Sie sind hier: News 2006 August  
 NEWS 2006
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

AUGUST

Röhle und Radczewill vorne

Schalksmühle, 29. August

Mit vier Partien wurde die Vereinsmeisterschaft des SC 1959 zwei Tage nach Ende der Volme-Open fortgesetzt. Timo Röhle feierte dabei einen Schwarzsieg gegen Klaus Eckhardt und setzte sich mit 2,5 Punkten aus drei Partien an die Spitze des Feldes. Ebenfalls mit schwarz besiegte Horst Radczewill im Duell der passiven SC-Mitglieder Mario Rieger und hielt seine Weste mit 2,0 Zählern aus zwei Partien sauber. Martin zu Putlitz besiegte in seinem ersten Turnierspiel Tobias Klampt. Peter Kernchen feierte gegen Erwin Gregull einen Blitzsieg nach einer schönen Auslegung des Budapester Gambits. Zu Klassement und Spielplan


Volme-Open: Die Turnierbilanz

Schalksmühle, 28. August

Schachspieler sind geduldige Zeitgenossen. Geduld mussten sie am Sonntag im Feuerwehrgerätehaus auch mitbringen – die Siegerehrung der 1. Volme-Open konnte ja erst stattfinden, nachdem die letzte Partie beendet war. Und die Akteure in der C-Klasse reizten die letzte Runde bis 17.55 Uhr aus – viel länger wäre es gar nicht möglich gewesen.
Es war ein in der Tat spannendes Finale nach den drei Turniertagen des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid. In hochgradiger Zeitnot wusste Ralf Heinrichs (Rheydt) die Stellung gegen Alex Isakson nicht zu halten – und so zog der 16-jährige Delmenhorster mit dem letzten Turnierspiel an Heinrichs vorbei und sicherte sich den Open-Erfolg in der C-Klasse und damit das Preisgeld von 80 Euro – für Heinrichs blieben Rang zwei und 40 Euro.
Isakson war einer von fünf Open-Siegern der Premierenveranstaltung. Den souveränen Siegen von Dominic Sommerhoff, der ein Klasseturnier spielte und so gegenüber dem ebenfalls sehr starken Tobias Sturm aus Delmenhorst einen Ein-Punkte-Rückstand nach zwei Runden in einen Vorsprung verwandelte, und Vladimir Dolgopolyj (3,5 aus 4) in der A- und B-Klasse standen extrem spannende Entscheidungen in den übrigen Gruppen gegenüber. In der D-Klasse genügten dem Schwerter Bernhard Stork 3,0 Punkte aus fünf Partien, um den ersten Platz zu belegen. Seine erste Urkunde, wie er bei der Siegerehrung bekannte. Drei Spieler waren in dieser Klasse punktgleich, so dass die Sonneborn-Berger-Wertung entschied und dem Lüdenscheider Eugen Wozke Rang zwei bescherte. Dem DWZ-stärksten Spieler der Gruppe, Sören Grebener, blieb damit nur der undankbare dritte Platz. In der E-Klasse reichte dem Dortmunder Karsten Wagner ein finales Remis gegen Verfolger Jannis Altenbernd (Enger), um seine Klasse zu gewinnen. Altenbernd wurde noch vom zehnjährigen An-Hai Dang von Rang zwei knapp verdrängt. Zwei ganz junge Spieler, die drei Tage wirklich gut Schach spielten.

Dank an die Sponsoren

Leer ging bei den Volme-Open kein Spieler aus – am Ende überreichte Schalksmühles Bürgermeister Jörg Schönenberg allen Akteuren Urkunden. „Ich habe großen Respekt vor ihren Leistungen“, rief Schönenberg den Schachspielern zu. Während die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe Geldpreise erhielten, gab es für alle übrigen Spieler Sachpreise. Der Dank des SC 1959 geht dabei an die Sponsoren, mit deren Hilfe diese Sachpreise (u.a. zwei Schachuhren und zwei komplette Schachsätze mit Holzfiguren und Holzbrett sowie Bücher und Software) zur Verfügung gestellt werden konnten. Namentlich dankt der SC 1959 dem Schachversand Niggemann, der Sparkasse Lüdenscheid, Chessbase und der Veltins-Brauerei für ihre Unterstützung.

Ausgeglichene Gruppen, umkämpfte Partien

„Wir sind mit der Premiere sehr zufrieden“, freute sich SC-Mitorganisator Christian Bien über die gelungenen Schachtage an der Volme. Das ungewöhnliche Turnierformat mit nach DWZ-Ranking eingeteilten Sechser-Gruppen war bei den Akteuren gut angekommen. Die Gruppen waren ausgeglichen besetzt, die Spiele zum Großteil umkämpft, die Entscheidungen spannend - so hatte es sich der SC 1959 bei seinen Planungen vorgestellt. Mit 34 Aktiven, die in fünf Gruppen starteten, waren die Open trotz des Saisonstarts in der Verbandsliga und Verbandsklasse Südwesfalen auch sehr ordentlich besetzt.
Auch organisatorisch hatte der SC 1959 keinen Grund zur Klage. Die Premiere verlief relativ reibungslos. Lediglich in der B-Klasse trat ein Problem auf: Der NRW- U 12-Meister Jens Kotainy (Hohenlimburg) trat nach seinem Sieg in der 1. Runde gegen Ivan Scherbanev am Samstag krankheitsbedingt nicht mehr an. So musste in einer Fünfer-Gruppe weitergespielt werden, was vier Akteuren eine spielfreie Runde bescherte. Schade für die Akteure in dieser Gruppe, aber leider nicht mehr zu ändern (der Nachteil eines Rundenturniers).

Sportliche mäßige Bilanz für den SC 1959

Sportlich fiel die Bilanz des SC 1959 mäßig aus. Vereinsmeister Timo Röhle hatte vor allem Probleme mit der verkürzten Bedenkzeit und verlor zwei Partien auf Zeit. Immerhin gelang ihm seine einzige Siegpartie gegen den späteren Opensieger Alex Isakson. Thomas Orlik brachte es genau wie Klaus Eckhardt, der sehr gut begann, in der D-Klasse auf eine Siegpartie. Das passive SC-Mitglied Mario Rieger blieb in einer sehr schweren Gruppe ohne Sieg, übersah in seinem letzten Turnierspiel gegen Wolfgang Deinert aufs Remis fixiert allerdings einen einfachen Gewinnweg und wurde nach zwei Remisen Vierter der B-Klasse. In der E-Klasse spielte Christian Bien bis in die 3. Runde hinein um den Sieg mit, bezog dann aber zwei Niederlagen, so dass auch hier die Gäste die Nase vorn hatten. Sven Schwarzer kam ebenfalls auf zwei Zähler. Die beide SC-Jugendlichen Marvin Stache und Mike Bocklenberg landeten zwar am Ende des Feldes, sammelten dafür aber wertvolle Erfahrungen. Und Marvin Stache freute sich am Sonntagnachmittag ganz besonders, hatte er doch den in der Jugend-Gemeindemeisterschaft führenden Mike Bocklenberg besiegt. Grund zur Freude hatten beide übrigens bei der Verlosung der Sachpreise - Stache gewann ein Schachbrett und einen Figurensatz, Bocklenberg eine Schachuhr. Glück gehabt!

Die Endstände der einzelnen Klassen noch einmal im Überblick:

A-Klasse
1. Dominic Sommerhoff (SVg Plettenberg) 4,0 Punkte/SB 9.00; 2. Tobias Sturm (Delmenhorster SK) 3,5/6,25; 3. Dirk Altenbernd (Wittekinds Knappen Enger) 2,5/6,25; 4. Dariusz Gorzinski (SF Schüren) 2,0/ 3,5; 5. Tilman Schülke (TSG Salach) 1,5/ 4,0; 6. Thomas Braun (SV Menden) 1,5/ 3,0
B-Klasse
1. Vladimir Dolgopolyj (SV Halver) 3,5/ 8,25; 2. Wolfgang Evers (TuS Düsseldorf-Nord) 2,5/4,50; 3. Ivan Scherbanev (SV Halver) 2,5/2,75; 4. Mario Rieger (SV Eintracht Quenstedt) 1,0/1,50; 5. Wolfgang Deinert (TuS Ende) 0,5/0,5
C-Klasse
1. Alex Isakson (Delmenhorster SK) 3,5/ 9,0; 2. Ralf Heinrichs (SK Turm Rheydt) 3,5/6,50; 3. Martin Bigott (SK Sülz-Klettenberg) 3,0/6,00; 4. Matthias Bilstein (SV Menden) 2,5/4,75; 5. Thomas Orlik (SC 1959) 1,5/2,25; 6. Timo Röhle (SC 1959) 1,0/3,5
D-Klasse
1. Bernhard Stork (SF Berghofen-W.) 3,0/7,25; 2. Eugen Wozke (vereinslos) 3,0/7,00; 3. Sören Grebener (Delmenhorster SK) 3,0/6,25; 4. Tobias Kügel (Delmenhorst) 2,5/6,25; 5. Klaus Eckhardt (SC 1959) 2,0/5,00; 6. Sebastian Schneider (Godesberger SK) 1,5/3,75
E-Klasse
1. Karsten Wagner (vereinslos) 4,0/ Buchholz 14,0; 2. An-Hai Dang (Delmenhorster SK) 4,0/12,5; 3. Jannis Altenbernd (WK Enger) 3,5/15,5; 4. Erich Boesler (vereinslos) 3,0/9,5; 5. Christian Bien (SC 1959) 2,5/15,0; 6. Sven Schwarzer (SC 1959) 2,5/10,0; 7. Philipp Lemke (vereinslos) 2,0/14,5; 8. Daniela Seliger (SVg Plettenberg) 2,0/ 11,5; 9. Marvin Stache (SC 1959) 1,0/ 0,5; 10. Mike Bocklenberg (SC 1959) 0,5/1,25

Alle gespielten Partien, eine inoffizielle DWZ-Auswertung sowie in Kürze eine Bildergalerie und einiges mehr gibt es auf der Turnierhomepage.


 

Der Marathon-Mann: Ralf Heinrichs (m.) spielte am Sonntag in beiden Runden die längsten Partien. Gegen Alex Isakson musste er in der 5. Runde die Segel streichen und dem 16-jährigen Delmenhorster den Turniersieg in der C-Klasse der Volme-Open überlassen. An-Hai Dang (r.), Zweiter der E-Klasse, schaut sich die Zeitnotphase interessiert an.




Isaksons starkes Finish

Schalksmühle, 27. August

Drei Tage lang rauchten die Köpfe, dann standen die Sieger fest. Bei den 1. Volme-Open des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid sicherte sich Dominic Sommerhoff von der SVg Plettenberg den Sieg in der A-Klasse, in der die sechs DWZ-stärksten Spieler des Turniers um den Opensieg stritten. Sommerhoff erspielte in fünf Partien 4,0 Punkte und verwies damit Tobias Sturm (Delmenhorster SK, 3,5) und Dirk Altenbernd (Wittekinds Knappen Enger, 2,5) auf die Plätze zwei und drei. Turnierfavorit Tilman Schülke (TSG Salach) landete mit 1,5 Zählern nur auf Rang fünf.
In der B-Klasse schafften zwei Spieler des SV Halver den Sprung aufs Treppchen: Vladimir Dolgopolyj setzte sich mit 3,5 Zählern souverän durch, Ivan Scherbanev wurde Dritter. Er wies genau wie der Düsseldorfer Wolfgang Evers 2,5 Zähler auf, hatte aber die schlechtere Sonneborn-Berger-Wertung.
Der Sieg in der C-Klasse ging nach Delmenhorst: In der letzten Turnierpartie überhaupt besiegte der 16-jährige Alex Isakson den Rheydter Ralf Heinrichs und schnappte ihm so den Turniersieg weg – Isakson hatte wie Heinrichs 3,5 Punkte, allerdings die bessere SB-Wertung. Dritter wurde in dieser Gruppe Martin Bigott (SK Sülz-Klettenberg).
In der D-Klasse verwies Bernhard Stork (SF Berghofen-Wambel, 3,0) die punktgleichen Eugen Wozke (vereinslos) und Sören Grebener (Delmenhorst) die Plätze. Die E-Klasse, ausgespielt nach Schweizer-System, ging an den vereinslosen Dortmunder Karsten Wagner, der punktgleich mit dem erst zehnjährigen Delmenhorster An-Hai Dang die bessere Buchholz-Wertung aufwies. Dritter in dieser Klasse wurde Jannis Altenbernd aus dem ostwestfälischen Enger.
Mit 34 Spielern waren die 1. Volme-Open trotz des Saisonstarts in Verbandsliga und Verbandsklasse ordentlich besetzt. Der SC 1959 zeigte sich mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden.
Die einzelnen Gruppen und Klassements:

A-Klasse (Spielplan) [71 KB]
A-Klasse (Endstand) [73 KB]

B-Klasse (Spielplan) [72 KB] B-Klasse (Endstand) [73 KB]

C-Klasse (Spielplan) [71 KB]
C-Klasse (Endstand) [74 KB]

D-Klasse (Spielplan) [71 KB]
D-Klasse (Endstand) [73 KB]

E-Klasse (Spielplan) [75 KB]
E-Klasse (Endstand) [58 KB]

Weitere Infos auf der Turnierhomepage


 

Drei Siege in drei Partien: Vladimir Dolgopolyj steht in der B-Klasse der Volme-Open vor dem Turniersieg.




Volme-Open: Dolgopolyj vor Sieg

Schalksmühle, 26. August

Der zweite Tag der Volme-Open brachte 32 teils sehr spannende Spiele, aber noch keine Entscheidungen. Schade war, dass Jens Kotainy (Hohenlimburg) in der B-Klasse krankheitsbedingt aus dem Turnier ausstieg. So muss diese Klasse mit fünf Spielern zu Ende spielen.
In der A-Gruppe hat nach der 3. Runde Dominic Sommerhoff die Führung übernommen. Nach zwei Remispartien gelang ihm in der 3. Runde gegen den bis dahin führenden Tobias Sturm, der zweimal gewonnen hatte, ein Weißsieg. Der DWZ-Favorit Tilman Schülke wartet nach drei Remisen weiter auf einen Sieg.
In der B-Klasse steht Vladimir Dolgopolyj vor dem Volme-Open-Sieg. Der Halveraner Bezirksliga-Spieler siegte in drei Partien dreimal und kann nurmehr vom Düsseldorfer Wolfgang Evers (1,5 aus 2) abgefangen werden. Mario Rieger hat bisher einen halben Zähler geholt, musste sich in der 3. Runde nach langer Schlacht Ivan Scherbanev geschlagen geben. Die C-Klasse ist bedeutend spannender. Dort treffen am letzten Tag die bislang führenden Alex Isakson (Delmenhorst) und Ralf Heinrichs (Rheydt) aufeinander. Geburtstagskind Isakson bezwang in der 3. Runde Thomas Orlik, der bislang aus drei Partien nur einen halben Punkt. Auch Timo Röhle zeigte sich als guter Gastgeber - er überließ alle Zähler seinen Gegnern.
In der D-Klasse hat der Schwerter Bernhard Stork nach seinem Sieg im Spitzenspiel gegen Klaus Eckhardt nach Runde drei die Führung übernommen. Ihm folgen gleich vier Spieler mit 1,5 Zählern. In der E-Klasse, in der nach Schweizer-System gespielt wird, hat Christian Bien (SC 1959) noch alle Chancen auf den Sieg. Er trifft am Sonntagmorgen in der 4. Runde auf den gleichauf in Führung liegenden Karsten Wagner aus Dortmund.

Die einzelnen Gruppen und Klassements:

A-Klasse (Spielplan) [71 KB]
A-Klasse (Zwischenstand) [73 KB]

B-Klasse (Spielplan) [72 KB] B-Klasse (Zwischenstand) [73 KB]

C-Klasse (Spielplan) [71 KB]
C-Klasse (Zwischenstand) [74 KB]

D-Klasse (Spielplan) [71 KB]
D-Klasse (Zwischenstand) [73 KB]

E-Klasse (Spielplan) [75 KB]
E-Klasse (Zwischenstand) [58 KB]


 

Volme-Open: 




Start mit 34 Teilnehmern

Schalksmühle, 25. August

Mit 34 Teilnehmern in fünf Klassen haben die 1. Volme-Open des SC 1959 begonnen. In den ersten vier Klassen spielen jeweils sechs Spieler ein Rundenturnier. Die E-Klasse wird bei zehn Akteuren nach dem Schweizer-System ausgespielt.
Nach der Begrüßung durch Lothar Krischker wurde an 17 Brettern hart gefightet - am längsten kämpften in der B-Klasse zwei Spieler, die sich erst am Wettkampftag für einen Start in Schalksmühle entschieden hatten: Ivan Scherbanev, neue Nummer eins des Bezirksliga-Teams des SV Halver, unterlag dabei dem U12-NRW-Meister Jens Kotainy aus Hohenlimburg nach harter Schlacht.
In der A-Klasse führt der Delmenhorster Tobias Sturm, dem als einzigem der sechs Akteure eine Siegpartie gelang. Im Spitzenspiel zwischen den beiden DWZ-stärksten Akteuren der Volme-Open, die das Los bereits in Runde eins zusammengeführt hatte, trennten sich Tilman Schülke (TSG Salach) und der für Plettenberg spielende Attendorner Dominic Sommerhoff mit einem Remis.
Die vielleicht spektakulärste Schlacht des Tages lieferten sich in der C-Klasse der Delmenhorster Alex Isakson und Matthias Bilstein aus Menden - am Ende setzte sich Isakson mit den schwarzen Steinen durch. Überhaupt war die Auftaktbilanz der fünf Akteure aus Delmenhorst beeindruckend - sie blieben komplett ungeschlagen, holten in fünf Spielen 4,5 Zähler.
Weniger gut dagegen die Startbilanz des SC 1959: Nur Christian Bien feierte in der E-Klasse einen Sieg. Klaus Eckhardt holte als ältester Teilnehmer der Volme-Open in der D-Klasse immerhin ein Remis. Timo Röhle und Thomas Orlik standen in der C-Klasse lange ordentlich, verloren aber beide - ebenso wie Sven Schwarzer in der E-Klasse, der eine Siegstellung verspielte. Die Jugendspieler Mike Bocklenberg und Marvin Stache zahlten Lehrgeld. Eine Niederlage bezog in der B-Klasse das passive SC 1959-Mitglied Mario Rieger - gegen Vladimir Dolgopolyj musste er früh die Segel streichen.

Viele weitere Infos zu den Volme-Open auf der Turnierhomepage

Die einzelnen Gruppen und Klassements:

A-Klasse (Spielplan) [71 KB]
A-Klasse (Zwischenstand) [73 KB]

B-Klasse (Spielplan) [72 KB] B-Klasse (Zwischenstand) [73 KB]

C-Klasse (Spielplan) [71 KB]
C-Klasse (Zwischenstand) [74 KB]

D-Klasse (Spielplan) [71 KB]
D-Klasse (Zwischenstand) [73 KB]

E-Klasse (Spielplan) [75 KB]
E-Klasse (Zwischenstand) [58 KB]


Volme-Open: Bisher 28 Meldungen

Schalksmühle, 23. August

Nur noch zwei Tage bis zur Premiere: Von Freitag bis zum Sonntag finden die 1. Volme-Open des SC 1959 im Feuerwehrgerätehaus statt. Trotz der Überschneidung mit Verbandsliga- und Verbandsklassenauftakt liegen bislang bereits 28 Anmeldungen vor - darunter eine Gruppe von fünf Spielern aus Delmenhorst/Niedersachsen und als bisher DWZ-stärkster Akteur ein Spieler aus Salach (Nähe Bodensee): Die komplette Anmeldeliste ist auf der Turnier-Homepage www.volme-open.de zu finden.


Neue DWZ-Zahlen

Schalksmühle, 23. August

Die neuen DWZ-Zahlen sind da. Ausgewertet wurden die Gemeindemeisterschaft 2006 und die Bezirksliga- und Bezirksklassen-Saison 2006/07. Den größten Sprung nach oben gemacht hat dabei Klaus Eckhardt, der wieder über 1500-Punkte-Grenze sprang.

Das DWZ-Ranking des Vereins
Auswertung Gemeindemeisterschaft [201 KB]
Auswertung Bezirksliga [201 KB]
Auswertung Bezirksklasse [201 KB]


Das neue Saisonheft ist da

Schalksmühle, 22. August

Das SC-Info 2006/07 liegt frisch gedruckt vor. Wie immer enthält es einen Rückblick auf das vergangene Jahr, den Spielplan und die Aufstellungen für die neue Saison, zudem einen ausführlichen Terminplan und einiges andere mehr. Es wird den Mitgliedern in den nächsten Tagen zugehen. Erstmal ist das SC-Info in dieser Saison aber auch online zu lesen - als pdf-Datei zum Download.

SC-Info 2006/07 (pdf zum Download) [797 KB]


Röhle schlägt Schwarzer

Schalksmühle, 21. August

In einem vorgezogenen Spiel der 11. Runde der Vereinsmeisterschaft besiegte Timo Röhle mit schwarz Sven Schwarzer. Damit hat Röhle nun 1,5 Zähler aus zwei Partien. Klassement


Rieger und Gregull vorne

Schalksmühle, 18. August

Nach zwei vorgezogenen Spielen aus der 3. Runde der Vereinsmeisterschaft haben Mario Rieger und Erwin Gregull die Spitze des Klassements übernommen. Rieger setzte sich mit schwarz gegen Klaus Eckhardt durch. Erwin Gregull besiegte Sven Schwarzer.
Klassement


Fünfeinhalb Stunden, 64 Züge - Remis

Schalksmühle, 15. August

Dieser Auftakt hat Appetit auf mehr gemacht: In der 1. Runde der Vereinsmeisterschaft kämpften Titelverteidiger Timo Röhle mit weiß und Mario Rieger fünfeinhalb Stunden und 64 Züge, um dann Remis zu machen - Siegchancen hatten beide auf der langen Strecke. Am Ende wandelten beide einen Bauern um - Rieger kämpfte mit Dame und Läufer gegen Dame und Bauer. Ohne wirkliche Siegchancen, so dass beide Remis machten.
Elf Spieler nehmen an der Vereinsmeisterschaft 2006 teil - darunter Mario Rieger, der im Meisterschaftsbetrieb noch für seinen Verein SV Quenstedt in Sachsen-Anhalt spielt, inzwischen aber die passive Mitgliedschaft beim SC 1959 übernommen hat. Mit einer DWZ von 1775 ist Rieger der DWZ-stärkste Spieler im Feld. Ebenfalls neu dabei: Bezirksspielleiter Horst Radczewill (SV Halver), der sich im Sommer ebenfalls passiv beim SC 1959 anmeldete.
Insgesamt vier Partien fanden zum Auftakt statt. Im Duell der Altmeister trennten sich Klaus Eckhardt und Erwin Gregull mit einem Remis. Horst Radczewill gewann sein erstes Match gegen Sven Schwarzer nach schöner Pointe. Den einzigen Schwarzsieg des Tages verbuchte Thomas Orlik im spannenden Duell mit Tobias Klampt. Spielfrei blieb Peter Kernchen. Die Partie zwischen Christian Bien und Martin zu Putlitz wird nachgeholt.
Weiter geht es mit der 2. Runde offiziell am 29. August. Am 18. August um 19 Uhr finden allerdings zwei vorgezogene Spiele (Eckhardt - Rieger und Gregull - Schwarzer) statt. Am 21. August um 20 Uhr spielt Sven Schwarzer seine Partie gegen Timo Röhle vor.

Der komplette Spielplan [92 KB]


Schmidt überlegen

Schalksmühle, 11. August

Der Gewinner des Karl-Gottfried-Kalle-Pokals gewann auch das vierte Turnier der Jahresblitzserie: Volker Schmidt, der Vorsitzende des benachbarten SV Halver, setzte sich im Feld der acht Spieler vor Timo Röhle durch. Rang drei teilten sich Martin zu Putlitz und Christian Hochheusel - exakt das gleiche Ergebnis wie zuletzt beim Freischachturnier. Die Sieger des Freischachturniers waren ebenso vor dem Blitzen geehrt worden wie die Sieger der Gemeindemeisterschaft (1. Thomas Machatzke, 2. Klaus Eckhardt, 3. Christian Hochheusel). Die Ehrung hatte der Vorsitzende des Gemeindesportverbandes, Lothar Krischker, vorgenommen. Krischker wird auch am 25. August die 1. Volme-Open des SC 1959 offiziell eröffnen.
Mit acht Teilnehmern war das vierte Blitzturnier des Jahres zwar nicht so gut besucht, doch das war u.a. wohl dem Bundesliga-Auftakt zwischen Bayern München und Borussia Dortmund geschuldet. So war die Blitzschach-Konkurrenz klein, aber fein: Mit Ausnahme von Volker Schmidt, der klar dominierte und seine einzige Turnierniederlage gegen Peter Kernchen bezog, war das Feld sehr ausgeglichen, die Partien entsprechend umkämpft. Ging Schmidt nach dem doppelründigen Turnier mit 13,5-Zählern über die Ziellinie, so wurde Timo Röhle mit 9,5 Zählern Zweiter. Zur Turnierhalbzeit war Röhle mit 5,5 Zählern dem führenden Schmidt (6,0) noch auf den Fersen gewesen. Mit dem zweiten Platz nach zwei Turniersiegen im Januar und Juni hat Timo Röhle die Führung in der Jahreswertung ausgebaut. Mit 29 Zählern ist er so gut wie durch. Nur Volker Schmidt (19 Punkte) könnte im Falle eines Sieges beim letzten Turnier der Serie noch mit Röhle gleichziehen. Dann hätte der SC 1959 in diesem Jahr zwei Jahresblitzmeister.
Entthront ist in jedem Fall Christian Hochheusel, der zuletzt viermal in Folge Jahresblitzmeister gewesen ist. Auch beim vierten Turnier blieb Hochheusel nur ein geteilter dritter Platz. Ebenso wie Martin zu Putlitz erspielte er 8,0 Zähler. Fünfter wurde Tobias Klampt (6,0 Punkte) vor Thomas Machatzke (5,0 Punkte), Peter Kernchen (4,0 Punkte) und Vize-Gemeindemeister Klaus Eckhardt (2,5 Punkte). Das fünfte und letzte Turnier der Jahresblitzserie findet im Dezember statt. Klassement

Bilder
Die Ehrung der Erstplatzierten der Gemeindemeisterschaft: (v.l.) Klaus Eckhardt, Lothar Krischker, Thomas Machatzke und Christian Hochheusel.
Die Ehrung der Freischachsieger: (v.l.) Timo Röhle, Martin zu Putlitz, Lothar Krischker, Volker Schmidt und Christian Hochheusel.


Neues Schachprojekt

Schalksmühle, 10. August

Der SC 1959 beteiligt sich am Projekt Ganztags-Gesamtschule an der GS Spormecke. Immer donnerstags von 15 Uhr bis 16 Uhr unterrichtet Timo Röhle die Grundschüler im Unterrichtsfach Schach. Die erste Übungsstunde war allerdings nicht so gut besucht - nur drei Kinder waren mit von der Partie. Angemeldet für das Projekt sind insgesamt aber sieben Kinder, die erste Erfahrungen mit dem Schach machen sollen.

Bild von der ersten Übungsstunde


Pokal gegen die Königsspringer

Schalksmühle 9. August

Der Pokal ist ausgelost: Der SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid ist mit zwei Mannschaften im Viererpokal des Schachbezirks Sauerland vertreten. Die erste Runde findet am 30. September (14.30 Uhr) statt. Dabei trifft der SC 1959 mit der ersten Mannschaft auf die Königsspringer Lüdenscheid. Das zweite Pokal-Quartett reist zum SV Werdohl.
Komplette Auslosung [29 KB]