Sie sind hier: News 2007 Mai  
 NEWS 2007
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

MAI
 

Stechen um den Gemeindetitel: In zwei Blitzpartien setzte sich Volker Schmidt (l.) gegen Ryszard Galicki (r.) 1,5:0,5 durch. Martin zu Putlitz, Timo Röhle und Klaus Eckhardt kiebitzen bei der Entscheidung.




OGM: Schmidt ist Meister

Schalksmühle, 30. Mai

Volker Schmidt ist neuer Gemeindemeister von Schalksmühle. In den Stichkämpfen, die auf Wunsch von Ryszard Galicki kurzfristig vom 29. auf den 30. Mai verlegt worden waren, setzte sich Schmidt im Schnellschach (30 Minuten Bedenkzeit) mit 1,5:0,5 durch. Dabei hatte Schmidt das Glück des Tüchtigen. In der ersten Partie führte er die schwarzen Steine und stand zunächst nicht gut. Galicki übersah eine Gewinn-Kombination, Schmidt konsolidierte seine Stellung und hatte am Ende, als Galickis Zeit ablief, sogar einen Bauern mehr. In der zweiten Partie musste Galicki mit schwarz voll auf Sieg spielen. Auch hier stand er lange gut. Schmidt musste im Endspiel ums Remis kämpfen, stand dann aber gar auf Sieg, als er in beidseitiger Zeitnot fehlgriff. Galicki wandelte einen Bauern zur Dame um und stand klar auf Gewinn, doch wieder reichte die Zeit nicht. Da Schmidt nurmehr König und Läufer hatte, als diesmal Galickis Plättchen fiel, wurde die Partie als Remis gewertet - damit hatte Schmidt den Siegerpokal sicher. Ein in der Tat spannendes Finale der Titelkämpfe.

Die beiden Stichkämpfe [2 KB]


Schnellschach in Halver

Schalksmühle, 30. Mai

Am Freitagabend, 1. Juni, findet das zweite gemeinsame Schnellschach-Turnier von SV Halver und SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid statt. Nach der Premiere am 11. Mai, bei der sich im Feuerwehrgerätehaus überraschend Vladimir Dolgopolyj vor Volker Schmidt (beide SV Halver) und Thomas Windfuhr (Svgg Lüdenscheid) durchsetzte, findet die zweite Auflage des Turniers nun im Vereinsheim des SV Halver im DRK-Heim in der von-Vincke-Straße statt. Gespielt wird wieder ein Schnellschach-Turnier, wobei die Bedenkzeit und Rundenzahl festgelegt wird, wenn die Teilnehmer feststehen. Auch diesmal sind wieder alle interessierten Schachspieler - auch aus anderen Vereinen - herzlich willkommen.


Ordentliche Platzierungen

Lüdenscheid, 28. Mai

Mit Rang 18 (Timo Röhle) und Rang 22 (Martin zu Putlitz) verabschiedeten sich die Akteure des SC 1959 von den 1. Offenen Lüdenscheider Stadtmeisterschaften. Röhle besiegte in Runde 6 überraschend Roman Babczyk und verlor anschließend gegen den neuen U18-Stadtmeister Anatoli Litau. Zu Putlitz machte gegen Ostermeier Remis und unterlag zum Abschluss dem starken Hettler. Beide SC-Akteure dürften nach ihren Ergebnissen (Röhle 3,5/7, zu Putlitz 3/6) DWZ-Zugewinne erwarten. Die Titelkämpfe gewann der Plettenberg Marek Maniocha (7/7). Neuer Stadtmeister wurde Dr. Rolf Larisch (5,0/7).

Maniocha dominiert

Spannendes Finale bei den 1. Offenen Lüdenscheider Stadtmeisterschaften im Schach: Der Turniersieg und das entsprechende Preisgeld in Höhe von 100 Euro waren zwar längst an den Dominator des Wochenendes, Marek Maniocha von der SvG Plettenberg, vergeben, der nach seinem Auftaktsieg gegen Titelverteidiger Adrian Babczyk (SV Halver, am Ende 24.) mit sechs Siegen aus den ersten sechs Spielen uneinholbar in Führung lag und dieser Ausbeute sogar noch den siebten Sieg folgen ließ. Doch offen war vor der letzten Runde die Frage, wer neuer Stadtmeister werden würde – denn dieser Titel und der dafür vorgesehene Pokal durfte nur an einen Spieler vergeben werden, der entweder Lüdenscheider Bürger oder Mitglied eines Lüdenscheider Vereins war. Und da war das Rennen bis zuletzt offen.
Nach der relativ schnellen Niederlage von Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid) in der Schlussrunde gegen Thomas Schniederjan (Haltern), der in der Endabrechnung dadurch mit 5,5 Punkten Turnierzweiter wurde und 50 Euro Preisgeld einstrich, war der Weg frei für ein echtes „Finale“ um den Stadttitel. Dr. Rolf Larisch, DWZ-stärkster Spieler des Feldes, und Bezirksmeister Ryszard Galicki (beide Svgg Lüdenscheid) saßen sich gegenüber und kämpften lange, ehe Larisch die Partie langsam zu seinen Gunsten entschied und damit zum ersten Mal die Stadtmeisterschaft gewann. In der Turniertabelle belegte Larisch (5,0 Punkte) zudem vor den beiden punktgleichen Wolfgang Hettler (SK Bad Homburg) und Bernd-Michael Werner (HP Böblingen) aufgrund der besseren Keizer-Punkte den dritten Rang.
Nicht minder spannend war der Kampf um die Stadtkrone in der U 18-Klasse. Vier Jugendliche spielten das Seniorenturnier mit. Vor der letzten Runde hatte Jamel Hellwig (Svgg Lüdenscheid, 4,0) es noch in der Hand, den Titel zu sichern, doch er verlor in der Schlussrunde gegen Andreas Schäfers (Svgg Lüdenscheid) und musste so mitansehen, wie sein Vereinskollege Anatoli Litau (Sieg gegen Timo Röhle) mit 4,5 Zählern noch an ihm vorbeizog. Litau krönte damit eine tolle Saison 06/07. Dritter in der U 18-Klasse wurde mit 2,0 Punkten Adrian Serves von den KS Lüdenscheid.
Mit 36 Teilnehmern, die bei Senioren und U 18-Klasse vier Tage und sieben Runden lang nach dem Keizer-System die Sieger ausspielten, und 14 Jugendlichen in der U 14 und U 11 waren die von der Svgg Lüdenscheid ausgerichteten Titelkämpfe im alten Bürgeramt bestens besucht und hielten so manche Überraschung bereit.
Bereits am Sonntag war die Stadtmeisterschaft für den Nachwuchs zu Ende gegangen. In der U 14-Klasse hatten sich Dennis Wackert (KS Lüdenscheid) und Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. 4,5 Zähler aus fünf Partien hatten beide erspielt, im direkten Vergleich zudem remis gemacht – die Keizer-Punkte sprachen indes am Ende deutlich für Dennis Wackert, der sich damit über den Siegerpokal freuen durfte. In der U 11-Klasse gab es nur zwei Starter, die im U 14-Feld mitspielten. Den Sieg feierte Quentin Grob (SC Schalksmühle/Hülscheid, 2,0), der Stadtmeistertitel blieb indes auch hier in der Bergstadt und ging an Lisa Heinrich (Svgg Lüdenscheid). (Quelle: Lüdenscheider Nachrichten)

Bilder

U11-Sieger: Quentin Grob.
Gutes Ergebnis: Martin zu Putlitz.
Am Ende 18.: Timo Röhle.

Turnierhomepage


Grob gewinnt U11-Klasse

Lüdenscheid, 27. Mai

Quentin Grob vom SC 1959 hat bei den Offenen Stadtmeisterschaft in Lüdenscheid die U11-Klasse gewonnen. Grob verlor zwar erst gegen Sebastian Eschenasy in Runde 4, schlug danach aber Lisa Heinrich, seine einzige Kontrahentin in der U11. In der Jugend-Gesamtwertung wurde Grob Zehnter, Mike Bocklenberg (Sieg gegen Lisa Heinrich, Niederlage gegen Michael Schwinge) wurde 13. unter 14 Startern. Bei den Senioren sind fünf der sieben Runden gespielt. Es führt Marek Maniocha (5/5) vor Ryszard Galicki (4,5/5). Martin zu Putlitz (Sieg gegen Alexander Lider, Niederlage gegen Galicki) ist derzeit Elfter, Timo Röhle (Remis gegen Ralf Ostermeier, DWZ 1983, Niederlage gegen Alfons Schulz, DWZ 1844) ist mit ebenfalls 2,5 Zählern 17. unter 36 Startern.
Turnierhomepage


Starker zu Putlitz

Lüdenscheid, 26. Mai

Der 2. Tag der Offenen Lüdenscheider Stadtmeisterschaft war aus Sicht des SC 1959 der Tag von Martin zu Putlitz. Zu Putlitz stieg mit einem überraschenden Sieg gegen den klaren DWZ-Favoriten Uwe Kleinschmidt verspätet ins Turnier ein und ließ ein Remis gegen Adrian Serves folgen. Damit belegt zu Putlitz vor der 4. Runde Rang zehn. Timo Röhle dagegen verlor gegen Peter Henning, besiegte danach aber immerhin Dmitri Adomeit. Beim Nachwuchs gingen Quentin Grob (gegen Wunderwaldt und Cieslik) und Mike Bocklenberg (gegen V. Kleinschmidt und Giraud) in den Runden zwei und drei leer aus.
Turnierhomepage


Röhle startet mit Sieg

Lüdenscheid, 25. Mai

Mit rund 50 Teilnehmern haben die 1. Offenen Lüdenscheider Stadtmeisterschaften im alten Bürgeramt am Rathausplatz begonnen. Der SC 1959 ist mit vier Spielern vertreten. Timo Röhle gewann zum Auftakt seine Partie mit schwarz gegen Michael Rath (KS Haltern, DWZ 1677). Martin zu Putlitz steigt erst am Samstag ins Turnier ein. Bei der Jugend spielten direkt Mike Bocklenberg und Quentin Grob gegeneinander. Grob behielt überraschend die Oberhand.
Turnierseite


OGM: Stichkämpfe

Schalksmühle, 22. Mai

Durch einen Sieg in der letzten Runde gegen Horst Radczewill hat Ryszard Galicki im Titelkampf der Offenen Gemeindemeisterschaft mit Volker Schmidt gleichgezogen. Da beide Spieler mit 11,5 Punkten gleichauf liegen, kommt es zu Stichkämpfen (zweimal Schnellschach, 30 Minuten). Sollte danach keine Entscheidung gefallen sein, werden zwei Partien mit 15 Minuten Bedenkzeit angehängt. Die Stichkämpfe finden am 29. Mai um 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus statt. Bis dahin müssen auch die letzten beiden Partien (Rieger - Röhle und Gregull - Orlik) nachgeholt sein. Klassement und Spielplan


Titelkämpfe in Lüdenscheid

Lüdenscheid, 22. Mai

Die Svgg Lüdenscheid ist am Pfingstwochenende Ausrichter der 1. Offenen Schach-Stadtmeisterschaft. Sowohl die Jugendlichen als auch die Erwachsenen kämpfen ab Freitag um die Titel. Erstmals wird das Turnier nach dem Keizer-System ausgetragen.
Bei dieser neuen Turnierform gibt es im Vergleich zu dem üblichen Schweizer System einige Abweichungen. So müssen nicht alle Teilnehmer zur jeweiligen Runde anwesend sein. Wenn sie entschuldigt fehlen, erhalten sie für diese Runden eine bestimmte Anzahl von Keizerpunkten. Das System hat vor allem den Vorteil, dass keiner der anwesenden Spieler „umsonst“ erschienen ist, weil sein vorgesehener Gegner nicht gekommen ist. Wichtig auch, dass problemlos nach den ersten Runden neue Spieler für die weiteren Runden aufgenommen werden können.
Die Stadtmeisterschaft wird veranstaltet vom Stadtsportverband Lüdenscheid. Die Leitung des Turniers liegt in Händen von Frank Wollenweber, Vereinsvorsitzender der Svgg Lüdenscheid. Spielort sind die Räumlichkeiten im ehemaligen Bürgeramt des Rathaus Lüdenscheid (Rathausplatz 2b).
Zum Turnier haben bereits einige stärkere auswärtige Schachspieler gemeldet – die DWZ-Liste führt derzeit Ralf Ostermeister (SK Durlach, DWZ 2007) vor Andreas Schäfers (Svgg, DWZ 1945), Josef Czarnik (DWZ 1934), Thomas Schniederjan (beide KS Haltern, DWZ 1919) und dem aus Warschau/Polen stammenden Adam Wilczyn-ski (DWZ 1909) an. Auch Ryszard Galicki (Svgg), Vladimir Dolgopolyj (SV Halver) und Routinier Wolfram Tesche, derzeit Vereinsmeister bei Svgg und KS Lüdenscheid, haben nach derzeitigem Stand der Dinge Außenseiterchancen. Insgesamt liegen bisher 30 Meldungen für die Meisterschaften vor. Titelverteidiger Adrian Babczyk (SV Halver) hat bislang noch nicht gemeldet.
Am Freitag beginnt die erste Runde um 16 Uhr, Meldeschluss ist um 15.45 Uhr. Das Turnier der Jugendlichen U 8, U 11 und U 14 beginnt bereits um 15 Uhr, anmelden muss man sich bis 14.45 Uhr.
Das Startgeld beträgt 5 Euro; Jugendliche entrichten 2,50 Euro. Das Turnier wird zur DWZ-Auswertung eingereicht. Neben Sach- und Trostpreisen in den Jugendturnieren erhalten die Erstplatzierten im Hauptturnier Geldpreise.

Nähere Einzelheiten zum Turnier gibt‘s im Internet unter www.schachsache.de – telefonische Auskünfte erteilt Frank Wollenweber (02351/80729).


DWZ: Minus durch Sauerlandpokal

Schalksmühle, 21. Mai

Die DWZ-Auswertung für den Sauerlandpokal liegt vor. Der SC 1959 hat dabei durch die Bank verloren, in Summe 79 Punkte. Die DWZ-Verschiebungen im Einzelnen: Christian Hochheusel (alt: 1561, neu: 1560), Timo Röhle (alt: 1662, neu: 1657), Mario Rieger (alt: 1672, neu: 1645), Thomas Orlik (alt: 1642, neu: 1624), Martin zu Putlitz (alt: 1495, neu: 1479). Zu den aktuellen DWZ-Zahlen


OGM: Zweimal Remis

Schalksmühle, 20. Mai

In der Offenen Gemeindemeisterschaft verspielte Timo Röhle mit einem Remis gegen Klaus Eckhardt seine Chance auf einen Treppchenplatz. Vladimir Dolgopolyi nämlich gewinnt sein letztes Spiel gegen Christian Hochheusel kampflos, da Hochheusel durch eine Grippe außer Gefecht gesetzt ist. Tobias Klampt einigte sich in einem letzten Spiel des Turniers mit Mario Rieger auf ein Remis. Klassement und Spielplan


OGM: Schmidt legt vor

Schalksmühle, 15. Mai

In der vorletzten Runde der Offenen Gemeindemeisterschaft siegte Volker Schmidt kampflos gegen Horst Radczewill, gewann auch sein vorgezogenes Spiel gegen Erwin Gregull und setzte sich an die Spitze des Feldes. Sollte Ryszard Galicki, der Christian Hochheusel bezwang, sein letztes Spiel (gegen Radczewill) gewinnen, dann wird es am 29. Mai ein Stechen um den OGM-Titel geben. Angesetzt ist das Stechen auf zwei Schnellschach-Partien (30 Minuten). Sollten diese Remis enden, so wird bis zur Entscheidung geblitzt. In der dritten Partie des Abends bezwang Mario Rieger Thomas Orlik. Klassement und Spielplan


CC: Bien nun Dritter

Schalksmühle, 14. Mai

In der 4. Runde des Challenger-Cups setzte sich Christian Bien mit weiß gegen Philipp Lemke durch und schob sich damit auf den dritten Turnierplatz vor. Klassement und Spielplan


Neue DWZ-Zahlen offiziell

Schalksmühle, 14. Mai

Nach dem neuesten Akualisierungslauf der DWZ-Datenbank sind die Ergebnisse der Mannschaftsmeisterschaft im Schachbezirk Sauerland und auch des Ramada-Cups in Magdeburg offiziell. Dabei ergaben sich einige Veränderungen. So kratzt Bodo Lüttich nun an der 2000er-Marke (DWZ 1991). Weitere Gewinner: Thomas Machatzke (1619 auf 1675), Timo Röhle (1616 auf 1662), Tobias Klampt (1578 auf 1637) und Peter Kernchen (1511 auf 1544). Herbe Verluste mussten vor allem Martin zu Putlitz (1581 auf 1495) und Peter Tschersich (1504 auf 1409) hinnehmen. Erstmals eine DWZ-Zahl weist nun Mike Bocklenberg (787) auf.

Die DWZ-Rangliste des Vereins
DWZ-Auswertung MM Bezirk Sauerland 06/07 [40 KB]
DWZ-Auswertung Ramada-Cup Magdeburg [132 KB]


OGM: Klampt mit Remis

Schalksmühle, 14. Mai

In der Offenen Gemeindemeisterschaft scheint der fünfte Platz für Tobias Klampt zementiert. Gegen Thomas Orlik machte er in seinem vorletzten Spiel remis. Damit geht wohl für ihn nach oben und unten nichts mehr. Klassement und Spielplan


OGM: Röhle besiegt Orlik

Schalksmühle, 13. Mai

Im Duell der Vereinsmeister von 2005 und 2006 besiegte in der Offenen Gemeindemeisterschaft Timo Röhle Thomas Orlik und behielt so seine Chance auf einen Treppchenplatz. Klassement und Spielplan


Sauerlandpokal: Nullausbeute

Halver, 12. Mai

Heimsieg: Der SV Halver hat den Sauerlandpokal der Schachspieler am Samstag verteidigt. Mit 4,5 Zählern setzte sich das Team aus Halver in den Räumlichkeiten der Sparkasse in Halver vor der Svgg Lüdenscheid (3,5 Punkte) und den punktgleichen Teams der SvG Plettenberg und der SF Neuenrade (beide 2,5 Punkte) durch.
Der Sieg des SVH beim Saisonfinale im Schachbezirk Sauerland war letztlich nicht überraschend, denn die Halveraner schickten fünf Spieler aus dem Verbandsklassen-Meisterteam ins Rennen. Die übrigen fünf Teams, die in Halver antraten, waren nicht so durchgehend stark aufgestellt.
Relativ früh feierten Peter Martino-Groß (gegen A. Heesemann, Svgg Lüdenscheid), Roman Babczyk (gegen Vormweg, SvG Plettenberg) und Volker Schmidt (gegen Röhle, SC Schalksmühle/Hülscheid) Siege, dazu kam ein Remis von Olaf Weinreich (gegen Lanaras, SF Neuenrade). Den Pokalsieg perfekt machte Hendrik Mantler mit seinem Erfolg gegen Bernd Dahlmann (SF Attendorn).
Der Verfolger aus Lüdenscheid zog nur in Person von Andreas Heesemann gegen den SVH den kürzeren und gab daneben nur in der Neuauflage des Endspiels der Bezirkseinzel-Meisterschaft zwischen Ryszard Galicki und Walter Cordes einen halben Zähler ab. Die SvG Plettenberg punktete zwar durch die Verbandsliga-Spieler Thomas Kuhnen und Dirk König, war an den hinteren Positionen aber nicht so stark aufgestellt. Für die SF Neuenrade vergab Hans-Dietmar Wolter in einer der längsten Partien des Tages mit seiner Niederlage gegen Attendorner Gregor Springob den möglichen Sprung auf den geteilten zweiten Rang. Die Attendorner belegten mit 2,0 Zählern den fünften Platz.
Ohne Punkte und mit der roten Laterne kehrte der SC 1959 vom Sauerlandpokal zurück. Timo Röhle (gegen Volker Schmidt, SV Halver), Christian Hochheusel (gegen Thomas Kuhnen, SvG Plettenberg), Thomas Orlik (gegen Dmitri Adomeit, Svgg Lüdenscheid), Martin zu Putlitz (gegen Peter Olszewski, SF Neuenrade) und Mario Rieger (gegen Paul König, SF Attendorn) verloren allesamt ihre Partie, wobei Rieger eine klare Siegstellung verschenkte. Damit wurde der SC 1959 im Feld der sechs Teams Letzter.

Die Spiele: Gregor Springob (SF Attendorn) - Hans-Dittmar Wolter (SF Neuenrade) 1:0; Ryszard Galicki (Svgg Lüdenscheid) - Walter Cordes (SF Neuenrade) remis; Thomas Windfuhr (Svgg Lüdenscheid) - Jürgen Hecker (SvG Plettenberg) 1:0; Christian Hochheusel (SC 1959) - Thomas Kuhnen (SvG Plettenberg) 0:1; Timo Röhle (SC 1959) - Volker Schmidt (SV Halver) 0:1; Michael Heesemann (Svgg Lüdenscheid) - Andreas Pankrath (SF Attendorn) 1:0; Peter Ruda (SF Neuenrade) - Daniela Seliger (SvG Plettenberg) remis; Thomas Orlik (SC 1959) - Dmitri Adomeit (Svgg Lüdenscheid) 0:1; Bernd Dahlmann (SF Attendorn) - Hendrik Mantler (SV Halver) 0:1; Lisa Vormschlag (SvG Plettenberg) - Roman Babczyk (SV Halver) 0:1; Paul König (SF Attendorn) - Mario Rieger (SC 1959) 1:0; Olaf Weinreich (SV Halver) - Vasileios Lanaras (SF Neuenrade) remis; Dirk König (SvG Plettenberg) - Henry Mickisch (SF Attendorn) 1:0; Peter Martino-Groß (SV Halver) - Andreas Heesemann (Svgg Lüdenscheid) 1:0; Peter Olszewski (SF Neuenrade) - Martin zu Putlitz (SC 1959) 1:0


CC: Hunold siegt

Schalksmühle, 12. Mai

In einem Spiel der 4. Runde des Challenger-Cups setzte sich Sascha Hunold im Verfolgerduell mit den weißen Steinen gegen Sven Schwarzer durch. Hunold weist damit nun 3,5 Zähler auf und hat sich damit auf den zweiten Platz vorgeschoben. Klassement und Spielplan


Dolgopolyj überrascht

Schalksmühle, 11. Mai

Vladimir Dolgpolyj gewann etwas überraschend mit Optimalausbeute von 5,0 Zählern das gemeinsam vom SC 1959 und dem SV Halver ausgerichtete Schnellschach-Turnier im Feuerwehrgerätehaus, an dem sich 17 Spieler beteiligten - fünf Akteure des SV Halver und jeweils sechs des SC 1959 und der Svgg Lüdenscheid.
Die Turnierfavoriten waren andere gewesen: Volker Schmidt vom SV Halver zum Beispiel oder Thomas Windfuhr und Bezirksmeister Ryszard Galicki von der Svgg Lüdenscheid. Doch es kam anders. In dem Turnier, das bei einer Bedenkzeit von 21 Minuten pro Spieler pro Partie über fünf Runden nach Schweizer-System ging, patzten die Favoriten: Galicki verlor direkt gegen Windfuhr in Runde zwei und gab später noch einen halben Zähler gegen den stark aufspielenden Lüdenscheider Youngster Dmitri Adomeit ab. Windfuhr und Schmidt machten gegeneinander remis. Schmidt gab zudem noch überraschend einen halben Punkt gegen SC-Routinier Erwin Gregull und Dmitri Adomeit ab. Windfuhr schließlich verspielte seine Siegchancen mit einer Weißniederlage gegen Dolgopolyj in Runde vier.
Und so war der Weg frei für den Mann aus Omsk/Sibirien: Vladimir Dolgopolyj hielt seine Weste in den Partien gegen Daniel Zschiedrich, Peter Henning, Dmitri Adomeit, Thomas Windfuhr und Frank Wollenweber weiß und wurde mit 5,0 Punkten verdienter Turniersieger.
Im Kampf um die Plätze verhalf die bessere Buchholz-Wertung Thomas Windfuhr vor Ryszard Galicki und Volker Schmidt (alle 3,5 Punkte) auf den zweiten Platz. Jeweils 3,0 Zähler erspielten Frank Wollenweber und Dmitri Adomeit auf den Plätzen fünf und sechs. Christian Hochheusel als bester Schalksmühler wurde mit 2,5 Punkten Siebter vor den punktgleichen Peter Henning (Svgg), Erwin Gregull (SC 1959), Anatoli Litau (Svgg), Timo Röhle, Thomas Machatzke und Daniel Zschiedrich (alle SC 1959). Abgeschlossen wurde das Feld von Klaus Eckhardt (SC 1959, 2,0), Gerhard Raatz, Pornchai Ertelt (beide 1,5) und Siegfried Lindemann (alle SV Halver, 1,0).
Am 1. Juni findet ein weiteres gemeinsames Schnellschachturnier in den Räumen des SV Halver im DRK-Heim in der von-Vincke-Straße statt.
Endstand [48 KB]
Der Spielplan [64 KB]


CC: Neue Runde hat begonnen

Schalksmühle, 8. Mai

Mit der kampflosen Niederlage von Patrick Stöckel gegen Philipp Lemke ist die 3. Runde des Challenger-Cups zu Ende gegangen. Und direkt hat die 4. Runde begonnen. Und zwar mit dem Topspiel. Spitzenreiter Daniel Röhricht setzte sich dabei mit weiß gegen Verfolger Stefan Liedtke durch und hat damit nun beste Karten, den Challenger-Cup zu gewinnen.
Der Zwischenstand [16 KB]
Die Auslosung der 4. Runde [42 KB]


Schnellschach: Bocklernberg siegt

Schalksmühle, 7. Mai

Bei einem Schnellschach-Turnier der Jugend des SC 1959 behielt Favorit Mike Bocklenberg souverän die Oberhand: Bocklenberg gewann alle sieben Partien und verwies Gian-Luca Falcone (6,0 Punkte) und Marc Gebauer (5,0 Punkte) auf die Plätze zwei und drei. Vierter wurde Quentin Grob (4,0 Punkte). Auf den weiteren Plätzen folgten Patrick Binder (3,0 Punkte), Mike Schlez (2,0 Punkte), Diamant Ferizaj und Turnierdebütant Robin Brauckmann (beide 0,5 Punkte).


OGM: Schmidt punktet

Schalksmühle, 8. Mai

In der Offenen Gemeindemeisterschaft bleibt das Titelrennen spannend: Volker Schmidt besiegte in der 11. Runde Christian Hochheusel und zog nach Punkten mit Ryszard Galicki gleich. In der zweiten Partie des Abends behielt Vladimir Dolgopolyj gegen Martin zu Putlitz die Oberhand. Klassement und Spielplan


Magdeburg: DWZ-Minus

Schalksmühle, 6. Mai

Die DWZ-Auswertung der Vorrunde der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft liegt vor. Auf der Turnierhomepage sind die Zahlen, die erst beim nächsten Aktualisierungslauf offiziell werden, einzusehen. Die DWZ-Bilanz des SC 1959 ist geteilt. Drei Spieler gewannen, vier Spieler verloren Punkte. Der große Gewinner ist Tobias Klampt (+60). Insgesamt aber hat der SC 1959 49 Punkte gelassen. Im Einzelnen:


 
  DWZ alt  Leistung  DWZ neu  Differenz 
Hochheusel, Christian  1582  1369  1543  -39 
Klampt, Tobias  1578  1886  1638  +60 
Machatzke, Thomas  1619  1751  1646  +27 
Putlitz, Martin zu  1561  1421  1530  -31 
Röhle, Timo  1616  1626  1619  +3 
Rieger, Mario  1693    1671  -22 
Tschersich, Peter  1504    1457  -47 



CC: Kleiner Bruder gewinnt

Schalksmühle, 6. Mai

In der 3. Runde des Challenger-Cups setzte sich Jannik Stache überraschend gegen seinen älteren Bruder Marvin Stache durch. Im zweiten Spiel des Tages verlor Kerstin Lüken gegen Marco Matijevic. Die letzte Partie der 3. Runde (Stöckel - Lemke) findet am 8. Mai um 19 Uhr statt. Danach erfolgt die Auslosung der 4. Runde. Klassement und Spielplan


Dahlmann wiedergewählt

Neuenrade, 5. Mai

Wenig spektakulär verlief am Samstagnachmittag in der Neuenrader Gaststätte „Unterm Glocken“ die jährliche Versammlung des Schachbezirks Sauerland. Der Vorstand bleibt unverändert. Geschäftsführer Bernd Dahlmann (SF Attendorn) wurde im Amt bestätigt. Für den derzeit erkrankten DWZ-Sachbearbeiter Peter Kernchen (SC Schalksmühle/Hülscheid) wird für ein Jahr der Verbandsreferent Kai Lück die Arbeit miterledigen. Als Webmaster der seit kurzem neu gestalteten Internetpräsenz des Bezirks wird weiterhin Paul König veröffentlich zeichnen – ihm wird vom Bezirk ein Swiss-Chess-Programm angeschafft werden, so dass die Homepage in Zukunft stets mit den neuesten Tabellen versehen werden kann.
Neben den Ehrungen der Meister und den Berichten – der Bezirksvorsitzende Walter Cordes verwies in seinem Bericht auf einen Mitgliederrückgang von 404 auf 395 – wurde auch ein Antrag der Svgg Lüdenscheid zur Abstimmung gebracht. Einstimmig beschlossen die Delegierten, dass die Bezirks-Einzelmeisterschaft in der nächsten Saison mit nur fünf Runden an einem Wochenende ausgespielt werden soll. Ausrichter wird die Svgg Lüdenscheid sein. Die übrigen Bezirksturniere wurden am Samstag ebenfalls wie folgt vergeben: Blitzeinzel KS Lüdenscheid, Blitzmannschaft SvG Plettenberg, Schnellschach SC Schalksmühle/Hülscheid und Pokaleinzel SF Neuenrade.


Bezirksversammlung

Neuenrade, 5. Mai

Am 5. Mai findet um 14 Uhr in Neuenrade die Bezirksversammlung des Schachbezirks Sauerland statt. Auf der Tagesordnung stehen Ehrungen, die Neuwahl des Geschäftsführers und auch Anträge. So soll darüber beraten werden, die Bezirkseinzelmeisterschaft auf fünf Runden zu verkürzen und an einem Wochenende zu spielen. Den Antrag stellte die Svgg Lüdenscheid.


OGM: Schwarzer muss passen

Schalksmühle, 4. Mai

Er hat sich bemüht, aber die Zeit hat nicht gereicht: Aufgrund starker beruflicher Belastung und dem Parallel-Turnier im Challenger-Cup hat sich Sven Schwarzer entschieden, seine übrigen Spiele in der Offenen Gemeindemeisterschaft kampflos abzugeben. Ein Verzerrung des Tabellenbildes entsteht hierdurch nicht. Klassement und Spielplan


Neues von den Königsspringern

Lüdenscheid, 2. Mai

Auch hinter den Königsspringern Lüdenscheid liegt ein ereignisreiches Wochenende. Am Samstag hat der Verein eine Feier zur 50-jährigen Mitgliedschaft von Hermann Polig, Siegfried Polig und Walter Bergmann veranstaltet und die drei Jubilare geehrt. Auch der SC 1959 gratuliert herzlich. Am Freitag wurde Daniel Babczyk zum neuen Jugendwart der Königsspringer gewählt. Karl-Heinz Bornemann will - so die Lüdenscheider Nachrichten - nur noch passives Mitglied des Vereins bleiben und im nächsten Jahr im Bezirk Oberberg für den SK Meinerzhagen spielen.