Sie sind hier: News 2006 Februar  
 NEWS 2006
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

FEBRUAR

Erster Sieg für Röhle

Schalksmühle, 28. Februar

Aufgrund der Witterung fanden nur drei Partien der Gemeindemeisterschaft statt. Michael Heesemann hatte seine Partie kurzfristig abgesagt, zudem waren Tobias Klampt, Christian Hochheusel und Thomas Machatzke verhindert. Timo Röhle feierte gegen Martin zu Putlitz das Ende einer langen Durststrecke und seinen ersten Sieg im Turnier. Peter Kernchen verlor mit schwarz gegen seinen Angstgegner Erwin Gregull. In der dritten Partie des Abends setzte es die erste Niederlage für Thomas Orlik - er schlug gegen Klaus Eckhardt bei zwei Minusbauern ein Remisangebot aus und unterlag.


Kernchen in Brühl 46.

Brühl, 24. bis 26. Februar

Das Karnevalswochenende im Kölner Vorort Brühl stand in diesem Jahr zumindest im Ramada Treff Hotel ganz und gar im Zeichen des Schachsports: In Brühl fand die vierte Vorrunde zur Deutschen Amateurschach-Meisterschaft statt.
Nachdem im vergangenen Jahr zehn Spieler des SC Schalksmühle/Hülscheid in Brühl mitgespielt hatten, war beim SC 1959 in dieser Saison das Turnier im Januar in Hamburg ausgewählt worden, um mit größerer Besatzung anzutreten. In Brühl war der SC 1959 trotzdem wieder vertreten: Peter Kernchen vertrat die Vereinsfarben als einziger SC-Akteur.
Für Kernchen, der in Hamburg in der D-Klasse der Vorrunde den ausgezeichneten 13. Platz belegt hatte, lief es diesmal nicht so gut. Zwar startete der Schalksmühler mit einem Remis gegen Thilo Welz (DWZ 1633/Wolfenbüttel) und einem Sieg gegen Gerhard Fritsch (DWZ 1637/ Reichenbach) ausgezeichnet ins Turnier. Doch den freitäglichen Erfolgen gegen die beiden vermeintlich stärkeren Spieler sollte ein ernüchternder Samstag folgen: Die Vormittagspartie gegen den späteren Turnierfünften Kay Grothues aus Köln (DWZ 1667) war vor allem deshalb deprimierend, weil Grothues „blitzte“ und die Partie trotzdem souverän gewann. Am Nachmittag folgte für den konsternierten Kernchen gegen Michael Havenith aus Würselen (DWZ 1615) direkt die nächste Niederlage. Das nicht ausgereizte letzte Turnierspiel am Sonntagmorgen gegen Luis Alvarez aus Everswinkel endete mit einem Remis, so dass der SC 1959-Akteur mit 2,0 Zählern 46. unter 67 Teilnehmer wurde. Ein Trost für Peter Kernchen: Im DWZ-Ranking gewann er trotzdem drei Zähler und wird nun bei 1576 Punkten geführt.


Erstes Remis für Bien

Schalksmühle, 21. Februar

Christian Bien sorgte in der 3. Runde der Gemeindemeisterschaft für die größte Überraschung. In der längsten Partie des Abends hielt er gegen Titelverteidiger Tobias Klampt ein Remis. Überdies besiegte Peter Kernchen Timo Röhle - der Vereinsmeister wartet damit nach drei Partien weiter auf Zählbares. Christian Hochheusel mühte sich mit weiß gegen Michael Heesemann lange, am Ende aber nutzte der Akteur der Svgg Lüdenscheid einen Bauernvorteil zum Sieg. Die Partien Orlik - Gregull und Machatzke - zu Putlitz fielen aus. Dafür wurde die Partie zwischen Martin zu Putlitz und Erwin Gregull aus der 10. Runde vorab ausgetragen. Lange stand dabei Gregull besser, nach einem schönen Opfer siegte dann aber Martin zu Putlitz, der damit nun 3,5 Zähler aus fünf Partien aufweist.


Spielwertung

Halver, 20. Februar

Das Bezirksliga-Spiel, zu dem der SV Halver II am 19. Februar in Attendorn aufgrund eines defekten PKWs nicht angetreten war, wird nun doch 8:0 zugunsten der SF Attendorn gewertet. Damit dürften die Halveraner ihre Chancen auf den Aufstieg verspielt haben.


Niederlage Nummer drei

Schalksmühle, 19. Februar

Aus dem erhofften fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga scheint nun nichts mehr zu werden. Gegen die Svgg Lüdenscheid III unterlag der SC 1959 3:5. Eine unnötige Niederlage unterm Strich, die allerdings im Abstiegskampf nicht weh tut, denn die Konkurrenz unterlag ebenfalls. Trotzdem kein guter Tag für das SC-Team.

Nicht eine Remispartie brachte der Vergleich der Schalksmühler mit dem Nachbarn aus der Bergstadt. Klare Verhältnisse waren angesagt: Während der SC 1959 die drei Punkte an den ersten drei Brettern einheimste, gingen die Punkte an den Brettern vier bis acht an den Gast, der ohne seine etatmäßige Nummer zwei, Andreas Lyra angetreten war. Beim SC 1959 fehlte Thomas Machatzke.
Am schnellsten beendet war die Partie an Brett sieben: Peter Kernchen hatte mit schwarz solide angegriffen und seinen Gegner Dmitri Adomeit eigentlich sicher im Griff. Dann aber griff Kernchen fehl, machte den zweiten Zug vor dem ersten. Die Folge: Eine Figur ging verloren, Kernchen gab auf. Bitter für den SC 1959: Der mögliche Punkt sollte in der Endabrechnung zum Remis fehlen.
Für den Ausgleich sorgte nach drei Stunden Thomas Orlik, der Jörg Zuschlag mit schwarz geduldig unter Druck setzte und die Partie gewann. Auch am sechsten Brett machte die schwarzen Steine Druck. Manfred Waschke führte sie für die Svgg, nach 3:25 Stunden war Martin zu Putlitz überspielt, gab die Partie auf. Gar mit 1:3 ins Hintertreffen geriet der Gastgeber, als Peter Tschersich (Brett 8) gegen Altmeister Raymund Brennscheidt im Endspiel mit fünf Bauern gegen Springer und drei Bauern nach einer Springergabel einen Bauern einstellte und aufgab.
Neue Hoffnung dann nach vier Stunden: Tobias Klampt hatte gegen Diethard Knes zunächst ein Bauerngeschenk angenommen, gewann in der Folge noch einen Bauern und fuhr das Spiel sicher nach Hause - es hieß 2:3. Fast zeitgleich folgte das 2:4: Timo Röhle übersah im Endspiel mit zwei Türmen gegen die Dame von Andreas Heesemann ein Schach und musste einen Turm geben. Damit war die Partie, in der Röhle nie gut stand, perdu. Der Mannschaftskampf war schließlich ebenso verloren, als Christian Hochheusel (Brett 4) gegen Sebastian Hein die Segel strich. Hochheusel hatte einen Bauernvorteil gehabt, dann aber im Mittelspiel ungenau gespielt, so dass Hein in Vorteil gekommen war. Im Endspiel kämpfte Hochheusel mit zwei Bauern gegen eine Leichtfigur, wusste die Stellung letztlich aber nicht zu halten.
Beim 2:5 war die Partie entschieden: Bodo Lüttich spielte am Spitzenbrett dennoch geduldig einen Sieg heraus. Im Endspiel spielte er mit sechs Bauern und zwei Springern gegen sechs Bauern und zwei Läufer auf der Seite von Michael Wärtsch, der zwischenzeitlich gut stand. Als Wärtsch einen Fehler machte, nutzte Lüttich dies gnadenlos aus und siegte nach fünf Stunden Spielzeit. Der 3:5-Endstand war besiegelt.
Der SV Halver III bleibt nach dem achtbaren 3:5 in Lennestadt Tabellenletzter der Bezirksliga. Die Königsspringer Lüdenscheid zogen im Derby gegen die Svgg Lüdenscheid II 1:7 den kürzeren und haben weiterhin nur einen Zähler. Das Spitzenspiel der Runde zwischen Attendorn und dem SV Halver II fiel aus, weil beim Gast aus Halver kurzfristig ein Auto den Dienst versagte. Die Partie soll nachgeholt werden.

Bilder
Spielte eine sehr schöne Partie: Thomas Orlik.
Sah sich mit weiß heftig unter Druck gesetzt: Lüdenscheids Kapitän Jörg Zuschlag. Die längste Partie lieferten sich am Spitzenbrett Bodo Lüttich (l.) und Michael Wärtsch.
Gingen diesmal leer aus: Martin zu Putlitz und Timo Röhle.
Siegpartie an Brett 2: Tobias Klampt.


Zwei Nachholspiele

Schalksmühle, 14. Februar

Am ersten offiziellen Nachholspieltag der Gemeindemeisterschaft fanden zwei Partien statt: Michael Heesemann besiegte mit den weißen Steinen in 40 Zügen Peter Kernchen. Martin zu Putlitz gewann gegen Christian Bien.


Dritter Sieg für Eckhardt

Schalksmühle, 13. Januar

In einem vorgezogenen Spiel der dritten Runde der Gemeindemeisterschaft besiegte Klaus Eckhardt Stefan Liedtke und stockte sein Konto auf 3,0 Zähler auf.


Schmidt Bezirksmeister

Plettenberg, 11. Februar

Bei der Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Sauerland im Blitzschach wurde Volker Schmidt vom SV Halver neuer Bezirksmeister. Er verwies Dawid Kulik (SVg Plettenberg) auf Rang zwei. Den dritten Platz teilten sich Thomas Kuhnen (Plettenberg) und Philipp Kelbling (SV Halver). Diese vier Spieler vertreten den Bezirk auf Verbandebene. Am Turnier nahmen 23 Spieler teil. Der SC 1959 war nicht vertreten.


Holzrichter Ehrenvorsitzender

Schalksmühle, 10. Februar

Der Schachclub 1959 Schalksmühle/Hülscheid hat wieder einen Ehrenvorsitzenden. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung ernannten die 17 anwesenden Mitglieder den scheidenden Kassenwart Hermann Holzrichter zum neuen Ehrenvorsitzenden.
"1974, als in Deutschland die Fußball-WM stattfand, hat Hermann Holzrichter die Kasse übernommen. Nun, da die Fußball-WM wieder nach Deutschland kommt, gibt er sie ab - so schließt sich der Kreis", erklärte der 1. Vorsitzende, Thomas Machatzke, bei der Verabschiedung des 80-Jährigen, der 32 Jahre lang die Kassengeschäfte des Vereins stets korrekt geführt hatte, und schlug die Ernennung Holzrichters zum Ehrenmitglied vor. Die Mitglieder folgten dem Vorstand einstimmig. So nahm Holzrichter sichtlich gerührt Ernennungsurkunde und Abschiedpräsent entgegen.
Holzrichter war nicht der Einzige, der im Rahmen der Generalversammlung, die zunächst des im Sommer 2005 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Alois Piotrowski gedacht hatte, geehrt wurde. Von den fünf Jubilaren waren immerhin vier zur Ehren erschienen. Für 10-jährige Vereinstreue erhielt Erwin Gregull den Ehrenbrief mit Ehrennadel in Bronze. Für 20-jährige Vereinstreue wurden Thomas von Knebel, Christian Bien, Thomas Machatzke und der nicht anwesende Frank Eilingsfeld mit dem Ehrenbrief mit Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Siegerurkunden gab es zudem für die Gewinner der Vereinsturniere 2005 - erstmals war im vergangenen Jahr Timo Röhle Vereinsmeister geworden. Den Gemeindemeistertitel hatte Tobias Klampt eingestrichen. Gleich fünfmal wurde Christian Hochheusel geehrt - für den Sieg bei Karl-Gottfried-Kalle-Pokal (Freischach), Alois-Piotrowski-Gedächtnispokal (Schnellschach) und in der Jahresblitzwertung, dazu kamen Urkunden für den jeweils dritten Platz bei Vereins- und Gemeindemeisterschaft und ein Präsent für die geschaffte Qualifikation für die Endrunde der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft.
Es wurde indes nicht nur geehrt - es wurde auch gewählt, und zwar nicht turnusmäßig. Da Hermann Holzrichter auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausschied, wurde Tobias Klampt (bisher 2. Vorsitzender) zum neuen Kassenwart gewählt. Für Klampt rückte als 2. Vorsitzender der bisherige Jugendwart Christian Hochheusel nach. Die Mitglieder wählten zudem Martin zu Putlitz zum neuen Jugendwart. Vor den Wahlen hatte die Versammlung die Neufassung der Satzung von 1990 einstimmig abgesegnet und entsprechend nach dieser Satzung die Funktionsträger gewählt.
Zuvor hatte Thomas Machatzke in seinem Jahresbericht auf ein "spannendes Jahr" zurückgeblickt. "Wir haben eine Menge Dinge angepackt und nach vorne getrieben", sagte Machatzke und zählte die Einführung der Trainingsgruppe mit Sebastian Siebrecht, die Aktivierung der Jugendarbeit durch einen Anfängerkursus sowie die Durchführung einer Projektwoche, die Installation einer Partieverwaltung mittels "Chessbase" im Klub und den Besuch der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft (Ramada-Cup) an. Für das Jahr 2006 definierte der Vorsitzende gleich mehrere Ziele. Da der SC 1959 trotz weiterhin solider Kassenlage das Geschäftsjahr 2005 auch aufgrund der zahlreichen Aktivitäten mit einem Minus abgeschlossen hat, stellte Machatzke ein solides Wirtschaften an erste Stelle. Dazu nannte er die Gewinnung neuer Mitglieder - auch und vor allem beim Nachwuchs - als oberstes Ziel. Weiterhin stehen auf der Wunschliste des Vereins Verstärkungen für die 1. Mannschaft in der Bezirksliga und die Entwicklung eines attraktiven Schachformats für den Standort Schalksmühle. "Wir müssen den beschrittenen Weg energisch weitergehen", erklärte der 1. Vorsitzende, "das bedeutet weiterhin hartes Arbeiten. Packen wir's an."
Im Anschluss an die offizielle Versammlung, die zweieinhalb Stunden dauerte, wurde der Abend mit einer Dia-Schau zum Besuch des Ramada Treff Cups in Hamburgs beschlossen.

Bilder:
Thomas Machatzke gratuliert dem neuen Ehrenvorsitzenden Hermann Holzrichter.
Die vier anwesenden Jubilare: Christian Bien, Thomas Machatzke, Erwin Gregull und Thomas von Knebel.


Orlik marschiert

Schalksmühle, 9. Februar

Am ungewohnten Donnerstag wurde die Gemeindemeisterschaft mit drei Partien - zwei nachgeholt, eine vorgezogen - fortgesetzt. Thomas Orlik feierte gegen Timo Röhle seinen dritten Sieg im dritten Spiel. Für Röhle ist nach der zweiten Niederlage der Fehlstart perfekt. Tobias Klampt gewann gegen Stefan Liedtke seine erste Partie. Klaus Eckhardt bezog nach zwei Auftaktsiegen Martin zu Putlitz seine erste Niederlage.


Eckhardt und Orlik siegen

Schalksmühle, 7. Februar

Klaus Eckhardt und Thomas Orlik haben im Kampf um die Gemeindemeisterschaft die Spitze übernommen. Eckhardt besiegte mit schwarz nach nur 19 Zügen Erwin Gregull. Orlik benötige für seinen Sieg mit weiß gegen Martin zu Putlitz gar nur 18 Züge. Zahlreiche Partien mussten verschoben werden.
Folgende Nachholtermine (bzw. vorgezogene Partien) stehen fest:
Donnerstag, 9. Februar, 19 Uhr
Bien - Hochheusel
Röhle - Orlik
Klampt - Liedtke
zu Putlitz - Eckhardt
Montag, 13. Februar, 19.30 Uhr
Eckhardt - Liedtke
Kernchen - Hochheusel
zu Putlitz - Bien
Dienstat, 14. Februar, 19 Uhr
Heesemann - Kernchen


Klampt und zu Putlitz mit Remis

Schalksmühle, 6. Februar

Martin zu Putlitz und Tobias Klampt eröffneten die 2. Runde der Gemeindemeisterschaft mit einem Remis. In einem flotten Königsgambit kämpften beide Kontrahenten vier Stunden und 55 Züge lang - dann gaben sie sich mit einer Punkteteilung zufrieden.


SC 1959 gewinnt 141 Punkte

Schalksmühle, 6. Februar

Die DWZ-Auswertung der Vorrunde der Deutschen Amateur-Schachmeisterschaft in Hamburg-Bergedorf liegt vor. Die zehn Spieler des SC 1959 gewannen in Summe 141 Punkte hinzu. Größte Gewinner waren Martin zu Putlitz (+73), Christian Hochheusel (+63) und Peter Kernchen (+54). Timo Röhle dagegen verlor auf einen Schlag 45 Punkte. Die komplette Auswertung in der Übersicht:


 
Spieler  DWZ alt  DWZ neu  Differenz 
Christian Hochheusel  1579  1642  + 63 
Peter Kernchen  1518  1572  + 54 
Martin zu Putlitz  1498  1571  + 73 
Tobias Klampt  1614  1608  - 6 
Peter Tschersich  1510  1538  + 28 
Thomas Machatzke  1589  1578  - 11 
Timo Röhle  1572  1527  - 45 
Andreas Hochheusel  1386  1355  - 31 
Thomas von Knebel  1276  1282  + 6 
Benjamin Hagedorn  968  978  + 10