Sie sind hier: News 2006 November  
 NEWS 2006
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

NOVEMBER

Orlik übernimmt Führung

Schalksmühle, 30. November

Mit einem Schwarzsieg gegen Peter Kernchen hat Thomas Orlik (7,5/9) die Führung in der Vereinsmeisterschaft übernommen. Die Entscheidung über den Nachfolger von Timo Röhle (7,0/10) fällt am 3. Dezember wenn Orlik auf Martin zu Putlitz (6,0/9) trifft und der zweite potenzielle Titelkandidat Mario Rieger (7,0/9) gegen Tobias Klampt (6,0/9) spielt. Klassement und Spielplan


ABC: Röhle überrascht

Dortmund, 30. November

In der Gruppe D des ABC-Turniers in der Dortmunder Kaktus-Farm hat Timo Röhle dem mit sechs Punkten aus sechs Partien führenden Christoph Rzoczek mit schwarz die erste Niederlage beigebracht und sich damit auf Rang drei vorgeschoben. Tobias Klampt verlor das Verfolgerduell gegen Jürgen Mokros. Christian Bien blieb in der G-Gruppe spielfrei, da sein Gegner schwer erkrankt und ins Krankenhaus eingeliefert worden war.
Übersicht D-Gruppe [46 KB]
Übersicht G-Gruppe [46 KB]


Scherbanev schlägt Schmidt

Schalksmühle, 28. November

In einer vorgezogenen Partie des Hälvertalcups besiegte Ivan Scherbanev mit weiß überraschend Volker Schmidt und hat sich damit bis zum Freitag an die Spitze des Klassements gesetzt. Zwar hatte Scherbanev zunächst zwei Bauern weniger, mit einem Gewaltopfer zwang er Schmidt, der in Zeitnot kam, am Ende aber nicht unverdient in die Knie. Scherbanev muss nun hoffen, dass der bisherige Spitzenreiter Eric van der Gaag im letzten Spiel gegen Thomas Machatzke Federn lässt. Die Partie zwischen Erwin Gregull und Vladimir Dolgopolyj wurde von beiden Spielern kampflos Remis gegeben, da Dolgopolyj am Freitag aufgrund einer anderweitigen Turnierteilnahme nicht spielen kann.
Zwischenstand [65 KB]
Spielplan [62 KB]


Orlik hält sich schadlos

Schalksmühle, 27. November

Thomas Orlik hat sich in seinem drittletzten Spiel der Vereinsmeisterschaft schadlos gehalten. Mit weiß besiegte er Christian Bien und hat damit weiter die Chance, aus eigener Kraft Vereinsmeister zu werden. Klassement und Spielplan


HC: Remis in Runde 5

Schalksmühle, 27. November

In einer vorgezogenen Partie der 5. und letzten Runde des Hälvertalcups trennten sich Christian Hochheusel und Martin zu Putlitz mit einem Remis. Zu Putlitz hatte zwar einen Bauern und die Qualität gewonnen, doch in beidseitiger Zeitnot gaben sich beide Spieler mit einem Remis zufrieden. Hochheusel übernahm damit vorerst Rang zwei.
Klassement [62 KB]
Spielplan [65 KB]


Wortmann Bezirksmeister

Schalksmühle, 26. November

Klaus-Peter Wortmann von der Svgg Lüdenscheid ist neuer Bezirksmeister im Schnellschach. Mit 5,5 Punkten aus sieben Partien setzte sich Wortmann im Foyer der GS Spormecke in Schalksmühle vor dem punktgleichen Hendrik Mantler durch. Wortmann wies in der Endabrechnung die bessere Buchholz-Wertung auf. Dritter wurde Thomas Kuhnen (SVg Plettenberg, 5,0), der den Schachbezirk Sauerland damit im Juni 2007 ebenfalls bei den Verbandsmeisterschaften vertreten wird.
Der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid als Ausrichter durfte 25 Spieler zu den Meisterschaften - ausnahmsweise im schmucken neuen Foyer der Grundschule Spormecke, weil das Feuerwehrgerätehaus durch den Awo-Weihnachtsbasar belegt war - begrüßen. Gespielt wurden sieben Runden nach Schweizer-System bei einer Bedenkzeit von 30 Minuten pro Spieler pro Partie.
DWZ-Favorit Hendrik Mantler (2105) leistete sich zwar in der 2. Runde eine Niederlage gegen den Bezirksmeister im klassischen Schach, Ryszard Galicki (Svgg Lüdenscheid), hielt sich danach aber bis auf ein Remis gegen Andreas Schäfers (Svgg Lüdenscheid) relativ schadlos. Wortmann startete gar mit 5,5 Zählern aus sechs Partien (Remis gegen Schäfers) und hatte vor der letzten Runde einen ganzen Punkt Vorsprung vor Mantler, Schäfers und Helmut Hermaneck (Svgg Lüdenscheid) und somit den Titel schon fast in der Tasche.
In der 7. und letzten Runde traf Wortmann allerdings auf Mantler – und unterlag. Es durfte wieder gerechnet werden, allerdings nur zwischen den Beiden, denn Schäfers (gegen Kämper) und Hermaneck (gegen Kuhnen) verloren ihre Schlusspartien ebenfalls. Die Buchholz-Wertung (32,5) rettete Wortmann indes gegenüber Mantler (29,0). Kuhnen (5,0/29,5) setzte sich im Kampf um Rang drei ebenfalls aufgrund der besseren Buchholz-Wertung vor Ralph Kämper (SV Halver, 5,0/27,5) durch. Auf den nächsten Rängen folgten Schäfers (4,5/ 29,5), Hermaneck (4,5/29,0), als bester Spieler des Ausrichters Christian Hochheusel (4,5/28,5) und Frank Wollenweber (4,5/27,5), der die meisten Remisen im Turnierverlauf spielte. Titelverteidiger Rolf Schulte von den SF Neuenrade war nicht am Start. Bester Hönnestädter war Dimitrios Lanaras (10., 4,0), der damit sogar besser abschnitt als der Bezirksvorsitzende Walter Cordes (14., 3,5) aus Neuenrade.
Die Bilanz des SC 1959 fiel ordentlich aus. Sechs SC-Spieler nahmen am Turnier, das Thomas Machatzke leitete, teil. Christian Hochheusel als Siebter des Klassements spielte ein ausgezeichnetes Turnier, verlor nur gegen Mantler und Wortmann, gegen die er auch lange ordentlich gestanden hatte, und machte gegen Wollenweber Remis. Timo Röhle (3,0 Punkte) wusste trotz einer Siegpartie gegen Wolfram Tesche nicht an die gute Leistung des Vorjahres anzuknüpfen und landete ebenso wie Martin zu Putlitz und Thomas Orlik (beide ebenfalls 3,0) im breiten Mittelfeld des Klassements. Stefan Liedtke (2,0) und Daniel Zschiedrich (2,5) komplettierten das SC-Aufgebot.

Der Endstand [67 KB]
Die Fortschrittstabelle [66 KB]
Der Spielplan [107 KB]

Bilder


Der Zweitplatzierte und der Sieger: Hendrik Mantler (l.) und Klaus-Peter Wortmann.
Als Dritter für die Verbandsmeisterschaft qualifiziert: Thomas Kuhnen.
Bester Schalksmühler im Feld: Christian Hochheusel.
Der Bezirksmeister im klassischen Schach wurde Neunter: Ryszard Galicki.
Zwei Frauen nahmen teil: Ingrid Hermaneck (l.) und Sandra Wengenroth.
Die Kiebitze am Ende der Runde beobachten Hendrik Mantlers Partie.


Svgg holt Viererpokal

Lüdenscheid, 25. November

Die Svgg Lüdenscheid hat den Viererpokal im Schachbezirk Sauerland gewonnen. Im Finale setzte sich die Svgg dankbar knapp 2,5:1,5 gegen den SV Halver durch. Die Halveraner hatten Pech, dass sie kurzfristig Ralph Kelbling ersetzen mussten. Die Spiele: Schäfers - H. Mantler 0:1, Wortmann - Martino-Groß 1:0, Hermaneck - Schmidt remis, Galicki - Lindemann 1:0.


Orlik und Radczewill remis

Schalksmühle, 24. November

In einem Nachholspiel der Vereinsmeisterschaft trennten sich Horst Radczewill und Thomas Orlik mit einem Remis. Orlik hatte zunächst gute Chancen ausgelassen, am Ende übersah Radczewill einen vorhandenen Gewinnweg. Orlik bleibt damit im Turnier weiter ungeschlagen. Klassement und Spielplan


ABC: Revanche geglückt

Schalksmühle, 23. November

In der 6. Runde des ABC-Turniers gelang Timo Röhle mit weiß die Revanche für die Niederlage in Runde eins gegen Tobias Klampt. Christian Bien hatte sein Spiel der G-Gruppe gegen Inge Krüger bereits am 13. November ausgetragen (Remis). In der nächsten Woche treffen Klampt und Röhle im Hälvertalcup schon wieder aufeinander.


Rieger übernimmt die Spitze

Schalksmühle, 21. November

Zwei Spiele der Vereinsmeisterschaft fanden am Nachholspieltag statt. Dabei bezwang Martin zu Putlitz mit weiß Peter Kernchen. Mario Rieger gewann ebenfalls mit weiß gegen Erwin Gregull und zeigte dabei sein bestes Spiel der laufenden Meisterschaft. Rieger hat damit die Spitze übernommen. Thomas Orlik hat es indes in der Hand, die Meisterschaft für sich zu entscheiden. Dazu benötigt er aus seinen vier ausstehenden Spielen noch 3,5 Punkte. Klassement und Spielplan


Van der Gaag im Glück

Schalksmühle, 21. November

Mit zwei Nachholspielen wurde die 4. Runde des Hälvertalcups komplettiert. Im Spitzenspiel hatte Eric van der Gaag gegen Volker Schmidt Glück. Schmidt hatte in beidseitiger Zeitnot eine Gewinnstellung auf dem Brett, stellte aber einzügig einen Turm ein und war damit patt gesetzt. Damit hat van der Gaag die Spitze mit einem halben Zähler Vorsprung verteidigt. Im zweiten Nachholspiel bezwang Ivan Scherbanev Martin zu Putlitz. Die Halveraner Scherbanev und Schmidt sowie der Schalksmühler Machatzke weisen damit 3,0 Punkte auf und haben somit noch allesamt Chancen auf den Turniersieg. In der letzten Runde ist das Top-Quartett unter sich. Van der Gaag reicht dabei mit weiß gegen Machatzke ein Remis, um den Turniersieg perfekt zu machen. Im Verfolgerduell treffen Scherbanev und Schmidt aufeinander. Die letzte Runde findet am 1. Dezember in Schalksmühle statt.

Spielplan (mit allen Ansetzungen der 5. Runde) [65 KB]
Tabelle [62 KB]
Fortschrittstabelle [63 KB]


SC 1959 neuer Tabellenführer

Schalksmühle, 19. November

Der SC 1959 ist nach der 4. Runde in der Bezirksliga Sauerland Spitzenreiter. Den Weg auf den Platz an der Sonne ebnete der 5,5:2,5-Sieg im Derby gegen den SV Halver II. Der bisherige Tabellenführer Königsspringer Lüdenscheid unterlag den SF Lennestadt 3:5. Der bisherige Tabellenzweite SF Attendorn trennte sich von der SVg Plettenberg III 4:4. Damit hat der SC 1959 einen Zähler Vorsprung auf die beiden ersten Verfolger.

Gegen den SV Halver II lief es für die Schalksmühler prächtig. Im vergangenen Jahr hatten die Halveraner noch 5,5:2,5 gewonnen. Nach dem Verlust von Ralph, Philipp und Alexander Kelbling ist das Team in diesem Jahr aber nicht mehr so stark einzuschätzen, so dass sich der SC 1959 eine Außenseiterchance ausgerechnet hatte. Ersetzen musste der SC 1959 Martin zu Putlitz (Bundeswehr), beim SV Halver fehlte Ingrid Hermaneck (verhindert). Ein spannender Kampf kündigte sich an.
In Führung ging der Gast aus Halver nach zwei Stunden. Thorben Mantler (Brett 3) hatte gegen Christian Hochheusel von Beginn an sehr aktiv gestanden, Hochheusel war nicht zur Rochade gekommen und kämpfte letztlich auf verlorenem Posten. So bescherte der DWZ-Favorit Mantler dem SVH das 1:0. An den übrigen Brettern sah es indes nicht schlecht aus. Als Erster verwertete Bodo Lüttich am Spitzenbrett gegen Ivan Scherbanev seine gute Stellung. Lüttich setzte mit schwarz auf Königsangriff - als Scherbanevs Springer verloren zu gehen drohte und zudem das Mattnetz enger wurde, gab der SVH-Neuzugang auf.
Die 2:1-Führung für den SC 1959 besorgte nur wenig später in der schönsten Angriffspartie des Tages Timo Röhle. Gegen Vladimir Dolgopolyj gab er zwar einen Bauern für seinen Königsangriff - die Stellung des Halveraners brach aber bald zusammen. Zunächst eroberte Röhle die Dame für einen Turm, kurz vor dem Matt gab Dolgopolyj dann auf. Für Röhle am zweiten Brett nach einer feinen Leistung der erste Saisonsieg.
Die Weichen in Richtung Sieg waren somit gestellt, denn Tobias Klampt hatte gegen Horst Radczewill eine Figur erobert, Thomas Machatzke zudem gegen Gerhard Raatz eine Figur für zwei Bauern gewonnen. Tatsächlich sorgte Machatzke nach dreieinhalb Stunden für das 3:1. Einen Bauern hatte er noch erobert, als Raatz einzügig einen Turm einstellte und direkt aufgab. Nur Minuten später folgte das 4:1 - Peter Kernchen (Brett 7) hatte mit schwarz mühsam seinen leichten Stellungsvorteil gegen Siegfried Lindemann peu a peu in eine Siegstellung umgemünzt. Das Remis war damit sicher.
Der Sieg folgte wiederum wenige Minuten später. Horst Radczewill hatte gegen Tobias Klampt zwar die Figur zurückerobert, bot in scharfer Stellung indes Remis an, was Klampt direkt annahm. Damit stand es 4,5:1,5 für den SC 1959. Die Partie war entschieden. Die fünfte Siegpartie des Tages aus Sicht der Gastgeber steuerte Thomas Orlik (Brett 5) nach schönem Königsangriff gegen den jungen Pornchai Ertelt bei. Die letzte Partie des Tages ging noch einmal an den Gast. Ersatzspieler Thomas Hoyer wurde seiner Favoritenstellung nach DWZ gegen Peter Tschersich letztlich gerecht - Tschersich hatte lange sehr gut gespielt und remislich gestanden. Im Endspiel aber kippte die Partie zugunsten des Halveraners. Der Freude über den 5,5:2,5-Teamerfolg tat das aber keinen Abbruch mehr.

Bilder
Sieg gegen Christian Hochheusel: Thorben Mantler (SV Halver).
Erfolg am achten Brett: Thomas Hoyer (SV Halver).
Am siebten Brett setzte sich Peter Kernchen (r.) gegen Siegfried Lindemann durch.
Gute Vorstellung gegen Pornchai Ertelt: Thomas Orlik.
Einzige Remispartie des Tages: Horst Radczewill (r.) contra Tobias Klampt.


Galicki neuer Bezirksmeister

Lüdenscheid, 19. November

Im Stichkampf um die Bezirks-Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Sauerland setzte sich Ryszard Galicki (Svgg Lüdenscheid) gegen Walter Cordes (SF Neuenrade) durch und holte so den Titel. Bei den Titelkämpfen hatten beide nach fünf Runden gleichauf gelegen - schon in der Endtabelle hatte Galicki nach Buchholz-Wertung geführt, die aber nicht zur Entscheidung hinzugezogen wurde. Im Stechen nun machte er den Titelgewinn trotzdem perfekt.


Halver und Lüdenscheid im Finale

Halver, 18. November

Im Viererpokal des Schachbezirks Sauerland haben der SV Halver und die Svgg Lüdenscheid das Finale erreicht. Der SV Halver siegte im Semifinale 2,5:1,5 gegen die SF Neuenrade. Die Svgg Lüdenscheid setzte sich 2,5:1,5 gegen den SV Halver III durch.


Quentin Grob Bezirksmeister

Schalksmühle, 18. November

Der SC 1959 hat einen Bezirksmeister in seinen Reihen: Bei den Titelkämpfen des Nachwuchses im Schachbezirk Sauerland gewann der siebenjährige Quentin Grob die U10-Klasse. Auch die übrigen Schalksmühler, die in Vertretung für die verhinderten Timo Röhle und Martin zu Putlitz von Mario Rieger und Uli Wetzel betreut wurden, machten ihre Sache in Lüdenscheid gut.
In der U10-Spielklasse hatten nur zwei Spieler gemeldet, so dass die Königsspringer als Ausrichter ein Finale in Hin- und Rückspiel ansetzten. Quentin Grob gewann dabei zweimal souverän gegen Robin Babczyk (Königsspringer Lüdenscheid) - in einem der beiden Spiele setzte er seinen Gegner mit dem Schäferzug matt. Lohn für den Siebenjährigen war der Bezirkstitel.
Deutlich mehr Teilnehmer spielten in den übrigen Klassen. In der U12-Klasse ging neun Teilnehmer an den Start. Gespielt wurde ein Rundenturnier - ein veritabler Schach-Marathon für die jungen Spieler. Mike Bocklenberg gelang es im sehr ausgeglichenen Feld als einzigem Spieler, dem Turniersieger Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) einen halben Zähler abzunehmen. Bocklenberg kam in der Endabrechnung auf 5,5 Zähler und verpasste damit als Fünfter des Klassements nur um einen halben Zähler einen Treppchenplatz. Marc Gebauer landete auf dem geteilten achten Platz - er holte nur gegen Emre Göktas (KS Lüdenscheid), mit dem er sich diesen Rang teilte, einen halben Zähler, spielte allerdings auch einige sehr gute Partien.
Die U12-Klasse gewann Valerian Giraud, der bereits in der 1. Runde den späteren Vizemeister Arwin Shakibapour (KS Lüdenscheid, 8,0) besiegte und sich nach dem Remis gegen Bocklenberg in Runde zwei bis zum Turnierende schadlos hielt. Dritter wurde Janik Arens (Svgg Lüdenscheid), der nicht so gut ins Turnier startete, am Ende aber wie Tobias Chmiel (KS Lüdenscheid) 6,0 Zähler aufwies und aufgrund des gewonnenen direkten Vergleiches vor Chmiel den dritten Treppchenplatz ergatterte.
Acht Spieler starteten in der U14-Klasse. Gian Luca Falcone, der erst seit drei Wochen beim SC 1959 Schach spielt, hatte im starken Feld einen schweren Stand und musste zudem nach drei verlorenen Spielen das Turnier abbrechen, weil er nicht mit einem so langen Turnierverlauf gerechnet hatte und keine Zeit mehr hatte. Die Klasse entschied der Plettenberger Marc Schulze mit 6,5 Zählern aus sieben Partien für sich. Schulze gab nur gegen seinen Vereinskameraden Martin Riederer, der vor dieser Saison vom SV Halver nach Plettenberg gewechselt ist, einen halben Punkt ab. Riederer landete auf Rang drei (5,5 Punkte). Zwischen die beiden Plettenberger schob sich Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) - Evsan verlor nur gegen den neuen Bezirksmeister Schulze. Vierter wurde Anatoli Litau (Svgg Lüdenscheid), der bei seinem ersten Turnier sehr gut abschnitt. Etwas enttäuschend dagegen das Abschneiden von Dennis Wackert (KS Lüdenscheid), der als Mitfavorit gestartet war und am Ende nur Fünfter wurde.

Der Endstand in den Klassen:
U14-Bezirksmeisterschaft: 1. Marc Schulze (SVg Plettenberg) 6,5 Punkte, 2. Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) 6,0 Punkte, 3. Martin Riederer (SVg Plettenberg) 5,5 Punkte, 4. Anatoli Litau (Svgg Lüdenscheid) 4,0 Punkte, 5. Dennis Wackert 3,0 Punkte, 6. Fabian Serves 2,0 Punkte, 7. André Witt (alle KS Lüdenscheid) 1,0 Punkte, 8. Gian Luca Falcone (SC 1959) 0,0 Punkte
U12-Bezirksmeisterschaft: 1. Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid) 8,5 Punkte, 2. Tugay Evsan (KS Lüdenscheid) 8,0 Punkte, 3. Janik Arens (Svgg Lüdenscheid) 6,0 Punkte, 4. Tobias Chmiel (KS Lüdenscheid) 6,0 Punkte, 5. Mike Bocklenberg (SC 1959) 5,5 Punkte, 6. Jovan Schulte (KS Lüdenscheid) 5,0 Punkte, 7. Fabian Böhnen (KS Lüdenscheid) 3,0 Punkte, 8. Marc Gebauer (SC 1959) und Emre Göktas (KS Lüdenscheid) beide 1,5 Punkte
U10-Bezirksmeisterschaft: 1. Quentin Grob (SC 1959) 2,0 Punkte, 2. Robin Babczyk (KS Lüdenscheid) 0,0 Punkte

Bilder
U14-Bezirksmeister: Marc Schulze (Plettenberg).
U12-Bezirksmeister: Valerian Giraud (Svgg Lüdenscheid).
U10-Bezirksmeister: Quentin Grob (SC 1959).
Das Team des SC 1959.
Platz fünf in der U12-Klasse: Mike Bocklenberg im Einsatz.
Gian-Luca Falcone am Brett.
Knapp am Treppchen vorbei: Tobias Chmiel (KS Lüdenscheid).


Topspiel verlegt

Halver, 17. November

Das Spitzenspiel fand gar nicht statt: Da der Führende des Hälvertal-Cups, Eric van der Gaag, verhindert war, wurde die Toppartie der 4. Runde gegen den Zweitplatzierten Volker Schmidt ebenso verlegt wie das Spiel von Martin zu Putlitz (Bundeswehr) gegen Ivan Scherbanev. So fanden in Halver nur vier der sieben angesetzten Spiele statt.
Nur vier waren es, weil Daniel Zschiedrich unentschuldigt fehlte und so ein kampfloser Punkt an Tobias Klampt ging - für Klampt bereits der zweite kampflose Sieg im Turnierverlauf. Zwei Verfolgerduell der Spitze fanden statt: Mario Rieger und Christian Hochheusel trennten sich mit einem Remis und bauten ihre Bilanz nach vier Runden damit auf 2,5 Zähler aus. Die Partie zwischen Thomas Machatzke und Vladimir Dolgopolyj war die längste des Abends. Trotz Zeitnot verwertete Machatzke dabei eine Gewinnstellung und hat damit nun 3,0 Zähler. Bis zum Nachholspiel zwischen van der Gaag (3,0) und Schmidt (2,5) führt Machatzke nach Buchholz das Klassement an, wird aber nach diesem Spiel zwingend überholt.
In den weiteren Partien des Abends trennte sich Timo Röhle von Altmeister Erwin Gregull mit einem Remis. Thomas Orlik besiegte mit weiß Gerd Raatz. Kampflos blieb in der 4. Runde Klaus Eckhardt. Die 5. und letzte Runde des Hälvertalcups findet am 1. Dezember in Schalksmühle statt. Die Partien für diese Runde können erst nach Ausgang der beiden verbleibenden Partien ausgelost werden.

Klassement [62 KB]
Spielplan [65 KB]


ABC: Klampt und Röhle remis

Dortmund, 16. November

Beim ABC-Turnier in Dortmund ist die Hinrunde zu Ende. Tobias Klampt machte in der 5. Runde gegen Werner Benke (Rochade Eving, DWZ 1556) remis und belegt mit 3,0 Punkte Rang zwei der Gruppe D. Timo Röhle kam gegen Eugen Tautz (FS 98 Dortmund, DWZ 1518) mit Schwarz zu einem Remis und ist mit 1,5 Punkten Fünfter der gleichen Gruppe. Christian Bien bezog gegen Horst Skoecz (SV Deilinghofen; DWZ 1376) eine schnelle Niederlage und bei in der G-Gruppe Letzter (1,5 Punkte).

Zur D-Gruppe [46 KB]
Zur G-Gruppe [46 KB]


Bien holt halben Punkt

Schalksmühle, 15. November

Christian Bien hat in der laufenden Vereinsmeisterschaft den ersten halben Zähler gesammelt. Nach den zwei lange remislichen, dann aber doch verlorenen Partien am Vortag gegen Radczewill und Rieger schaffte Bien nun gegen Martin zu Putlitz ein Remis. In einer weiteren Partie am Abend unterlag Bien dann Peter Kernchen. Binnen zwei Tagen hat Bien damit vier Partien nachgespielt. Klassement und Spielplan


Radczewill siegt zweimal

Schalksmühle, 14. November

Gleich zwei Siege feierte in der laufenden Vereinsmeisterschaft Horst Radczewill und schraubte sein Punktekonto auf 4,5 Zähler. Am Nachmittag setzte sich Radczewill gegen Christian Bien durch, am Abend bezwang er Klaus Eckhardt. An der Spitze des Klassements ließen die Titelaspiranten Federn: Tobias Klampt unterlag gegen Erwin Gregull, Timo Röhle vergab gegen Martin zu Putlitz eine Siegstellung, geriet in eine Verluststellung und rettete sich am Ende noch ins Remis. Mario Rieger schaffte gegen Christian Bien in einer lange sehr remislichen Partie letztlich doch noch einen Sieg. Klassement und Spielplan


Bocklenberg holt Pokal

Schalksmühle, 13. November

Mike Bocklenberg ist neuer Jugend-Gemeindemeister im Blitzschach. Da bei der Offenen Gemeindemeisterschaft kein Jugendlicher mitgespielt hatte, wurde der Titel im Rahmen des Jugend-Übungsabends ausgespielt. Sechs Akteure nahmen am Blitzturnier teil. Mike Bocklenberg feierte fünf Siege und holte mit blütenweißer Weste vor Benjamin Hagedorn (4,0) den Titel. Auf Rang drei landete Gian Luca Falcone, der auf drei Siege in fünf Partien kam. Die weiteren Plätze belegten Patrick Binder (2,0), Marc Gebauer und Justus Dräger (beide 0,5).

Mike Bocklenberg mit Pokal.


Topspiel verloren

Lüdenscheid, 12. November

Die Bäume wachsen nicht in den Himmel: Im Spitzenspiel der Kreisliga Sauerland unterlag der SC 1959 II bei den Königsspringern Lüdenscheid III 1,5:3,5 und gab die Tabellenführung damit nach der 3. Runde an die Bergstädter ab. Der Aufstiegszug ist für das SC-Team damit allerdings noch nicht abgefahren - im Rückspiel sind die Königsspringer noch am 4. Februar in Schalksmühle zu Gast.
In der Bergstadt lief es diesmal alles andere als rund. Sven Schwarzer setzte seine Partie am 2. Brett früh in den Sand. Gegen Adrian Serves wählte er mit schwarz eine allzu waghalsige Verteidigungsstrategie und ließ sich nach dem 9. Zug im Mattnetz seines Gegners fangen - früh hieß es 1:0 für die Gastgeber.
Zwar gelang Sascha Hunold (Brett 5) gegen Björn Wunderwaldt in der Folge ein feiner Sieg - Hunold, der seine gute Form bestätigte, hatte zunächst die Dame seines Gegners erobert und setzte später fein matt -, doch das 1:1 war nur ein Strohfeuer. Benjamin Hagedorn (Brett 4) hatte gegen den sehr jungen, aber sehr talentierten Tugay Evsan eine schlimme Bauernstruktur erhalten, so dass die Partie nicht zu halten war. Als dann auch noch die lange komplizierte und völlig offene Partie von Daniel Zschiedrich (Brett 3) gegen den KS-Vorsitzenden Eberhard Mayer verloren ging, war der Mannschaftskampf verloren. Zwar hatte Christian Bien am Spitzenbrett gegen Dennis Wackert einen Bauern erobert. Zum Sieg reichte dies für Bien indes nicht. Am Ende gab er die Partie remis - damit war der 1,5:3,5-Endstand besiegelt. Die erste Saisonniederlage stand gegen das junge Königsspringer-Team fest. Kein guter Tag für den SC 1959.

Bilder
Remis am Spitzenbrett: Christian Bien.
Sieg und Niederlage: Benjamin Hagedorn (l.) und Sascha Hunold (r.).


Neuenrade Derbysieger

Kreisgebiet, 12. November

im Schachverband Südwestfalen erlebten die heimische Teams ein gutes Wochenende. Die SVg Plettenberg II verteidigte durch einen knappen Sieg gegen Letmathe die Spitzenposition in der Verbandsliga (4,5:3,5). Die Svgg Lüdenscheid fuhr in Schwerte durch ein 5:3 einen wichtigen Erfolg auf den Weg zum Klassenerhalt ein. In der Verbandsklasse gewannen die SF Neuenrade das Derby gegen die Svgg Lüdenscheid II 5:3 und legten damit den Grundstein zum Klassenerhalt. Für die Svgg-Reserve dagegen sieht es nun schlecht aus. Der SV Halver kam in Kreuztal nicht über ein 4:4-Remis hinaus und ist im Klassement Dritter.


Jugend zahlt Lehrgeld

Schalksmühle, 11. November

Am zweiten Doppel-Spieltag der Schach-Bezirksklasse, beim Heimspiel in Schalksmühle, bezog die Jugend des SC 1959 zwei Niederlagen und zahlte dabei gegen erfahrenere Gegner einmal mehr Lehrgeld. Insgesamt waren zum Doppelspieltag sieben Mannschaften im Feuerwehrgerätehaus zu Gast.
Nach vier Spieltagen zeichnet sich ab, dass die Svgg Lüdenscheid II und die Königsspringer Lüdenscheid II (beide 6:0-Punkte) den Titel in der Jugend-Bezirksklasse den Titel unter sich ausmachen werden. Die Svgg-Reserve löste ihre einzige Aufgabe des Tages gegen die mit nur zwei Spielern angetretene SVg Plettenberg II souverän (3:1). Nur Robert Schwinge musste sich Fabian Padur (Brett 4) geschlagen geben. Zwei 4:0-Siege fuhren die Königsspringer Lüdenscheid II gegen die Svgg Lüdenscheid III und den SC 1959 ein. Das Team der Königsspringer um Adrian Serves ist das wettkampf-erfahrenste der Liga. Hinter dem Führungsduo haben sich die Königsspringer Lüdenscheid III (nun 6:2-Punkte etabliert). Der SC 1959, der SV Halver II und die Svgg Lüdenscheid III haben jeweils zwei Pluspunkte auf dem Konto, die SVg Plettenberg ist weiterhin ohne Punkt. Mit nur vier unbesetzten Brettern (2 x Plettenberg II, 1 x Svgg Lüdenscheid III, 1 x SV Halver II) lief die Doppelrunde in Schalksmühle sehr gut.
Die Bilanz des SC 1959, der ohne die Stache-Brüder und Simone Passiatore antrat, fiel trotz der 0,5:3,5-Niederlage gegen die Königsspringer Lüdenscheid III und des 0:4 gegen die Königsspringer Lüdenscheid II nicht so negativ aus. Das SC-Team verkaufte sich deutlich besser als beim Auftakt in der Bergstadt und hat nun gegen alle Teams von der Tabellenspitze gespielt. In den verbleibenden Spielen gegen die Svgg Lüdenscheid III und den SV Halver II dürften die Chancen besser sein als am Samstag gegen die starken KS-Teams.
Im ersten Spiel verhinderte Mike Bocklenberg mit seinem Remis am Spitzenbrett gegen Tobias Chmiel die Höchststrafe. Bocklenberg hatte zwar früh die Dame gegen zwei Leichtfiguren geben müssen, gewann in der Folge aber zwei Bauern und hielt die Partie im Gleichgewicht. Marc Gebauer (Brett 2) stand gegen Björn Wunderwaldt lange ausgezeichnet und machte ein richtig gutes Spiel. Am Ende aber überließ er dem Lüdenscheider die Initiative und wurde matt gesetzt. Quentin Grob (Brett 3) war gegen den deutlich älteren Jovan Schulte chancenlos. Patrick Binder (Brett 4) stand bei seiner Punktspielpremiere gegen Sebastian Eschenasy lange sehr ordentlich, verlor letztlich aber doch.
Gänzlich chancenlos war das SC-Quartett im zweiten Spiel gegen den Titelaspiranten KS Lüdenscheid II. Trotz des 0:4 kämpften die SC-Spieler an den Brettern aber lange Zeit und zeigten ordentliche Leistungen. Mike Bocklenberg unterlag dem ältesten Gästeakteur Adrian Serves. Marc Gebauer verlor gegen Tugay Evsan, Quentin Grob musste sich André Witt geschlagen geben. Gut verkaufte sich am vierten Brett Gian Luca Falcone (gegen Fabian Serves). Auch er machte sein erstes Pflichtspiel für den SC 1959 und verlor trotz sehr vielversprechender Einstands-Vorstellung.
Die nächste Doppelrunde der Jugend-Bezirksklasse findet am 13. Januar in Lüdenscheid statt. Dann trifft der SC 1959 auf die Svgg Lüdenscheid III und ist in der 6. Saisonrunde spielfrei.

Die Spiele des Tages [45 KB]

Bilder

Remis gegen Tobias Chmiel: Mike Bocklenberg.
Gute Vorstellungen am zweiten Brett: Marc Gebauer.
Neu im SC-Team: Gian Luca Falcone.
Einziges Mädchen im Turnier: Luisa Heinrich (Svgg Lüdenscheid III).
Sieg und Niederlage: Steffen Linne (SV Halver II).
Spitzenbrett der SVg Plettenberg II: Lucas Hundt.


Van der Gaag alleine vorne

Schalksmühle, 10. November

Eric van der Gaag hat nach der 4. Runde des Hälvertalcups alleine die Führung übernommen. Van der Gaag setzte sich im Spitzenspiel gegen Christian Hochheusel durch. Volker Schmidt, der wie van der Gaag und Hochheusel bis dato eine blütenweiße Weste aufwies, gab überraschend einen halben Zähler gegen Mario Rieger ab und trifft nun im Spitzenspiel auf van der Gaag.
Die 3. Runde des gemeinsamen Turniers von SV Halver und SC 1959 wurde in Schalksmühle ausgetragen. Daniel Zschiedrich gab seine Partie gegen Vladimir Dolgopolyj dabei kampflos ab. Ansonsten aber wurde hart gefightet. Im Spitzenspiel hatte Christian Hochheusel mit schwarz aber letztlich nach nicht so gelungener Eröffnung gegen den für den SV Kierspe aktiven Halveraner van der Gaag keine Chance und verlor. Länger dauerte die Partie zwischen Mario Rieger und Volker Schmidt. Der SC-Neuzugang musste gegen Schmidts Holländische Verteidigung zwar einen Bauern geben, hielt am Ende aber nach zähem Kampf gegen den DWZ-Favoriten des Turniers vom SV Halver das Remis und ist damit nach drei Runden nach der Buchholz-Wertung Dritter. Van der Gaag weist damit nun 3,0 Punkte auf, Schmidt kommt auf 2,5 Zähler. Hochheusel und Rieger haben 2,0 Punkte auf dem Konto.
Auf diese Ausbeute kommen noch vier weitere Spieler. Neben Dolgopolyj auch Ivan Scherbanev (SV Halver), der nach einer feinen Mattkombination bei zwei Minusbauern gegen Tobias Klampt (SC 1959) siegte, sowie Thomas Machatzke (SC 1959, Remis mit schwarz gegen Timo Röhle) und Martin zu Putlitz (SC 1959). Zu Putlitz stand gegen Gerhard Raatz (SV Halver) zwar schlechter, doch bei Raatz fiel nach einer Stunde Bedenkzeit das Plättchen. Im Verfolgerfeld treffen in der nächsten Runde Machatzke auf Dolgopolyj, Hochheusel auf Rieger und Scherbanev auf zu Putlitz.
Am Ende des Feldes besiegte im Duell der Routiniers Erwin Gregull Klaus Eckhardt. Gregull trifft damit nun auf Timo Röhle, Eckhardt dagegen hat in der 4. Runde spielfrei. Komplettiert wird die 4. Runde durch die Partie von Daniel Zschiedrich gegen Tobias Klampt und Thomas Orlik (kampfloser Sieg in Runde 3) gegen Gerhard Raatz. Die 4. Runde findet am 17. November in Halver statt.

Spielplan [65 KB]
Klassement [62 KB]


Orlik nun schon Dritter

Schalksmühle, 10. November

In der laufenden Vereinsmeisterschaft hat sich Thomas Orlik durch seinen Sieg im Nachholspiel gegen Sven Schwarzer auf Platz drei vorgeschoben. Schwarzer absolvierte am Nachmittag zudem seine Partie gegen Peter Kernchen. In diesem Spiel behielt Kernchen die Oberhand. Klassement


 

Der Gemeindemeister kommt aus Lüdenscheid: Thomas Windfuhr (Svgg Lüdenscheid, r.), hier im Spiel gegen Thomas Orlik, sicherte sich im Feld der zehn Teilnehmer überlegen den Blitz-Gemeindemeistertitel in Schalksmühle. Er verwies Ralph Kämper und Tobias Klampt auf die Plätze.




Windfuhr neuer GM-Blitzmeister

Schalksmühle, 9. November

Neuer Blitz-Gemeindemeister von Schalksmühle ist Thomas Windfuhr. Der erfahrene Verbandsliga-Spieler der Svgg Lüdenscheid beherrschte das Feld bei der 3. offenen Gemeindemeisterschaft eindrucksvoll und verwies Ralph Kämper (SV Halver) und Tobias Klampt (SC 1959) auf die Plätze. Wie im vergangenen Jahr (Dirk König, SVg Plettenberg) setzte sich damit erneut ein auswärtiger Akteur bei den Titelkämpfen durch. Die Premiere hatte im Jahr 2004 Max Bouaraba gewonnen.
Mit zehn Teilnehmern waren die Meisterschaften nicht so gut besucht wie in den vergangenen beiden Jahren - schuld daran war indes wohl der Termine an einem normalen Werktag unter der Woche. So spielte keine Jugendlicher mit - der Wanderpreis für den besten Nachwuchsakteur, den im vergangenen Jahr Philipp Kelbling (SV Halver) gewonnen hatte, wurde somit diesmal nicht vergeben.
Gespielt wurde angesichts der nicht so hohen Teilnehmerzahl ein doppelründiges Turnier. Bereits zur Turnierhalbzeit hatte Favorit Thomas Windfuhr (8,0 Punkte) die Nase vorn - nur gegen Ralph Kämper hatte er sich geschlagen geben müssen. Auf Rang zwei folgte nach der Hälfte der Spiele Thomas Orlik (7,0), der nur gegen Windfuhr und Röhle verloren hatte. Ralph Kämper, der mit dem zweitbesten DWZ-Ranking ins Turnier ging, hatte dagegen bereits Federn gelassen - mit 5,5 Punkten lag er punktgleich mit Timo Röhle auf Rang drei.
Die zweite Turnierhälfte begann mit einer kleinen Negativ-Serie von Thomas Orlik - so war bald jegliche Spannung dahin. Windfuhr gab in der "zweiten Halbzeit" nur gegen Klaus Eckhardt einen halben Punkt ab. Mit 16,5 Zählern hatte er am Ende drei Punkte Vorsprung auf den Vorjahresfünften Ralph Kämper, der mit 8,0 Zählern in der Rückrunde noch auf 13,5 Punkte kam. Die Bezirksliga-Akteure des SC 1959 nahmen sich dahinter die Punkte in schöner Regelmäßigkeit gegenseitig ab. Mit 10,5 Punkten schaffte schließlich Tobias Klampt nach starker Rückrunde (6,0) noch den Sprung aufs Treppchen. Timo Röhle folgte mit 10,0 Punkten auf Rang vier. Thomas Orlik kam in der zweiten Turnierhälfte nurmehr auf 2,5 Punkte. In der Summe bedeuteten die 9,5 Zähler den geteilten fünften Platz - auch APG-Pokalsieger Mario Rieger hatte so viele Punkte erspielt. Der Gemeindemeister im klassischen Schach, Thomas Machatzke, kam nach miserablem Turnier gar nur auf 7,0 Punkte und somit auf den siebten Platz. Abgeschlossen wurde das Feld von Klaus Eckhardt (5,0), Sascha Hunold (4,5), der einige sehr schöne Angriffspartien zeigte, und Erwin Gregull (4,0). Der Routinier des Feldes spielte gut mit, wurde aber zu häufig in guter Stellung über die Zeit gehoben.

Der Endstand: 1. Thomas Windfuhr (Svgg Lüdenscheid) 16,5 Punkte, 2. Ralph Kämper (SV Halver) 13,5 Punkte, 3. Tobias Klampt 10,5 Punkte, 4. Timo Röhle 10,0 Punkte, 5. Mario Rieger und Thomas Orlik beide 9,5 Punkte, 7. Thomas Machatzke 7,0 Punkte, 8. Klaus Eckhardt 5,0 Punkte, 9. Sascha Hunold 4,5 Punkte, 10. Erwin Gregull (alle SC 1959) 4,0 Punkte


Rieger und Orlik siegen

Schalksmühle, 7. November

In der laufenden Vereinsmeisterschaft haben Mario Rieger und Thomas Orlik ihre Chance auf den Titel gewahrt. Orlik bezwang mit schwarz Klaus Eckhardt. Rieger siegte mit weiß gegen Peter Kernchen. Im dritten Spiel des Abends trennten sich Horst Radczewill und Erwin Gregull mit einem Remis. Klassement und Spielplan


BEM: Keine Entscheidung

Plettenberg, 5. November

Die Entscheidung musste vertagt werden: Nach der fünften und letzten Runde der Bezirks-Einzelmeisterschaft im Schachbezirk Sauerland führen der Einzelpokalsieger Walter Cordes (SF Neuenrade) und Ryszard Galicki (Svgg Lüdenscheid) das Feld punktgleich an. Ein Stichkampf am 19. November zwischen den Beiden muss nun über die Titelvergabe entscheiden.
Galicki verschoss in der Schlussrunde gegen seinen Vereinskollegen Klaus Schwarz den „Elfmeter“ zum Titel. Nach seinem Sieg in der vorletzten Runde gegen Wolfram Tesche (Svgg Lüdenscheid) benötigte Galicki (4,0 Punkte) nurmehr einen halben Zähler, um den Titel zu sichern. Doch im Albins-Gegengambit geriet Galicki in Nachteil. Sein Remisangebot schlug Schwarz aus, am Ende entschieden zwei Freibauern die Partie zugunsten von Klaus Schwarz.
So hatte Walter Cordes, der am Vormittag ein wenig glücklich gegen Marek Maniocha die Oberhand behalten hatte, die Möglichkeit, zu Galicki aufzuschließen. Dies gelang ihm durch einen Sieg in einer sehr komplizierten Partie gegen Wolfram Tesche. Nach Buchholz-Wertung lag Galicki zwar am Ende einen Zähler vor Cordes – bei der Titelvergabe wurde diese Wertung allerdings nicht berücksichtigt.
Rang drei erspielte sich mit seinem Sieg gegen Galicki noch Klaus Schwarz. Wolfram Tesche fiel nach zwei Niederlagen am Schlusstag der Titelkämpfe auf Rang vier zurück, Marek Maniocha wurde als bester Plettenberger Fünfter. Die Geldpreise in den Rating-Klassen gingen an Peter Henning (bis 1800 DWZ, vor Jürgen Hecker) und Dirk Radke (bis 1500 DWZ, vor Alfred Seifert). Insgesamt waren die Titelkämpfe mit 14 Teilnehmern schwach besucht. Vom SC 1959 nahm kein Spieler am Turnier teil.

Der Endstand: 1. Ryszard Galicki (Svgg Lüdenscheid) 4,0/15,0; 2. Walter Cordes (SF Neuenrade) 4,0/14,0; 3. Klaus Schwarz 3,5/14,5, 4. Wolfram Tesche (beide Svgg Lüdenscheid) 3,0/15,5; 5. Marek Maniocha (SVg Plettenberg) 3,0/14,0; 6. Peter Henning (Svgg Lüdenscheid) 3,0/ 12,5; 7. Jürgen Hecker 3,0/10,0; 8. Miroslaw Skapski (beide SVg Plettenberg) 2,5/9,0; 9. Frank Wollenweber (Svgg Lüdenscheid) 2,0/13,0; 10. Horst Radczewill (SV Halver) 2,0/ 10,0; 11. Ulrich Braselmann 1,5/12,5; 12. Dirk Radke 1,5/11,0; 13. Alfred Seifert (alle Turm Altena) 1,5/11,0; 14. Dirk Aßmann (SVg Plettenberg) 0,5/13,0


Noch neun Nachholspiele

Schalksmühle, 3. November

Am 28. November findet die letzte Runde der Vereinsmeisterschaft statt. Bis dahin sollten alle Partien gespielt sein. Es stehen noch neun Nachholspiele aus. Die Kontrahenten werden gebeten, rechtzeitig Nachholtermine zu vereinbaren und sie dem Spielleiter Thomas Machatzke per E-Mail mitzuteilen. Folgende Partien stehen aus.
Bien - zu Putlitz; Kernchen - Bien; Röhle - zu Putlitz; Radczewill - Orlik; Rieger - Gregull, Orlik - Eckhardt; Orlik - Schwarzer; Bien - Radczewill; Kernchen - Schwarzer


ABC: Erster Röhle-Sieg

Dortmund, 2. November

In der 4. Runde des ABC-Turniers hat Timo Röhle seinen ersten Sieg eingefahren. Röhle gewann in der D-Gruppe gegen Werner Benke. Tobias Klampt verlor in der gleichen Gruppe das Spitzenspiel gegen Christoph Rzoczek. In der G-Gruppe bezog Christian Bien gegen Spitzenreiter Klaus-Dieter Collisy die dritte Niederlage in Serie.
Klassement D-Gruppe [46 KB]
Klassement G-Gruppe [46 KB]