röhle verwertete gegen Uwe Kleinschmidt eine vorteilhafte Stellung nicht und verlor mit den weißen Steinen - in der Vorrunde hatte er noch gegen Kleinschmidt gewonnen. Thomas Machatzke musste nach gutem Start gegen Christian Hochheusel einen Bauern geben und stand bescheiden, doch nach einem Fehlgriff Hochheusels gewann er den Bauern zurück und einen mächtigen Königsangriff, bei dem Hochheusel die Dame geben musste, um ein matt zu verhindern - das reichte Machatzke. Genau umgekehrt der Verlauf im Finale: Früh gewann Machatzke hier einen Bauern und hatte selbst einen mächtigen Angriff. Er verbrauchte indes viel Zeit dafür, nicht die besten Züge zu finden, so konsolidierte sich Uwe Kleinschmidt und griff später selbst vernichtend an - für den entblößten König Machatzkes gab es kein Entrinnen mehr, der Pokal war somit dem Brett 2 der Bezirksliga-Mannschaft der Svgg Lüdenscheid II sicher. Ein spannender Tag hatte seinen Sieger gefunden.

Kreuztabelle Vorrunde [46 KB]
Spielplan Vorrunde [41 KB]

Bilder
Pokalsieger: Uwe Kleinschmidt.
Finale: Kleinschmidt gegen Machatzke.
Finale: Früher Angriff auf Kleinschmidts weißen König.
Überraschung: Volker Kleinschmidt besiegte Routinier Erwin Gregull.
Noch eine Überraschung: Quentin Grob schlägt Benjamin Hagedorn.
Halbfinalaus: Christian Hochheusel, hier gegen Philipp Hahnel.
Knapp in der Vorrunde gescheitert: Klaus Eckhardt und Stefan Liedtke.
Ein Gast am Brett: Aron von Knebel.
Bewährtes Team an der Kuchentheke: Monica und Christian.


ABC: Klampt siegt

Dortmund, 1. November

Tobias Klampt hat beim ABC-Turnier in der Dortmunder Kaktus-Farm den ersten Sieg in der Gruppe C gefeiert. Klampt besiegte mit weiß Werner Benke (Rochade Eving). Christian Bien holte in der Gruppe J im Spitzenspiel gegen Stefan Skoecz (SV Eichlinghofen) ein Remis.